emirates a380 in frankfurt wassertaufe credit emirates

Emirates Airlines: Was sonst noch wichtig ist – zusätzliche Fakten

(Dieser Beitrag enthält Werbelinks, die mit einem Sternchen (*) versehen sind. Wir finanzieren unsere Arbeit auch über sogenannte Affiliate-Links. Hier erfährst Du mehr.)

Alles über Flugzeuge, Sitzplatzanordnung und Flüge der Emirates-Maschinen von Deutschland nach Dubai erfährst Du in unserem Beitrag hier.

(Hinweis: Dieser Beitrag wir regelmäßig aktualisiert.)

Emirates und AIDA Cruises verlängern ihre Partnerschaft um zwei weitere Saisons

Emirates und AIDA Cruises verlängerten auf der ITB Berlin 2024 ihre Partnerschaft um zwei weitere Saisons und festigen damit Dubais Position als wichtige Drehscheibe des maritimen Tourismus. Die neue Partnerschaft steht im Einklang mit den Bestrebungen Dubais, seine Kreuzfahrtkapazitäten deutlich auszubauen.

Dubai ziehe weiterhin führende Unternehmen der Branche an, indem es ein nahtlos integriertes maritimes Drehkreuz mit hochmodernen Abfertigungseinrichtungen und einer konkurrenzlosen Fluganbindung biete.

Emirates wird in Kooperation mit AIDA Cruises eine Reihe von Möglichkeiten für gemeinsames Marketing, die operative Ausrichtung und strategische Planung in Bezug auf Flugpläne aus dem gesamten Netzwerk prüfen und analysieren. Zusätzlich sollen verbesserte Transportlösungen zwischen dem Dubai International Airport und dem Dubai Harbour Cruise Terminal angeboten werden.

Die Partnerschaft werde sich auch weiterhin darauf konzentrieren, relevante Daten und Erkenntnisse auszutauschen, um den Service zu verbessern, spezielle Betreuungsteams für Kreuzfahrtpassagiere bereitzustellen und einen reibungslosen Check-in-Prozess am Dubai Harbour Cruise Terminal zu ermöglichen.

A380 nach Osaka mit Premium Economy

Ab dem 1. Juni 2024 wird die A380 mit der Vier-Klassen-Konfiguration die Boeing 777-300ER ersetzen, die derzeit auf der Strecke EK316/EK317 von und nach Osaka Kansai International Airport (KIX) eingesetzt wird. Mit der Aufrüstung des A380-Betriebs bietet Emirates 910 zusätzliche Sitzplätze pro Woche zwischen Dubai und Osaka und damit noch mehr Anschlussmöglichkeiten für deutsche Reisende, die 63-mal pro Woche die Möglichkeit haben, Nonstop von Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg nach Dubai zu fliegen. Die Flugverbindung zwischen Dubai und Osaka feierte im vergangenen Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und beförderte 2023 mehr als 220.000 Passagiere auf über 360 Flügen.

Premium Economy im A380
Emirates fliegt nun auch nach Osaka mit der A380 mit Premium Economy / Foto: Emirates

Die neue Emirates A380 nach Osaka verfügt über 14 First Class Suiten, 76 Liegesitze in der Business Class, 56 Sitze in der Premium Economy Class und 338 Sitze in der Economy Class. Die Premium Economy Class befindet sich im vorderen Teil des Hauptdecks. Die Sitze sind in einer 2-4-2-Konfiguration angeordnet. Die Kabine bietet mehr Abstand zu anderen Passagieren, breite Sitze sowie eine erweiterte Ausstattung, wie beispielsweise Ladestationen und Cocktailtische. Abgerundet wird das Flugerlebnis durch weitere Annehmlichkeiten an Bord, wie ein abwechslungsreiches Gourmetmenü und eine umfangreiche Getränkeauswahl.

Passagiere der Business Class und First Class haben außerdem Zugang zur Emirates Board-Lounge, während First Class Passagiere zusätzlich exklusiven Zugang zur luxuriösen Spa-Dusche haben.

Im Dezember 2023 führte Emirates die Premium Economy Class auf der Strecke Dubai – Tokio Narita ein, die seither auf eine große Nachfrage stößt. Das neue Kabinenprodukt ist derzeit auf Flügen zu 14 weiteren Zielen weltweit verfügbar, darunter New York JFK, Los Angeles, San Francisco, Houston, London Heathrow, Sydney, Auckland, Christchurch, Melbourne, Singapur, Mumbai, Bangalore und Sao Paulo.

Boeing 777-9 künftig am häufigsten in der Flotte vertreten

Derzeit umfasst die Emirates-Flotte 260 Flugzeuge. Mit 123 Boeing 777-300ER führt zahlenmäßig dieser Flugzeugtyp, dicht gefolgt von der Airbus A380-800 mit 116 Fliegern.

Mit diesen Flugzeugen fliegt Emirates

FlugzeugtypBestandbestellt
Airbus A380-800116, davon 90 derzeit in Betrieb
Airbus A350-90065
Boeing 777-300ER123
Boeing 777-200LR10
Boeing 777-9170
Boeing 777-835
Boeing 787-1015
Boeing 787-820
Boeing 777-Freighters115
Gesamt260310
Stand: November 2023

Nachhaltige Treibstoffe

Die ersten Emirates-Flüge, die mit nachhaltigem Flugkraftstoff (Sustainable Aviation Fuel; SAF) von Shell Aviation betrieben werden, starteten Oktober 2023 vom Dubai International Airport (DXB). Der Emirates-Flug EK 412 von Dubai nach Sydney am 24. Oktober 2023 war einer der ersten, der mit SAF betrieben wurde. Shell hat 315.000 Gallonen SAF-Gemisch für die Verwendung am Drehkreuz der Airline in Dubai geliefert. Diese erste Lieferung von SAF hat es Emirates ermöglicht, in den letzten Wochen eine Reihe von Einsatzflügen mit dem nachhaltigen Flugkraftstoff durchzuführen.

