Themen » Reisen » Fliegen » Airlines » Emirates » Emirates: Flugpläne, Sitzplatzangebot und Service in den Flugzeugen
Emirates setzt jetzt wieder die A380 ein, jedoch sind die meisten Emirazes A380 derzeit noch am Boden / Foto: Emirates

Emirates: Flugpläne, Sitzplatzangebot und Service in den Flugzeugen

52 Minuten Lesezeit

(Der Beitrag enthält Werbelinks*. Was der Stern* bedeutet.)

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. Allerdings sind bedingt durch die Corona-Pandemie einige Angaben derzeit nicht aktuell. Falls Du einen Fehler entdeckst oder Ergänzungen hast, sende bitte eine E-Mail an info (at) weltreisender.net oder hinterlasse einen Kommentar.

Mehr Flugverbindungen – Emirates A380 wieder verstärkt in der Luft

Emirates reagiere auf die steigende Passagier-Nachfrage sowie die gelockerten internationalen Reisebestimmungen und baue sein Streckennetz in Europa sukzessive weiter aus: In Deutschland stockt die Fluggesellschaft ihre Verbindungen jeweils auf tägliche Flüge zwischen Düsseldorf und Dubai sowie zwischen Hamburg und Dubai auf, die wöchentlichen Verbindungen ab München werden auf neun erhöht. Frankfurt wird bereits zweimal täglich bedient. In der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens und der Elb-Metropole feiert zudem die beliebte A380 ihre Rückkehr, um mehr Kapazitäten auf der Strecke nach Dubai zu bieten. Damit fliegt Emirates wieder alle vier seiner deutschen Abflughäfen mit dem Airbus-Flaggschiff an und unterstreicht sein Engagement in Deutschland, dem zweitgrößten Kernmarkt der Fluggesellschaft in Europa.

Emirates erweitert in diesem Sommer darüber hinaus sein A380-Streckennetz und setzt sein Flaggschiff dann auf 129 wöchentlichen Flügen zu 15 Städten ein. Während des Sommers plant die Airline, mehr als 30 ihrer A380 in Dienst zu stellen, um ihre aus 151 Flugzeugen bestehende Flotte von Boeing 777-Flotte zu ergänzen.

Emirates wird mit der A380 im Sommer Kairo, Jeddah, Amman, Guangzhou, London Heathrow, Manchester, Frankfurt, Wien, Paris, München, Moskau, New York JFK, Los Angeles, Washington D.C. und Toronto anfliegen. Der verstärkte Einsatz der A380 unterstreicht die Bedeutung des Flugzeugs für die Erholungs- und Wachstumsstrategie von Emirates. Die A380 gewährleistet eine effiziente Nutzung der Kapazität auf stark nachgefragten Routen und ermöglicht es der Fluggesellschaft, mehr Passagiere das beliebte A380-Erlebnis zu bieten.

Bis Ende November wird die Fluggesellschaft 27 Städte mit der A380 anfliegen. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 65 Prozent gegenüber den aktuell 16 Destinationen.
In den nächsten Wochen werden mit der A380 wieder beliebte Urlaubs- und Geschäftsreiseziele wie Amsterdam, Barcelona, Istanbul, Johannesburg, Madrid, Mailand, Riad (vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen), Sao Paulo und Zürich bedient. Auch Düsseldorf und Hamburg werden zum Beginn des Winterflugplans Ende Oktober wieder mit dem A380 angesteuert.

Mit dem Ausbau des A380-Streckennetzes um elf Routen bis November und zusätzlichen Frequenzen auf stark nachgefragten Strecken, die bereits mit dem Flugzeug bedient werden, wird Emirates seinen Passagieren fast 165.000 zusätzliche A380-Sitzplätze anbieten. Als weltweit größter Betreiber wird die A380-Flotte der Airline bis zum Jahresende auf insgesamt 118 Flugzeuge anwachsen, darunter sechs Flugzeuge, die mit der Premium Economy Class in einer 4-Klassen-Konfiguration ausgestattet sind.
Die A380 von Emirates erfreut sich bei Reisenden aufgrund ihrer großzügigen und komfortablen Kabinen nach wie vor großer Beliebtheit. Der Doppeldecker bietet mehr Beinfreiheit sowie die branchenweit größten Bildschirme. Darauf können Passagiere aller Reiseklassen eine breite Auswahl an Inhalten des preisgekrönten Bordunterhaltungssystems ice genießen. In den Premium-Klassen schätzen die Passagiere vor allem die charakteristischen Merkmale der Emirates A380 wie die beliebte Bord-Lounge, die privaten Suiten und Spa-Duschen in der First Class.

Emirates fliegt derzeit mehr als 120 Städte an, was 90 Prozent des Streckennetzes von vor der Pandemie entspricht. Die Pläne zur Wiederherstellung von 70 Prozent der Kapazität bis Ende des Jahres sind mit der Wiederinbetriebnahme von mehr als 50 A380-Flugzeugen weiter auf Kurs. Damit will Emirates nicht nur sein Vertrauen in die A380 unterstreichen, sondern auch der steigenden Nachfrage nach Flügen nach Dubai und anderen Destinationen gerecht werden, die eine quarantänefreie Einreise erlauben.

Emirates setzt die A380 jetzt wieder zunehmend ein / Foto: Emirates
Emirates setzt die A380 jetzt wieder zunehmend ein / Foto: Emirates

Mit der Emirates A380 wieder nach Bangkok

Emirates setzt ab dem 28. November 2021 wieder sein Flaggschiff A380 auf der Strecke zwischen dem Dubai International Airport und dem Suvarnabhumi Airport in Bangkok ein.

Die tägliche A380-Rotation unter den Flugnummern EK372/373 erhöht die benötigte Kapazität und Frequenz für Bangkok-Flüge. Die Emirates A380 bietet auf der Strecke Sitzplätze in der First Class, der Business Class und Economy Class. Der Einsatz des Doppeldeckers ergänzt die bereits bestehenden Flugverbindungen. Die Flüge EK384/385 sind ebenfalls täglich unterwegs, zum Einsatz kommt die Boeing 777-300ER in einer Drei-Klassen-Konfiguration. Die Rotation EK 378/379 fliegt fünfmal pro Woche über Phuket nach Bangkok. Diese Frequenz wird am 1. Dezember auf täglich aufgestockt. Mit dem Start des A380-Dienstes am 28. November fliegt die Airline mit drei täglichen Passagierflügen von und nach Bangkok.

Der tägliche A380-Flug nach Bangkok, EK372, startet in Dubai um 9.30 Uhr mit Ankunft in Bangkok um 18.40 Uhr. Der Start von Flug EK373 in Bangkok erfolgt um 20.35 Uhr, Ankunft in Dubai ist um 00.50 Uhr am nächsten Tag. Alle Zeiten sind jeweils Ortszeiten.

Flugangebot nach Sydney ausgebaut

Emirates hat die Aufnahme eines zweiten täglichen Fluges zwischen seinem Drehkreuz Dubai und Sydney ab dem 1. März 2022 angekündigt. Auf der Strecke eingesetzt werden Jets des Typs A380. Damit bietet Emirates seinen Kunden insgesamt vierzehn wöchentliche Verbindungen zwischen Dubai und der Hauptstadt von New South Wales an.

Zeitnah zur Öffnung der australischen Grenzen am 21. Februar erhöht die Airline ihre Frequenzen, um der Marktnachfrage gerecht zu werden und ihren Kunden mehr Flexibilität und Auswahl zu bieten.

Die zusätzliche tägliche Rotation zwischen Sydney und Dubai wird unter den Flugnummern EK412/413 verkehren. Die A380 bietet 14 First Class-Privatsuiten, 76 Flachbett-Sitze in der Business Class und 426 ergonomisch gestaltete Sitze in der Economy Class.

Der Emirates-Flug EK412 startet täglich um 10:15 Uhr in Dubai und kommt am nächsten Tag um 07:00 Uhr in Sydney an. Von Sydney aus startet EK413 um 21:45 Uhr und erreicht Dubai am nächsten Tag um 05:15 Uhr. Australische und internationale Kunden können auch weiterhin den Flug EK414 buchen, der täglich um 02:00 Uhr in Dubai abfliegt und um 22:30 Uhr in Sydney ankommt. Der Rückflug von Sydney, EK415, startet um 06:00 Uhr und kommt um 13:20 Uhr in Dubai an. Alle Zeiten sind Ortszeiten.

Seit dem 1. Februar fliegt Emirates statt mit der Boeing 777-300ER auch wieder mit der A380 täglich nach Melbourne. Der Einsatz des größeren Fluggerätes ermöglicht eine um 50 Prozent erhöhte Kapazität, um die erwartete Nachfrage zu bedienen, die sich aus der Wiedereröffnung der internationalen Grenzen Australiens ergibt.

Neben den Hauptstädten von New South Wales und Victoria, die mit der A380 angeflogen werden, bietet Emirates fünf wöchentliche Passagierflüge nach Brisbane sowie drei wöchentliche Linienflüge nach Perth. Beide Strecken werden mit dem Großraumflugzeug Boeing 777-300ER angesteuert.

Kunden von Emirates und Qantas haben dank der Codeshare-Partnerschaft zwischen den beiden Fluggesellschaften Zugang zu einem ausgedehnten Netz von Zielen.

Emirates will 105 Flugzeuge mit der Premium Economy nachrüsten / Foto: Emirates
Emirates will 105 Flugzeuge mit der Premium Economy nachrüsten / Foto: Emirates

Übrigens wird der erste Airbus A380, den Emirates damals erhielt, gerade recycelt. Luftfahrt- und A380-Fans können sich Souvenirs sichern. Mehr in unserem Beitrag hier.

Bei Flügen ab Dubai können Kunden die Vorteile kontaktloser Serviceleistungen bei fast jedem Abschnitt ihrer Reise für zusätzlichen Schutz nutzen. Die Fluggesellschaft wird außerdem ihre digitalen Verifizierungsmöglichkeiten ausbauen und ihren Passagieren in diesem Sommer noch mehr Möglichkeiten bieten, den IATA-Reisepass zu verwenden. Kunden, die von Dubai fliegen, kommen im Rahmen der Zusammenarbeit der Fluggesellschaft mit der Dubai Health Authority außerdem in den Genuss der papierlosen Abwicklung der Verifizierung ihrer Covid-19-bezogenen medizinischen Unterlagen.

Mit kundenorientierten Angeboten, wie großzügigen und flexiblen Buchungsrichtlinien, der Erweiterung des Multi-Risk-Versicherungsschutzes und der Unterstützung besonders treuer Kunden bei der Sicherung ihrer Meilen und ihres Vielfliegerstatus‘, sieht sich Emirates als führend in der Branche.

Emirates mit IATA Travel Pass

Emirates ist nach eigenen Angaben die erste Fluggesellschaft, die die IATA Travel Pass-Lösung auf sechs Kontinenten einführt und damit künftig Fluggästen an allen ihren Zielorten den digitalen Gesundheitspass anbietet. Nach erfolgreichen Tests im April auf ausgewählten Strecken hat Emirates das IATA Travel Pass-Pilotprojekt im Juni schrittweise auf 12 Strecken ausgeweitet. Im September hat die Fluggesellschaft einen Vertrag mit der IATA unterzeichnet, um die Lösung in ihrem gesamten globalen Streckennetz einzuführen.
Derzeit steht der IATA Travel Pass Emirates-Fluggästen an 50 Destinationen zur Verfügung, darunter auch alle vier deutschen Abflughäfen Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München. Die Einführung an allen über 120 Emirates-Destinationen sollte bis Oktober abgeschlossen sein.

Emirates setzt auf den IATA Travel Pass / Foto: Emirates
Emirates setzt auf den IATA Travel Pass / Foto: Emirates

Die wichtigsten Merkmale des IATA Travel Pass

Verzeichnis über aktuelle Reiseanforderungen: Zeigt Fluggästen genaue Informationen über Einreise-, Test- und Impfstoffanforderungen für die Reise.

Testzentren-Übersicht: Bietet Passagieren Zugang zu zertifizierten COVID-19-Testzentren an ihrem Abreiseort, die die Anforderungen ihres Reiseziels erfüllen.

Digitale Dokumentation: Die App ermöglicht es den Reisenden, ihre Reisedokumente digital zu verwalten. Vom Erhalt von Testergebnissen und Impfbescheinigungen direkt von autorisierten Labors und Testzentren bis hin zum bequemen und sicheren Austausch dieser Dokumente mit Behörden und Fluggesellschaften.

Reisende können bereits heute über die IATA Travel Pass-App auf über 1.500 COVID-19-Testlabore zugreifen. Bürger der EU und des Vereinigten Königreichs können darüber hinaus ihr Impfzertifikat in der App registrieren. Es wird derzeit daran gearbeitet, eine breitere Palette verifizierter digitaler Reisedokumente mit der App zu verknüpfen bzw. in die App hochladen zu können. Fluggäste können die App herunterladen und sich selbst registrieren, indem sie ihre Identität anhand ihres Reisepasses überprüfen lassen. Ausführliche Videos und Informationen zu allen Funktionen

Künftige Verbesserungen der IATA Travel Pass-App ermöglichen es Passagieren, ihre digitalen Reisedokumente bereits vor der Ankunft am Flughafen bereitzustellen. Dazu zählen COVID-Impfbescheinigungen und Testergebnisse, die dann sicher und automatisiert in die Check-in-Systeme von Emirates eingespielt werden, um einen reibungslosen Ablauf am Flughafen zu gewährleisten.

Emirates mit erweitertem Multi-Risiko-Reiseversicherungsschutz

Emirates führte nach eigenen Angaben branchenweit als erste Fluggesellschaft zusätzlich zur bestehenden Covid-19-Deckung einen erweiterten Multi-Risiko-Reiseschutz ein.

Der von Emirates ohne zusätzliche Kosten für Fluggäste angebotene und von AIG Travel durchgeführte Versicherungsschutz sei der erste seiner Art in der Airline- und Reise-Versicherungsbranche. Dieses Produkt wurde entwickelt, um allen Emirates-Passagieren ein Angebot für stressfreies und problemloses Reisen zu bieten.

Die neue Multi-Risiko-Reiseversicherung und COVID-19-Deckung gilt automatisch für alle Emirates-Tickets, die ab dem 1. Dezember 2020 gekauft werden und erstreckt sich auch auf Emirates-Codeshare-Flüge, die von Partnerfluggesellschaften durchgeführt werden, sofern die Ticketnummer mit 176 beginnt.

Emirates-Fluggäste sind unabhängig vom Reiseziel und der gebuchten Beförderungsklasse versichert. Folgende Leistungen umfasst das neue Angebot:
• Medizinische Notfallausgaben und medizinische Notfallevakuierung im Ausland bis zu 500.000 US-Dollar, gültig für COVID-19 (während der Reise versichert) und andere medizinische Notfälle während der Auslandsreise.

• Reisestornierung von bis zu 7.500 US-Dollar für nicht erstattungsfähige Kosten, wenn der Reisende oder ein Angehöriger (wie in der Richtlinie definiert) nicht reisen kann, weil er/sie vor dem geplanten Abreisedatum der Reise mit COVID-19 diagnostiziert wird oder aus anderen genannten Gründen, wie bei anderen umfassenden Reiseschutzprodukten.

• Reisestornierung oder -kürzung bis zu 7.500 US-Dollar, wenn das Schuljahr aufgrund von COVID-19 über das Abreisedatum hinaus verlängert wird und der Reisende oder ein Angehöriger (wie in der Richtlinie definiert) ein Vollzeitlehrer, Vollzeitangestellter oder Schüler einer Grund- oder Sekundarschule ist.

• Reisekürzung bis zu 7.500 US-Dollar für nicht erstattungsfähige Reisekosten und zusätzliche Kosten für die Rückkehr in das Land des Wohnorts, wenn der Reisende oder ein Angehöriger (wie in der Richtlinie definiert) schwer erkrankt, z.B. wenn er sich auf einer Auslandsreise mit COVID ansteckt.

• Reiseabbruch bis zu 7.500 US-Dollar, wenn der Reisende einen COVID-19-Test oder eine medizinische Untersuchung am Flughafen nicht besteht und die Reise abbrechen muss. 150 US-Dollar pro Tag und Person für bis zu 14 aufeinanderfolgende Tage, wenn der Reisende außerhalb seines Wohnsitzlandes positiv auf COVID-19 getestet wird und wenn er außerhalb seines Wohnsitzlandes unerwartet von einer Regierungsstelle zu einer obligatorischen Quarantäne aufgefordert wird.

Ähnlich wie andere Multi-Risiko-Reiseversicherungsprodukte bietet die umfangreiche Deckung auch Vorkehrungen für persönliche Unfälle während der Reise, Wintersportversicherungen, Verlust persönlicher Gegenstände sowie Reiseunterbrechungen aufgrund unerwarteter Luftraumsperrungen oder Reisehinweise. Die Kunden müssen sich vor der Reise nicht registrieren oder Formulare ausfüllen und sind nicht verpflichtet, die angebotene Deckung in Anspruch zu nehmen.

Weitere Informationen zur Versicherung bei Emirates

Die Nummer der Hotline und Einzelheiten darüber, welche Kosten im Zusammenhang mit COVID-19 gedeckt sind, sind unter https://www.emirates.com/de/german/help/covid-19/ verfügbar.

Fliegen in Corona-Zeiten / Foto: Emirates / Duncan Chard
Fliegen in Corona-Zeiten / Foto: Emirates / Duncan Chard

Flexibilität und Planungssicherheit

Seit März 2020 haben mehr als zwei Millionen Emirates-Kunden ihre Reisedaten oder Reiseziele geändert oder ihre Tickets in Gutscheine umgewandelt. Die Gutscheinlösung bevorzugten 92.000 Kunden, 38.000 von ihnen haben ihren Gutschein bereits abgeflogen.

Emirates hat nach eigenen Angaben branchenweit eine der großzügigsten Ticketgültigkeiten eingeführt. Damit werde es Fluggästen ermöglicht, ihr Ticket jederzeit für mehr als 24 Monate zu behalten oder zu nutzen. Diese hat die Fluggesellschaft jetzt für Reisen bis zum 31. Mai 2022 verlängert.

Was als großzügige Regel verkündet wird, ist für die Kunden eigentlich eine Krux, denn sie geben der Airline einen zinslosen Kredit. Warum muss überhaupt ein Flugticket Wochen oder sogar Monate vorher, einschließlich der Gebühren voll bezahlt werden? Das gilt natürlich für alle Airlines.

Auch bei den Rückerstattungszahlungen behalte Emirates ein hohes Tempo bei und habe seit Beginn der Pandemie fast 3,3 Millionen Rückerstattungsanträge bearbeitet. Die Kapazitäten für die Bearbeitung von Rückerstattungen für Tickets wurden ausgebaut, wodurch eine schnellere Abwicklungszeit für Reisebüropartner und Kunden erreicht werden konnte.

Weitere Informationen bei Emirates

Dubai International Airport / Credit Emirates

Dubai ist wieder geöffnet

Die Einreise nach Dubai ist sowohl für Urlauber als auch für Geschäftsreisende wieder möglich. Das Emirat stellt mit seinem neusten Luftfahrtprotokoll sowie den umfassenden Maßnahmen die Gesundheit und Sicherheit von Reisenden und Bevölkerungsgemeinschaften sicher.

Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen für internationale Besucher von und nach Dubai sowie für Einwohner Dubais.

Priorität Gesundheit und Sicherheit

Emirates hat ein umfassendes Maßnahmenpaket für jeden Reiseabschnitt eingeführt, um die Sicherheit seiner Passagiere und Mitarbeiter am Boden sowie in der Luft zu gewährleisten. Dazu gehören kostenlose Hygienekits mit Masken, Handschuhen, Handdesinfektionsmitteln und antibakteriellen Tüchern für alle Fluggäste. Nach der Landung in Dubai durchläuft jedes Flugzeug ein optimiertes Reinigungs- und Desinfektionsverfahren.

Reisebeschränkungen

Fluggäste sollten beachten, dass Reisebeschränkungen weiterhin bestehen und Passagiere nur dann auf Flügen akzeptiert werden, wenn sie die Anforderungen und Einreisekriterien der jeweiligen Zielländer erfüllen.

Für bestimmte Emirates-Flüge müssen Passagiere eine COVID-19-Negativbescheinigung besitzen.

