Virtuelle Rundgänge in Emirates A380 und Boeing 777-300ER Emirates mit Virtual Reality (VR) auf seiner Website und 3D-Visualisierungen der Flugzeugkabinen Airbus A380- und Boeing 777-300ER-Jets

3 Minuten Lesezeit

(Der Beitrag enthält Werbelinks.)
Emirates bietet nach eigenen Angaben als erste Fluggesellschaft Virtual Reality (VR) auf seiner Website an und führt 3D-Visualisierungen aus dem Inneren der Flugzeugkabine seiner Airbus A380- und Boeing 777-300ER-Jets ein. Kunden können auf emirates.com in einer 360-Grad-Ansicht vor dem Flug ihre Sitzplätze erkunden und die Kabine kennenlernen.

Mit dem neuen Feature (https://www.emirates.com/english/experience/seating/3d-seatmap/) können sich Nutzer mithilfe von Navigations-Punkten virtuell durch die Economy Class, Business Class und First Class sowie durch die Bord-Lounge und Spa-Duschen an Bord der Emirates A380 bewegen.

Alex Knigge, Emirates Senior Vice President, Corporate Communications, Marketing and Brand (Digital): „Wir investieren kontinuierlich, um unseren Kunden ein unvergleichliches Erlebnis an Bord sowie am Boden zu bieten – außerdem arbeiten wir hart daran, ihnen auch ein anspruchsvolles digitales Erlebnis zu ermöglichen. Wir freuen uns, dass wir die erste Airline weltweit sind, die diese VR-Technologie im Web eingeführt hat und unseren Kunden die Möglichkeit bieten, das Emirates-Produkt schon vor dem Abflug ausführlich kennenzulernen. Unsere Usability-Tests haben gezeigt, dass Kunden besonders die 3D-Sitz- und Kabinenmodelle schätzen, wenn sie ihre Sitzplätze auswählen.“

Die hochauflösenden 3D-Grafiken bieten eine außerordentlich realitätsnahe Darstellung des Kabineninneren. Das neue Feature ist ab sofort für die Emirates A380 in Drei-Klassen-Konfiguration verfügbar und wird bald auf die gesamte Flotte – also alle Konfigurationen der Emirates A380 und Boeing 777 – ausgeweitet.

Emirates A380 Business Class. Foto: Emirates

Die 3D-Ansichten in 360 Grad bieten ein echtes Virtual-Reality-Erlebnis: Nutzer können sich mithilfe einer Virtual-Reality-Brille wie dem Google Cardboard durch die Kabine bewegen und ihre Sitzplätze auswählen, ohne dabei ihre Hände zu benutzen.Man kann sogar das Kabinenlicht einschalten.

Diese Technologie ist mit allen Geräten kompatibel und benötigt keine externen Geräte oder Zusätze. Die 3D-Sitzmodelle wurden in Zusammenarbeit mit der Firma Renacen entwickelt, die für dieses Projekt kürzlich mit einem Crystal Cabin Award für das beste visionäre Konzept ausgezeichnet wurde.

Kunden, die emirates.com über ihren Browser auf dem Smartphone oder über die Emirates-App für iOS und Android besuchen, können das Feature ebenfalls nutzen. Das Programm ermöglicht es Nutzern, von einem Sitz zum anderen zu navigieren und ihre Wunschsitzplätze sogar direkt aus der 3D-Umgebung heraus zu reservieren.

Zusätzlich zu den neuen 3D-Kabinenmodellen sind neue Produktvideos auf emirates.com verfügbar, die das ultimative Reiseerlebnis in allen Reiseklassen illustrieren. Die Videos fungieren als Orientierungshilfe für Reisende und geben Kunden einen Überblick über die Vorzüge an Bord von Emirates. Die Airline führt weiterhin regelmäßig Usability-Tests mit Vielfliegern und Kunden in verschiedenen Regionen durch, um das digitale Nutzererlebnis künftig noch weiter zu optimieren.

Titelfoto: Emirates

Foto: Emirates

 


Erfahren Sie hier alles über Maschinen, Flüge und Services von Emirates

Emirate Airlines – weitere Informationen und Videos

Buchen Sie hier Ihre Emirates-Flüge


Emirates A380 Onboard Lounge. Foto: Emirates

Ansichten Kabine Emirates A380

Die Emirates A380 ist an allen fünf Veranstaltungstagen, vom 25. bis zum 29. April 2018, ausgestellt und offen für Fachbesucher und Publikum. Foto: Emirates / Marco Urban

Auf der ILA 2018 in Berlin war Emirates mit ihrem 100. Airbus A380 vertreten.

Der Emirates A380 lässt sich virtuell per Google Street View und mit einer 3D-Animation erkunden.

Alle Emirates A380-Jets verfügen über WLAN.
Foto: Emirates

Einblick in die Business Class des Emirates A380.
Foto: Emirates

Emirates A380 Business Class:
Die Sitze können entsprechend in bis zu 79 Inches (2,0 m) lange Flachbetten umgewandelt werden.
Foto: Emirates

Die Sitze in der Busines Class sind integriert in eine Schale mit eingebauter Minibar, bewegbaren Trennwänden (bei Mittelsitzen), einem großen persönlichen Tisch, elektronisch steuerbaren Fußablagen, Ablagen fürs Laptop, Zeitschriftentaschen, Schuhablagen, verstellbaren Kopfstützen und lärmreduzierenden Kopfhörern.
Foto: Emirates

Die First Class im Emirates A380 verfügt über 14 Privatsuiten mit Sesseln, die sich in Flachbetten verwandeln lassen (1-2-1 Konfiguration).
Foto: Emirates / felixshumack www.icandy.ae

Emirates A380 First Class (Oberdeck): Die Suiten sind mit elektronischen Türen, Minibar, Leselampen und Arbeitstisch inklusive beleuchtetem
Kosmetikspiegel ausgestattet.
Foto: Emirates / felixshumack www.icandy.ae

Die neu Onboard-Lounge der A380 ist auch mit einer neuen Bar bestückt.
Foto: Emirates / ©David Copeman Photography 2017

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
PlayPause
Slider

Ansichten Kabine Emirates Boeing 777-300ER

Die Economy Class-Kabine ist in hellen Grau- und Blautönen gehalten.
Foto: Emirates / Duncan Chard

Emirates Business Class in der Boeing 777. Foto: Emirates / Duncan Chard

Design und Form der Emirates Business Class an Bord der neuen Boeing 777 sind mit den diamantenen Nahtmustern auf ganzen Lederbezügen, ergonomisch designten Kopfstützen und dem ganzheitlich schlichten Stil inspiriert durch moderne Sportwagen.
Foto: Emirates / Duncan Chard

Die neue First Class Emirates Boeing 777.
Foto: Emirates / Duncan Chard

Die neue First Class Emirates Boeing 777.
Foto: Emirates / Duncan Chard

Vollständig schließbare bodentiefe Schiebetür.
Foto: Emirates / Duncan Chard

Neue First Class Privatsuiten in der Emirates Boeing 777.
Foto: Emirates / Duncan Chard

Entspannt reisen in der First Class von Emirates Boeing 777.
Foto: Emirates

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
PlayPause
Slider

Auch interessant