Das von Shell an das Betankungssystem des DXB-Flughafens gelieferte SAF-Gemisch bestand aus einem Verhältnis von 40 Prozent reinem SAF und 60 Prozent herkömmlichem Jet A-1-Kraftstoff. Die chemischen Eigenschaften dieses Verhältnisses sind identisch mit denen von herkömmlichem Kerosin und können nahtlos in die bestehende Treibstoffinfrastruktur des Flughafens sowie in die Triebwerke der gesamten Emirates-Flotte integriert werden, ohne dass Anpassungen erforderlich sind.

A380-Flug mit 100 Prozent SAF

Emirates hat nach eigenen Angaben als erste Fluggesellschaft der Welt einen A380-Demonstrationsflug mit 100 Prozent nachhaltigem Flugkraftstoff (Sustainable Aviation Fuel; SAF) durchgeführt. Der Flug unter dem Kommando von Kapitän Khalid Binsultan und Kapitän Philippe Lombet startete Ende November vom Dubai International Airport (DXB).

Eines der vier Triebwerke wurde zu 100 Prozent mit SAF betrieben, und trug dazu bei, das Potenzial von SAF als Drop-in-Ersatz zu demonstrieren, der die technischen und chemischen Anforderungen von Flugzeugtreibstoff erfüllt und gleichzeitig eine nachhaltigere Alternative darstellt. SAF kann die Kohlenstoffemissionen im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin über den gesamten Lebenszyklus um bis zu 85 Prozent (berechnet mit etablierten Ökobilanz-Methoden wie der CORSIA-Methode) reduzieren.

Demonstrationsflüge wie dieser würden den Weg für die künftige Standardisierung, Qualifizierung und Einführung von 100-prozentigem SAF-Flugbetrieb ebnen, da die Regierungen umfassendere Strategien zur Förderung der Produktion und des Ausbaus von SAF beschließen. Der A380-Demonstrationsflug unterstreicht die Leistung und Kompatibilität von SAF, die es zu einer sicheren und zuverlässigen Kraftstoffquelle machen, und trägt zu den wachsenden Forschungsarbeiten der Branche bei, die die positiven Auswirkungen von 100 Prozent SAF auf die Leistung von Flugzeugen untersuchen.

Derzeit ist die Beimischung von SAF in Triebwerken für kommerzielle Flüge auf 50 Prozent begrenzt. Das bei dem Flug verwendete 100-prozentige Drop-in-SAF enthält erneuerbare Aromaten und ähnelt den Eigenschaften von herkömmlichem Kerosin. Dies ist das erste Mal, dass Drop-in-SAF in einem A380-Jet verwendet wird, wobei eine vollständige Kompatibilität mit den bestehenden Systemen des Flugzeugs erwartet wird. Auf dem Flug wurden vier Tonnen SAF mitgeführt, die sich aus HEFA-SPK von Neste (hydroverarbeitete Ester und Fettsäuren, synthetisches paraffinisches Kerosin) und HDO-SAK von Virent (hydrodesoxygeniertes synthetisches aromatisches Kerosin) zusammensetzen.

ENOC half bei der Beschaffung des reinen SAF, das aus HEFA-SPK besteht, und mischte es im Vorfeld der Demonstration in seiner Anlage am Dubai International Airport mit nachhaltigem Flugkerosin (SAK). Das 100-prozentige SAF wurde in einem GP7200-Triebwerk von Engine Alliance verwendet, während die anderen drei Triebwerke mit herkömmlichem Kerosin betrieben wurden. Das PW980-Hilfstriebwerk von Pratt & Whitney Canada lief ebenfalls mit 100 Prozent SAF.

Im Vorfeld wurden robuste Triebwerkstests für ein A380-Triebwerk vom Typ Engine Alliance GP7200 mit 100 Prozent SAF durchgeführt, um die Fähigkeit des Triebwerks zu validieren, mit dem speziell gemischten 100-prozentigen Drop-in-SAF zu laufen, ohne dass die Leistung beeinträchtigt wird oder Änderungen erforderlich sind. Die Triebwerkstests am Boden fanden im hochmodernen Emirates Engineering Centre in Dubai statt.

weltreisendernet overview emirates shell fueling credit emirates 20231110
Das von Shell an das Betankungssystem des DXB-Flughafens gelieferte SAF-Gemisch bestand aus einem Verhältnis von 40 Prozent reinem SAF und 60 Prozent herkömmlichem Jet A-1-Kraftstoff. / Credit Emirates

In den nächsten drei Jahren will Emirates Partnerschaften mit führenden Organisationen eingehen, die an Lösungen im Bereich fortschrittlicher Treibstoff- und Energietechnologien arbeiten.

Anfang 2023 absolvierte Emirates mit einer GE90-angetriebenen Boeing 777-300ER erfolgreich den ersten Demonstrationsflug in der Region, der zu 100 Prozent mit SAF betrieben wurde. Die Fluggesellschaft setzte sich aktiv dafür ein, das Verständnis der Branche für die Verwendung von SAF in höheren Mischungen, seine Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit zu verbessern und die Standardisierung und künftige Zertifizierung von 100-Prozent-SAF zu unterstützen, das derzeit noch nicht für den regulären kommerziellen Einsatz zugelassen ist. Emirates setzte SAF erstmals 2017 auf einem Flug von Chicago ein. Seitdem wurden auch Flüge von Stockholm, Paris, Lyon und Oslo mit SAF-Mischungen durchgeführt.

20.000 Apple-Produkte für das Kabinenpersonal

Emirates führt mit “One Device” ein neues System an Bord seiner Flugzeuge ein, dass das Service-Erlebnis weiter verbessern soll. „One Device“ wird dabei auf Apple-Produkten betrieben. Alle 20.000 Mitglieder der Emirates Cabin Crew erhalten im Zuge der Einführung von „One Device“ ein iPhone 13 oder ein iPad Air, das mit speziellen Emirates-Apps konfiguriert ist, um den Service für Passagiere an Bord zu verbessern und auch das Bord-Erlebnis der Crew zu optimieren.

