Reise-Ziele » Weit, weit weg reisen » Australien & Neuseeland & Ozeanien » Australien » Queensland » Neuer Nature Trail an der Sunshine Coast
Die Glasshouse Mountains sind für die Aborigines seit jeher ein spirituell bedeutsamer Ort. Foto: Tourism Queensland

Neuer Nature Trail an der Sunshine Coast

4 Minuten Lesezeit

Urlauber in Queensland können die Sunshine Coast auf einem neuen „Nature Trail“ erkunden. Der Aktiv-Pfad bietet acht Stationen, die zum Teil nur per Kajak, zu Fuß oder unter Wasser zu erreichen sind. Touristen haben unter anderem die Möglichkeit, bei einer Kajak-Tour mit Delfinen, auf Wanderungen durch subtropischen Regenwald oder beim Tauchgang zu einem versunkenen Schiff die abwechslungsreiche Flora, Fauna und Unterwasserwelt zu erleben. Der neu errichtete Trail startet im Noosa Nationalpark im Norden und führt über den Vulkan Mount Coolum und den Ex-HMAS Brisbane Conservation Park zum Buderim Forest Park. Von dort geht es zunächst über den Caloundra Coastal Path an der Küste entlang zur Pumicestone Passage und dann landeinwärts zu den schroffen Glasshouse Mountains und den Kondalilla Falls.

Der Aktiv-Pfad bietet acht Stationen, die zum Teil nur per Kajak, zu Fuß oder unter Wasser zu erreichen sind. Foto: Tourism Queensland
Der Aktiv-Pfad bietet acht Stationen, die zum Teil nur per Kajak, zu Fuß oder unter Wasser zu erreichen sind. Foto: Tourism Queensland

Der Noosa Nationalpark ist 160 Kilometer von Brisbane entfernt und stellt mit seinen Sandstränden, seiner zerklüfteten Küste und seinem Regenwald ein beliebtes Ausflugsziel dar. Fünf verschiedene Wanderwege zwischen einem und acht Kilometern Länge stehen zur Verfügung. Außerdem laden die vielen Buchten zu einem erfrischenden Bad ein.

Ganz in der Nähe liegt Mount Coolum, ein 208 Meter hoher Vulkankrater mit einer weiten Aussicht auf die Küste sowie das Hinterland der Sunshine Coast. Die Wanderung hinauf ist nur mäßig anstrengend und auch für Kinder geeignet.

Gelegenheit zum Tauchen und Schnorcheln haben Urlauber im Ex-HMAS Brisbane Marine Park. Das gleichnamige ehemalige Kriegsschiff neun Kilometer vor der Küste von Mooloolaba gilt als ausgezeichnetes Tauchgebiet. An dem künstlichen Riff gibt es eine farbenfrohe und vielfältige Unterwasserwelt zu bestaunen. Zwei Tauchschulen in Mooloolaba bieten geführte Touren zu dem Schiffswrack an. Für private Tauchgänge ist eine Genehmigung erforderlich.

Sunshine Coast Nature Trail - Noosa Nationalpark. Foto: Tourism Queensland
Sunshine Coast Nature Trail – Noosa Nationalpark. Foto: Tourism Queensland

Von Mooloolaba aus gelangen Besucher zum Buderim Forest Park, der bei Einheimischen als Geheimtipp gilt. Von dem hübschen Städtchen Buderim aus führt ein Fußweg durch subtropischen Regenwald an einem Bach entlang und vorbei an Höhlen und Wasserfällen. Immer wieder formt der Martins Creek natürliche Steinbecken, die an einem heißen Tag eine Abkühlung bringen.

Von Point Arkwright bis Golden Beach verlaufen die so genannten Coastal Paths auf einer Länge von 25 Kilometern entlang weißer Sandstrände, Seen und Bäche. Die gut ausgebauten Wege sind ideal für Wanderungen und Fahrrad-Touren. Für eine kleine Stärkung können Urlauber unterwegs in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés Halt machen.

Nature Trail - Noosa Heads Tea Tree Bay. Foto: Tourism Queensland
Nature Trail – Noosa Heads Tea Tree Bay. Foto: Tourism Queensland

Von Golden Beach aus erstreckt sich der Pumicestone Passage Marine Park. Die lange Wasserstraße trennt Birdie Island vom Festland und besticht mit seiner abwechslungsreichen Landschaft und Vegetation mit Mangrovenwäldern und Seegraswiesen, Sandinseln und Wattflächen. Im Kajak oder auf kleinen Ausflugsschiffen können Touristen die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Oft sind Delfine, Seekühe und Schildkröten zu sehen sowie auch seltene Vögel wie der Seeadler und der australische Schwarzstorch (Jabiru).


WERBUNG


Nächster Höhepunkt des Nature Trails sind die Glasshouse Mountains. Die 16 Vulkankegel erheben sich majestätisch aus den umliegenden Ananasplantagen. Auf der Fahrt durch den Nationalpark geben die vielen Aussichtspunkte den Blick auf die beeindruckende Landschaft frei. Auf den zahlreichen Wanderwegen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade können Besucher die Berge hautnah erleben. Abenteuerlustige kommen beim Klettern und Abseilen auf ihre Kosten. Die Glasshouse Mountains sind für die Aborigines seit jeher ein spirituell bedeutsamer Ort. Sie kamen dort zusammen, um traditionelle Zeremonien abzuhalten und Handel zu betreiben. Viele dieser feierlichen Stätten existieren noch heute.

Im Kajak oder auf kleinen Ausflugsschiffen können Touristen die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Foto: Tourism Queensland
Im Kajak oder auf kleinen Ausflugsschiffen können Touristen die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Foto: Tourism Queensland

Letzte Station des Sunshine Coast Nature Trails ist der Kondalilla Wasserfall im gleichnamigen Nationalpark. Über 90 Meter rauscht der Skene Creek ins Tal hinab. Durch Eukalyptus- und Regenwald führt ein Wanderweg zur Spitze des Wasserfalls. Anschließend können sich die Wanderer am Fuße der Kondalilla Falls abkühlen. Auf weiteren ausgebauten Wegen gelangt man zu zahlreichen Aussichtspunkten mit Blick auf die Kaskaden und das Obi Obi Valley. IP

Titelfoto / Die Glasshouse Mountains sind für die Aborigines seit jeher ein spirituell bedeutsamer Ort. / Foto: Tourism Queensland


Weitere Artikel über Queensland


Von dem hübschen Städtchen Buderim aus führt ein Fußweg durch subtropischen Regenwald an einem Bach entlang und vorbei an Höhlen und Wasserfällen. Foto: Tourism Queensland
Von dem hübschen Städtchen Buderim aus führt ein Fußweg durch subtropischen Regenwald an einem Bach entlang und vorbei an Höhlen und Wasserfällen. Foto: Tourism Queensland

 

Wichtiger Hinweis

!!! Bitte beachte die Covid-19-Bestimmungen und -Einschränkungen deines Reiselandes bzw. deiner Reiseregion. Viele Einrichtungen könnten geschlossen sein. Und vor jeder Auslandsreise die Reisehinweise des Auswärtigen Amts checken !!!

ANZEIGE


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.