Aktuelle Hinweise von Emirates zu COVID-19 (Coronavirus)

Flug EK215, der am 21.2. um 8:30 Uhr Ortszeit von Dubai aus in Richtung Los Angeles startete, wurde ausschließlich von Mitarbeitern am Check-in, an der Sicherheitskontrolle, in den Lounges der Business Class und First Class, am Gate sowie von Technikern, Piloten und der Kabinenbesatzung betreut, die sich für eine vollständige Impfung entschieden hatten. / Foto: Emirates

Finde Deine Flüge

Fliege nach Dubai und in die weite Welt mit Emirates*

Finde für jedes Reiziel preiswerte Flüge*

Günstige Hotels in Dubai*

Top-Aktivitäten in Dubai

Dubai: Wüsten-Safari, Quadfahrt, Kamelritt & Al Khayma Camp*

Burj Khalifa 124. Etage & Dubai-Aquarium: Kombi-Ticket*

Dubai: Atlantis Aquaventure & The Lost Chambers Aquarium*

Dubai: Premium-Dünen- & Kamelsafari m. Barbecue in Al Khayma*

Dubai: Mega-Jachttour mit Buffet-Abendessen*

Burj Khalifa: 124. Etage & Mittag-/Abendessen im Burj Club*


Im Kampf gegen die Ausbreitung von COVID-19 haben die Vereinigten Arabischen Emirate derzeit eine der weltweit höchsten Impfraten für ihre Bürger und Einwohner. Bisher haben die VAE über 5,4 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs verabreicht. Our World In Data, eine Forschungswebsite der Universität Oxford, berichtete kürzlich, dass die Verbreitungsrate des Landes mit 55,27 Dosen pro 100 Menschen die zweithöchste weltweit ist.

Die Emirates Group hat ihre Impfkampagne vor etwas mehr als einem Monat gestartet. Seitdem haben fast 26.000 der Mitarbeiter des Konzerns, was 44 Prozent entspricht, in den Vereinigten Arabischen Emiraten beide Dosen des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech oder Sinopharm erhalten. / Foto: Emirates

Kontaktlose Self-Check-in-Automaten Dubai Airport

Die Self-Check-in- und Gepäckaufgabe-Automaten von Emirates am Dubai International Airport (DXB), die im September vergangenen Jahres eingeführt wurden, lassen sich ab sofort kontaktlos bedienen. Passagieren, die von Dubai aus abfliegen, bietet die Fluggesellschaft damit eine weitere Optimierung des kontaktlosen Reiseerlebnisses.

Die 32 Automaten für die Gepäckabgabe und die 16 Check-in-Automaten können vollständig über persönliche Mobilgeräte gesteuert werden, ohne dass dafür die Bildschirme berührt werden müssen. An den Automaten können die Kunden einchecken, ihre Bordkarte ausdrucken, einen Sitzplatz an Bord wählen und ihr Gepäck abgeben. Darüber hinaus können Passagiere dort jetzt auch direkt Zahlungen für Zusatzleistungen wie beispielsweise zusätzliches Freigepäck tätigen.

Kontaktloser Self-Check-in-Automat in Dubai / Foto: Emirates

Die Self-Service-Automaten, die im Check-in-Bereich für die Economy Class im Terminal 3 aufgestellt sind, ergänzen die mit Emirates-Mitarbeitern besetzten Schalter, um die Wartezeit für Kunden in Spitzenzeiten zu verkürzen und das Flughafenerlebnis insgesamt zu verbessern. Der Service steht ab sofort Fluggästen zur Verfügung, die zu allen Destinationen, außer in die USA, nach Kanada, China, Indien und Hongkong unterwegs sind, da für diese Ziele zusätzliche Anforderungen bestehen. Weitere Automaten sind für den Check-in-Bereich der First und Business Class geplant.

Emirates investiert kontinuierlich, um seinen Kunden ein smartes, kontaktloses Reisen zu ermöglichen. Kunden können am Dubai International Airport den integrierten biometrischen Pfad nutzen: Mit der neuesten Gesichtserkennungs-Technologie checken Emirates-Passagiere ganz unkompliziert für ihren Flug ein, erledigen Einreiseformalitäten, betreten die Emirates Lounge und gehen an Bord ihrer Flüge.

Das smarte, kontaktlose Erlebnis setzt sich an Bord mit einer digitalen Speisekarte fort, die in der Emirates-App verfügbar ist. Mit der App kann zudem eine individuelle Wunsch-Playlist aus den über 4.500 Kanälen des Bordunterhaltungsprogrammes von Emirates, ice, erstellt und mit den persönlichen Bildschirmen an Bord synchronisiert werden. In den kommenden Monaten können Passagiere dann auch die Bedienung ihres ice-Bildschirms über ihr persönliches Mobilgerät steuern.

Codeshare-Abkommen

Emirates selbst gehört keiner Luftfahrtallianz an, vermutlich, um in seinen Expansionsbestrebungen nicht auf andere Airlines-Mitglieder Rücksicht nehmen zu müssen. Dafür setzt die Airline auf Codeshare-Abkommen. Dabei befördern Fluggesellschaften auch Passagiere, deren Flugtickets von einer anderen Fluggesellschaft ausgestellt wurden. Dadurch können die Fluggesellschaften ihr Streckennetz erweitern und Flüge zu Zielen anbieten, die sie sonst nicht im Programm hätten.

Bei einen Codeshare‑Flug wird auf dem Flugticket die Flugnummer der Fluggesellschaft vermerkt, über der die Flüge gebucht wurden, auch wenn einige Flugabschnitte durch eine andere Fluggesellschaft unter einer anderen Flugnummer durchgeführt werden.

In der Regel brauchen Flugreisende ihr Gepäck nur beim ersten Mal einchecken, es wird dann automatisch bis zum Zielflughafen transportiert. Ausnahmen von dieser Regel gib es zum Beispiel, wenn der Anschlussflug von einem anderen Flughafen startet oder Vorschriften eines Transitlands dies nicht gestatten.

Emirates führt neben seiner Schwester-Airline flydubai folgende Fluggesellschaften als Partner an:

Qantas, Air Malta, Air Mauritius, Azul, Bangkok Airways, China Southern Airlines, Copa Airlines, GOL Airlines, Japan Airlines, Jetstar Aiways, Jetstar Asia, JetBlue, Korean Air, Malaysia Airlines, SpiceJet, S7 Airlines, South African Airways, TAP Portugal, Thai Airways und WestJet. Mit Garuda Indonesia ist im November 2021 ein entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet worden.

So kannst Du, statt Flüge zu 150 Flugzielen (in aktuellen Pressemitteilungen ist von 120 Zielen die Rede), nun in Reisen in 300 weitere Städte buchen, wenn man die Reisepartner für den Bodentransport einbezieht, gibt Emirates auf seiner deutschsprachigen Webseite an. Auf der englischen Seite ist sogar von über 5000 Städten die Rede.

Der Pavillon von Emirates auf der EXPO 2020 / Foto: Emirates
Der Pavillon von Emirates auf der EXPO 2020 / Foto: Emirates

Von Deutschland wöchentlich 32 Verbindungen nach Dubai

“Von Deutschland täglich 10 Verbindungen nach Dubai”, hieß es an dieser Stelle vor der Pandemie. Jetzt sind es ungefähr die Häfte an Flügen. Von Deutschland aus verbindet Emirates mit aktuell zwei täglichen Linienflügen ab Frankfurt (seit 1987 im Streckennetz), täglichen Liniendiensten ab München (seit 1999 im Streckennetz) sowie sechs wöchentlichen Verbindungen ab Düsseldorf (seit 2001 im Streckennetz) und fünf wöchentlichen Flügen ab Hamburg (seit 2006 im Streckennetz) Deutschland mit Dubai.

Es gibt viele zufriedene Kunden, denn der Service ist gut. Außerdem setzt Emirates auf modernes Fluggerät. Emirates zählt insgesamt 269 Großraumflugzeuge zu seiner Flotte und betreibt die meisten Maschinen des Typs Airbus A380 und Boeing B777-300ER. Mit einem Durchschnittsalter von 6,1 Jahren ist die Emirates-Flotte eine der jüngsten in der Branche, teilt das Unternehmen mit.

Emirates hat seine künftigen Bestellungen des Riesenvogels A380 reduziert und storniert, was das Ende des Airbus A380 bedeutet. 2021 wird das letzte Exemplar ausgeliefert.

Im April 2019 erreichte Emirates zwei wichtige Meilensteine für die Modernisierung seiner Flotte: die Umrüstung der übrigen – von insgesamt zehn – Boeing 777-200LR wurde abgeschlossen. Zudem schieden die letzten beiden Boeing 777-300 Classic Flugzeuge aus der Flotte aus.

Credit Emirates

Durch die Reduktion von drei auf zwei Kabinenklassen bei der Boeing 777-200LR wurde Platz für breitere Business Class-Sitze im 2-2-2-Anordnung gewonnen. Ebenso wurde die Economy-Class-Kabine einer Rundum-Erneuerung unterzogen. Die umgerüstete Boeing 777-200LR wird zu zahlreichen Destinationen im globalen Emirates Streckennetz eingesetzt, darunter Fort Lauderdale, Santiago, Sao Paulo und Adelaide.

Die Emirates Group beschäftigt mehr als 105.300 Mitarbeiter weltweit, die über 170 verschiedene Nationalitäten repräsentieren. Derzeit arbeiten bei Emirates rund 4.200 Piloten sowie rund 22.000 Flugbegleiter aus 140 Ländern, die mehr als 60 Sprachen sprechen. Das Team in Deutschland besteht aus rund 230 Mitarbeitern.


WERBUNG

Günstige Hotels in Dubai

Flüge, Rabatte und Sonderangebote

Mit DERTOUR in die Vereinigten Arabischen Emirate


Emirates Boeing 777-300ER / Foto: Emirates / © 2015 Chad Slattery
Emirates Boeing 777-300ER / Foto: Emirates / © 2015 Chad Slattery

Dubai ist die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) am Persischen Golf und die Hauptstadt des Emirates Dubai.