Die Airline hat bisher mehr als 32 Millionen AED in die Initiative investiert und vor einem Jahr mit der Ausgabe von Apple-Geräten begonnen. Heute nutzen mehr als 7.000 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter das iPhone auf 450 täglichen Flügen im globalen Netzwerk der Airline. In den kommenden Monaten werden weitere 5.000 Mitarbeitende des Kabinenpersonals iPhones und iPads mit den neuen Apps und Funktionen erhalten.

weltreisendernet emirates kum04960 20231110
20.000 Apple-Produkte für das Kabinenpersonal / Foto: Emirates

Die internen Service Delivery- und IT-Teams von Emirates haben zuvor eine umfangreiche Nutzerbefragung mit dem Kabinenpersonal durchgeführt. Sie diente als Basis für die Entwicklung einer Reihe von maßgeschneiderten Apps, die zum einen die Nutzererfahrung für die Emirates Crew verbessern und zudem sicherzustellen sollen, dass die Passagiere den erstklassigen Service erhalten, den sie von Emirates kennen. Erste Feedbacks zeigen, dass sich die Emirates Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter durch die neuen Geräte besser auf die Arbeit vorbereitet fühlen und in der Lage sind, Gästen an Bord einen hochgradig personalisierten Service zu bieten.

Zu den maßgeschneiderten Anwendungen gehört eine App zur Verbesserung der Essensbestellung in der Business Class, die einen schnellen und präzisen Service gewährleistet und es dem Kabinenpersonal ermöglicht, das Profil und den Skywards-Status eines jeden Passagiers einzusehen. Eine andere App stellt sicher, dass das Kabinenpersonal aktuelle Dienstplan- und Fluginformationen abrufen, Sitzplatzänderungen und Upgrades einsehen kann und einen Überblick darüber hat, welches Kabinenpersonal an Bord ist. Durch den 360-Grad-Blick auf die Passagiere hat die Cabin Crew von Emirates Zugriff auf wichtige Echtzeit-Informationen und ist mit den nötigen Tools ausgestattet, um ihre Arbeit bestmöglich zu erledigen und das Erlebnis jedes einzelnen Kunden zu personalisieren. So werden beispielsweise Informationen wie Essens- und Getränkepräferenzen und die Größe der Lounge-Kleidung an Bord bereitstellt – sofern diese auf früheren Flügen verwendet wurde.

„One Device“ bietet den Mitarbeitenden zudem die Möglichkeit weltweit rund um die Uhr auf Support zuzugreifen, unter anderem durch ein Team von speziell geschulten Experten am Emirates-Drehkreuz in Dubai sowie über den Apple-Support. Um die Sicherheit an Bord noch weiter zu erhöhen, können die Crew-Mitglieder jederzeit die offiziellen Abläufe über die per Fernzugriff aktualisierten Betriebshandbücher überprüfen und „One Device“ als Plattform für die kontinuierliche Weiterbildung durch Micro-Learning nutzen. Die Cabin Crew von Emirates darf das iPhone für den persönlichen Gebrauch nutzen, private Daten sind dabei geschützt.

Apple-Produkte unterstützen das anspruchsvolle Arbeitsumfeld der Emirates-Crew mit vielen Funktionen wie Schnellladung, verlängerter Lebensdauer der Batterie, dem leichten Design und einer erstklassigen Verarbeitungsqualität. Darüber hinaus schützen die branchenführenden Sicherheitsstandards von Apple die Kundendaten. Die Privatsphäre der Gäste und Mitarbeitenden wird durch die Sicherheitseinstellungen, die Authentifizierung der Benutzeridentität mit der sicheren Face-ID und die Löschung der Fluginformationen nach Abschluss der Reise geschützt.

Penélope Cruz ist Emirates-Markenbotschafterin

Derzeit läuft in mehreren Ländern die TV- und Printkampagne von Emirates und Penélope Cruz. Die Fluggesellschaft veröffentlicht dazu ein Backstage-Video von den Dreharbeiten im Inneren der Emirates A380, dem größten Passagierflugzeug der Welt.

Die Cabin-Crew-Mitglieder Doyle Kim aus Australien und Alessandra Piper aus dem Vereinigten Königreich werfen einen Blick hinter die Kulissen, sieh das Video.

Die Schauspielerin Penélope Cruz reiste für eine Woche nach Dubai, um die Kampagne zu filmen. Unter dem Motto, „Beim Reisen kommt es nicht nur auf das Ziel, sondern auch auf den Weg dahin an“, zeigen die kurzen Spots, wie Penélope Cruz die exklusiven Annehmlichkeiten genießt, die First- und Business-Class-Gäste erleben. Angefangen beim Drink in der A380-Bord-Lounge über eine entspannende Dusche über den Wolken bis hin zum Anfeuern eines Fußballspiels, das live im Bord-TV übertragen wird.

Jeder der neuen Spots wurde von dem zweifachen Oscar-Preisträger und Hollywood-Regisseur Robert Stromberg inszeniert. Das Produktionshaus Ridley Scott Associates unterstützte die TV-Spots ebenso wie Framestore, Kreativstudio für Spezialeffekte.

weltreisendernet penelope cruz emirates markenbotschafterin credit emirates 20231110
Penélope Cruz ist Emirates-Markenbotschafterin, hier in der Emirats A380 / Credit Emirates

Weitere Fakten über die Dreharbeiten der Kampagne:

  • Über 160 Personen waren vor Ort an den Dreharbeiten der Spots beteiligt, darunter 36 internationale Mitarbeitende und 125 lokale Mitarbeitende und Darsteller.
  • Die Dreharbeiten wurden in Rekordzeit geplant und organisiert und umfassten insgesamt 1.488 Arbeitsstunden, was etwa 165 Arbeitstagen entspricht.
  • Da die Dreharbeiten in einem echten Flugzeug stattfanden, benötigten alle Personen eine behördliche Sondergenehmigung für den Zugang zum Sicherheitsbereich des Flughafens.
  • Zehn große Lastwagen wurden benötigt, um das gesamte Catering und die Filmausrüstung zu transportieren.
  • Emirates richtete im Hangar einen Green Room ein, in dem die Darsteller warten konnten, wenn sie nicht am Set waren.
  • Aus Sicherheitsgründen musste die gesamte Filmausrüstung entladen, gescannt, kontrolliert und auf LKWs verladen werden, die dann in einem Hangar in der Nähe der A380 gelagert wurden.
  • Zur optimalen filmischen Beleuchtung im Inneren der A380 wurden Beleuchtungsplattformen mit acht Scherenbühnen und hydraulischen Arbeitsbühnen aufgebaut.
weltreisendernet backstage dreharbeiten credit emirates 20231110
Die Cabin-Crew-Mitglieder Doyle Kim aus Australien und Alessandra Piper aus dem Vereinigten Königreich werfen einen Blick hinter die Kulissen / Credit Emirates

Neue Filmkollektion an Bord zum 100-jährigen Jubiläum von Warner Brothers

Zur Feier des 100-jährigen Bestehens der Warner Bros. Studios präsentiert Emirates eine besondere Sammlung von 100 Filmen an Bord, die die Geschichte einiger der beliebtesten Filme der Welt widerspiegeln. Die Auswahl von Filmklassikern und Dokumentarfilmen wird ab dem 1. September 2023 im Bordunterhaltungsprogramm ice auf allen Emirates-Flügen verfügbar sein.

Neben 6.500 On-Demand-Unterhaltungskanälen umfasst das Bordunterhaltungsprogramm ice 45 Oscar-prämierte Filme, über 2.000 Spielfilme, 650 Fernsehsendungen und 4.000 Stunden Musik, Podcasts und Hörbücher in 40 Sprachen. Fortan unterhält die neue Warner Bros. Filmkollektion Passagiere mit Klassikern wie Casablanca und Der Zauberer von Oz sowie aktuellen Blockbustern wie Dune und Elvis.

Die Auswahl enthält zudem vier Max Original-Dokumentarfilme, die die Geschichte des Filmstudios erzählen. Der Film 100 YEARS OF WARNER BROS. zeigt den Einfluss von Warner Bros. auf Kunst, Kommerz sowie Kultur und erzählt die beispiellose Geschichte des legendären Unterhaltungsstudios in den vergangenen 100 Jahren. Mit Einblicken und Erfahrungsberichten von Regisseuren, Schauspielern, Studio-Leitern, Journalisten und Historikern skizzieren die vier Specials die Ursprünge von Warner Bros. – von der Gründung in den frühen 1920er Jahren durch vier Brüder aus einer Einwandererfamilie über Jahrzehnte kreativer Risiken und beeindruckender Geschichten bis hin zu den historischen Fusionen in den 2000er Jahren, die Warner Bros. in ein globales Unterhaltungsunternehmen verwandelten.

Mit Morgan Freeman als Sprecher und Ausschnitten aus kultigen Filmen und erfolgreichen Fernsehserien bietet 100 YEARS OF WARNER BROS. einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen der unauslöschlichen Geschichten, die seit Generationen ein Publikum auf der ganzen Welt ansprechen. Die Dokumentationen enthalten Interviews mit über 60 legendären Filmemachern, Schauspielern und Studio-Leitern, darunter Martin Scorsese, Oprah Winfrey, Clint Eastwood, Tim Burton, George Clooney, Ellen DeGeneres, Daniel Radcliffe, Keanu Reeves, Oliver Stone und Robert De Niro.

Liste der Filme in der 100 Jahre Warner Bros. Filmkollektion an Bord von Emirates:

Früheste Werke: In den 1930er Jahren wurden einige der frühesten Klassiker neu aufgelegt und stehen nun zum Abruf bereit: 42nd Street (1933), The Adventures of Robin Hood (1938), The Wizard of Oz (1939), Gone with the Wind (1939).

Favoriten der vierziger und fünfziger Jahre: The Maltese Falcon (1941), Casablanca (1942), National Velvet (1944), Gaslight (1944), Key Largo (1948), The Treasure of the Sierra Madre (1948), Strangers on a Train (1951), A Streetcar Named Desire (1951), Singin’ in the Rain (1952), The Bad and the Beautiful (1952), The Band Wagon (1953), Rebel Without a Cause (1955), Giant (1956), The Searchers (1956), A Face in the Crowd (1957), Ben-Hur (1959), Rio
Bravo (1959).

Hits der sechziger und siebziger Jahre: What Ever Happened to Baby Jane? (1962), Doctor Zhivago (1965), Who’s Afraid of Virginia Woolf? (1966), The Dirty Dozen (1967), Bonnie and Clyde (1967), Cool Hand Luke (1967), 2001: A Space Odyssey (1968), Bullitt (1968), Willy Wonka & the Chocolate Factory (1971), Mean Streets (1973), Blazing Saddles (1974), Dog Day Afternoon (1975), All the President’s Men (1976), Superman (1978), Being There (1979).

Nostalgie der Achtziger und Neunziger: Gremlins (1984), The Color Purple (1985), The Goonies (1986), Little Shop of Horrors (1986), Full Metal Jacket (1987), Empire of the Sun (1987), Lethal Weapon (1987), Beetlejuice (1988), Bird (1988), Driving Miss Daisy (1989), When
Harry Met Sally… (1989), Batman (1989), Goodfellas (1990), The Bodyguard (1992), Unforgiven
(1992), Free Willy (1993), The Shawshank Redemption (1994), The Mask (1994), Before
Sunrise (1995), Before Sunset (2004), Dumb and Dumber (1994), Space Jam (1996), The Green Mile (1999), The Iron Giant (1999), The Matrix (1999).

Filmzauber der Nullerjahre: Best in Show (2000), The Matrix Reloaded (2003), The Matrix Revolutions (2003), The Matrix Resurrections (2021), Ocean’s Eleven (2001), The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring (2001), The Lord Of The Rings: The Two Towers (2002), The Lord Of The Rings: The Return Of The King (2003), Mystic River (2003), The Notebook (2004), Tim Burton’s Corpse Bride (2005), Batman Begins (2005), The Dark Knight (2008), The Dark Knight Rises (2012), Hairspray (2007), Invictus (2009), Inception (2010), Gravity (2013), The Conjuring (2013), Man of Steel (2013), The Lego Movie (2014), Interstellar (2014), Mad Max: Fury Road (2015), It (2017), It Chapter Two (2019), Dunkirk (2017), Wonder Woman (2017), Justice League (2017), Crazy Rich Asians (2018), A Star Is Born (2018), They Shall Not Grow Old (2018), Aquaman (2018), Shazam! (2019), Joker (2019), Dune (2021), Judas and the Black Messiah (2022), The Batman (2022), Elvis (2022), The Flash (2023).

