Neuseelands beste Lokations, um richtige Abenteuer zu erleben


3 Minuten Lesezeit
Für viele Menschen steht Neuseeland zu Recht für Abenteuertourismus. Abenteuerlustige auf der ganzen Welt hätten Aotearoa – so lautet die Maori-Bezeichnung für Neuseeland – auf ihren Bucket-Listen, um gewagte Aktivitäten auszuprobieren, so die Tourismusorganisation Neuseelands.

Die neueste Abenteuer-Attraktion im Land der langen weißen Wolke (zur Begriffsklärung auf Wikipedia) ist The Nevis Catapult auf der Südinsel in der Nähe von Queenstown.

Keine Bange, es gibt noch eine Reihe weiterer Abenteuer-Möglichkeiten.

Bungy Jumping

Queenstown ist die Heimat des ersten kommerziellen Bungy-Areals der Welt und der Sprung von der Kawarau Bridge mit 43 Metern Höhe ist immer noch ein Erlebnis.

Es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten, um sich von einer Brücke, einem Vorsprung oder einem Gebäude fast überall in Neuseeland herunter zu stürzen. Jedoch eine bessere Einführung als den Sprung von der Kawarau-Brücke gibt es kaum. Operator AJ Hackett Bungy New Zealand bietet Bungeespringen in Auckland und Queenstown mit Höhen von 43 bis zu 134 Metern an.


Bungy Jumping – weitere Informationen

Jet Boating

Der Neuseeländer Sir William Hamilton erfand das Jetbootfahren in den 1950er Jahren als einzigartige Möglichkeit, flaches Wasser zu überqueren. Abenteuerlustige haben es seither für Highspeed-Abenteuer auf Neuseelands Wasserstraßen erobert. Queenstowns Shotover Jet bietet Passagieren eine anspruchsvolle Fahrt durch die Drehungen und Schluchten des Shotover River.

Jet Boating – weitere Informationen

Canyoning

Die ultimative Mischung aus Abenteuer und landschaftlicher Schönheit bietet Canyoning. Sie erleben aktiv einige der aufregendsten Landschaften Neuseelands. Schwimmen Sie in klaren, tiefen Pools, springen Sie durch sprudelnde Wasserfälle, erleben Sie via Seilrutsche, Zipline oder Flying Fox schöne Canyons und seilen Sie sich an steilen Felswänden ab.

Eine echte Herausforderung ist der Canyon Sleeping God auf der Coromandel-Halbinsel auf der Nordinsel.

Canyoning – weitere Informationen


Fotostrecke: Neuseelands beste Lokations, um richtige Abenteuer zu erleben

Fotos: Tourism New Zealand, Tourism New Zealand / Graeme Murray
Fotos: Tourism New Zealand, Tourism New Zealand / Graeme Murray

Wild Wire

Was ist Wild Wire? Eine gelungene Übersetzung habe ich noch nicht gefunden. Bleiben wir also bei Wildwire bzw. Wild Wire.

Erleben Sie den höchsten Wasserfall der Welt via Eisen-Klettersteigen in Wanaka. Genießen Sie 450 Meter über dem Talgrund die „Lord of the Rungs (Herr der Sprossen)“-Expierience, die eine Reise hinter einem 6 Meter hohen Wasserfall beinhaltet und mit einem Helikopterabstieg endet. Sie brauchen keine Klettererfahrung, sagt der Veranstalter. Wenn Sie eine Leiter erklimmen können, können Sie Wild Wire machen. Sie werden von geschulten Guides begleitet und mit der besten Sicherheitsausrüstung gesichert. Schwindefrei sollten Sie schon sein und zudem Spaß an der Höhe haben.

Wildwire – weitere Informationen

OGO

OGO ist etwas verrücktes. Das ist ein großer, durchsichtiger Ball mit einem kleineren, durchsichtigen Ball innendrin, der teilweise mit Wasser gefüllt ist. Dort springt man hinein, einzeln oder zu zweit und dann kullert das Teil den Berg hinunter. Ein irrer Spaß in Rotorua.

OGO – weitere Informationen

 

Genug Action?! Dann besuchen Sie das südlichste Weinanbaugebiet unserer Erde – Otago in Neuseeland. Wir haben uns für Sie dort umgesehen. Lesen Sie, was es am Mount Difficulty zu erleben gibt.


 

Quellen: Tourism New Zealand, eigene Recherche

Titelfoto / Sprung von der Auckland Harbour Bridge. / Foto: TNZ


Weitere Reiseanregungen für Neuseeland


 

Auch interessant