Emirates Flüge von Deutschland nach Dubai

Liebe Leser:innen, unser Emirates-Flugplan ist derzeit nicht aktuell.
Sobald wir wieder mehr reisen können, werden wir ihn aktualisieren. Von Deutschland aus verbindet Emirates mit aktuell zwei täglichen Linienflügen ab Frankfurt (seit 1987 im Streckennetz), täglichen Liniendiensten ab München (seit 1999 im Streckennetz) sowie sechs wöchentlichen Verbindungen ab Düsseldorf (seit 2001 im Streckennetz) und fünf wöchentlichen Flügen ab Hamburg (seit 2006 im Streckennetz) Menschen und Orte auf der ganzen Welt.
StreckeFlugAbflug (Lokalzeit)Ankunft (Lokalzeit)Flugzeugtyp
Frankfurt (FRA) - Dubai (DXB)EK044 (Winterflugplan)09:4019:00B777-300ER
Frankfurt (FRA) - Dubai (DXB)EK046 (Winterflugplan)14:3023:45A380-800
Frankfurt (FRA) - Dubai (DXB)EK048 (Winterflugplan)20:3005:55A380-800
Dubai (DXB) - Frankfurt (FRA)EK043 (Winterflugplan)03:2007:35B777-300ER
Dubai (DXB) - Frankfurt (FRA)EK045 (Winterflugplan)08:4012:45A380-800
Dubai (DXB) - Frankfurt (FRA)EK047 (Winterflugplan)14:3518:40A380-800
München (MUC) - Dubai (DXB)EK050 (Winterflugplan)14:3023:25A380-800
München (MUC) - Dubai (DXB)EK052 (Winterflugplan)21:3006:40A380-800
München (MUC) - Dubai (DXB)EK054 (Winterflugplan)10:2019:10B777-300ER
Dubai (DXB) - München (MUC)EK049 (Winterflugplan)08:4012:30A380-800
Dubai (DXB) - München (MUC)EK051 (Winterflugplan)15:5519:35A380-800
Dubai (DXB) - München (MUC)EK053 (Winterflugplan)03:3007:10B777-300ER
Düsseldorf (DUS) - Dubai (DXB)EK056 (Winterflugplan)14:3000:05A380-800
Düsseldorf (DUS) - Dubai (DXB)EK058 (Winterflugplan)20:4506:15A380-800
Dubai (DXB) - Düsseldorf (DUS)EK055 (Winterflugplan)08:3012:40A380-800
Dubai (DXB) - Düsseldorf (DUS)EK057 (Winterflugplan)14:4018:55A380-800
Hamburg (HAM) - Dubai (DXB)EK060 (Winterflugplan)15:2000:50B777-300ER
Hamburg (HAM) - Dubai (DXB)EK062 (Winterflugplan)21:0006:20A380-800
Dubai (DXB) - Hamburg (HAM)EK059 (Winterflugplan)08:5012:55B777-300ER
Dubai (DXB) - Hamburg (HAM)EK061 (Winterflugplan)15:0019:05A380-800
Emirates-Flugverbindungen von Deutschland nach Dubai. Copyright 2018 Paszkowsky Medien Reisen Foto: Emirates
Emirates-Flugverbindungen von Deutschland nach Dubai. Der Plan ist derzeit nicht aktuell. Sobald wir wieder mehr reisen können, werden wir ihn aktualisieren. Von Deutschland aus verbindet Emirates mit aktuell zwei täglichen Linienflügen ab Frankfurt (seit 1987 im Streckennetz), täglichen Liniendiensten ab München (seit 1999 im Streckennetz) sowie sechs wöchentlichen Verbindungen ab Düsseldorf (seit 2001 im Streckennetz) und fünf wöchentlichen Flügen ab Hamburg (seit 2006 im Streckennetz) Deutschland mit Dubai.
Copyright 2019 Paszkowsky Medien Reisen
Foto: Emirates

Großzügige Gepäckbestimmungen

Economy Class mit bis zu 35 kg (je nach Tarif), Business Class mit 40 kg und First Class mit 50 kg Freigepäck (nicht auf Reiserouten, die Ziele in Nord- und Südamerika enthalten). Die Anzahl an Gepäckstücken ist innerhalb der Freigrenzen nicht limitiert.

Emirates-Lounges

Zugang zu den 42 weltweiten Emirates-Lounges, darunter an allen deutschen Abflughäfen, haben First-Class- und Business-Class-Gäste sowie Skywards-Mitglieder mit Gold- oder Platinum-Status. Gäste mit der Skywards-Kategorie Blue müssen für den Zugang extra bezahlen.

Eine Auflistung, wer mit welchem Status oder welcher Ticket-Klasse kostenlosen Zugang zu den Emirates-Lounges auf der Welt hat, liefert diese Emirates Webseite:

https://www.emirates.com/de/german/experience/our-lounges/paid-lounge-access/

Je nach Status und Klasse lassen sich weitere Personen kostenlos oder

Die Emirates-Lounges befinden sich in Deutschland in Düsseldorf im Terminal C, Galerie-Ebene, auf 700 Quadratmetern.

In Frankfurt im Terminal 2, gegenüber Gate E6, auf 620 Quadratmetern.

Im Flughafen Hamburg auf der Airport Plaza, Galerie-Ebene, auf 900 Quadratmetern.

In München im Terminal 1, Modul C, Level 5, auf einer Größe von 965 Quadratmetern.

Das Emirates Terminal 3 am Dubai International Airport bietet auf 515.000 Quadratmetern eine komplette Etage mit First-Class- und Business-Class-Lounges, über 10.000 Quadratmeter Shopping-Möglichkeiten, 14 Restaurants, zwei Hotels sowie einen Spa. Emirates und Dubai Airports eröffneten 2013 Concourse A, das weltweit erste exklusive A380-Terminal (24 Gate- und 13 Außenpositionen). Einzigartig soll das direkte Boarding von den weltweit größten First- und Business-Class-Lounges aus sein.

Emirates First Class Check-in / Foto: Emirates
Emirates First Class Check-in / Foto: Emirates

Kostenloser Emirates Chauffeur-Service für die gehobenen Klassen und Rail&Fly

Ein persönlicher Fahrer holt First-Class- und Business-Class-Gäste in und um Frankfurt, München, Hamburg und Düsseldorf ab und bringt sie zum Flughafen. Nach Landung werden Gäste nach Hause, ins Hotel oder ins Büro gefahren. Der Service gilt in Deutschland für 80 (First Class) bzw. 40 (Business Class) gefahrene Freikilometer. Der Chauffeur-Service kann in über 70 Destinationen weltweit in Anspruch genommen werden.

Emirates bietet mit Rail&Fly einen zusätzlichen kostenlosen Service: Passagiere der First Class und Business Class reisen mit der Deutschen Bahn in der 1. Klasse und Economy Class-Gäste in der 2. Klasse zu einem der vier Abflugflughäfen in Deutschland.

Die Kabinenausstattung der Emirates Flugzeuge

Die Kabinen der Emirates-Flugzeuge virtuell erleben

Neu im Oculus Store: Emirates launcht als erste Fluggesellschaft eine eigene Virtual-Reality-App / Foto: Emirates

Reiseführer für die Vereinigten Arabischen Emirate und Dubai*

Fotostrecke: Die Sitzplatzkonfiguration der Emirates Boeing 777-300ER


Sitze der Emirates Boeing 777-300ER

Flugzeugtyp/Klasse, Sitzplatzabstand, Sitzbreite, Sitzlänge (in Full Flat), Sitzneigung

B777-200LR
First Class: bis 213 cm 58 cm 208,28 cm Flat
Business Class: bis 183 cm 52 cm 196,85 cm Lie Flat
Economy Class: bis 81 cm 43 cm n/a 15,24 cm

B777-300ER
First Class: bis 229 cm 58 cm 188 cm Flat
Business Class: bis 152 cm 50 cm n/a 46 cm
Economy Class: bis 86 cm 43-44 cm n/a 17 cm


Fotostrecke: Die Sitzplatzkonfiguration des Emirates Airbus A380


First Class: Mehr Privatsphäre und Luxus

In diesem neuesten Emirates A380 wurden die 14 First Class-Privatsuiten gegenüber den ursprünglichen Suiten weiter verbessert. Sie sind etwas breiter und haben höhere Türen, um noch mehr Privatsphäre und Komfort zu bieten. Auch die Details in der Kabine wurden mit neuen Motiven und Farben aufgefrischt, von der geschwungenen Treppe, die vom Hauptdeck zum Oberdeck führt, bis hin zu neuen Designleisten und modernen Armaturen in den Spa-Duschen.

Moderne Amaturen in den Spa-Duschen des Emirates A380 / Foto: Emirates

Business Class: Neue Luxus-Ausstattungen

Emirates hat seine beliebten A380-Business-Class-Sitze beibehalten, die jedem Passagier einen direkten Zugang zum Gang bieten, in eine vollständig flache Position verstellbar sind und individuelle Minibars, reichlich persönliche Ablagemöglichkeiten und ein hohes Maß an Privatsphäre bieten. Alle 76 Sitze wurden aufgefrischt und verfügen nun über champagnerfarbene Lederbezüge und Holzverkleidungen, die von Executive Jets inspiriert sind, ähnlich wie in der Business Class der Boeing 777 Gamechanger von Emirates. Das gleiche klassische Farbschema wurde auch in der Bord-Lounge im hinteren Teil des Oberdecks aufgegriffen, die exklusiv den Passagieren der First und Business Class zur Verfügung steht.

Die neue Emirates A380-Business-Class / Foto: Emirates

Emirates mit Premium Economy Class

Die neue Kabinenklasse, die luxuriöse Sitze, mehr Beinfreiheit und einen Service bietet, der mit dem Business-Class-Angebot vieler Fluggesellschaften vergleichbar ist, steht Emirates-Fluggästen ab dem 1. August zunächst auf stark nachgefragten A380-Strecken nach London, Paris und Sydney sowie ab Dezember nach Christchurch zur Verfügung.

„Seit wir unsere Premium-Economy-Class-Sitze im Januar 2021 eingeführt haben, sind die positive Resonanz und die Nachfrage enorm. Wir verfügen derzeit über sechs A380, die mit dieser Kabinenklasse ausgestattet sind, was den anfänglichen Einsatz begrenzt. Wir planen, die Kabinenklasse in vielen weiteren Märkten in unserem gesamten Streckennetz anzubieten. Im November dieses Jahres startet unser Retrofit-Programm, dann werden 67 A380 und 53 Boeing 777 mit der Premium Economy Class nachgerüstet. Schlussendlich wird Emirates 126 Flugzeuge mit Premium-Economy-Kabinen ausstatten und auch in anderen Kabinen die neueste Innenausstattung einsetzen.”

