Ratgeber Auslandskrankenversicherung: Tipps für optimalen Schutz und Sparpotenzial

Wer viel reist, macht sich oft Gedanken darüber, wie er Geld sparen kann. Viele Bereiche bieten Einsparpotenzial. Die Versicherungen, die für eine Auslandsreise abzuschließen sind, gehören ebenfalls dazu. Es ist ratsam, genau zu vergleichen, welche Versicherung das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Auf eine Auslandskrankenversicherung zu verzichten, ist jedoch nicht sinnvoll. So entgeht Reisenden ein wichtiger Schutz, sollte es im Ausland zu einem Unfall oder einer plötzlichen Erkrankung kommen.

Unterschiede bei der Versicherung: Europa und das internationale Ausland

Grundsätzlich muss beim Versicherungsschutz unterschieden werden, wohin eine Reise gehen soll. In den europäischen Ländern wie Österreich, Spanien oder Polen sind gesetzlich Versicherte über die europäische Gesundheitskarte abgesichert. Mit Vorlage dieser Karte, kann man sich hier mit den medizinisch notwendigen Maßnahmen versorgen lassen. Die resultierenden Kosten werden dem Reisenden dabei von seiner gesetzlichen Krankenkasse zurückerstattet. Doch Achtung: Hier gibt es eine Kostenfalle! Die deutschen Krankenversicherungen legen die in Deutschland üblichen Kosten für Behandlungen zugrunde, nicht die tatsächlichen Aufwendungen. Es werden auch nur diese Kosten erstattet, was zu einer Differenz zu Ungunsten des Reisenden führen kann. Entscheiden sich Reisende
aus diversen Gründen bewusst für eine Behandlung im Ausland, muss daher zunächst mit der Krankenkasse geregelt werden, ob die Kosten übernommen werden.

Tipp: Der europäische Schutz erstreckt neben den Mitgliedsstaaten der EU auch auf die Schweiz, Island, Norwegen, Mazedonien, Liechtenstein, Kroatien und Serbien!

Außerhalb der europäischen Union haben gesetzlich Versicherte keinen Schutz durch die eigene Krankenversicherung. Um dort abgesichert zu sein, ist eine Auslandskrankenversicherung nötig und in allen Fällen sinnvoll.

Die richtige Versicherung finden

Um die richtige Auslandskrankenversicherung zu finden, müssen Reisende die verschiedenen Anbieter vergleichen. Sie alle bieten unterschiedliche Leistungen zu unterschiedlichen Preisen. Welche Versicherung die richtige ist, ist abhängig von den persönlichen Reisegewohnheiten und Bedürfnissen. Auf auslandskrankenversicherung-test.org können Interessierte verschiedene Versicherungsangebote vergleichen. Doch worauf ist bei der Wahl der Versicherung zu achten?

Familientarife sind oft günstiger, als alle Reisenden einzeln zu versichern.

• Die Versicherung sollte sich nach der Reisedauer richten. In manchen Fällen sind Jahrespolicen günstiger als einzelne Versicherungen für jede Reise.

• Das Leistungsspektrum muss an die Bedürfnisse der Reisenden und ihr Reiseverhalten angepasst sein. Ist eine Reisende beispielsweise schwanger, muss die Versicherung auch Kosten für Entbindung, Untersuchungen beim Neugeborenen und einen Rücktransport nach Hause abdecken.

Eine Auslandskrankenversicherung ist vor allem aus finanziellen Gründen sinnvoll. In manchen Ländern, wie beispielsweise den USA, sind Behandlungen extrem teuer. Das gilt für Einheimische genauso wie für Touristen. In vielen afrikanischen Ländern sind wiederum Erkrankungen üblich, die in Deutschland so gut wie nie vorkommen. Es kann also passieren, dass der Versicherungsfall im Ausland dafür sorgt, dass Reisende in finanzielle Not geraten. Gerade deshalb lohnt es sich, vorab in eine gute Auslandskrankenversicherung zu investieren.

Tipp: Wer in exotische Länder reist, sollte vor Reiseantritt einen Arzt aufsuchen. Dieser kann gegen typische Erkrankungen des Reiselands impfen. So wird der Versicherungsfall unwahrscheinlicher.

Wann wird die Versicherung abgeschlossen?

Eine Auslandskrankenversicherung muss immer vor der Reise abgeschlossen werden. Spätester Zeitpunkt ist also ein Tag vor Reiseantritt. Es ist grundsätzlich nicht möglich, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, wenn die Reise bereits angetreten wurde. Wer oft sehr spontan verreist, sollte über eine Jahresversicherung nachdenken. Diese wird zu Beginn des Jahres abgeschlossen und sichert alle Reisen innerhalb dieses Jahres ab – bis zu einer bestimmten Obergrenze. Die Grenze liegt meist bei sechs bis zehn Wochen Gesamtreisezeit.

Auch sportliche Winterurlaube sollten abgesichert sein. Skiunfälle sowie Unfälle mit Lawinen kommen häufiger vor, als Reisende sich träumen lassen. / Foto: Pixabay.com © Julius_Silver (CC0 Creative Commons)
Auch sportliche Winterurlaube sollten abgesichert sein. Skiunfälle sowie Unfälle mit Lawinen kommen häufiger vor, als Reisende sich träumen lassen. / Foto: Pixabay.com © Julius_Silver (CC0 Creative Commons)

Brauchen privat Krankenversicherte eine Auslandskrankenversicherung?

Für Personen, die in einer privaten Krankenversicherung (PKV) sind, lohnt sich die Auslandskrankenversicherung unter Umständen ebenfalls. Während die meisten PKVs ebenfalls einen europäischen Versicherungsschutz bieten, liegt der Schutz außerhalb der EU oft bei maximal einem Monat. Hier gilt, vor Reiseantritt mit der Versicherung zu erörtern, ob der Schutz verlängert werden kann. Wer ansonsten länger als 30 Tage unterwegs ist, muss also ebenfalls eine Auslandsversicherung abschließen.

Außerdem decken PKVs nicht alle Kosten im Versicherungsfall im Ausland ab. So ist der Rücktransport meist nicht inkludiert. Hier lohnt es sich ebenfalls, über eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung nachzudenken. Genauere Informationen bietet der Verband der PKV unter pkv.de.

Tipps: Geld sparen bei der Auslandskrankenversicherung

Wer eine Auslandskrankenversicherung abschließen möchte, sollte einige Tipps beherzigen. Mit diesen wird die Versicherung nach Möglichkeit günstiger, sodass mehr Geld für die Reisekasse übrigbleibt.

1. Verschiedene Versicherungen miteinander kombinieren.

Während die eine Jahrespolice nur Aufenthalte von insgesamt maximal sechs Wochen abdeckt, kann eine andere Versicherung möglicherweise weitere Aufenthalte abdecken. Es kann sich also lohnen, zwei oder mehr Versicherungen nacheinander zu nutzen. So wird die Auslandskrankenversicherung unter Umständen sehr viel günstiger.

2. Bei längeren Reisen: aufpassen, dass die gesetzliche Versicherung nicht zu teuer wird.

Wer mehr als 90 Tage im Ausland verbringt, gibt möglicherweise seine Arbeit in Deutschland auf. In diesem Fall kann die heimische Krankenversicherung schnell sehr teuer werden. Während Reisende im Ausland über die Auslandskrankenversicherung abgedeckt sind, nutzen sie die heimische Versicherung de facto nicht. Es kann sich also lohnen, seinen Wohnsitz in Deutschland aufzugeben, um keine weiteren Beiträge für die gesetzliche Versicherung zahlen zu müssen. Unter umziehen.de gibt es weiterführende Hilfe zur Wohnsitzabmeldung.

3. Für Geschäftsreisende gilt aufzupassen: Nicht jede Versicherung übernimmt berufliche Reisen in vollem Umfang.

Eine Auslandskrankenversicherung übernimmt Kosten für private Reisen. Personen, die aus beruflichen Gründen reisen müssen, können ein Problem bekommen. Nicht alle Kosten werden übernommen, möglicherweise sind Reisen auch nur bis zu 14 Tage abgedeckt. Möglicherweise gibt es die Möglichkeit, sich über den Arbeitgeber versichern zu lassen.

4. Alle Rechnungen aufbewahren.

Um eine möglichst hohe Rückerstattung von der gesetzlichen Versicherung zu erhalten, sollten Reisende alle Quittungen und Belege aufbewahren, die mit ihrer Behandlung im Ausland zu tun haben. Außerdem sollten Quittungen sehr detailliert aufführen, welche Maßnahmen erfolgten. Das steigert die Chancen, eine hohe Summe erstattet zu bekommen.

5. Medizinisch sinnvoll versus medizinisch notwendig.

Die meisten Auslandskrankenversicherungen sichern „medizinisch notwendige“ Behandlungen ab. Das bedeutet, dass ein Rücktransport beispielsweise nur übernommen wird, wenn nötige Maßnahmen im Ausland nicht durchführbar sind. Sinnvoller ist der Abschluss einer Versicherung, die „medizinisch sinnvolle“ Behandlungen abdeckt. So besteht mehr Spielraum bei der Wahl der Maßnahmen.

6. Kein Paket verschiedener Versicherungen buchen.

Wird ein Reisender bereits vor Reiseantritt krank, ist das ein Fall für die Reiserücktrittsversicherung. Zudem gibt es weitere Reiseversicherungen, die von Reisebüros und anderen Veranstaltern angeboten werden. Es ist sinnvoll, diese nicht als Paket zu buchen. Oft sind die Leistungen weniger umfangreich und die Kosten nicht entsprechend günstig. Klüger ist es, alle notwendigen Versicherungen einzeln zu vergleichen und dann abzuschließen. So lässt sich viel Geld sparen – und Reisende erhalten genau den Schutz, den sie brauchen.

Titelfoto / Ein lang ersehnter Sommerurlaub mit der ganzen Familie kann ohne guten Versicherungsschutz schnell zum Desaster werden. / Foto: Pixabay.com © sarahbernier3140 (CC0 Creative Commons)

Auch interessant: