Setouchi: Ōkunoshima – die Kaninchen-Insel Drollige und putzige Bewohner herrschen jetzt über das Eiland mit der düsteren Vergangenheit


ANZEIGE

Foto: Lufthansa

Mit Lufthansa jetzt einen günstigen Ausflug erleben

Lufthansa bietet zur Zeit besonders günstige Oneway und Hin-und Rückflug Angebote an. Zum Bespiel nach Berlin, Frankfurt, München – und das bereits ab 59 EUR! Nutzen Sie die Chance und bewerben Sie das aktuelle Oneway Special  prominent auf Ihrer Seite! Bitte beachten Sie, dass die Angebote nur an bestimmten Wochentagen und Uhrzeiten gelten!

* Buchungszeitraum: ab sofort bis zum 1. Mai 2018
* Reisezeitraum: keine Einschränkung, 2 Tage Mindestaufenthalt bei Return-Flügen, Maximalaaufenthalt 3 Monate, keine Vorausbuchungsfrist, nicht erstattbar.

* die ausführlichen Konditionen finden Sie auf lufthansa.com

Buchen Sie Ihre günstigen Flüge mit Lufthansa hier.


5 Minuten Lesezeit
Das Paradies für flauschige Vierpfoten-Liebhaber ist die kleine, zwei Kilometer lange „Kaninchen–Insel“ Okunoshima, die noch zur Stadt Takehara und der Präfektur Hiroshima gehört und im ruhigen Seto-Inland Sea liegt. So erfreut sich diese, wie alle Regionen, die nahe dem Seto-Inland Sea angesiedelt sind, einer üppigen und reichhaltigen Flora und Fauna – dank des milden mediterranen Klimas. Gerade jetzt, im Frühling, verströmen die Kirschblüten ihren betörenden Duft überall in der Region. Das rosige Blütenmeer verwandelt die Landschaft in ein pittoreskes, schon fast kitschiges Postkartenmotiv aus einer anderen Zeit.
Credit: Setouchi Tourism Authority

Auf Okunoshima findet man inmitten des rosigen Blütenmeers aber auch einzelne bunte, flauschige Fellbällchen – in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen. Denn die Insel beheimatet rund 400 wild lebende Kaninchen, daher auch der Name „Kaninchen – Insel“, da dort weder giftige Schlagen noch andere Fressfeinde leben, können sie in Ruhe wachsen und sich vermehren.

Entspannte Anreise zu den Gemüseliebhabern

Von Hiroshima aus lässt es sich gemütlich mit dem Zug nach Tadanoumi fahren (etwa 1 Stunde) und von dort, nach einem kurzen Fußmarsch mit der Fähre auf die Insel übersetzen (etwa 15 Minuten). Auf der Fähre merken die Besucher sehr schnell, dass sie in Kürze flauschigen Gemüseliebhabern ausgeliefert sein werden, da in Hülle und Fülle Salatblätter und Karotten angeboten werden, die es auf der Insel selbst nicht zu kaufen gibt. Wer früh am Tag anreist, trifft auf aktive Kaninchen in freudiger Erwartung, weniger auf die Besucher als auf die von ihnen mitgebrachten Speisen. Doch auch im späteren Verlauf des Tages sind viele plüschige Vertreter ihrer Art anzutreffen, wohl eher faul und satt in der Sonne liegend.

Ohkuno Island oder Rabbit Island. Copyright © National Land Image Information (Color Aerial Photographs), Ministry of Land, Infrastructure, Transport and Tourism

Die Insel und ihre Geschichte erforschen

Um die Insel entspannt zu entdecken, lohnt es sich gegen einen kleinen Aufpreis ein Fahrrad auszuleihen und die Insel damit zu erforschen. Wichtig dabei ist, immer achtsam und langsam zu fahren, um die Einwohner der Insel nicht zu gefährden. Ein kleiner Berg in der Mitte der Insel belohnt für den 30 Minuten langen Anstieg mit einer hervorragende Aussicht über die Seto-Inland Sea sowie die komplette Insel. Überragt wird die Insel von zwei Masten einer 220-kV-Hochspannungsleitung, die die Inseln verbindet. Diese beiden 1962 errichteten Masten sind mit 226 Metern Höhe die höchsten Freileitungsmasten in Japan und waren zum Zeitpunkt ihrer Errichtung die zweithöchsten der Welt.

Giftgasproduktion bis zum Ende des zweiten Weltkrieges

Die niedlichen Kaninchen sind die Erben einer düsteren Vergangenheit. Während der Zeit von 1926 bis 1945 wurde auf der Insel an Giftgasen geforscht. 1938 wurde die Insel zum militärischen Sperrgebiet erklärt, man strich sie aus allen Registern, Seekarten, Geschichtsbüchern und Atlanten. 1945 beschloss man schließlich die Sprengung der Giftgasproduktionsanlagen, alle Akten wurden vernichtet, das Militär verließ die Insel und die Kaninchen wurden in die Freiheit entlassen, obwohl offizielle Stellen ihre Tötung angewiesen hatten. Ein kleines Museum auf der Insel, in dem die Geschichte aufgearbeitet wurde, ist garantiert einen Besuch wert.

Alte Giftgasproduktionsanlagen auf der Kaninchen-Insel. Foto: Jdlrobson / Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license

Das Land des schönen Wetters

Die Region Setouchi liegt am Seto-Binnenmeer im Südwesten Japans und umfasst sieben Präfekturen (Hyogo, Okayama, Tokushima, Kagawa, Hiroshima, Ehime, Yamaguchi). Rund dreitausend grüne Inseln erheben sich aus dem 450 Kilometer langen Binnenmeer  und verleihen der Landschaft karibisches Flair und den Beinamen „Ägäis des Orients“. In Japan nennt man die Region wegen ihres milden und regenarmen Klimas „Hare-no-kuni – das Land des schönen Wetters“.

Drei UNESCO-Weltkulturerbestätten sind hier beheimatet, die Burg Himeji, der Atomic Bomb Dome in Hiroshima und der Itsukushima Schrein in Miyajima. Der Korakuen Garten in Setouchi wird zu den drei schönsten Gärten Japans gezählt. Traditionelle Handwerkskünste wie das Schmieden von Samurai Schwertern, das Aziome genannte Färben mit Indigo oder die Produktion der Kumano Pinsel werden hier immer noch ausgeübt. Setouchi gilt auch als Sake-Hochburg Japans, außerdem weiden hier die von Feinschmeckern hoch geschätzten Kobe Rinder und Fugu gilt als lokale Delikatesse. Ein beeindruckendes Naturschauspiel ist der Naruto Strudel, der durch starke Gezeiten-Strömungen entsteht. Auf „Whirlpool-Tours“ per Schiff kann dieser größte Wasserstrudel der Welt aus nächster Nähe erlebt werden.

Für schwindelfreie Architekturfans sind Brückentouren über die längste Hängebrücke der Welt ein Highlight. Wer den zauberhaften Archipel von oben bewundern will, kann eine Tour mit einem Wasserflugzeug unternehmen. Alle drei Jahre findet in Setouchi die Art Triennale statt, das nächste Mal im Jahr 2019. Jährlich auf dem Festkalender stehen das Hiroshima Oyster Festival von Januar bis März, das Hiroshima Blumen Festival im Mai, das Miyajima Wasser Feuerwerk Festival und das Kobe Jazz Festival im Oktober sowie das Reis Festival im November.

Weitere Informationen:

Über Setouchi

Webseite zur Kaninchen-Insel (in englischer Sprache)

Fahrpläne der Fähren (in japanischer Sprache)

Hotel Kyukamura auf der Insel – für Essen und Übernachtungen (in englischer Sprache)

Quelle: Setouchi Tourism Authority

Titelfoto / Im Frühling verströmen die Kirschblüten ihren betörenden Duft überall in der Region. / Foto: Setouchi Tourism Authority


Weitere Reiseanregungen für Japan

Das könnte euch auch interessieren



ANZEIGE

Sparen Sie 10 Prozent bei der Hotelbuchung mit dem Gutschein bei Hotels.com

Buchen Sie jetzt!

Buchungszeitraum: 9. April bis 22. April 2018
Reisezeitraum: 9. April bis 31. Dezember 2018
Code: AFGENDE418