Emirates fliegt ausschließlich mit der A380 nach Sydney

Emirates November 2023 alle seine Flüge vom Drehkreuz Dubai nach Sydney mit Jets des Typs Airbus bedienen. Emirates fliegt bereits wieder drei Mal täglich nach Sydney. Mit dem A380-Upgrade des dritten täglichen Fluges, derzeit ein Boeing 777-300ER-Dienst, erhöht Emirates sein Angebot um fast 2.000 zusätzliche Plätze pro Woche.

Der Emirates Airbus A380, der in einer Drei-Klassen-Konfiguration mit 489 Sitzen eingesetzt wird, ersetzt die Boeing 777-300ER, die derzeit auf den Flügen EK 416 und 417 zum Einsatz kommt. Jeder Hin- und Rückflug bietet mehr als 260 zusätzliche Sitzplätze pro Tag. Der dritte A380-Flug ergänzt die beiden bestehenden täglichen A380-Verbindungen nach Sydney, die zusätzlich mit der neuesten Premium Economy Class von Emirates ausgestattet sind. Der Nachtflug startet um 21.30 Uhr in Dubai und landet um 18.20 Uhr Ortszeit in Sydney. Der Rückflug startet um 21.10 Uhr in Sydney und landet um 4.30 Uhr Ortszeit in Dubai.

Emirates fliegt derzeit 63-mal wöchentlich nach Australien und bietet knapp 56.000 Sitzplätze von und zu den vier wichtigsten Flughäfen des Landes. Melbourne und Sydney werden jeweils dreimal täglich angeflogen, Brisbane zweimal täglich und auch Perth wird täglich mit dem Flaggschiff A380 bedient. Die Airline hat außerdem Flüge von Melbourne nach Singapur wieder aufgenommen und verbindet Sydney mit Christchurch. Damit bietet Emirates Reisenden innerhalb der Trans-Tasman-Region als einzige Airline ein A380-Erlebnis.

weltreisendernet emirates a380 sydney 20231003
Emirates fliegt mit der A380 nach Sydney / Foto: Emirates / Dirk Grothe

Emirates baut damit den Einsatz seines Flaggschiffs A380 weiter aus, um der weltweit steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Heute fliegt die Airline mit der A380 mehr als 50 Ziele an. In den kommenden Monaten werden weitere Städte folgen.
Wiederaufnahme von Flügen nach Adelaide geplant

Die Einflottung des Emirates Airbus A350 im Sommer 2024 unterstützt den weiteren Ausbau des globalen Streckennetzes sowie der Flotte. Die Airline befindet sich in engen Gesprächen mit dem Flughafen Adelaide, um Reisende aus allen Teilen Australiens wieder mit Nonstop-Flügen an das Streckennetz von Emirates anzubinden.

Mehr als 40 Millionen Pralinen pro Jahr an Fluggäste verteilt

Noch vor nicht allzu langer Zeit hieß es bei Emirates, dass mehr als elf Millionen Gourmet-Schokoladen und Pralinen von Herstellern aus der ganzen Welt pro Jahr in den Premium-Klassen von Emirates verteilt würden.

Ein Konzept, das anzukommen scheint, denn jetzt lautet die Schlagzeile: “Emirates verteilt mehr als 40 Millionen Pralinen pro Jahr”.

Um das Reiseerlebnis zu versüssen, serviert Emirates eine Auswahl an handgemachter Schokolade als Teil des Onboard Services. In den letzten 12 Monaten wurden in der Economy Class 35 Millionen Pralinen serviert, mehr als 160.000 Pralinen in der Premium Economy Class seit ihrer Einführung im Juni 2022 und weitere 4 Millionen Pralinen in der Business und First Class. Im Dezember 2022 führte Emirates ausserdem grosse Gourmet-Schokoladenboxen in der First Class ein. Passagiere können so eine Kostprobe an Bord geniessen und ihre Lieblingssorten mitnehmen. In den letzten sechs Monaten haben Schokoladenfans mehr als 36.000 Boxen genossen.

Schokolade aus der ganzen Welt

Emirates arbeitet eng mit Chocolatiers aus der ganzen Welt zusammen, darunter Bateel, Coco Jalila und Forrey & Galland aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Godiva aus Belgien, Valrhona aus Frankreich, Butlers aus Irland, Canonica und Neuhaus aus der Schweiz, Pacari aus Ecuador und Hotel Chocolat aus Grossbritannien. Jede Schokoladenmarke ist maximal 3 Monate lang an Bord erhältlich, um auch Vielflieger zu begeistern. Neben Pralinen können Passagiere auf Emirates Flügen auch Schokoladendesserts und heisse Schokolade geniessen.

Die beliebtesten Nachspeisen sind der Molten Chocolate Cake in der First Class und das Milchschokolade-Mousse für Kinder. Auf längeren Strecken werden Schokoriegel als Snack serviert und bei besonderen Anlässen bekommen Kinder festliche Schokolade als Geschenk überreicht. In der Onboard Lounge des Emirates A380 können sich Passagiere ausserdem an M&Ms, Schokoladenkuchen und kleinen Schokoladen-Naschereien bedienen. Zur Auswahl stehen auch vegane Süssigkeiten.

Süsse Verführung auch am Boden

Auch in den Emirates Lounges ist Schokolade ein fester Bestandteil. Die Gäste können hausgemachtes Emirates-Schokoladeneis vom Eiswagen oder die heisse Schokolade von Costa Coffee geniessen. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl kreativer Schokoladendesserts von Emirates-Meisterköchen, wie etwa Schokoladentrüffel, Salzkaramell-Törtchen aus dunkler Schokolade und einen Passionsfrucht-Cheesecake aus weisser Schokolade. Neu in den Emirates First Class Lounges in Dubai ist die Verwendung von Valrhona Grand Cru Blends aus der ganzen Welt, die den Schokoladendesserts eine einzigartige Note verleihen. Im Juli kommen Passagiere in der First-Class-Lounge in den Genuss eines besonderen Desserts aus 64-prozentiger Manjari-Zartbitterschokolade, Kakaostreuseln, dunklem Schokoladenbiskuit, Vanilleeis und Karamellsauce.

