Vietnam: Traumstrand und Traumresort – das „Six Senses Con Dao“ verwöhnt gekonnt seine Gäste

Vietnam/Con Dao – Das ist wirklich ein schönes Fleckchen Erde, auf das sich bisher erst wenige Touristen verirren. Ich war begeistert.

Angelina Jolie, Brad Pitt nebst Kinderschar waren Gäste im Six Senses Con Dao, und der Autor war inzwischen auch da. Gemäß dem abgegriffenen Spruch aus Jugendtagen: Goethe ist tot, Schiller ist tot und mir ist auch schon ganz schlecht.

Schlecht wird dem Gast auf keinen Fall im Sixt Senses, denn der Service ist exzellent – beispielweise werden  die Gäste durch einen persönlichen Butler betreut – und die Anlage richtig exklusiv. Die Inselgruppe ist ein sehr schönes Fleckchen, bisher kaum von Touristen besucht. Con Dao verfügt über einige sehr schöne Strände, den besten hat sich freilich das Six Senses reserviert und drumherum sein Resort errichtet.

Der Blick für jedes noch so kleine Detail und für die Gegebenheiten der Destination bestätigt das Umweltbewusstsein der Gruppe, sagt Six Senses. Und man ist bereit, es zu glauben. Das Six Senses Con Dao zeichnet sich durch eine elegant gestaltete Architektur aus, umgeben von üppigen tropischen Mangrovenwäldern.

Es gibt noch nicht so viele Hotels in Can Dao. Das Six Senses Con Dao ist preislich der Platzhirsch vor Ort, es gibt aber auch sehr viel preiswertere Hotels*.

 

Foto: David Wiliam Mitchener / Six Senses

 

Der Ankunftsbereich erinnert in seiner Gestaltung an ein Fischerdorf und einen heimischen Markt. Über den Fluss führt eine hölzerne Brücke zu den Sanddünen, wo die Villen und der Spa liegen. Die Poolvillen reihen sich auf einem Kilometer Länge entlang eines weißen Sandstrandes vor einer wildromantischen Berglandschaft. O-Ton Six Senses: Durch die einsame Lage und die unberührte Natur ergibt sich ein Gefühl der Abgeschiedenheit und damit ein idealer Ort, um dem Alltag zu entfliehen, zu entspannen und nahe zu den Elementen zu leben.

 

Villen mit privaten Infinity-Pools

Das Six Senses Con Dao besteht aus 50 Villen mit privaten Infinity-Pools.  Die Architektur der Villen in Holzrahmenbauweise ist ein Zugeständnis an die Umwelt und bewahrt die spektakuläre Naturschönheit rundum. Jede einzelne der Villen wurde sorgfältig durchdacht und mit viel Gefühl in die Dünen gesetzt. Die Dächer im Schmetterlingsstil gewährleisten Licht und Offenheit sowie einen schattigen Bereich für den Pool und die Terrasse.

 

Ocean Front Villa. Foto: Cat Vinton / Six Senses

 

Das Design variiert zwischen ebenerdigen Villen oder solchen mit zwei Etagen und diese verfügen über ein, drei oder vier Schlafzimmer, die meisten davon mit Bädern, die auch ins Freie führen. Die effiziente Gestaltung reduziert die Räume mit Klimaanlage auf ein Minimum und gewährleistet eine angenehme, natürliche Luftzirkulation. Das Bad und der Wohnbereich sind ebenfalls natürlich belüftet, das Schlafzimmer bietet Komfort mit einer Klimaanlage.

Von den 50 Villen sind jeweils 12 als Ocean View Delux Villa (194 Quadratmeter) bzw. Ocean Front Villa (150 Quadratmeter) gestaltet. Elf Ocean Front Delux Villen mit jeweils 194 Quadratmeter sind ebenfalls im Angebot. Jeweils stolze 542 Quadratmeter umfassen die sieben Ocean Front Three Bedroom Villen und eine Ocean View Three Bedroom Villa. Sechs Ocean View Four Bedroom Villen verfügen ebenso wie die eine Ocean Front Four Bedroom Villa über eine beachtliche Fläche von 671 Quadratmetern.

 

The Market Area

Der Marktplatz bildet das Zentrum eines kleinen Dorfes, das mit einer Hauptstrasse und einem Platz an die kleinen Dörfer erinnert, die im Landesinneren bis heute zu finden sind. Die traditionellen Häuser beherbergen heimisches Kunsthandwerk von Künstlern vor Ort, sowie eine Six Senses Galerie, das Aktivitätenzentrum LIFE, einen Tagungsraum und eine Bibliothek. Terrassen zwischen der Bibliothek und der Bar laden die Gäste dazu ein, die köstlichen Gerichte und Drinks mit Blick auf den Strand zu genießen.

 

Die traditionellen Häuser beherbergen heimisches Kunsthandwerk von Künstlern vor Ort, sowie eine Six Senses Galerie, das Aktivitätenzentrum LIFE, einen Tagungsraum und eine Bibliothek.
Foto: Ingo Paszkowsky

 

Die Bars und Restaurants

Terrassen zwischen der Bibliothek und der Bar laden die Gäste dazu ein, die Gerichte und Drinks mit Blick auf den Strand zu genießen. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Den zentralen Gästebereich des Six Senses Con Dao bilden das so genannte Fischerdorf und der vietnamesische Markt. Das Restaurant liegt in Strandnähe, an der Spitze einer Sanddüne, zwischen dem Meer und einem Fluss. Die  Terrassen ermöglichen eine sehr schöne Aussicht über den Strom hinweg zu den umliegenden Inseln. Von den verschiedenartigen Liegen und Sofas an den Esstischen aus lässt sich das Panorama besonders entspannt genießen. Für ein traditionelles Dinner bieten sich die offene, für Vietnam so typische Küche an, sowie ein Deli, wo sich die Gäste einfach und schnell selbst bedienen können. Der Weinkeller und der Chef’s Table liegen unmittelbar am Strand.

 

Foto: Ingo Paszkowsky

 

Six Senses Spa

Verschiedene Anwendungen stehen im Six Senses Spa zur Wahl. Sie sollen verwöhnen, den Stress reduzieren oder den hektischen Alltagsdruck von den Gästen nehmen. Der Six Senses Spa bietet eine Vielzahl an Behandlungen, die mit Essenzen und Kräutern durch die verschiedenen Optionen der Körper- und Schönheitspflege führen und dabei stets das Gleichgewicht von Körper, Seele und Geist im Blick haben.

 

Foto: Cat Vinton / Six Senses

 

Hier ein erster Überblick über die paradiesische Inselgruppe:

 

Doch nicht nur nachts, sondern auch tagsüber warten interessante Erkenntnisse über das Himmelszelt auf die Gäste. So können täglich zwischen 10 und 11 Uhr morgens bei der Sonnenobservation Magnetstürme und Sonneneruptionen beobachtet werden.

Die Preise sind abhängig von der Saison und beginnen bei rund 400 Euro für eine Nacht. Es gibt aber immer mal wieder Sonderangebote bzw. bieten Reiseveranstalter die Häuser preiswerter an.

Die Hauptinsel Con Lon, auf dem sich auch das Six Senses befindet, verfügt über einen Flughafen, der unter anderem von Saigon aus angeflogen wird. Flüge kosten rund 80 Dollar oder sind sogar noch preiswerter. Auch eine Fähre läuft die Inselgruppe von Vung Tau aus an.

Derzeit ist das Six Senses das einzige Luxusresort und Touristen sind noch selten auf der Insel, aber es wird kräftig gebaut. Wer die Insel noch relativ unberührt erleben will, sollte jetzt fahren. In einigen Jahren dürfte es mit der Beschaulichkeit vorbei sein.

Ingo Paszkowsky

 

Foto: Ingo Paszkowsky

 

Wo kann ich auf Con Dao übernachten? Was kann ich unternehmen? Darauf gibt dieses Video Auskunft:

 

Der Markt auf der Hauptinsel Côn Lôn, auch Côn Sơn genannt, ist ein Erlebnis für sich. Schauen Sie selbst:

Das Six Senses Con Dao ist ein Traum, hier noch einige Fotos:

Foto: Ingo Paszkowsky

 

Foto: Ingo Paszkowsky

 

Foto: Ingo Paszkowsky

 

Foto: Ingo Paszkowsky

 

Foto: David Wiliam Mitchener / Six Senses

 

Auf der Insel entstehen viele neue Hotels. Foto: Ingo Paszkowsky

 

Titelfoto / Deluxe Ocean Front Villen. Foto: Cat Vinton / Six Senses

 

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Vietnam, Con Dao, Six Senses

Karte wird geladen - bitte warten...

Vietnam, Con Dao, Six Senses 8.701300, 106.633430 Traumstrand und Traumresort - Six Senses Con Dao

 

4 Gedanken zu „Vietnam: Traumstrand und Traumresort – das „Six Senses Con Dao“ verwöhnt gekonnt seine Gäste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.