Airbus A380 von Asiana Airlines. Foto: Asiana Airlines

Asiana Airlines Südkorea: Reisen im A380 von Frankfurt nach Seoul – die Sitzplatzkonfiguration und der Service

Der A380 ist das größte serienmäßige Passagierflugzeug der Welt und bietet als modernes Flugzeug recht viel Komfort. Die zweitgrößte Fluggesellschaft Südkoreas, Asiana Airlines, setzt seit Anfang März 2017 für die tägliche Verbindung von Frankfurt (FRA) nach Seoul-Incheon (ICN) einen Airbus A380-800 ein.


Mit der Flugnummer OZ542 hebt der Asiana Airlines Airbus A380 täglich um 19 Uhr (Winterflugplan 18:30) ab und landet in Seoul-Incheon einen Tag später um 12:10 Uhr (12:40). Zurück geht es mit der Flugnummer OZ541, um 12:30 Uhr (12:50) startet der Asiana-Superjumbo und landet am gleichen Tag in Frankfurt um 17:00 Uhr (16:35).

Asiana Airlines nahm im Dezember 2016 den letzten der insgesamt sechs bestellten Airbus A380 in Empfang. Durch die zusätzliche Kapazität werde die Airline der hohen Nachfrage für das Jahr 2017 gerecht, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Zahl der deutschen Touristen in Südkorea wachse, zudem würden mehr südkoreanische Touristen und Geschäftsreisende nach Deutschland reisen.

Früher wurde die Strecke mit einem Jumbo-Boeing-747 bedient, zeitweilig dann mit einer „Tripple Seven“ Boeing 777. Mit der Inbetriebnahme des Großraumflugzeuges werde die Kapazität deutlich erhöht.

Mit insgesamt 495 Sitzplätzen in drei Klassen ist der Asiana Airlines A380 von Asien nach Europa und zurück unterwegs. In der luxuriösen First Suite gibt es 12 Plätze im Hauptdeck. In der Business Premium insgesamt 66 Sitze im Oberdeck in zwei Kabinen bzw. Abschnitten. 471 Sitze umfasst die Economy, die sowohl im Oberdeck als auch im Hauptdeck angesiedelt ist.

 

Sitzplan A380 Asiana Airlines. Grafik: Asiana Airlines

 

Alle Sitze sind mit einer Steckdose und einem USB-Stromanschluss ausgestattet. Dass die Maschinen zumindest in der First Class und in der Business Class nicht über ein WLAN bzw. Internet-Zugang verfügen, schmälert den ansonsten sehr guten Gesamteindruck etwas. Das ist auch etwas erstaunlich, weil Asiana einen hohen Service-Anspruch hat und bei Skytracs als 5-Sterne-Airline gelistet ist.

 

Asiana Airlines A380 Sitzplatz-Konfiguration

KlasseFirst Suite vorne im HauptdeckBusiness Smartium (zwei Kabinen) im OberdeckEconomy (im Hauptdeck und im Oberdeck)
Sitzplätze1266417
Sitzabstand210 cm189 cm81-83 cm
Sitzhorizontale203 cm56 cm48 cm
Sitzbreite56 cm56 cm48 cm
Monitor81 cm (HD AVOD)39,5 cm (HD AVOD)28 cm (HD AVOD)
PowerSteckdose / USBSteckdose / USBSteckdose / USB
Es gibt in dem Asiana Airlines A380 ein mehrsprachiges Videoprogramm. Die Menüführung ist selbsterklärend. Viele aktuelle Filme sind sogar in die deutsche Sprache synchronisiert.
Jeder Sitz verfügt über einen herkömmlichen Stromanschluss und zusätzlich eine USB-Buchse zum Betrieb oder Aufladen von elektronischen Geräten.
Was leider fehlt ist WLAN. Wer dringende E-Mails bearbeiten und verschicken oder im Internet surfen will, muss bis zur Landung warten.

 

 

Hier geht es ins Oberdeck.

 

Himmlisch reisen in der First Suite mit Sternenhimmel

Die First Class ist als eigene Kabine konzipiert. In den Suiten der First Class im A380 sind die Séparées mit Schiebetüren versehen, dadurch können die Flugreisenden ungestört ihren Aufenthalt an Bord genießen. Die Kabinen bieten sogar einen zusätzlichen, zweiten Sitz, falls man einen mitreisenden Gast oder Geschäftspartner empfangen will. Vielleicht zu einem Arbeitsessen in 10000 Metern über der Erde.

Natürlich verfügt die Asiana First Suite über Full-Flat-Sitze, die dem Komfort eines Hotelbettes nahekommen sollen. Sogar einen kleinen Kleiderschrank gibt es.

In jeder First Class-Kabine wird Entertainment auf dem weltweit größten In-Flight-Bildschirm (O-Ton Asiana), einem High-Definition-Monitor mit 81cm, geboten. Weitere Funktionen wie Video-Handsets mit Touchscreens und erstklassige Kopfhörer sollen ein Kino-ähnliches Erlebnis liefern.

Der Service in der First Class wird individuell abgestimmt – mit Mahlzeiten nach Wunsch.

Für eine angenehme Nacht gibt es Daunendecken und einen Sternenhimmel, den eine ausgeklügelte LED-Beleuchtung suggeriert.

 

 

Business Class mit 180-Grad-Liegesitzen

Auch die Smartium Business Class glänzt mit der neuesten Generation von Full Flat-Sitzen und bietet mit der Konfigurierung 1-2-1 jedem Gast neben einem erhöhten Platzangebot auch den direkten Zutritt zum Gang. Dazu sind die Sitze versetzt angebracht.

Das Entertainmentangebot ist ebenfalls überzeugend. Neue Filme, viele in deutscher Synchronisation. Der HD-Monitor verfügt zudem über eine Diagonale von 49 cm.

Die Verpflegung während des Fluges ist phantastisch. Hier geht es zu meinem Bericht über den Flug in der Business Smartium Kabine des Asiana A380 von Frankfurt nach Seoul.

 

 

Mehr Platz in der Touristenklasse

Auch in der Economy lässt sich das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm mit zahlreichen neuen Blockbustern individuell genießen. Die „Holzklasse“ bietet mehr Beinfreiheit durch einen größeren Sitzabstand von 87 cm und „dünneren“ Rücksitzlehnen. Durch letztere gewinnt der Passagier einen Zoll (2,54cm) mehr Beinfreiheit.

Wer noch mehr Beinfreiheit will, kann die sogenannte bevorzugte Sitzplatzreservierung nutzen. Damit können Passagiere auf internationalen Flügen Plätze mit zusätzlicher Beinfreiheit – 16 cm mehr im Vergleich zu normalen Sitzen – vorab auswählen und kaufen. Die Plätze befinden sich jeweils in den ersten Reihen der Economy (Teil-) Kabinen. Welche Plätze das explizit sind, lässt sich für jeden Flugzeugtyp gesondert auf der Asiana Airlines Webseite herausfinden.

Dieser Service ist natürlich nicht kostenlos. Für die Strecke Frankfurt-Seoul kostet er 100 Euro. (Dieser Preis gilt für alle Asiana-Strecken von Korea nach Amerika, Europa, Sydney; andere Ziele sind preiswerter). Der Betrag wird in der Währung des Abflugortes bezahlt. Durch die Wechselkurse kann sich eine Abweichung ergeben.

 

 

Ermäßigung für die Hub Lounge und Zutritt zur Asiana Business Lounge

Asiana Airlines ist Mitglied von Star Alliance. Damit profitieren die Kunden von über 1000 Lounges und einem Streckennetz mit mehr als 1330 Zielen weltweit. Passagiere der Economy Class erhalten mit der Bordkarte einen um 40 Prozent ermäßigten Zutritt, ca. 16 Euro, zur Hub Lounge – mit Business Center (WiFi, Drucker, Telefon, Fax), Entertainment, Ruhezonen, Snacks und Getränken – im Flughafen Seoul Incheon.

Wenn man etwas mehr Geld in die Hand nimmt, rund 30 Euro, kann man sich auch in der höherwertigen Business Lounge von Asiana entspannen. Ein Aufenthalt in der First Class Lounge von Asiana ist nicht möglich, auch nicht für Passagiere der Business Class.

Asiana bietet mit Asiana Club natürlich auch eine Meilenprogramm an.

 

Asiana Airlines Business Lounge im Flughafen Seoul-Incheon. Foto: Ingo Paszkowsky

Kostenfreie Touren vom Flughafen Incheon für Transitpassagiere

Es gibt verschiedene Programme, die den Fluggästen unter anderem Stadtrundfahrten in Seoul oder einen Besuch des Yonggunsa-Tempels bieten. Diese Touren können selbstverständlich alle Transit-Passagiere in Anspruch nehmen, nicht nur Fluggäste von Asiana Airlines. Alle Touren werden in englischer Sprache durchgeführt und sind kostenlos mit zwei Ausnahme, bei den für die Touren nach Seoul eine Zuzahlung von 10$ gefordert wird.

Wichtig: Es ist keine Reservierung möglich – wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Allerdings sind zahlreiche Touren im Angebot. Der Tour Registration Desk befindet sich im Geschoss 1F mit der Standnummer 41/42, zwischen den Ausgängen von Gate 8 und 9.

 

Viele Touren werden mehrfach am Tag angeboten, hier eine Auflistung:

1 Stunde:

Yonggungsa Temple Tour

 

2 Stunden:

Incheon Temple Tour: Incheon Grand Bridge, Heungryunsa Temple, Memorial Hall for Incheon Landing Operation

 

3 Stunden:

Gwangmyeong Cave Tour

 

4 Stunden:

Songdo City Tour: Songdo Central Park, Ocean Scope, Singi Market

 

5 Stunden:

  • Seoul City Tour 1: Gyeong Palace, Insadong Street
  • Seoul City Tour 2: Bukchon Hanok Village, Kwangjang Market
  • Seoul City Tour 3: Changdeol Palace, Samcheong Dong
  • Seoul City Tour 4: Myeongdong, N Seoul Tower

 

Transitreisende, die keine Lust auf eine Tour haben und auch nicht in der Lounge abhängen, sondern lieber eine Mütze Schlaf nehmen wollen, können sich im Kapsel-Hotel des Flughafens aufs Ohr hauen. Keine Sorge, die Kapseln sind nicht so klein, wie man es von den entsprechenden japanischen Hotels her kennt. Es handelt sich um kleine Räume, für ein oder zwei Personen, mit oder ohne Dusche. Die Toilette ist stets auf dem Gang. Die Mindestmietzeit beträgt drei Stunden am Tag. Wer in dem Hotel nächtigen will, muss das Zimmer mindestens 12 Stunden mieten.

Die Preise gehen von 23.100 Won für ein Einzelzimmer ohne Dusche über eine Dauer von drei Stunden, bis zu 75.000 Won für ein Doppelzimmer mit Dusche zur Übernachtung (12 Stunden, Mindestdauer bei Übernachtungen). (Zur Zeit beträgt der Wechselkurs etwa 1 Euro = 1200 Won.)

 

Das Capsule Hotel auf dem Fughafen Incheon. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Asiana setzt in der Zukunft auf Airbus-Flieger

Asiana Airlines ist auch im Frachtgeschäft sehr aktiv und setzt dementsprechend auch zahlreiche Maschinen für dieses Business ein.

 

Zur Flotte von Asiana Airlines gehören:

– 14 Maschinen der Boeing B747-Familie (B747-400P(2), B747-400C(2), B747-400F(4), B747-400SF(6)). 10 Maschinen davon sind Frachtflugzeuge mit einer Zuladung von 100 Tonnen. Die Passagierflugzeuge verfügen über 359 Sitze.

– 8 Maschinen aus der B767-Familie (B767-300S(7), B767-300F(1)). Eine fungiert als Frachtmaschine. Je nach Ausführung und Konfiguration verfügen die Jets über 138 bis 188 Sitze.

– 11 B777-200ER mit 246 bis 300 Sitzen.

– 15 Airbus A330-300 mit 275 bis 290 Sitzen.

– 22 Flieger der A321-Familie (A321-100(2), A321-200(20)) mit 156 bis 220 Sitzen.

– 7 Maschinen vom Typ A320-200 mit 156 bis 220 Sitzen.

– 6 A380-800 mit 495 Sitzen

 

Asiana Airlines First Class Lounge im Flughafen Seoul-Incheon. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Außerdem hat Asiana neue Maschinen bei Airbus geordert: 22 A350XWB für den Zeitraum 2017 bis 2025 und 25 A321 Neo für den Zeitraum 2019 bis 2025.

 

Asiana Airlines verfügt in Südkorea über die beiden Drehkreuze Flughafen Seoul-Incheon und Flughafen Seoul-Gimpo. Gimpo ist das Drehkreuz für den Flugverkehr innerhalb Südkoreas. Asiana bedient von hier aus 10 koreanische Städte mit 11 Flugrouten.

 

Flughafen Incheon. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Noch einige Zahlen

– Domestic Passenger: 10 Städte, 11 Flugrouten

– International Passenger: 23 Länder, 65 Städte, 79 Flugrouten

– International Cargo: 12 Länder, 27 Städte, 25 Flugrouten

 

Tochtergesellschaften

– Air Busan: gegründet im Jahr 2008 mit 46% Firmenanteil (Drehkreuz: Flughafen Gimhae)

– Air Seoul: gegründet im Jahr 2016 (Drehkreuz: Flughafen Incheon)

 

Einmal am Tag schaut hoher Besuch im Flughafen Seoul-Incheon vorbei. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Webseiten:

http://asiana380.flyasiana.com/AW/en/common/main.do – Mehr zum A380 von Asiana Airlines (in englischer Sprache)

http://eu.flyasiana.com/C/de/main.do – Deutschsprachige Buchungsseite

 

Ingo Paszkowsky

 

Titelfoto / Airbus A380 von Asiana Airlines. / Foto: Asiana Airlines

 

Hier ein Video über meinen Flug in der Business Class des A380 von Asiana Airlines von Frankfurt nach Seoul:

 

 

Alles im Blick – Security im Airport Incheon. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Weitere Beiträge über Korea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.