Emirates gewinnt in drei Kategorien bei den Skytrax World Airline Awards 2022

Emirates hat bei den Skytrax World Airline Awards 2022 drei Auszeichnungen erhalten: die Awards für „World’s Best Economy Class“, „World’s Best Economy Class Catering“ und – zum 17. Mal in Folge – „World’s Best Inflight Entertainment“. Die drei Titel sind laut Emirates ein Beweis für das große Engagement der Airline auch in der Economy Class das beste Kundenerlebnis über den Wolken zu bieten. Emirates-Fluggäste können sich in der Economy Class über großzügige Sitzplätze, sorgfältig zusammengestellte Menüs, ein ausgezeichnetes Bordunterhaltungsprogramm und besondere Annehmlichkeiten wie Spielzeug für die kleinen Gäste und vieles mehr freuen.

Die Auszeichnung von Skytrax folgt auf die jüngste Ankündigung der Fluggesellschaft, mehr als 2 Milliarden US-Dollar in das Kundenerlebnis an Bord zu investieren. Dazu gehöre eines der größten Retrofit-Projekte in der Geschichte der Luftfahrt, das 120 Flugzeuge umfasst.

Passagiere der Economy Class von Emirates genießen ein Menü aus regionalen und saisonalen Gerichten, das herzhafte Hauptgerichte und Beilagen sowie ein vom jeweiligen Zielland inspiriertes Dessert umfasst. Emirates sei stolz darauf, Kulturen und Traditionen aus aller Welt zu feiern. Zu vielen internationalen Anlässen wie Diwali, Weihnachten, Ramadan, Eid Al Adha, dem chinesischen Neujahrsfest und auch zum Oktoberfest und Onam werden auf Emirates-Flügen besondere Festtags-Gerichte serviert.

Emirates biete einen der umfangreichsten und modernsten Unterhaltungs- und Kommunikationsdienste in der Luft. ice bietet über 5.000 Unterhaltungskanäle mit 4.000 Stunden Film- und Fernsehprogramm und fast 3.500 Stunden Musik und Podcasts. Emirates-Gäste können außerdem aus Inhalten in 40 Sprachen wählen. Neben dem Unterhaltungsprogramm bietet ice eine Reihe weiterer nützlicher Funktionen, wie beispielsweise die Möglichkeit, den Status des Fluges abzufragen, eine Echtzeit-Ansicht des Himmels während des Starts und der Landung, EmiratesRED, den weltweit ersten TV-Shopping-Kanal an Bord sowie LIVE-TV. Emirates war die erste Fluggesellschaft in der Region, die eine Partnerschaft mit HBO Max eingegangen ist und exklusive Inhalte anbietet, die nur über den Streaming-Dienst verfügbar sind.

Über 350 Millionen US-Dollar Investition in Bordunterhaltungssysteme

Neue Bordunterhaltungssysteme für die neue A350-Flotte: Emirates hat sich für das neue AVANT Up-System von Thales für ihre neue Flotte von Airbus A350-Jets entschieden. Mit der Investition von über 350 Millionen US- Dollar werden die 50 A350, die ab 2024 ausgeliefert werden sollen, mit Bordunterhaltungssystemen der nächsten Generation ausgestattet, die den Passagieren ein unvergessliches Kinoerlebnis mit persönlicher Note bieten.

„Emirates hat die Bordunterhaltung schon immer als einen wesentlichen Aspekt des Flugerlebnisses betrachtet und war die erste Fluggesellschaft, die jeden einzelnen Sitz mit persönlichen Bildschirmen ausgestattet hat, als dies vor über 30 Jahren noch nicht üblich war. … Unsere Investition in Thales-Systeme der nächsten Generation für unsere neue A350-Flotte baut unseren Vorsprung in diesem Bereich weiter aus und ermöglicht es uns, unseren Kunden ein noch besseres Erlebnis zu bieten.“

Adel al Redha, Emirates Chief Operating Officer

Die hochmoderne Technologie des AVANT Up-Systems von Thales umfasst mit den Optiq 4K QLED HDR-Displays die einzigen Bordunterhaltungs-Bildschirme, die die QLED-Technologie von Samsung nutzen, um den Betrachter in mehr als eine Milliarde Farben eintauchen zu lassen. Die Bildschirme seien damit das perfekte Medium für das branchenführende ice- Bordunterhaltungsprogramm von Emirates, das über 5.000 Kanäle mit mehrsprachigen Inhalten bietet, darunter Live-TV, die neuesten Kinofilme, TV-Shows und Musikhits sowie den weltweit ersten Inflight-Shopping-Kanal, EmiratesRED.

Das neue System von Thales umfasst zudem verbessertes Live-TV mit einer größeren Auswahl an Live-Inhalten und Nachrichten in der höchsten verfügbaren Auflösung in 11.000 Metern Höhe. Optiq sei das erste Smart Display der Branche, das zwei Bluetooth-Verbindungen und integriertes WLAN bietet, damit Passagiere mehrere Geräte wie Telefone, Tablets, Kopfhörer oder sogar Game-Controller koppeln können. Gleichzeitig bietet das System einen USB-C-Anschluss mit bis zu 60 Watt, um persönliche Geräte zügig aufzuladen.

Um die Interaktion mit den Passagieren weiter zu verbessern, hat sich Emirates für eine Reihe digitaler Dienste von AVANT Up entschieden, darunter Personalisierungsfunktionen, erweiterte Funktionen für persönliche elektronische Geräte (PED) und Verbesserungen der Benutzeroberfläche, die auch Passagieren mit Seheinschränkungen ein intensives Erlebnis ermöglichen soll.

Emirates ist ebenfalls die erste Fluggesellschaft weltweit, die sich für Pulse von Thales entscheidet, eine patentierte Energiemanagementtechnologie, die sicherstellt, dass die Ladeleistung nicht beeinträchtigt wird, egal wie viele Nutzer ihre Geräte gleichzeitig aufladen. Emirates und Thales setzen ihre Zusammenarbeit bei Programmen im Rahmen des Aviation X-Lab in Dubai, einem luftfahrtspezifischen Inkubator, fort.