Tim Clark, President Emirates Airline

Emirates erwägt außerdem, Boeing 777-Flugzeuge mit einer komplett neuen Business Class auszustatten, die dann über maßgefertigte Sitze in einer 1-2-1-Anordnung verfügen soll.

Premium-Economy-Kabine in den neuen A380-Flugzeugen von Emirates / Foto: Emirates

In der Emirates Boeing 777 werden fünf Economy-Class-Sitzreihen direkt hinter der Business Class entfernt, um 24 Premium-Economy-Sitze in einer 2-4-2-Konfiguration einzubauen. In der Emirates A380 werden 56 Premium-Economy-Sitze im vorderen Teil des Hauptdecks installiert, ebenfalls in einer 2-4-2-Konfiguration. Bis Ende Dezember 2021 wird die Emirates-A380-Teilflotte mit Premium Economy auf Flügen nach Frankfurt, London Heathrow, New York JFK und Paris im Einsatz sein.

Die Emirates Premium Economy bietet einen Sitzabstand von bis zu 40 Zoll (rund 102 Zentimeter), der Sitz ist 19,5 Zoll (rund 50 Zentimeter) breit und lässt sich um 8 Zoll (rund 20 Zentimeter) in eine bequeme Position zum Ausstrecken verstellen. Jeder Sitz ist mit cremefarbenem, fleckgeschütztem Leder bezogen, hat eine Holzverkleidung und bietet optimalen Komfort mit sechsfach verstellbaren Kopfstützen, Wadenstützen und Fußstützen. Jeder Sitz ist zudem mit einem 13,3-Zoll-Bildschirm (rund 34 Zentimeter Bildschirmdiagonale) ausgestattet.

Premium-Economy-Kabine im A380. Emirates erwägt die Nachrüstung auf seiner bestehenden A380-Flotte. / Foto: Emirates

Die Sitze bieten zudem durchdachte Details wie leicht zugängliche Ladestationen am Sitz, einen breiten Esstisch sowie einen seitlichen Cocktailtisch. Passagiere können es sich unter den weichen, nachhaltigen Decken aus recycelten Plastikflaschen und den Kissen bequem machen, die speziell für Premium Economy entwickelt wurden. Ihnen stehen zudem kostenlose Amenity Kits in wiederverwendbaren, nachhaltigen Taschen zur Verfügung, die Artikel enthalten, die vollständig aus recycelten oder nachhaltigen Materialien hergestellt wurden.

Ähnlich wie in der Business Class gibt es einen Willkommensdrink in Gläsern. Zu den Mahlzeiten wird eine Auswahl an regional inspirierten Gerichten mit saisonalen Zutaten auf Porzellangeschirr und mit Edelstahlbesteck serviert. Die Getränkekarte umfasst eine umfangreiche Getränkeauswahl, darunter erstklassige Weine. Nach den Mahlzeiten werden Digestifs und Pralinen angeboten.

In der Vier-Klassen-Konfiguration des Emirates A380 befindet sich die Premium-Economy-Kabine im vorderen Teil des Hauptdecks und verfügt über 56 Sitze, die in einer 2-4-2-Konfiguration angeordnet sind. In der Emirates Boeing 777 werden bis zu 24 Premium Economy Sitze in einem eigenen Kabinenbereich zwischen Business Class und Economy Class installiert.

Die Premium-Economy- Sitze werden auch in einigen Emirates-Boeing 777X installiert, die 2023 in die Flotte aufgenommen werden.

Fluggäste kommen in den Genuss eines eigenen Check-in-Bereichs für die Premium Economy am Dubai International Airport oder können einen der zahlreichen Selbstbedienungs-Check-in-Automaten nutzen, um Wartezeiten zu vermeiden.

Dieses Video auf Youtube bietet einen kleinen Einblick in die Emirates Premium-Economy-Klasse.

Die noch fünf bestellten weiteren A380 werden ebenfalls mit der Premium-Economy-Kabine ausgeliefert / Foto: Emirates

Die Emirates Premium Economy befindet sich im vorderen Teil des Hauptdecks und verfügt über zwei Toiletten, die ausschließlich für diese Kunden bestimmt sind.

Economy: Gamechanger-Sitze

Emirates hat alle 338 Economy-Sitze an Bord seiner neuesten A380 durch ergonomisch gestaltete Sitze ersetzt, die mit Vollleder-Kopfstützen und flexiblen Seitenteilen ausgestattet sind, die sich vertikal verstellen lassen, um optimalen Halt zu bieten. Dieses neueste Sitzmodell ist eine Weiterentwicklung der Version, die derzeit in der Boeing 777 Gamechanger installiert ist. Jeder Sitz verfügt über ein edles Holzmaserungs-Finish auf den Ablagetischen sowie einen persönlichen 13,3-Zoll-Bildschirm (33,8 Zentimeter).

Aufgefrischte Kabineneinrichtung

Im gesamten Innenraum der neuen Emirates A380 finden Fluggäste neue Oberflächen und Designakzente mit dem Ghaf-Baummotiv sowie das klare und luftige Farbschema in Champagner mit Holzverkleidung und Bronzeakzenten aus der neuesten Boeing 777 Gamechanger-Innenausstattung.

Der Ghaf, eine einheimische, immergrüne Pflanze, gilt als der Nationalbaum der Vereinigten Arabischen Emirate und hat eine große kulturelle und ökologische Bedeutung. Alle Kabinenklassen sind mit der neuesten Generation des ice-Bordunterhaltungssystem ausgestattet, das eine verbesserte Bildqualität bietet. Jeder Bildschirm an den Sitzen verfügt über einen extrem weiten Betrachtungswinkel, einen Touchscreen, LED-Hintergrundbeleuchtung und ein Full-HD-Display.

Sitze des Emirates Airbus A380

Flugzeugtyp/Klasse, Sitzplatzabstand, Sitzbreite, Sitzlänge (in Full Flat), Sitzneigung

A380-800
First Class: 208 cm, 55 cm, 208,28 cm Flat
Business Class: 99-122 cm, 47 cm, 177-200 cm Flat
Premium Economy: 102 cm, 50 cm, n/a, 20 cm
Economy Class: 81-84 cm, 46 cm, n/a, 15 cm

Emirates betreibt die A380 in folgenden Konfigurationen:

  • – Vier-Klassen-Konfiguration
    – Große Reichweite, Drei-Klassen-Konfiguration, 489 Sitzplätze (F14/J76/Y399)
    – Mittlere Reichweite, Drei-Klassen-Konfiguration, 517 Sitzplätze (F14/J76/Y427)
    – Mittlere Reichweite, Drei-Klassen-Konfiguration, 519 Sitzplätze (F14/J76/Y429)
    – Mittlere Reichweite, Zwei-Klassen-Konfiguration, 615 Sitzplätze (J58/Y557)

Videos über die Ausstattung der Klassen finden Sie in unserem Beitrag hier.

In der Emirates First Class unterwegs / Foto: Emirates
In der Emirates First Class unterwegs / Foto: Emirates

WLAN-Ausstattung

In allen A380 und vielen B777 steht WLAN zur Verfügung. Alle Passagiere haben mindestens 20 Megabayte Datentransfer frei, welches ihnen für zwei Stunden nach dem ersten Login zur Verfügung steht. Das ist natürlich ein Klacks, aber besser als nichts.

Zusätzliche Megabytes werden teurer, sofern man nicht mindestens qualitfiziertes Mitglied des Emirates-Skywards-Programms ist.

Die Preise für WLAN unterscheiden zwischen gewähltem Datenpaket, mobilen Endgeräten und Laptops. Für mobile Endgeräte sind 5 MB Datenmenge für 2,75 USD und 30 MB Datenmenge für 10,00 USD buchbar. Für Laptops kann zwischen 15 MB Datenmenge für 7,50 USD und 100 MB Datenmenge für 20,00 USD gewählt werden. iPads und Tablet PCs werden hierbei nicht als mobile Endgeräte sondern als Laptop klassifiziert. Das WLAN-System erkennt automatisch, ob Passagiere einen Laptop oder ein mobiles Endgerät benutzen und zeigt ausschließlich die möglichen Datenpakete und Preise für die jeweils verwendete Art von Gerät an.

Voraussetzung zur Nutzung des eigenen Mobiltelefon ist, dass der eigene Mobiltelefonanbieter einen Roamingvertrag mit OnAir oder AeroMobile, dem Serviceprovider von Emirates abgeschlossen haben muss. Die Kosten für Mobiltelefonate sollen den Roamingkosten des Landes entsprechen, über dem die Maschine gerade unterwegs ist.

Emirates-Skywards-Platinum- und Gold-Mitglieder Zugang erhalten kostenfreies und unbegrenztes WLAN während ihres Fluges, unabhängig davon, ob sie in der First Class, Business Class oder Economy Class reisen. Dieser Service steht ebenfalls allen Skywards-Mitgliedern in der First Class und Business Class zur Verfügung.

Während sich die Datenmenge vor allem für Passagiere eignet, die das Internet an Bord hauptsächlich für kurze Nachrichten an Familie und Freunde oder für Social-Media-Kanäle nutzen, haben Geschäftsreisende hingegen mit den Paketen für zusätzliches Datenvolumen von 150 MB und 500 MB mehr Flexibilität und bekommen als Skywards-Mitglieder Blue und Silver zusätzlich gestaffelte Rabatte.

Die Tabelle zeigt die genauen Konditionen und Preise für WLAN über den Wolken.

WLAN in Emirates-Maschinen

Emirates-Skywards-Mitglieder Platinum und Gold in allen KlassenKostenloses und unbegrenztes WLAN während des gesamten Fluges
Emirates-Skywards-Mitglieder Silver und Blue in First Class und Business ClassKostenloses und unbegrenztes WLAN während des gesamten Fluges
Emirates-Skywards-Mitglieder Silver in Economy Class20 MB frei innerhalb von zwei Stunden nach Login
- Zusätzliche 150 MB für 4,99 US$
- Zusätzliche 500 MB für 7,99 US$
Emirates-Skywards-Mitglieder Blue in Economy Class20 MB frei innerhalb von zwei Stunden nach Login
- Zusätzliche 150 MB für 6,99 US$
- Zusätzliche 500 MB für 10,99 US$
Alle Emirates-Passagiere in First Class, Business Class und Economy Class20 MB frei innerhalb von zwei Stunden nach Login
- Zusätzliche 150 MB für 9,99 US$
- Zusätzliche 500 MB für 15,99 US$
Stand vom 10. Juli 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

Essen & Trinken an Bord

Vegane Mahlzeiten werden bei den Emirates Passagieren immer beliebter. Emirates Kunden können bislang vegane Optionen als Sondermenü für alle Flüge und in allen Klassen kostenlos vorbestellen – nun werden die veganen Menüs Bestandteil der festen Menüoptionen. Die pflanzliche Alternative ist als vierte Auswahlmöglichkeit für den Hauptgang in der First Class und Business Class auf Flügen von Dubai in die USA, nach Europa, Australien, Neuseeland, Südafrika und Addis Abeba erhältlich. Aufgrund der starken Nachfrage bietet Emirates diesen Monat auch in der Economy Class auf Flügen nach Addis Abeba ein veganes Gericht an. Der Veganuary ist eine globale Bewegung, die Menschen besonders zu Beginn des Jahres zum Veganismus ermutigen möchte.

Kosher Arabia produziert koschere Menüs in zertifizierter Anlage

Kosher Arabia, das Joint Venture von Emirates Flight Catering (EKFC) und CCL Holdings, ist mit der Eröffnung einer modernen Catering-Anlage in Dubai einer der ersten registrierten und zertifizierten Produzenten koscherer Lebensmittel in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Mit innovativen Lösungen und individuellen Serviceleistungen bietet Kosher Arabia frische, qualitativ hochwertige koschere Mahlzeiten für Kunden aus den Bereichen Luftfahrt, Gastgewerbe und Veranstaltungen in der gesamten Golfregion an. Zur Inbetriebnahme startet das Unternehmen mit einem Team von 20 gastronomischen Fachleuten, die alle intensiv in der Zubereitung, Handhabung und Ausgabe koscherer Speisen ausgebildet wurden.

Koscheres Essen von Kosher Arabia / Credit: Kosher Arabia / Mandy Toh Photography

Bei seiner Produktion legt Kosher Arabia besonderen Wert auf den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen, um die Auswirkungen des Betriebs auf die Umwelt so weit wie möglich zu minimieren. Um dieses Ziel zu erreichen, bedient sich Kosher Arabia energieeffizienten Maschinen, setzt auf Recycling wo immer möglich und bietet seinen Kunden innovative und umweltfreundliche Verpackungen an. Dabei kann das Unternehmen auf bereits bestehende Infrastruktur sowie auf das Equipment und Know-How von Emirates Flight Catering zurückgreifen.

In den letzten Jahren ist koscheres Essen weltweit immer beliebter geworden und wird als gesunde Option sowohl in Bezug auf Zutaten als auch die Zubereitungsmethoden erachtet. Ausgehend davon erwartet Emirates Flight Catering eine Steigerung der Nachfrage nach koscheren Lebensmitteln in den Vereinigten Arabischen Emiraten und der ganzen Region.

Kosher Arabia wurde von der Kashrut Division der Orthodoxen Union (OU) zertifiziert, die in Zusammenarbeit mit der südafrikanischen Union der orthodoxen Synagogen (UOS) ein Höchstmaß an verlässlicher koscherer Zertifizierung bieten kann. Kosher Arabia verwendet darüber hinaus ausschließlich zertifizierte Lieferanten, um die Verwendung koscherer Zutaten sicherzustellen. Jeder Schritt der Lieferkette des Unternehmens wird vollständig geprüft, um ein sehr hohes Hygienelevel und eine ununterbrochene Einhaltung der Kühlkette garantieren zu können.

Bei seiner Produktion legt Kosher Arabia besonderen Wert auf den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen / Credit: Kosher Arabia

2019 servierte Emirates seinen Passagieren an Bord rund 345.000 pflanzliche Mahlzeiten

Die Fluggesellschaft hat mehr als 170 vegane Rezepte im Programm und 2020 kamen einige neue dazu, wie beispielsweise:
• Tofu Jalfrezi – eine würzige Tofu-Gemüsepfanne, serviert mit gedämpftem Wildreis und Tandoori-Broccolini
• Shitake-Ravioli mit Koriander-Pesto und Edamame
• Ancho Three Bean Chili – ein würziger veganer Eintopf aus Paprika und Bohnen, serviert mit Maiskuchen, Chimichurri und Tofu Aioli
• Gebratener Shitake- Reis mit geröstetem Spargel, Austernpilzen und Marmite-Sauce
• Misir Wat – ein würziger Eintopf mit roten Linsen nach äthiopischer Art, serviert mit sautiertem Spinat, Kartoffeln und Karotten

Pilz (Shiitake) Ravioli mit Koriander-Pesto und Edamame (unreif geerntete Sojabohnen) / Foto: Emirates
Pilz (Shiitake) Ravioli mit Koriander-Pesto und Edamame (unreif geerntete Sojabohnen) / Foto: Emirates

Auf allen anderen Routen können Passagiere in allen Reiseklassen weiterhin vegane Mahlzeiten sowie weitere Spezialgerichte bis zu 24 Stunden vor Abreise vorbestellen.

Die veganen Mahlzeiten von Emirates werden von einem Team von Köchen und Ernährungswissenschaftlern kreiert und in Kombination mit Desserts auf pflanzlicher Basis serviert. Auch in der Economy Class wurde ein spezieller veganer Käse eingeführt und in den Premium Klassen der Fluggesellschaft gehört eine vegane Option zum Gourmet-Schokoladenprogramm.

Für Kunden, die weniger Wert auf pflanzlichen Ernährung legen, werden auch die regulären Menüs von Emirates wie gewohnt von preisgekrönten Köchen zubereitet. Die Fluggesellschaft serviert jährlich über 110 Millionen Mahlzeiten an Bord, und arbeitet in Economy Class, Business Class und First Class mit der gleichen Liebe zum Detail. Emirates bewirtet jährlich mehr als 55 Millionen Gäste an Bord seiner Flüge und gewinnt auf Routen über alle sechs Kontinente wertvolle Einblicke in globale kulinarische Trends.

Diese individuellen Menüwünsche gibt es.

Erstklassige Weine – Weinangebot ausgezeichnet

Das Weinangebot von Emirates wurde bei den „Business Traveller Cellars in the Sky 2019 Awards“ in London ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung werden die besten Weine prämiert, die an Bord von Fluggesellschaften auf der ganzen Welt in der First und Business Class serviert werden.

Emirates: Ausgezeichnete Weine an Bord / Grafik: Emirates
Emirates: Ausgezeichnete Weine an Bord / Grafik: Emirates

Emirates erhielt zwei Gold-, zwei Silber- und eine Bronze-Medaille für die folgenden Weine:

Gold
• Business Class Dessertwein – Dow’s Colheita Port, 1992, Douro Valley, Portugal
• First Class Dessertwein – Vin de Constance Klein Constantia 2013, Constantia, Kapstadt, Südafrika

Silber
• Business Class Roséwein – Whispering Angel 2018, Côtes de Provence, Frankreich
• First Class Rotwein – Les Forts de Latour, 2005, Pauillac, Bordeaux, Frankreich

Bronze
• First Class Champagner-Dom Pérignon Jahrgang 2002 – Plénitude 2, Champagne, Frankreich

Die Siegerweine repräsentieren das vielfältige Angebot von Emirates, das aus zwölf der wichtigsten Weinbaugebiete der Welt, darunter Frankreich, Australien, Südafrika und Portugal sowie Deutschland, stammt. Der Weinkeller von Emirates, der sich in Frankreich befindet, ist der größte aller Fluggesellschaften und verfügt derzeit über 7,4 Millionen Flaschen erlesenen Weines, von denen einige erst im Jahr 2037 – wenn sie ihr volles Potenzial entfaltet haben – an Bord serviert werden.

Emirates hat kürzlich zudem seine neue Weinzusammenstellung für die Emirates Vintage Collection vorgestellt. Diese außergewöhnlichen Weine werden ausschließlich in der First Class auf ausgewählten Flügen und für einen begrenzten Zeitraum serviert.

Dom Pérignon ist seit über 28 Jahren ein Fixpunkt auf der First Class Weinkarte von Emirates. Im Laufe der Jahre hat Emirates mehrere Dom Pérignon-Jahrgänge serviert, die der Fluggesellschaft weltweit exklusiv zur Verfügung gestellt wurden.

Emirates Boarding / Foto: Emirates
Emirates Boarding / Foto: Emirates

Das Besondere des Emirates A380

Der Emirates Airbus A380 bietet eine Vielzahl von Innovationen, um das Reisen für Fluggäste in allen Klassen noch angenehmer zu machen, verspricht die Fluggesellschaft. An Bord befinden sich zwei Bar-Bereiche: eine Bar mit Wasserspiel in der First Class sowie eine Bar-Lounge für First- und Business-Class-Reisende. In allen Klassen ist das Bordunterhaltungsprogramm „ice Digital Widescreen“ (Information, Communication & Entertainment) mit über 1.400 Kanälen auf persönlichen Bildschirmen ondemand verfügbar. Viele Filme haben Blockbuster-Qualitäten, aber es sind auch echte Langweiler dabei.

First-Class-Passagiere entspannen in einer der 14 Privatsuiten, deren Sitze sich in ein komplett flaches Bett verwandeln lassen. Emirates ist nach eigenen Angaben die erste Fluggesellschaft, die zwei großzügige Spa-Duschen in der First Class einführte.

Passagiere in der Business Class entspannen in Sitzen, die in ein flaches, zwei Meter langes Bett umgewandelt werden können.

Fluggäste in der Economy Class können sich bei Sitzabständen von über 83 cm ausstrecken. Jede Kabine ist mit einer Stimmungsbeleuchtung ausgestattet. Das System sorgt für einen Sternenhimmel an der Kabinendecke und das Licht wird während des Fluges an die Zeitzone des jeweiligen Zielortes angepasst, um die Auswirkungen eines Jetlags zu minimieren.

First Class (Oberdeck)

14 Privatsuiten mit Sesseln, die sich in Flachbetten verwandeln lassen (1-2-1 Konfiguration).

· Die Suiten sind mit elektronischen Türen, Minibar, Leselampen und Arbeitstisch inklusive beleuchtetem Kosmetikspiegel ausgestattet. Weitere Features sind ein ausklappbarer Tisch, Zeitschriftentasche, vielfältige Ablagen, eine Anrichte, eine Garderobe sowie Trennwände vorne und hinten. Bei den in der Mitte der Kabine aneinandergrenzenden Suiten kann eine Trennwand elektrisch hoch und runter gefahren werden. Jede Suite ist 2,08 Meter lang und mit einem Sitz ausgestattet, der in ein 2,3 Meter langes, flaches Bett verwandelt werden kann. Die Sitzkissen sind 54,9 cm breit.

