Neu » Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Südeuropa » Portugal » Lissabon: Die weiße Stadt am Meer in der Fotostrecke

Lissabon: Die weiße Stadt am Meer in der Fotostrecke

(Dieser Beitrag enthält Werbelinks, die mit einem Sternchen (*) versehen sind. Wir finanzieren unsere Arbeit auch über sogenannte Affiliate-Links. Hier erfährst Du mehr.)

Wer einmal in Lissabon war, möchte wohl immer wieder diese helle, freundliche Stadt am Fluss Tejo besuchen. Lissabon ist voll von architektonischen Kostbarkeiten und bekannt für seine kunstvollen Mosaiken. Auch die Fliesenkunst in Lissabon ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Lissabon in Kürze

Lissabon oder Lisboa, wie die schöne Stadt bei den Portugiesen heißt, ist die Hauptstadt und die größte Stadt Portugals sowie des gleichnamigen Regierungsbezirkes und liegt an einer Bucht der Flussmündung des Tejo im äußersten Südwesten Europas an der Atlantikküste der Iberischen Halbinsel.

Der Handelshafen an der Tejo-Bucht wurde vor der römischen Herrschaft Alis Ubbo genannt. Lissabon, eine Gründung der Phönizier, erhielt zu Zeiten Julius Caesars unter dem Namen Colonia Felicitas Iulia römisches Stadtrecht. 711 fiel der Ort wie der größte Teil der Iberischen Halbinsel an die Mauren; im Kontext des Zweiten Kreuzzugs wurde Lissabon 1147 portugiesisch und damit wieder unter christliche Herrschaft gestellt. Nach der Verlegung des Königssitzes von Coimbra wurde die Stadt im Jahre 1256 unter König Afonso III. zur Hauptstadt des Königreichs Portugal. Um 1500 erlebte Lissabon einen brillanten Aufstieg zu einer der glanzvollsten Handels- und Hafenstädte der damaligen Zeit.

Ein gewaltiges Erdbeben besiegelte im Jahr 1755 den wirtschaftlichen Niedergang der Stadt, der bereits Jahrzehnte zuvor schleichend eingesetzt hatte, und sorgte in ganz Europa für Aufsehen. Im 19. Jahrhundert erlebte Lissabon einen Wiederaufstieg. In den letzten Jahren ist die Stadt allerdings massiv geschrumpft (von über 800.000 Einwohnern um 1980 auf etwa 500.000 um 2010); viele Menschen sind in das Umland gezogen. Lissabon hat mit erheblichen strukturellen Problemen zu kämpfen, unter denen vor allem die marode Bausubstanz vieler Gebäude und das hohe Verkehrsaufkommen herausragen.

Entdecke die Sehenswürdigkeiten selbst mit fachkundigem Guide*

Lissabon Highlights in der Fotostrecke

Anstehen vor dem Pasteis de Belém für Pasteis. Foto: Ingo Paszkowsky
Pastéis de Belém - Törtchen essen im Kaffeehaus. Foto: Ingo Paszkowsky
Die fast allgegenwärtigen schönen Steinsetzerarbeiten. Foto: Ingo Paszkowsky
Ein Denkmal für die Steinsetzer der Calçada Portuguesa, der „Portugiesischer Gehwege“. Foto: Ingo Paszkowsky
Mosteiro dos Jerónimos. Foto: Ingo Paszkowsky
Mosteiro dos Jerónimos. Foto: Ingo Paszkowsky
Die alten Straßenbahnwagen sind eine Touristenattraktion. Foto: Ingo Paszkowsky
Auch das Cockpit ist Original. Foto: Ingo Paszkowsky
Die Fensterplätze in den historischen Straßenbahnen sind sehr begehrt. Foto: Ingo Paszkowsky
Elevador de Santa Justa. Foto: Ingo Paszkowsky
Fahrstuhl in Lissabon. Foto: Ingo Paszkowsky
Der Rossio, eigentlich Praça de D. Pedro IV, ist einer der wichtigsten Plätze in Lissabon. Foto: Ingo Paszkowsky
Markantes Wahrzeichen Lissabons, der Torre de Belém. Foto: Ingo Paszkowsky
Rechts im Hintergrund das Castelo de São Jorge. Foto: Ingo Paszkowsky
Estação do Oriente, auch Gare do Oriente / Ostbahnhof. Foto: pixabay / ricardoadelaide
Im Rahmen der Weltausstellung 1998 wurde die U-Bahn-Haltestelle Oriente von elf internationalen Künstlern in eine Kunsthalle verwandelt, in der sich das Thema „Ozeane“ mit großen Wandmalereien widerspiegelt. Foto: Ingo Paszkowsky
Oceanário de Lisboa - Ozeaneum von Lissabon. Foto: pixabay
Das Ozeanarium bietet 15.000 Tieren und Pflanzen von über 450 Arten einen Lebensraum. Foto: pixabay
Der Triumphbogen der Rua Augusta ist seit August 2013 begehbar. Foto: Ingo Paszkowsky
Praça do Comércio mit dem Triumphbogen im Hintergrund. Foto: Ingo Paszkowsky
Blick vom Triumphbogen der Rua Augusta, vom Tejo abgewandt. Links hinten ist der Elevador de Sata Justa zu erkennen. Foto: Ingo Paszkowsky
Lissabon ist die Stadt des Fado. Foto: Ingo Paszkowsky
Museu de Arte, Arquitetura e Tecnologia - Museum für Kunst, Architektur und Technologie (MAAT) in Lissabon am Ufer des Tejo. Foto: Ingo Paszkowsky
Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen. Foto: Ingo Paszkowsky
Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen. Foto: Ingo Paszkowsky
Nicht der schiefe Turm von Pisa, sondern der schiefe Trum von Lissabon: Torre de Controlo do Tráfego Marítimo - Turm des Hafenkontrollzentrum Lissabon in Algés. Foto: Ingo Paszkowsky
Fundação Champalimaud. Das futuristische und beeindruckende Gebäude der Champalimaud-Stiftung. Es steht direkt am Fluss und gilt als "Zentrum für die Erforschung des Unbekannten". Besucher können sich im Darwin-Café entspannen, während Wissenschaftler in Sachen Neurowissenschaften und Krebsforschug aktiv sind. Foto: Ingo Paszkowsky
Das Szene-Viertel LX Factory liegt in der Nähe vom Aussichtspunkt Pilar 7. Foto: Ingo Paszkowsky
Mosteiro dos Jerónimos
Anstehen vor dem Pasteis de Belém für Pasteis

Anstehen vor dem Pasteis de Belém für Pasteis
Foto: Ingo Paszkowsky

Anstehen vor dem Pasteis de Belém für Pasteis
Pastéis de Belém - Törtchen essen im Kaffeehaus

Pastéis de Belém - Törtchen essen im Kaffeehaus

Pastéis de Belém - Törtchen essen im Kaffeehaus
Die fast allgegenwärtigen schönen Steinsetzerarbeiten

Die fast allgegenwärtigen schönen Steinsetzerarbeiten

Die fast allgegenwärtigen schönen Steinsetzerarbeiten
Denkmal für die Steinsetzer der Calçada Portuguesa

Ein Denkmal für die Steinsetzer der Calçada Portuguesa, der „Portugiesischer Gehwege“

Denkmal für die Steinsetzer der Calçada Portuguesa
Ausschnitt aus einem typischen Fliesenbild am Miradouro de Santa Luzia

Ausschnitt aus einem typischen Fliesenbild am Miradouro de Santa Luzia

Ausschnitt aus einem typischen Fliesenbild am Miradouro de Santa Luzia
Mosteiro dos Jerónimos.