Fly-Better-Werbekampagne mit Gänserich Gerry

Eine Gans als neuer Markenbotschafter für die nach eigenen Angaben größte internationale Fluggesellschaft der Welt. Nach Jennifer Aniston, Chris Hemsworth und Jeremy Clarkson lädt Emirates neuestes Werbegesicht Gerry the Goose Reisende ein, einen Blick auf die Annehmlichkeiten an Bord der Fluggesellschaft zu werfen und zeigt, warum es sich lohnt, sich im Sinne des Markenversprechens „Fly Better“, für Emirates zu entscheiden. Die globale Kampagne mit dem Gänserich Gerry läuft einen Monat in 25 Ländern weltweit.

In Deutschland werden die Kampagnenspots mit Gänsehautgarantie ab dem 26. September unter anderem bei den Sendern SAT.1, ProSieben, Kabel eins, RTL und VOX zu sehen sein und online auf reichweitenstarken Plattformen ausgespielt. Das deutsche Video ist auf Youtube unter folgenden Link zu sehen.

Im Video entscheidet sich Gerry für seinen beschwerlichen und langen Flug in den Süden für einen bequemen Sitzplatz in der brandneuen Premium-Economy-Klasse an Bord einer Emirates A380 und sorgt damit für Aufsehen bei seinem Schwarm. Anstatt anstrengend selbst zu fliegen, genießt Gerry an Bord eine köstliche Mahlzeit und macht es sich in seinem geräumigen Sitz bequem, um bei dem Film “The Goose, The Bad and The Ugly” auf seinem eigenen 13,3-Zoll- Bildschirm zu entspannen.

Fly-Better-Werbekampagne von Emirates mit Gänserich Gerry / Foto: Emirates
Fly-Better-Werbekampagne von Emirates mit Gänserich Gerry / Foto: Emirates

Gerrys Karriere begann in der Emirates-Zentrale in Dubai, wo das Konzept für seine Reise entstand. Dann ging es weiter in die Untold Studios in London, wo die ersten 3D-Modelle der Gänse mit Hilfe von Computer-Generated Imagery zum Leben erweckt wurden. Der CGI- und Filmprozess dauerte 14 Wochen. Das Team feilte an jeder einzelnen Feder, an der Beleuchtung und der Textur und hauchte der Figur Leben ein. Zum Prozess gehörte auch die Animation von Gerrys Freunden, ein Dreh in London, um die Naturszenen einzufangen, sowie ein Dreh an Bord eines Emirates-Flugzeugs in Dubai.

Gerrys Spezies ist die Kanadagans, eine große Wildgans mit schwarzem Kopf und Hals, weißen Wangen, weißer Kinnpartie und braunem Körper. Sie sind in den arktischen und gemäßigten Breiten Nordamerikas beheimatet und kommen während ihrer Wanderung über den Atlantik in Nordeuropa vor.

Emirates und United Airlines, Washington Dulles International Airport 14. September 2022 / Foto: Emirates / J. David Buerk
United Airlines ist einer von 27 Codeshare-Partnern: Washington Dulles International Airport 14. September 2022 / Foto: Emirates / J. David Buerk

Emirates und GE Aviation starten Testflugprogramm mit 100 Prozent nachhaltigem Kerosin zur CO2-Reduzierung

Emirates und GE Aviation haben eine Absichtserklärung zur Entwicklung eines Sustainable Aviation Fuels (SAF)-Testprogramms unterzeichnet, im Rahmen dessen eine Boeing 777-300ER von Emirates mit GE90-Triebwerken bis Ende 2022 einen Flug mit ausschließlich nachhaltigem Kerosin durchführen soll.

Bislang sind SAF lediglich als Gemisch aus herkömmlichem Kerosin auf Erdölbasis und einer SAF-Komponente mit einer maximalen Beimischungsgrenze von 50 Prozent zugelassen. Eine internationale Arbeitsgruppe zur Entwicklung einheitlicher Industriestandards unter dem Vorsitz eines Kraftstoffexperten von GE unterstützt die Einführung von einhundertprozentigem SAF-Kerosin, das nicht mit herkömmlichen Kraftstoffen gemischt werden muss.

Der vollständig nachhaltige SAF-Testflug ist ein Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen Emirates und GE Aviation. Er soll demonstrieren, wie der Einsatz von Treibstoff aus alternativen Quellen in Großraumflugzeugen CO2-Emissionen senken kann, ohne dass der Betrieb beeinträchtigt wird.

Emirates und GE Aviation starten Testflugprogramm mit 100 Prozent nachhaltigem Kerosin zur CO2-Reduzierung / Foto: Emirates
Emirates und GE Aviation starten Testflugprogramm mit 100 Prozent nachhaltigem Kerosin zur CO2-Reduzierung / Foto: Emirates

GE Aviation wird die notwendigen technischen Überprüfungen durchführen, um sicherzustellen, dass die Triebwerke die notwendigen Leistungsspezifikationen erfüllen und bei Bedarf Anpassungen vor und nach dem Flug vornehmen lassen.

GE ist seit 2007 aktiv an der Bewertung und Qualifizierung von Sustainable Aviation Fuels beteiligt und arbeitet eng mit Herstellern, Behörden und Betreibern zusammen, um sicherzustellen, dass SAF flächendeckend in der Luftfahrt eingesetzt werden können. Alle Triebwerke von GE Aviation können mit zugelassenen SAF betrieben werden, die aus Pflanzenölen, Algen, Fetten, Abfall, Alkoholen, Zucker, gebundenem CO2 und anderen alternativen Rohstoffen hergestellt werden. Durch die Verwendung dieser Rohstoffe anstelle von fossilen Brennstoffen können CO2-Emissionen bei der Herstellung reduziert werden.

