Queensland: Great Barrier Reef – abtauchen und virtuell tauchen

Die ARD überträgt am 4., 11. und 18. Juni den BBC-Dreiteiler „Das größte Korallenriff der Welt“, dem Great Barrier Reef, zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr. Jeweils 45 Minuten voller Farben und mit spektakulären Bildern über und unter Wasser werden die Zuschauer begeistern. Grund genug für Meier’s Weltreisen auf seine Selbstfahrertour hinzuweisen. Die zwölftägige Selbstfahrertour von Brisbane nach Cairns führt entlang der weltberühmten Küste in die Nationalparks von Queensland und auf die Inseln Fraser Island, Heron Island und Magnetic Island. Einzigartige Badestrände, glasklares Wasser, lagunenartige Buchten und eine fast nicht vorstellbare Vielfalt an Formen und Farben erwartet die Besucher. Ebenfalls sehenswert die landschaftlich atemberaubenden Nationalparks entlang der Küstenregion von Queensland, die Glass House Mountains und das Regenwaldgebiet Finch Hatton Gorge. In Airlie Beach genießen die Gäste einen mehrstündigen Segeltörn zu den Whitsunday Inseln.

Preisbeispiel (Meier’s Weltreisen Katalog Australien): „Brisbane – Cairns Selbstfahrertour“, ab Brisbane/bis Cairns (auch umgekehrt buchbar), 11 Übernachtungen/DZ in Standard-Hotels, Mietwagen der Kompaktklasse zur Tour inkl., ab 2.047 EUR pro Person. Buchungen und weitere Informationen in rund 10.000 Reisebüros mit Meier’s Weltreisen-Programmen oder online http://www.meiers-weltreisen.de/.

Wer nun nicht selbst hinfahren will oder kann, muss auf die Tauchgänge nicht verzichten – zumindest virtuell. Möglich macht dies eine Kooperation zwischen der Universität Queensland und Google. Aus Street view wird mit einer speziell Unterwasserkamera Sea view. Hier geht es zur virtuellen Ansicht: http://catlinseaviewsurvey.com/surveys/caribbean/aruba.

Der Beitrag der Neuen Zürcher Zeitung (http://www.nzz.ch/nachrichten/hintergrund/wissenschaft/virtueller-tauchgang_1.16807686.html) beschreibt das Projekt ausführlich.

Und hier das (“offizielle”) Video auf Youtube.com (in englischer Sprache).

Eine weitere interessante “Abwandlung” des Street View Projekt ist das Google Art Project, beim dem in Zusammenarbeit von Google mit 151 Partnern aus 40 Ländern, darunter das Metropolitan Museum of Art in New York, die Tate Britain in London und die Uffizien in Florenz, außergewöhnliche Kunstwerke im Detail am Computer betrachtet werden können. IP

Titelfoto / Schöne, bunte Unterwasserwelt am Great Barrier Reef. / Foto: Tourism Queensland.


Weitere Ein- und Ansichten:

So farbenfroh sieht es allerdings nur aus, wenn die Korallen direkt unter der Oberfläche liegen und vom Sonnenlicht angestrahlt oder künstlich beleuchtet werden. Foto: Meier’s Weltreisen

 

Wer ohne Leuchte taucht sieht solche Bilder, die aber beeindruckend genug sind. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Oder solche Bilder. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Letzte Anweisungen vor dem Tauchgang. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Herrlich in Szene gesetzt. Übrigens, wer kein Tauchfan ist, sieht auch beim Schnorcheln phantastische Bilder. Foto: Tourism Queensland

 

Queensland ist flächenmäßig nach Western Australia der zweitgrößte Staat Australiens und etwa fünfmal so groß wie Deutschland. Grafik: Tourism Queensland

Weitere Beiträge über Queensland