Deutschland: Impressionen aus Alt-Tegel in Berlin

ANZEIGE

Über 2 Millionen Kunden - bis 24 Stunden vor Mietbeginn könnt ihr kostenlos stornieren

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich
1 Minuten Lesezeit

Wenn auf Friedhöfen Grabesstille herrscht, ist das nicht unbedingt gut.

Die kleine Kirche mit den türkis leuchtenden Zwiebeltürmen wurde 2005 restauriert. Foto: Beate Lemcke
Die kleine Kirche mit den türkis leuchtenden Zwiebeltürmen wurde 2005 restauriert. Foto: Beate Lemcke

Der russisch-orthodoxe Friedhof in Berlin-Tegel an der Wittestraße ist seit 1893 letzte Ruhestätte für viele orthodoxe Christen. Später waren es vor allem Exilrussen, die hier aus eigens aus Russland her verbrachte Erde – und somit Heimaterde – gebettet wurden. Im zweiten Weltkrieg stark zerstört, verlor der Friedhof zunehmend an Bedeutung, es fehlte an Pflege, und der Verfall drohte. In den letzten Jahrzehnten wird er wieder mehr genutzt, die kleine Kirche mit den türkis leuchtenden Zwiebeltürmen wurde 2005 restauriert.

Bei einem Ausflug nach Alt-Tegel mit seiner wunderbaren Lage am Wasser sollte man unbedingt einen Spaziergang über diesen kleinen baumreichen Friedhof einplanen.

Beate Lemcke

Momox

Beate ist Journalistin und ist Inhaberin von Irish Berlin

Titelfoto / In den letzten Jahrzehnten wird der russisch-orthodoxe Friedhof in Alt-Tegel wieder mehr genutzt. / Foto: Beate Lemcke

Friedhofswerkzeug. Foto: Beate Lemcke
Friedhofswerkzeug. Foto: Beate Lemcke
Brücke in Alt-Tegel. Foto: Beate Lemcke
Brücke in Alt-Tegel. Foto: Beate Lemcke

Auch interessant:

 


Werbung

Angebote unserer Partner:

Finden Sie Ihren günstigen Urlaubsflug

Preiswerte Flüge in die ganze Welt finden

Aktuelle Flug-Angebote zum Schnäppchen-Preis



Werbung