Neu » Themen » Sport » Tauchen » Tauchen in Belize: Unterwasserwelten der Karibik einzigartig

Tauchen in Belize: Unterwasserwelten der Karibik einzigartig

Der am Karibischen Meer gelegene zentralamerikanische Staat Belize ist bekannt für seine Küste und deren vorgelagerte Korallenriffe. Die Atolle Lighthouse Reef, Turneffe und Glover’s Reef gelten als Tauchplätze von Weltruf. Als ideale Reisezeit empfehlen sich die Monate Dezember bis Mai. Von Deutschland aus geht es mit meistens zwei Zwischenstopps per Flugzeug nach Belize.

Blue Hole des Lighthouse Reef Atolls weltbekannt

Das Blue Hole des Lighthouse Reef Atolls präsentiert sich aus der Vogelperspektive als tiefblauer Kreis im türkisfarbenen Wasser. Das vor etwa 15.000 Jahren in den Kalksteinschichten entstandene Rund ähnelt einer Glocke auf dem Meeresboden. Mit einem Durchmesser von rund 300 und einer Tiefe von etwa 145 Metern lädt das Blue Hole zu ausgedehnten Tauchgängen ein. An der Südwand des Blue Hole eröffnen sich ein Höhlensystem mit bis zu 15 Meter langen Stalaktiten. Diese bis in eine Tiefe von 40 Metern führenden Exkursionen eignen sich allerdings nur für erfahrene Taucher.

Die im Fernsehen ausgestrahlten Produktionen des französischen Meeresforschers Jacques-Yves Cousteau verhalfen dem Blue Hole zu Weltruhm und machte es zum bekanntesten Tauchparadies Belizes. Regelmäßig führen heute Bootstouren zum riesigen Unterwasserloch. Das klare Wasser ermöglicht einen atemberaubenden Blick aus der Tiefe gen Himmel. Tauchen und Schnorcheln sind möglich. Das Atoll punktet mit seiner Vielfalt an Wasserlebewesen. Mit ein wenig Glück lassen sich diverse Haiarten sowie Rochen und Schildkröten im Blue Hole beobachten. Wer über zu wenig Taucherfahrung verfügt, kann die Schönheit dieses Reviers bei einem Rundflug genießen.

Das gesamte Lighthouse Reef Atoll erstreckt sich über eine Länge von 40 und eine Breite von neun Kilometern. Insgesamt sechs Inseln gehören zum Atoll. Kokospalmen und Mangrovenwälder bestimmen deren von hoher Biodiversität geprägte Vegetation. Krokodil- und Schildkrötenarten teilen sich den Lebensraum mit Tölpeln, Fregattvögeln und Reihern. Forscher zählten rund 500 Arten an Rifffischen und mehr als 80 Korallenarten. Das Lighthouse Reef gilt als gesündestes Korallenriff der Welt.

Turneffe und Glover’s Reef ebenfalls beliebte Spots

Neben dem Lighthouse Reef zählen auch Turneffe und Glover’s Reef zu den beliebten Tauchspots. Vom Lighthouse Reef getrennt durch einen Tiefseegraben, warten auch sie mit großer Artenvielfalt auf. Farbenprächtige Fotomotive warten hier auf die fortgeschrittenen Taucher.
Der Ellenbogen bei Turneffe ist ein beliebter Tauchspot mit großen Makrelenschwärmen, Haien und Adlerrochen. Riesige Gorgonien und Schwämme ziehen dort die Blicke auf sich.

Bei White Sands am Glover’s Reef gleiten die Meeresbewohner gut sichtbar über den weißen Sandboden. Auch hier sind Zackenbarsche, Adlerrochen und Schildkröten in reicher Zahl zu Hause.

Wer über wenig Taucherfahrung verfügt, sollte einen Trip zur Koralleninsel Caye Caulker in Betracht ziehen. Diese rund acht Kilometer lange und zwei Kilometer breite Insel vor der Küste von Belize ist bequem per Fähre erreichbar und lädt ebenfalls zum Schnorcheln und Tauchen ein.

Mit einer faszinierenden Unterwasserwelt wartet auch die Insel Laughing Bird Caye auf. Der gleichnamige Nationalpark ist Teil des UNESCO-Weltnaturerbes und bekannt für seine vielfältige Vogelwelt.

Gladden Spit Meeresreservat ein Fischparadies

Das Gladden Spit and Silk Cayes Meeresreservat nahe Placencia im Süden von Belize ist bekannt für seinen Fischreichtum. Cubera-, Dog- und Muttonschnapper legen hier von März bis Juni tonnenweise Laich ab. Das lockt die Walhaie in Scharen an. Die Vertreter dieser größten Haiart erreichen eine Länge von bis zu 12 Metern. Die überaus sanftmütigen Meeresbewohner stellen für den Menschen keine Gefahr dar. Gerne nutzen Taucher wie Schnorchler die Gelegenheit, die Riesen auf einem Teil ihres Weges zu begleiten.

Hol Chan Marine Reserve ein beliebter Schnorchelplatz

Das Hol Chan Marine Reserve, nur 15 Bootsminuten von Ambergris Caye entfernt, gilt als einer der beliebtesten Schnorchelplätze Belizes. Auch mit wenig Taucherfahrung lassen sich hier Flora und Fauna erkunden. Farbenfrohe Rifffische, Meeresschildkröten und Ammenhaie teilen sich das kristallklare Wasser. Mehr als 160 Fischarten leben zwischen den dortigen Korallenformationen.

Titelfoto / Unterwasserbegegnung vor Belize / Foto: pixabay / taylorklekamp

Auch interessant:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen