Das sind die Hotspots in Südtirol

WERBUNG

6 Minuten Lesezeit

Südtirol ist im Norden Italiens gelegen und zieht alljährlich Urlauber aus der ganzen Welt an. Das liegt daran, dass die Provinz ausgesprochen vielseitig ist und von diversen Kulturstätten über Naturschönheiten bis hin zu religiösen Sehenswürdigkeiten einiges zu bieten hat. Reisende können hier einen wunderschönen Rosengarten besuchen, durch ein Silberbergwerk schlendern oder sich in einer der vielen zauberhaften Altstätte eine gute Zeit machen. Unser Ratgeber stellt die Hotspots in Südtirol und ihre Besonderheiten vor.

Bozen – eine Stadt voller Kultur und Erlebnismöglichkeiten

Bozen ist die Landeshauptstadt von Südtirol und hat Reisenden einiges zu bieten. Die Stadt ist von vielen Weinbergen umgeben und vereint somit Kultur und Natur auf angenehme Weise miteinander. In Bozen wird das typisch italienische Flair spürbar und die rund 100.000 Einwohner sind ausgesprochen herzlich und offen. Moderne Architektur steht Seite an Seite mit traditioneller alpenländischer Handwerkskunst und erzeugt ein Lebensgefühl, dass die Einheimischen und Touristen gleichermaßen begeistert.

Besonders attraktiv ist das mittelalterliche Stadtzentrum, an dem die langjährige und ereignisreiche Geschichte der Stadt greifbar wird. Die vielen kleinen Gassen laden zum Schlendern ein und es gibt eine Vielzahl von Läden, in denen Souvenirs und nützliche Alltagsgegenstände gekauft werden können. Der Waltherplatz ist für seine gemütliche Atmosphäre bekannt und wird von vielen genutzt, um sich nach einem ereignisreichen Tag ein paar erfrischende Getränke zu gönnen.

Ratschings – einzigartige Naturschönheit in Südtirol

Ratschings ist vor allem Sportbegeisterten ein Begriff. Hier gibt es ein beliebtes und abwechslungsreiches Skigebiet, das von Gästen aus der ganzen Welt immer wieder gerne besucht wird. Ratschings ist eine kleine, überschaubare Gemeinde mit gerade einmal etwas mehr als 4.500 Einwohnern. Entsprechend herrscht hier eine gemütliche, ländliche Atmosphäre vor, in der Entspannung, sportliche Betätigung und Feiern gleichermaßen möglich sind.


ANZEIGE


Viele Reisende statten dem Wellnesshotel in Ratschings einen Besuch ab, um neue Kräfte zu tanken und sich bei vielfältigen Behandlungen verwöhnen zu lassen. Gerade nach einem ausgedehnten Skitrip oder einem Besuch bei Sehenswürdigkeiten wie dem Südtiroler Bergbaumuseum ist es angenehm, zu relaxen und den Stress und die Hektik des Alltags hinter sich zu lassen. Insbesondere die Wasserwelt des 4-Sterne Wellnesshotels kommt bei den Besuchern gut an und die große Auswahl an Beautyanwendungen weiß ebenfalls zu begeistern.

Müstair – unbedingt das Kloster St. Johann besuchen

Müstair ist eine absolut sehenswerte Stadt. Sie gehört noch zu Südtirol, liegt allerdings bereits auf Schweizer Territorium. Der Ort ist klein und beschaulich und bietet gerade einmal 764 Einwohnern eine Heimat. Dafür ist es ein beliebter Ferienort in Südtirol. Gäste kommen vor allem hierher, um das Kloster St. Johann zu besuchen. Hierbei handelt es sich um ein Gebäude aus dem 8. Jahrhundert, das von Karl dem Großen ins Leben gerufen wurde. Es genießt weit über die Grenzen der Schweiz, Italiens und Südtirols hinaus Bekanntheit und wird immer wieder gerne besucht.

Das Kloster St. Johann gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist somit besonders schützenswert. Bis heute leben in dem Kloster Nonnen, die Gäste in Müstair willkommen heißen. Wer schon einmal am Leben in einem traditionellen und kulturreichen Kloster teilnehmen wollte, hat hier die Möglichkeit dazu. Zu den Highlights vor Ort gehören archäologische Funde und kunsthistorische Schätze, die einen guten Einblick in die Geschichte der Region geben und absolut beeindruckend sind.

Meran – der Seele Südtirols begegnen

Meran ist eine Kurstadt, die insbesondere Fans der österreichischen Kaiserin Sissi bekannt sein dürfte. Diese hielt sich nämlich gerne hier auf und sammelte neue Kräfte für ihre Projekte und Aufgaben. In Meran kann die Seele Südtirols kennengelernt werden. Ähnlich wie in Bozen wird auch hier auf eine Mischung aus Kultur und Natur gesetzt und Tradition und Moderne ergänzen sich perfekt.

Viele Urlauber kommen nach Meran, um ein Heilbad zu nehmen und die erfrischenden und belebenden Möglichkeiten der Therme zu nutzen. Ebenso bieten sich die Lauben dazu an, ausgedehnte Spaziergänge zumachen und die faszinierende Natur Südtirols kennenzulernen. Der Pulverturm ist ein beliebtes Ausflugsziel, da von hier aus, ein großartiger Blick über ganz Meran möglich ist. Die Gegenüberstellung von Meran und der beeindruckenden Bergkulisse rundherum ist ein prägendes und großartiges Erlebnis. Des Weiteren sollte ein Besuch in Meran unbedingt einen Ausflug zum Schloss Trauttmansdorff beinhalten. Hier gibt es vier thematische Gärten, mit Dutzenden von Gartenlandschaften, in denen die Besucher spazieren und sich entspannen können.

Pufels – einen der schönsten Rosengärten der Welt erkunden

Pufels ist zwischen dem Grödnertal und dem Seiser Alm Gebiet gelegen. Insbesondere Naturfreunde statten dieser Südtiroler Stadt immer wieder gerne einen Besuch ab. Hier gibt es nämlich in den Südtiroler Bergen den höchsten Rosengarten Europas. An über 6.000 Rosenstöcken wachsen 250 verschiedene Rosenarten, die durch ihre Farbenpracht und ihre Schönheit zu begeistern wissen. Bei jedem Schritt nehmen die Urlauber eine Vielzahl von Düften wahr und tauchen in eine einzigartige und erfrischende Atmosphäre ein.

Im Rosarium Uhrerhof entdecken die Besucher von Kletterrosen über Edelrosen bis hin zu Buschrosen alles, was diese vielseitige Pflanzenfamilie zu bieten hat. Das Rosarium wird sorgfältig gepflegt und behütet, so dass ein Besuch ganzjährig Freude bereitet. Pufels selbst bietet verschiedene Einkehrmöglichkeiten, um nach diesem beeindruckenden Erlebnis zu entspannen und in einer gemütlichen Atmosphäre den Tag ausklingen zu lassen.

Villanders – ein faszinierendes Silberbergwerk besuchen

Villanders ist ein kleines Dorf im Zentrum Südtirols, in dem knapp 2.000 Menschen beheimatet sind. Wer sich für einen Urlaub im Eisacktal entscheidet, reist in der Regel nach Villanders, da hier eine faszinierende Naturkulisse vorherrscht und das Brauchtum und die Kultur der Region greifbar werden. Zudem können von hier aus, leicht bildschöne und faszinierende Nachbargemeinden wie Klausen, Barbian oder Ritten besucht werden.

Ein absolutes Highlight in der Region ist das Silberbergwerk Villanders. Es stammt aus dem zwölften Jahrhundert und bietet einen guten Einblick in die bewegte Geschichte der Region. Urlauber haben die Möglichkeit, den Elisabeth- oder den Lorenz-Stollen zu besuchen und in die Welt der Bergleute einzutauchen. Im Rahmen von Führungen ist es möglich, die Besonderheiten des Bergwerks kennenzulernen und sich persönlich auf dieses Abenteuer einzulassen.

Die Drei Zinnen in Südtirol / Foto: pixabay / Julius_Silver
Die Drei Zinnen in Südtirol / Foto: pixabay / Julius_Silver

Fazit

Südtirol ist eine faszinierende Ferienregion, die insbesondere mit ihrer gelungenen Mischung aus Natur und Kultur zu begeistern weiß. Während große Städte wie Bozen und Meran mit abwechslungsreichen Events und Einkehrmöglichkeiten locken, sind kleinere Orte wie Ratschings, Pufels oder Villanders vor allem wegen ihrer Verbundenheit zur Natur eine Reise wert. Zudem gibt es hier viele Sehenswürdigkeiten, bei denen das Entspannen leichtfällt und eine große Lebensfreude aufkommt.

Südtirol ist eine faszinierende Ferienregion, die insbesondere mit ihrer gelungenen Mischung aus Natur und Kultur zu begeistern weiß. Während große Städte wie Bozen und Meran mit abwechslungsreichen Events und Einkehrmöglichkeiten locken, sind kleinere Orte wie Ratschings, Pufels oder Villanders vor allem wegen ihrer Verbundenheit zur Natur eine Reise wert. Zudem gibt es hier viele Sehenswürdigkeiten, bei denen das Entspannen leichtfällt und eine große Lebensfreude aufkommt.

Titelfoto / Eindrucksvolle Berge in Südtirol / Foto: pixabay / icapturemyadventures

Auch interessant:

ANZEIGE



Werbung

Angebote unserer Partner:

Preiswerte Flüge in die ganze Welt finden

Aktuelle Flug-Angebote zum Schnäppchen-Preis