Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Westeuropa » Frankreich » Frankreich: “Mobil-Home” für den Camper von heute

Frankreich: “Mobil-Home” für den Camper von heute

4 Minuten Lesezeit

Ein lauschiger Sommerabend an der Côte d’Azur: Die Grillen zirpen. Man sitzt vor seinem Zelt,  betrachtet den von Sternen übersäten Himmel und lauscht dem sanften Murmeln der Wellen. Dann zieht man sich, eingehüllt in den Schlafsack, ins Zelt zurück, nur die Isomatte und die Luftmatratze sorgen für ein wenig Bequemlichkeit. Camping: Damit verbinden viele romantische Gefühle – aber auch viel Improvisation und wenig Komfort. Das muss nicht sein. Wer heute auf einem Campingplatz Urlaub macht, muss auf Annehmlichkeiten wie in einem Ferienhotel nicht verzichten. In der Provence beispielsweise, im Départment Var zwischen Toulon und Massif Esterel erwartet den Urlauber eine Vielzahl modernst ausgestatteter Campingplätze. Es ist mittlerweile nur noch eine Minderheit, die hier ihre eigenen Zelte aufschlägt oder mit dem eigenen Wohnwagen anreist. „Mobil-Home“ heißt die zeitgemäße Alternative für den Camper von heute.

Foto: Sonja Thelen
Foto: Sonja Thelen

Familie Felix hat es sich auf ihrer Terrasse gemütlich gemacht. Auf dem Tisch liegt eine Landkarte. Es weht ein laues Lüftchen. Kiefern und Pinien beschatten die Holzterrasse. Während die dreijährige Manon mit Buntstiften die Bilder in ihrem Heft ausmalt, überlegen sich ihre Eltern Céline und Didier das Programm für die nächsten Tage. „Auf alle Fälle müssen wir in den Aquapark“, meint Vater Didier. Der Vergnügungspark in der Ebene bei Fréjus ist ein Muss für Familien. Aber nicht nur die Küste lockt, sondern auch das provenzalische Hinterland mit pittoresken, mittelalterlichen Dörfern, Weinbergen, Olivenhainen und Märkten, auf denen die Bauern ihr frisches Obst und Gemüse, die Winzer ihre Weiß-, Rot- und Roséweine sowie Imker oder Olivenöl-Müller ihre Produkte anbieten.

Zelten ist zu beschwerlich

Für gut eine Woche hat sich die Pariser Familie auf dem Vier-Sterne-Campingplatz „Holiday Green“ bei Fréjus ein „Mobil-Home“ gemietet. Im letzten Jahr war sie in der Vendée. Diesmal zog die Familie das milde Klima der Provence dem französischen Nordwesten vor. Als Kind war Céline oft campen. „Im Zelt. Aber das wäre mir jetzt zu beschwerlich“, gesteht sie. Ein eigenes Bad, Fernseher, eine Küche, Klimaanlage und getrennte Zimmer zum Schlafen: Diese Ansprüche habe sie schon an ihr Feriendomizil. „Wir sind voll berufstätig. Da will ich mich im Urlaub erholen“, bekräftigt ihr Mann. Wie komfortabel ihr Mobil-Home ist, zeigt Blondschopf Manon und führt einen stolz durch den fest deponierten Caravan, dem von außen nicht anzusehen ist, dass er unten Räder hat und somit beweglich ist. Mit hellen Möbeln ist das gut 35 Quadratmeter große Ferienheim eingerichtet.

Foto: Sonja Thelen
Foto: Sonja Thelen

Gerne erinnert sich Didier an die Camping-Urlaube seiner Kindheit: „Wir waren immer draußen, unterwegs, an der frischen Luft, waren einfach in der Natur.“ Das schätze er nach wie vor. „Das Schöne am Campen ist, dass man einfach Kontakt schließen kann. Vor allem die Kinder finden hier schnell Anschluss“, ergänzt Céline Felix.


Auch interessant:


Eingestellt auf Familien

Die Anlage hat sich voll auf Familien eingestellt: Sie verfügt über ein Freibad mit abgetrenntem Planschbecken, ein Hallenbad, diverse Sport- und Spielplätze, eine Minigolf-Bahn, Wellness-Oase, Fitness-Raum, Kinderclub, Supermarkt und Restaurant. Diesen Standard muss ein Vier-Sterne-Camping-Platz heutzutage erfüllen, betont Daniel Damia. Der 44-Jährige leitet seit 16 Jahren die Anlage und kann sich keinen besseren Ort zum Arbeiten vorstellen. „Ich bin immer nah an unseren Gästen, habe ein persönliches Verhältnis zu ihnen.“ Der Platz umfasst 660 Mobil-Homes und 40 Stellplätze für Wohnwagen und Zelte, deren Anzahl in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen sei. Aber das Gefühl von Freiheit und in der Natur sein, das viele mit Camping verbinden, können die Gäste immer noch erleben. Und wenn in der Hochsaison Damias Frau und seine drei Kinder während der Sommermonate von Fréjus raus auf den Campingplatz ziehen, „fühle ich mich wie im Urlaub“.

Hier geht es zu den Buchungsinformationen und Preisen.

Sonja Thelen


WERBUNG


Ob Küste und Strände oder Kunst und Kultur, Sonja Thelen hat hier für Sie Ausflugstipps bereitgestellt.

Titelfoto / Vier-Sterne-Campingplatz „Holiday Green“ bei Fréjus. / Foto: Sonja Thelen

Wichtiger Hinweis

!!! Bitte beachte die Covid-19-Bestimmungen und -Einschränkungen deines Reiselandes bzw. deiner Reiseregion. Viele Einrichtungen könnten geschlossen sein. Und vor jeder Auslandsreise die Reisehinweise des Auswärtigen Amts checken !!!

ANZEIGE


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.