· Die Sitze/Betten sind ausgestattet mit elektronisch bedienbaren Rücken- und Armlehnen sowie Fuß- und Nackenstützen. Fußablage und Sitzschale können ebenfalls elektronisch justiert werden, so dass jede voreingestellte Sitzposition („Upright“, „Dining“, „Bed“) oder individuelle Sitzpositionen zwischen aufrecht und flach eingestellt werden können. Die Sitze verfügen über ein Massage-System mit einstellbarer Geschwindigkeit und Intensität sowie eine mit Luft regulierbare Rückenstütze.

· Kabellose Touchscreen-Fernbedienung zur Steuerung von Sitzfunktionen und Entertainmentsystem. 23-Inch (58,4 cm) breiter LCD-Bildschirm, Laptopsteckdose sowie dualer USB- und Kopfhöreranschluss.

Spa-Duschen

· In der First Class stehen zwei Spa-Duschen zur Verfügung, bestehend aus Duschkabine mit integrierter Wassertemperatur- und Zeitregelung sowie Kosmetikablagen, Waschbecken, Ganzkörperspiegel, Haartrockner, hochwertige Kosmetikprodukte, Umkleidebereich, Toilette und einem 39,1 cm LCD-Bildschirm, auf denen über Außenkameras live das Flugzeug und die Umgebung zu sehen sind. Bodenheizung, Lederbezüge und Pflanzen sorgen für ein entspanntes Ambiente.

First-Class-Bar

· First-Class-Passagiere können den Flug an einer voll ausgestatteten Bar, die sich im vorderen Teil des Oberdecks befindet, genießen.

Bord-Lounge

· First- und Business-Class-Passagiere entspannen im hinteren Teil des Oberdecks in einer exklusiven Bord-Lounge mit einer Bar, die eine Vielzahl von hochwertigen Getränken sowie warmen und kalten Snacks und Canapés bereithält. Zum neunten Jubiläum des Emirates A380 präsentierte die Airlines den Passagieren das neue Design der berühmten Bord-Lounge auf einem Linienflug.

Das neue Design der Lounge mit der typisch hufeisenförmigen Bar ist Luxusyachtkabinen nachempfunden und bietet mit der neuen Anordnung jetzt mehr Sitzmöglichkeiten auf beiden Seiten der Bar. Die exklusive Bord-Lounge, zu der Passagiere aus der First Class und der Business Class Zugang haben, bietet Raum für bis zu 26 Passagiere, darunter acht Sitzplätze. An der Bar werden sechs der besten und je nach Destination ständig variierenden Weine der Welt ausgeschenkt, zudem kann auf jedem Flug Champagner der Marken Moët & Chandon oder Veuve Clicquot genossen werden.

Business Class (Oberdeck)

76 Flachbett-Sitze in einer 1-2-1 Konfiguration.

· Sitzabstände von bis zu 48 Inches (121,9 cm). Die Sitze können entsprechend in bis zu 79 Inches (2,0 m) lange Flachbetten umgewandelt werden. Die Sitzpolster sind 18,5 Inches (47 cm) breit. Die Sitze sind integriert in eine Schale mit eingebauter Minibar, bewegbare Trennwände (bei Mittelsitzen), einem großen persönlichen Tisch, elektronisch steuerbare Fußablage, Ablage fürs Laptop, Zeitschriftentasche, Schuhablage, verstellbaren Kopfstützen und lärmreduzierende Kopfhörer.

· Kabellose Touch-Screen Fernbedienung für Sitzfunktion und Entertainmentsystem. 17 Inch (43,2 cm) breiter LCD-Bildschirm. Dualer USB-Anschluss in jedem Sitz.

Economy Class

399 bzw. 427 Sitze in einer 3-4-3 Konfiguration.

· Sitzabstände bis zu 33 Inches (83,8 cm) und 6 Inches (15,2 cm) Neigung plus ein Inch (2,5 cm) zusätzlich durch Sitzkonstruktion. Die Sitzpolster sind 18 Inches (45,7 cm) breit. Sitze sind mit einer verstellbaren Kopfstütze, einer Zeitschriftentasche, Kleiderhaken, einklappbarem Tisch und einem beweglichen, das Getränk stets gerade haltenden, Becherhalter ausgestattet.

· Jeder Sitzplatz ist mit einem 10,6 Inch (26,9 cm) LCD-Bildschirm ausgestattet. Kopfhörerbuchse, USB-Anschluss und Laptop-Steckdose. Rufknopf, Leselicht und das Entertainmentsystem können mit einer Fernbedienung bedient werden.

· Zehn Wasch- und Toilettenräume.

In allen Klassen

Bordunterhaltung

Emirates bietet eines der umfangreichsten und modernsten Unterhaltungs- und Kommunikationssysteme über den Wolken: ice verfügt aktuell über mehr als 4.500 Kanäle, darunter deutlich über 1.000 Filme aus der ganzen Welt, 400 TV-Sendungen, über 90 Kinderkanälen und Tausenden Musiktiteln aller Genres.

Fluggäste genießen ihre Bordunterhaltung über Monitore mit Bildschirmdiagonalen von 13,3 Zoll in der Economy Class, 23 Zoll in der Business Class und 32 Zoll in der First Class.

Darüber hinaus investiert Emirates in die Konnektivität und Live-TV an Bord: Über 176 Jets der Emirates-Flotte sind bereits mit der Technik ausgestattet. 70.000 Passagiere und Sportfans können so zu jeder Zeit bei den größten Sportereignissen der Welt in 12.000 Metern Höhe live mitfiebern.

Außerdem bietet das Kommunikationssystem:

· „Airshow“: aktuelle Darstellung des Routenverlaufs sowie Außenkameras, die an der Unterseite des Flugzeugs installiert sind und überflogene Gebiete zeigen.

· Durch individuellen USB-Anschluss private Bilder auf dem Bildschirm ansehen.

· Individuelles Satellitentelefon mit Möglichkeit, auch von Sitz zu Sitz zu telefonieren.

Nachhaltigkeit

Emirates hat sich netzwerkweit verpflichtet, Einwegkunststoffprodukte an Bord seiner Flugzeuge zu reduzieren. Seit dem 1. Juni gibt es umweltfreundlichere Papier-Strohhalme an Bord und alle Flüge von Emirates werden bald vollständig ohne Plastik-Strohhalme durchgeführt.

Die Fluggesellschaft hat an verschiedenen langfristigen Nachhaltigkeitsinitiativen gearbeitet. Neben Plastik-Strohhalmen werden bis Ende des Jahres auch Kunststoff-Rührstäbchen durch umweltfreundliche Alternativen ersetzt. Zudem werden Plastiktüten, die für den Onboard-Verkauf verwendet werden, ab August durch Papiertüten ersetzt. Diese Maßnahmen sparen pro Jahr schätzungsweise 81,7 Millionen Einwegkunsstoffartikel.

Auf den Flügen von Emirates wurden verschiedenste Versuche durchgeführt, um bisher ungenutzte Recyclingmöglichkeiten an Bord auszuloten. Die Mitarbeiter und Kabinencrews von Emirates liefern zudem ständig Ideen und Vorschläge zu weiteren umweltfreundlichen Initiativen. Als Teil der langfristigen Vision und auf Anregung eines Kabinenmitglieds hin, hat die Fluggesellschaft große Plastikflaschen an Bord aussortiert, die in Dubai und dem Rest der Welt recycelt werden. Dadurch erreichen die Deponien in Dubai jeden Monat schätzungsweise drei Tonnen Müll oder etwa 150.000 Kunststoffflaschen weniger.
In den nächsten Monaten wird die Fluggesellschaft schrittweise weitere Maßnahmen zur Bekämpfung von Kunststoffabfällen ergreifen, nachdem bereits eine vollständige Überprüfung der an Bord verwendeten Plastikartikel stattgefunden hat.

Die Initiativen sind Teil der laufenden Nachhaltigkeitsbemühungen des Carriers. Im Jahr 2017 führte Emirates ecoTHREAD™ Decken aus recycelten Kunststoffflaschen für seine Economy Class Kabine ein. Jede Decke besteht aus 28 recycelten Kunststoffflaschen, und bis Ende dieses Jahres kann Emirates allein durch diese Initiative 88 Millionen Kunststoffflaschen aus Deponien wiederverwerten.

Mehr zum Komfort in den Emirates Maschinen findest Du in diesem Beitrag

Emirates: eingesetzte Flugzeugtypen

FlugzeugtypIn
Betrieb
Künftige
Auslieferungen
Airbus A380-800 (GP)90 (1)
Airbus A380-800 (RR)23 (1)
Airbus A350-90050
Boeing 777-8X25
Boeing 777-9X101
Boeing 787-930
Boeing 777-200LR (GE)10
Boeing 777-300ER (GE)134
Boeing 777-F (GE)11
Boeing 747-F (GE)1 (2)
Gesamt269216
Stand Dezember 2019
(1) Darunter 15 Flugzeuge in einer Zwei-Klassen-Konfiguration (sechs Jets mit GP7200-Triebwerken und neun Jets mit RRT900-Triebwerken
(2) Vollfrachter im Lease von Cargolux, keine Emirates-Lackierung

Weitere Fakten zum Emirates Airbus A380:

• Emirates war die erste Fluglinie, die den Airbus A380 im Jahr 2000 bestellt hat.
• Emirates ist der größte A380-Betreiber der Welt und bietet mit seinem Flaggschiff Linienflüge zu 48 Zielen auf sechs Kontinenten an.
• Inklusive einmaliger Sonderflüge, spezieller Gedenk- oder Testflüge und anderen Flugeinsätzen haben bis heute über 70 Flughäfen die Emirates A380 begrüßt, darunter München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg (anlässlich des 100. Flughafen-Geburtstages), Berlin (ILA Berlin Air Show), Dresden (EWF/Airbus) und Köln (Deutscher Tag der Luftfahrt 2015).
• Emirates hat insgesamt 142 Airbus A380 im Wert von insgesamt 61 Milliarden US-Dollar nach Listenpreis bestellt.
• Heute ist jeder dritte Airbus A380 am Himmel ein Flugzeug von Emirates. Der Auftrag von Emirates entspricht mehr als 40 Prozent der gesamten Bestellungen für den Flugzeugtyp bei Airbus.
• Von den 100 Emirates A380-Jets sind 13 Stück in einer Zwei-Klassen-Konfiguration (Business Class und Economy Class).
• Die Emirates A380-Kabinencrew besteht aus 24 Flugbegleitern und zwei Cabin Service Assistants.
• Über 23.000 Flugbegleiter und 1.500 Piloten sind speziell auf die A380 geschult.
• Emirates hat mehr als 6.000 Flugbegleiter als Barkeeper ausgebildet, die den Passagieren auf Wunsch in der berühmten A380 Bord-Lounge insgesamt 14 verschiedene Cocktails mixen.
• Der kürzeste Emirates A380-Flug ist von Dubai nach Kuwait (851 Kilometer), der längste von Dubai nach Auckland (14.193 Kilometer).
• Im Geschäftsjahr 2016/17 hat Emirates 19 neue A380-Jets erhalten, so viele wie in keinem anderen Geschäftsjahr zuvor.
• Nach sieben bis acht Dienstjahren entfernt Emirates die Lackierung seiner Flugzeuge und verpasst ihnen einen neuen Anstrich. Eine A380 benötigt 34 Personen für die Entfernung und die erneute Lackierung, die dafür fast 6.000 Mannstunden oder 15 Tage benötigen. Die Lackierung umfasst eine Fläche von 3.076 Quadratmetern.
• Die neu designte Bord-Lounge bietet Raum für bis zu 26 Passagiere, darunter acht Sitzplätze.
• Die Produktionskosten einer Privatsuite in der First Class betragen 500.000 US-Dollar.


Mehr Informationen über Emirates:


• Die von Emirates gesponserten Fußballclubs FC Arsenal, Real Madrid, Paris Saint Germain und AC Mailand hatten in den vergangenen Jahren eine Emirates A380 mit eigener Club-Lackierung.
• Die A380 ist das einzige Passagierflugzeug mit zwei durchgängigen Decks sowie vier Kabinengängen.
• Im Februar 2013 eröffneten Emirates und Dubai Airports am Dubai International Airport mit Concourse A das weltweit erste exklusive A380-Terminal – mit 20 direkten Gate-Positionen und 13 Außenpositionen. Mit einer Fläche von 528.000 Quadratmetern verteilt auf elf Etagen ist Concourse A durch eine unterirdische Bahn mit Concourse B und dem Terminal 3 verbunden. Weltweit einzigartig ist das direkte Boarding von den First- und Business-Class-Lounges aus. Die Lounges, welche sich über die gesamte Länge des Gebäudes ziehen, sind die größten der Welt.
• Im Dubai Miracle Garten ist die größte Blumeninstallation der Welt in Form einer lebensgroßen Emirates A380 ausgestellt, die mit über 500.000 frischen Blumen und Pflanzen eingedeckt ist. In voller Blüte zählt die Kreation mehr als fünf Millionen Blüten und wiegt über 100 Tonnen.
• In einer A380 sind insgesamt 530 Kilometer Kabel verlegt, das entspricht der Luftlinienentfernung zwischen Hamburg und Stuttgart.
• Die komplette Liste der 48 A380-Destinationen von Emirates: Amsterdam, Auckland, Bangkok, Barcelona, Birmingham, Brisbane, Casablanca, Christchurch, Dschidda, Dubai, Düsseldorf, Frankfurt, Guangzhou, Hongkong, Johannesburg, Kopenhagen, Kuala Lumpur, Kuwait, London (LHR und LGW), Los Angeles, Madrid, Mailand, Manchester, Mauritius, Melbourne, Moskau (DME), Mumbai, München, New York (JFK), Nizza, Paris (CDG), Peking, Perth, Prag, Rom, San Francisco, Sao Paulo, Seoul, Shanghai, Singapur, Sydney, Taipeh, Tokio-Narita, Toronto, Washington, D.C., Wien sowie Zürich.
• Der Airbus A380 hat eine Frachtkapazität von bis zu 10 Tonnen.
• Gesamtlänge 73 Meter, Kabinenlänge 50,68 Meter, Durchmesser Flugzeugrumpf 7,14 Meter
• Maximale Kabinenbreite (Hauptdeck) 6,58 Meter
• Höhe 24,1 Meter, Spannweite 79,8 Meter

Emirates-Flüge buchen und den großartigen Service erleben (Werbung)

Firmenbonusprogramm Emirates Business Rewards

Das Firmenbonusprogramm der Fluggesellschaft Emirates will sich in seiner Neuauflage noch benutzerfreundlicher präsentieren. Geschäftsreisende können einfacher Prämienpunkte oder Upgrades einzulösen, selbst bei Last-Minute-Buchungen.

Eine wesentliche Neuerung ist die Möglichkeit für Firmenkunden, Business-Rewards-Punkte jederzeit und für jeden kommerziell verfügbaren Sitzplatz einzulösen und so bargeldähnliche Vorteile zu genießen. Emirates ist nach eigenen Angaben die erste und bislang einzige Airline aus dem Mittleren Osten, die diesen Service innerhalb des Firmenbonusprogramms anbietet und dadurch die Kosteneffizienz für Geschäftsreisen erhöht.

Ein weiterer Pluspunkt des überarbeiteten Angebots sei die verbesserte Benutzerfreundlichkeit von Emirates Business Rewards: Dank einer übersichtlichen Website-Gestaltung könnten Kunden nun noch einfacher ihre Buchungen direkt selbst verwalten und die bisherigen Kostenersparnisse innerhalb des Programms zu überwachen.

Zusätzlich biete das Bonusprogramm jetzt eine größere Flexibilität beim Sammeln und Einlösen von Prämienpunkten: Firmen profitieren nun unabhängig von der Mitarbeiterzahl von erweiterten Anmeldungsbedingungen. Die zusätzliche Funktion „Guest Traveller“ ermöglicht Unternehmen, nicht firmenzugehörige Personen wie Berater oder Kunden, die im Auftrag des Unternehmens reisen, in das Programm aufzunehmen und Prämienpunkte zu sammeln. Auch Reisebüros können für ihre Kunden Flüge innerhalb des Business Rewards-Programms buchen und als Administrator die Buchungen verwalten.  www.emirates.com/businessrewards

Bonusprogramm Emirates Skywards

Emirates Skywards hat weltweit mehr als 27 Millionen Mitglieder und bietet vier Statuslevel: Blue, Silver, Gold und Platinum, wobei jede Stufe besondere Privilegien bietet. Mitglieder können Meilen bei Partnern wie Fluggesellschaften, Hotels und Autovermietungen sowie Finanz-, Freizeit- und Lifestyle-Marken sammeln. Skywards-Meilen können für Flugtickets von Partnerairlines, Hotelaufenthalte, Eintritt bei Sport- und Kulturveranstaltungen und für weitere Erlebnisse, die man nicht kaufen kann, ausgegeben werden.

Emirates Skywards hat den Status von über 630.000 Silver-, Gold- und Platinum-Mitgliedern bis 2022 verlängert. Außerdem wurde die Gültigkeit von 51 Milliarden Skywards-Meilen verlängert, damit Mitglieder diese für zukünftige Flüge, Upgrades und andere Prämien nutzen können.

Hotelangebote

Your World Rewards: Die gemeinsame Initiative von Emirates Skywards und Marriott Bonvoy ermöglicht es, auf Flügen mit Emirates und Übernachtungen in Hotels, die weltweit an Marriott Bonvoy teilnehmen, mit den Treueprogrammen beider Marken zweifach Punkte zu sammeln. Emirates Skywards Silber-, Gold- und Platin-Mitglieder, die sich für das Your World Rewards-Programm registriert haben, erhalten pro einem US-Dollar (oder demselben Betrag in der entsprechenden lokalen Währung) eine Skywards-Meile für den Wert des gesamten Hotelaufenthaltes, zusätzlich zu den Marriott Bonvoy-Punkten. Emirates Skywards Gold- und Platinum-Mitglieder genießen zusätzliche Vorteile wie Late Check-out bis 16.00 Uhr oder Elite Check-in. Marriott Bonvoy Gold Elite, Platinum Elite, Titanium Elite und Ambassador Elite-Mitglieder erhalten auf allen teilnehmenden Emirates-Flügen drei Marriott Bonvoy Punkte pro einem US-Dollar (oder demselben Betrag in der entsprechenden lokalen Währung), zusätzlich zu den Skywards-Meilen). Marriott Bonvoy Platinum Elite, Titanium Elite und Ambassador Elite genießen zudem Vorteile am Flughafen wie Priority Check-in und Priority Boarding.

Dubai Mall

Für alle Einkäufe in der Dubai Mall über 100 VAE-Dirham können Skywards-Mitglieder bis zu einer Skywards-Meile pro ausgegebenem US-Dollar sammeln. Die Mitglieder müssen die Dubai Mall-App herunterladen, sich für das Emaar Malls Rewards Programm registrieren, ihr Emirates Skywards-Konto mit der App verknüpfen und ihre Kaufbelege scannen, damit die Meilen ihrem Konto gutgeschrieben werden.

Emirates bietet auch eine App an für die verschiedenen Plattformen. Die App für Android-Geräte findest Du hier.

Auszeichnungen und Ratings

Emirates hat bei den APEX 2021 Official Airline Ratings eine Fünf-Sterne-Bewertung erhalten, die ausschließlich auf tatsächlichem Kundenfeedback basiert. Die unabhängigen Passagier-Bewertungen wurden von APEX in Partnerschaft mit der Reiseplaner-App TripIt gesammelt und im Anschluss von einem externen Prüfer validiert und zertifiziert. So wurde sichergestellt, dass alle Bewertungen von echten Reisenden abgegeben wurden, die mit der von ihnen bewerteten Fluggesellschaft geflogen sind. Mithilfe einer Fünf-Sterne-Skala wurden so über eine Million Flüge durch Passagiere von über 600 Airlines auf der ganzen Welt bewertet.

Titelfoto / Emirates setzt jetzt wieder die A380 ein, obwohl die meisten A380 derzeit noch am Boden sind / Foto: Emirates


Erfahre mehr über den Airbus A380:

Emirates-Flüge buchen und den großartigen Service erleben (Werbung)


Erfahre mehr über die Boeing Triple Seven

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.