Emirates hat im Dezember 2020 seine erste A380 mit SAF-Antrieb erhalten und zu Beginn dieses Jahres mit Unterstützung des Biokraftstoffprogramms von Swedavia 32 Tonnen SAF für seine Flüge ab Stockholm getankt. Auch Flüge von Oslo aus werden mit nachhaltigem Kerosin betrieben. Emirates ist zudem Mitglied der „Clean Skies for Tomorrow“-Koalition, die vom Weltwirtschaftsforum ins Leben gerufen wurde und eine Umstellung auf SAF als Teil des Weges hin zum klimaneutralen Fliegen unterstützt.

360 Grad-Video aus dem Cockpit

Emirates* gewährt einen Rundumeinblick in ein A380-Cockpit. Thomas Ziarno aus Neuseeland und First Officer Abdulrahman Mohamed Al Busaeedi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zeigen mit dem 360°-Video einen Einblick in das Cockpit des größten Passagierflugzeugs der Welt. Allerdings steht die Maschine dabei, viel Handlung ist nicht, und die Piloten erzählen über die Vorzüge des A380 (in englischer Sprache).

Um das 360°-Video anzusehen, bewegst Du dein mobiles Endgerät oder navigierst über den Touchscreen. Falls Du einen Desktop-Computer nutzt, klicke auf das Video und zieh Sie dabei das Bild in die jeweilige Richtung.

Video auf Youtube über die Business-Klasse der Emirates B777

Emirates fliegt die A380 auch in einer Zwei-Klassen-Konfiguration, allerdings nur mit vier Maschinen. Diese A380 verfügen jeweils über 58 Flachbett-Sitze in der Business-Klasse und 557 geräumige Sitze in der Economy-Klasse. Allerdigs verfügen diese Maschien auch über die OnBoard Lounge.

Dieses Video auf Youtube (in englischer Sprache) führt durch die A380 in der Zwei-Klassen-Konfiguration

weltreisender.net emirates hsv partnerschaft 20190917
Trikot Hamburger SV: Zum Start der Saison 2006/07 stieg Emirates als Hauptsponsor beim HSV ein. Die Partnerschaft endete mit Ablauf der Saison 2019/20 / Foto: Emirates / Valeria Witters

Emirates Flight Catering kündigt umfangreiche Investitionen in Solarenergie an

Emirates Flight Catering (EKFC), einer der weltweit größten Cateringbetriebe, hat auf seinem Gelände in Dubai erfolgreich eine hochmoderne Solarstromanlage in Betrieb genommen. Diese soll eine jährliche Reduktion der Treibhausgasemissionen um drei Millionen Kilogramm bewirken und ist Teil der kontinuierlichen Investitionen des Cateringbetriebes in die eigene Infrastruktur zur Verbesserung der Ressourceneffizienz des Unternehmens. Insgesamt acht EKFC-Einrichtungen sind in das Solarstromprojekt einbezogen.

Muhammed Tariq, AVP Engineering, Emirates Flight Catering, und Saeed Mohammed, Chief Executive Officer of Emirates Flight Catering (von links)/ Foto: Emirates
Muhammed Tariq, AVP Engineering, Emirates Flight Catering, und Saeed Mohammed, Chief Executive Officer of Emirates Flight Catering (von links)/ Foto: Emirates

Die jüngste Initiative unterstützt die Dubai Clean Energy Strategy 2050, die 2015 von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Herrscher des Emirats Dubai, ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen der Strategie hat sich das Emirat zum Ziel gesetzt, seinen Energiebedarf zu 75 Prozent aus sauberen Quellen zu beziehen.

8.112 Solarmodule sorgen für drei Millionen Kilogramm CO2-Ersparnis

Das Solardachkraftwerk des Cateringunternehmens umfasst 8.112 einzelne Solarmodule. Dabei wird eine jährliche Strom-Leistung von 4.195 Megawattstunden erwartet. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, den traditionellen Energieverbrauch in seinen Wäscherei- und Lebensmittelproduktionsstandorten sowie den Personalunterkünften um 15 Prozent zu senken. Dadurch wird der Kohlenstoffdioxidausstoß von Emirates Flight Catering um rund drei Millionen Kilogramm pro Jahr sinken – das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von 518 Einfamilienhäusern oder 1.264.130 Litern Benzin. Die jährliche Reduzierung der Energiekosten beläuft sich auf 1,86 Millionen AED (rund 506.000 USD).

Vertical Farming als klimaschonende Option für Lebensmittelproduktion

In Kürze wird EKFC zudem mit dem Bau der weltweit größten Vertical Farming-Produktionsstätte in einem Joint Venture mit dem branchenführenden US-Unternehmen Crop One starten. Die 12.077 Quadratmeter große kontrollierte Umweltanlage wird täglich 2.700 Kilogramm hochwertiges, herbizid- und pestizidfreies Blattgemüse produzieren und dabei 99 Prozent weniger Wasser verbrauchen als Außenflächen. Der Standort ermöglicht eine schnelle Lieferung von Frischprodukten innerhalb weniger Stunden nach der Ernte zu den Standorten von EKFC, wo die Produkte weiterverarbeitet werden. So können der Nährwert der Lebensmittel erhalten und die mit dem Transport verbundenen CO2-Emissionen verringert werden. Laut Prognosen können die ersten Produkte im Jahr 2020 an die Kunden von Emirates Flight Catering ausgeliefert werden.

Mülltrennung und Recycling als weitere Umweltschutzmaßnahmen

Das Cateringunternehmen verfolgt zusätzlich ein umfassendes Recyclingprogramm, das sicherstellt, dass recycelbare Produkte wie Kunststoffflaschen, Aluminiumdosen und Folien vom herkömmlichen Küchenabfall getrennt werden, nachdem sie aus dem Flugzeug entsorgt wurden. Alle Kartonverpackungen und Büropapierabfälle recycelt das Unternehmen, sodass neue Papierprodukte entstehen. Jeden Monat leitet EKFC 135.000 Kilogramm Material von Mülldeponien ab und sorgt für das Recycling von insgesamt 129.000 Kilogramm Karton, 3870 Kilogramm Papier und 14.000 Kilogramm Aluminiumdosen.

Titelfoto / Emirates A380: Wassertaufe in Frankfurt.  /Foto: Emirates

Preisgünstige Flüge, Sonderangebote und Rabatte*


Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen