Portugal: Pastéis de Belém in Lissabon – diese Törtchen sind legendär

ANZEIGE

Über 2 Millionen Kunden - bis 24 Stunden vor Mietbeginn stornieren Sie kostenlos

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich


Die Portugiesen lieben Kaffee und Kuchen und selbst die ärmeren Schichten verzichten nicht auf den Café-Besuch mehrmals am Tag. Eine regelrechte Attraktion in Sachen Kaffee und Kuchen, von der nicht nur Portugiesen schwärmen, ist das Pastéis de Belém in Lissabon im Stadtteil Belém. Dort gibt es die besten Pastéis, sagen Kenner. Mehrere Hallen und Gänge mit unzähligen Sitzplätzen, es sollen an die 500 sein, sind ständig überfüllt, und am Wochenende bilden sich sogar lange Schlangen vor dem bekannten Kaffeehaus. Alle Pastéis entstehen natürlich in der eigenen Konditorei, die an Feiertagen mit großem Andrang mitunter von Sicherheitsbeamten bewacht wird.

Die Puddingtörtchen sollen bereits vor dem 18. Jahrhundert von den Mönchen des Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymus-Kloster) (http://www.mosteirojeronimos.pt/pt/index.php) in Belém hergestellt werden. Seit 1837  bietet die unmittelbarer Nähe liegendende legendäre Pastelaria (Patisserie) Casa Pastéis de Belém (http://www.pasteisdebelem.pt/) die Törtchen an. Die auch Pastéis de Nata genannten Köstlichkeiten  – der Singular lautet übrigens Pastel – bestehen aus einer Blätterteigform, die mit einer Creme aus Eigelb, Zucker und  Sahne gefüllt wird. Die gebackenden Pastéis werden bestreut mit Puderzucker und Zimt.  Geöffnet ist das Pastéis de Belém in der Rua de Belém n 84 a 92, 1300-085 Lisboa, vom 1. Oktober bis 31. Mai  von 8 bis 23 Uhr und in der Sommerzeit sogar bis 24 Uhr. Reservierungen für Gruppen sind per Telefon +351 21 363 7423 oder via Internet möglich (und sinnvoll!).

Ingo Paszkowsky

Titelfoto: Ingo Paszkowsky

Pastéis de Belém in Lissabon
Schlange stehen für Pastéis de Belém. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
In die Blätterteig-Formen wird die Creme aus Eigelb, Zucker und Sahne gefüllt. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Anschließend werden die Kunstwerke… Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
…unter großer Hitze gebacken. / Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Noch sind sie nicht fertig. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Das sieht schon gut aus. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Ja, sehen lecker aus. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Die Gäste können das Entstehen verfolgen. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Und nun geht es ans Verzehren. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Nahezu ein Labyrinth an Räumen mit bis zu 500 Plätzen. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Jeder Gang wird für Sitzplätze genutzt, dennoch ist an Wochenenden schwer ein Platz zu bekommen. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Die Bedienung hat dann richtig viel zu tun. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
In den Sommermonaten ist das legendäre Café an allen Tagen von 8 bis 24 Uhr geöffnet. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Wer keinen Platz bekommt, kauft die begehrten Törtchen eben für unterwegs. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Pastéis zum Mitnehmen – im handlichen Sixpack. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Trotz zahlreicher und freundlicher Bedienung sind Wartezeiten kaum zu vermeiden. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém in Lissabon
Nach kurzer Zeit bleibt nur die leere Hülle zurück. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Preiswerte Flüge und Hotels

Preiswerte Flüge und Hotels