Mosteiro dos Jerónimos

Mosteiro dos Jerónimos.
Die historischen Bahnen passen hervorragend in die Altstadt von Lissabon

Die historischen Bahnen passen hervorragend in die Altstadt von Lissabon

Die historischen Bahnen passen hervorragend in die Altstadt von Lissabon
Auch das Cockpit ist Original

Auch das Cockpit ist zum größten Teil Original

Auch das Cockpit ist Original
Die Fensterplätze in den historischen Straßenbahnen sind sehr begehrt

Die Fensterplätze in den historischen Straßenbahnen sind sehr begehrt

Die Fensterplätze in den historischen Straßenbahnen sind sehr begehrt
Elevador de Santa Justa

Elevador de Santa Justa

Elevador de Santa Justa
Fahrstuhl in Lissabon

Der Elevador da Bica fährt seit 1892 im Bica-Viertel auf und ab.
Foto: Ingo Paszkowsky

Fahrstuhl in Lissabon
Rossio

Der Rossio, eigentlich Praça de D. Pedro IV, ist einer der wichtigsten Plätze in Lissabon

Rossio
Torre de Belém

Markantes Wahrzeichen Lissabons, der Torre de Belém

Torre de Belém
Rechts im Hintergrund das Castelo de São Jorge

Rechts im Hintergrund das Castelo de São Jorge

Rechts im Hintergrund das Castelo de São Jorge
Gare do Oriente

Estação do Oriente, auch Gare do Oriente / Ostbahnhof.
Foto: pixabay / ricardoadelaide

Gare do Oriente
U-Bahnstation Oriente Lissabon

U-Bahnstation Oriente Lissabon
Foto: Ingo Paszkowsky

U-Bahnstation Oriente Lissabon
Oceanário de Lisboa - Ozeaneum von Lissabon

Oceanário de Lisboa - Ozeaneum von Lissabon.
Foto: pixabay / ricardoadelaide

Oceanário de Lisboa - Ozeaneum von Lissabon
Ozeanarium in Lissabon

Das Ozeanarium bietet 15.000 Tieren und Pflanzen von über 450 Arten einen Lebensraum.
Foto: pixabay / nathsegato

Ozeanarium in Lissabon
Triumphbogen der Rua Augusta

Praça do Comércio. Blick vom Triumphbogen der Rua Augusta

Triumphbogen der Rua Augusta
Praça do Comércio mit dem Triumphbogen im Hintergrund

Praça do Comércio mit dem Triumphbogen im Hintergrund

Praça do Comércio mit dem Triumphbogen im Hintergrund
Blick vom Triumphbogen der Rua Augusta

Blick vom Triumphbogen der Rua Augusta

Blick vom Triumphbogen der Rua Augusta
Lissabon ist die Stadt des Fado

Lissabon ist die Stadt des Fado

Lissabon ist die Stadt des Fado
Museu de Arte, Arquitetura e Tecnologia

Museu de Arte, Arquitetura e Tecnologia - Museum für Kunst, Architektur und Technologie (MAAT) in Lissabon am Ufer des Tejo.

Museu de Arte, Arquitetura e Tecnologia
Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen

Sehr markant: Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen
Foto: Ingo Paszkowsky

Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen
Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen

Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen

Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen
Torre de Controlo do Tráfego Marítimo

Nicht der schiefe Turm von Pisa, sondern der schiefe Trum von Lissabon: Torre de Controlo do Tráfego Marítimo - Turm des Hafenkontrollzentrums Lissabon in Algés.

Torre de Controlo do Tráfego Marítimo
Fundação Champalimaud

Fundação Champalimaud. Das futuristische und beeindruckende Gebäude der Champalimaud-Stiftung. Es steht direkt am Fluss und gilt als "Zentrum für die Erforschung des Unbekannten". Besucher können sich im Darwin-Café entspannen, während Wissenschaftler in Sachen Neurowissenschaften und Krebsforschug aktiv sind.

Fundação Champalimaud
Szene-Viertel LX Factory in Lissabon

Das Szene-Viertel LX Factory liegt in der Nähe vom Aussichtspunkt Pilar 7 an der Brücke Ponte 25 de Abril

Szene-Viertel LX Factory in Lissabon
Mosteiro dos Jerónimos

Sehenswürdigkeit Mosteiro dos Jerónimos - im Februar. Ja, es ist noch Winterszeit. / Foto: Stefanie Gendera

Mosteiro dos Jerónimos
PlayPause
previous arrow
next arrow
Anstehen vor dem Pasteis de Belém für Pasteis
Pastéis de Belém - Törtchen essen im Kaffeehaus
Die fast allgegenwärtigen schönen Steinsetzerarbeiten
Denkmal für die Steinsetzer der Calçada Portuguesa
Ausschnitt aus einem typischen Fliesenbild am Miradouro de Santa Luzia
Mosteiro dos Jerónimos.
Die historischen Bahnen passen hervorragend in die Altstadt von Lissabon
Auch das Cockpit ist Original
Die Fensterplätze in den historischen Straßenbahnen sind sehr begehrt
Elevador de Santa Justa
Fahrstuhl in Lissabon
Rossio
Torre de Belém
Rechts im Hintergrund das Castelo de São Jorge
Gare do Oriente
U-Bahnstation Oriente Lissabon
Oceanário de Lisboa - Ozeaneum von Lissabon
Ozeanarium in Lissabon
Triumphbogen der Rua Augusta
Praça do Comércio mit dem Triumphbogen im Hintergrund
Blick vom Triumphbogen der Rua Augusta
Lissabon ist die Stadt des Fado
Museu de Arte, Arquitetura e Tecnologia
Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen
Padrão dos Descobrimentos - Denkmal der Entdeckungen
Torre de Controlo do Tráfego Marítimo
Fundação Champalimaud
Szene-Viertel LX Factory in Lissabon
Mosteiro dos Jerónimos
previous arrow
next arrow

Als noch immer größte Stadt Portugals mit dem wichtigsten Hafen, dem Regierungssitz, den obersten Staats- und Regierungsbehörden, mehreren Universitäten und der Akademie der Wissenschaften ist Lissabon heute das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Der sich kurz vor seiner Mündung ausbreitende Tejo verengt sich auf den letzten Kilometern bis zum Atlantik. Dort zieht sich die Stadt am Ufer entlang. Vom Ufer aus steigt sie stufenförmig an mehreren Hügeln empor. In Lissabon gibt es sieben hohe Hügel und tiefe Taleinschnitte. Die höchste Erhebung im Stadtgebiet erreicht 226 Meter. Die Stadt hat sich lange Zeit nur am Tejo entlang entfaltet. Seit dem 20. Jahrhundert breitet sich die Hauptstadt beständig landeinwärts aus.

Titelfoto: Ingo Paszkowsky

(Der Beitrag wurde erstmals im September 2020 veröffentlicht und wird seitdem aktualisiert.)

Reisehinweise für Portugal

Das milde Klima, 3.000 Sonnenstunden pro Jahr, 1.860 Kilometer Küstenlinie mit über 200 Surfspots, 850 Kilometer Strände an der Atlantikküste und 25 UNESCO-Welterbestätten machen Portugal fast ganzjährig zum idealen Reiseziel.

In dem Land mit den ältesten Grenzen Europas findest Du auf relativ kleinem Raum sehr abwechslungsreiche Landschaften, viele Freizeitmöglichkeiten und ein einzigartiges Kulturerbe, in dem Tradition und Moderne eine harmonische Verbindung eingehen. Die schmackhafte Küche, die guten Weine und die gastfreundlichen Menschen sind weitere Gründe, das Land zu besuchen.

Portugal / Bild: The World Factbook CIA / gemeinfrei

Portugal besteht aus fünf Regionen auf der iberischen Halbinsel: Porto und der Norden, Centro, Alentejo, Lissabon und Umgebung sowie Algarve. Außerdem gehören zu Portugal die Azoren und Madeira.

Die portugiesische Flagge / Grafik: gemeinfrei

Währung

Portugal hat den Euro.

Internationaler Telefoncode

351, mit dem Telefon wählst Du entweder +351 oder 00351 und anschließend die Telefonnummer in Portugal mit regionaler Vorwahl

Notrufnummer

112

Wichtig zu wissen: EU-Bürger können mit ihrem Handy in der Regel in Portugal zu den gleichen Konditionen wie im Heimatland telefonieren. Es sei denn, sie haben einen Mobilfunktarif, der dies anders regelt.

Trinkgeld

Wenn eine Servicegebühr nicht in der Rechnung enthalten ist, dann gib rund 10 Prozent Trinkgeld. In ursprünglichen Restaurants ist es bei Barzahlung oft noch üblich, sich das Wechselgeld aushändigen zu lassen und das Trinkgeld beim Verlassen der Lokalität auf dem Tisch zurück zu lassen.

Souvenirs

Portugal produziert ausgezeichnete Weine, nicht nur den legendären Portwein. Wer Fan des nachhaltigen Naturrohstoffes Kork ist, kommt in Portugal voll auf seine Kosten. Es gibt sehr viele Produkte, die aus Kork hergestellt werden: Bekleidung, Taschen, Schirme, sogar Handwaschbecken…Auch handbemaltes Geschirr und Keramikfliesen sind bei Touristen gefragt.

Traditionelle Küche

Bacalhau – getrockneter und gesalzener Kabeljau, der normalerweise zuerst in Wasser oder Milch eingeweicht wird; dazu sind eine Vielzahl von Zutaten wie Kartoffeln, Karotten, Kohl oder Eiern möglich. Der Fisch kann gebacken, gekocht oder gebraten werden. In Portugal gibt es aber auch viele moderne Restaurants, die dieses Gericht nicht anbieten. Ansonsten stehen die Portugiesen auch auf süße Sachen, wie die legendären Törtchen Pastéis.

Anreise

Die Anreise aus Deutschland mit dem Zug ist zeitaufwändig und teuer. Auch mit dem Auto dauert die Anreise sehr lang und belastet die Urlaubskasse stark. Es sind ja nicht nur Kosten für die Abnutzung des Autos und den Kraftstoff, auch die Mautgebühren schlagen beispielsweise für die rund 2.800 Kilometer lange Strecke von Berlin nach Lissabon ins Kontor. Kommt also wirklich nur eine Flugreise infrage. Nach Portugal gibt es von Deutschland aus zahlreiche Direktverbindungen, beispielsweise mit TAP Air Portugal*, Lufthansa*, Eurowings*, easyJet oder Ryanair.

Was sonst noch zu beachten ist

In den Sommermonaten kommt es in Portugal – meist im Zentrum und im Norden – aufgrund der klimatischen Bedingungen immer wieder zu Busch- und Waldbränden. Auf Madeira kann es ganzjährig zu Stürmen, Starkregen und extremen Wetterwechseln kommen.

Die Promillegrenze für Verkehrsteilnehmer beträgt 0,5. Sie liegt bei 0,2 für Fahranfänger in den ersten zwei Jahren und Berufsfahrer.

Der deutsche Führerschein ist bei vorübergehenden Aufenthalten ausreichend.

Wichtige Links

visitPortugal

Reisehinweise des Auswärtigen Amts

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen sich unabhängig vom Land und der Dauer des Auslandsaufenthalts in die Krisenvorsorgeliste “Elefand“ des Auswärtigen Amts einzutragen

Quellen: eigene Recherche / The World Facbook der CIA / Auswärtiges Amt

Auch interessant:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen