Aging in Africa church

Über 10 spektakuläre moderne Kirchen weltweit

Wer gerade in der Nähe ist, kann sie zu den Weihnachtsfeiertagen besuchen, die nach Meinung von Emporis zehn spektakulärsten modernen Kirchen. Diese modernen Kirchen stehen in Europa, Japan, den USA und in der Elfenbeinküste. Die Top 10 wurde von einem Emporis-Expertenkomittee zusammengestellt. Es bewertete neuartige Designs sowie außergewöhnliche Materialien und Bautechniken von Kirchneubauten aus dem dritten Jahrtausend. Form und Einrichtung herkömmlicher Kirchen werden durch den Glockenturm, das Kirchenschiff und das Kreuz bestimmt. “Immer mehr moderne Kirchen brechen jedoch mit dieser althergebrachten Form – das Aussehen der heiligen Stätten verändert sich immer schneller”, so Matthew Keutenius, Architektur Experte bei Emporis.

Die Martin Luther Church in Hainburg, Österreich, ist eines dieser revolutionär konstruierten Gebäude. Für das Dach wurden Techniken aus dem Schiffbau angewendet. Es besteht aus gewölbten, 23 Tonnen schweren Stahlplatten. Die Church of the Holy Cross in Jyllinge, Dänemark, ist eine Glasfaserkonstruktion. Umgeben von unberührter Natur sticht sie aus ihrem Umfeld hervor und sieht von weitem wie ein schwebendes UFO aus. Das pulsierende Stadtleben Tokios umgibt die Harajuku Church. Die Außenfassade wurde von der trockenen Landschaft Palästinas beeinflusst – die Kirche verkörpert das Geheiligte Land in der asiatischen Metropole. Die Weitläufigkeit und Helligkeit im Inneren machen sie zu einem Ruhepol inmitten des Großstadtlärms. Im schnelllebigen 21. Jahrhundert verändern sich auch Design und Bautechnologien von Kirchen. Die Architekten dieser zehn Gotteshäuser haben mit der Norm gebrochen und aus Kirchen Kunstwerke gemacht.

Die Emporis-Aufstellung stammt von 2011. Mindestens eine wichtige, moderne Kirche haben die Experten von Emporis damals allerdings übersehen. Die Notre-Dame du Haut in der Nähe von Ronchamp in der französischen Region Bourgogne-Franche-Comté gehört auf jeden Fall in die TOP 10 moderner Kirchen. Lies auch unseren Beitrag über die von Le Corbusier errichtete Kapelle, die zum Weltkulturerbe zählt. Nur so viel an dieser Stelle: Corbusier hatte mit Sakralbauten eigentlich nicht so viel im Sinn. Aber die Beharrlichkeit der Eigentümer des Grundstücks und der Unterstützer eines modernen Kirchenbaus, brachte ihn dazu, das Gelände anzusehen. Er soll dann sofort begeistert gewesen und sich noch vor Ort für Beton als bestimmenden Werkstoff eingesetzt haben. Mehr erfährst Du in unserem ausführlichen Beitrag hinter obigem Link.

Eine Kapelle der Moderne
Symbolhaft für eine Epoche und einen Mann erhielt die Chapelle Notre-Dame-du-Haut als Meisterwerk von Le Corbusier den Status als Weltkulturerbe der UNESCO. Foto: Ingo Paszkowsky

Die Emporis-Aufstellung der imposanten Kirchen:

Capela de Santa Ana
Capela de Santa Ana – Foto: Fernando Guerra
Chapel of St. Lawrence
Chapel of St. Lawrence – Foto: Kuvio/ Avanto Architects
Christ Resurrection Church
Christ Resurrection Church – Foto: Architect Cino Zucchi
Church of the Holy Cross
Church of the Holy Cross – Foto: KHR Architects
Farewell Chapel
Farewell Chapel – Foto: Tomaz Gregoric/ OFIS Architects
Harajuku Church
Harajuku Church – Foto: Ishii/ Henri Gueydan (CRC)
Holy Rosary Catholic Church
Holy Rosary Catholic Church – Foto: Trahan Architects
Martin Luther Church
Martin Luther Church – Foto: Duccio Malagamba
St. Bonifatius
St. Bonifatius – Foto: Kaestle Ocker Roeder Architekten BDA

Die Gebäudedatenbank Emporis ist mittlerweile Geschichte. Das Unternehmen wurde verkauft und die Webpräsenz abgeschaltet. Schauen wir uns nun selbst um, was an modernen Kirchenbauten seit dieser Zeit passiert ist.

weltreisendernet kirche seliger pater rupert mayer poing 3 20240109
Kirche Seliger Pater Rupert Mayer / Foto: Rufus46 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=70528942

Preisgekrönt ist zum Beispiel der Bau der Katholischen Pfarrkirche Seliger Pater Rupert Mayer der Gemeinde Poing in Bayern. Seit 2018 gibt es das Kirchenzentrum, das vom renommierten Münchner Büro Meck Architekten entworfen wurde und seitdem reichlich Preise einheimste. Der imposante Bau mit seiner Fassade aus 15.000 weißen Keramikkacheln und einer Höhe von 34 Metern ist weithin sichtbar. Die Basis der Kirche bildet ein massiv gemauerter Sockel aus Nagelfluh, im Volksmund auch „Herrgottsbeton“ genannt, heißt es auf der Webseite der Architekten. Der übergeordnete Begriff für Nagelfluh ist laut Wikipedia Konglomerat, also ein „Zusammenballen“ von grobkörnigem Sedimentgestein. Andere historische Bezeichnungen sind auch Pudding- und Wurststein. Der Innenraum besticht durch die Lichtführung in einer schlichten Optik. Durch drei große Fenster dringt das Tageslicht in den Innenraum ein. Die Kirche ist tagsüber geöffnet und lädt zum stillen Verweilen ein.

weltreisendernet si autobahnkirche siegerland 01 20240109
Autobahnkirche Siegerland. / Foto: Frank Behnsen (https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Frank_Behnsen), CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

Ebenfalls ein außergewöhnlicher Kirchenbau ist die Autobahnkirche Siegerland an der A45. Nun sind Autobahnkirchen in Deutschland nichts außergewöhnliches, aber diese schon. Sie wurde 2013 eröffnet. Die Autobahnkirche liegt am Autohof Wilnsdorf und ist als ökumenische Kirche die 40. Autobahnkirche Deutschlands. Der Entwurf stammt vom Frankfurter Architekturbüro schneider+schumacher. Die Kirche bietet Platz für ca. 50 Personen.

Das architektonische Konzept: Die dreidimensionale Umsetzung des Kirchen-Piktogramms präsentiert sich sowohl zur Autobahn als auch zum Autohof als stilisierte weiße Silhouette einer traditionellen Dorfkirche. Die Innenkuppel öffnet sich zum Altarbereich, in den nur von oben, durch die beiden Turmspitzen, natürliches Licht einfällt. Das filigrane Holz-Gewölbe zeigt sich ähnlich einer feingliedrigen Kreuzrippen-Struktur.

Die Autobahnkirche ist rund um die Uhr geöffnet.

weltreisendernet herz jesu kirche munich september 2014 02 20240109
Herz Jesu Kirche München / Foto: Martin Falbisoner – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35763632

Die katholische Pfarrkirche Herz Jesu in München-Neuhausen wurde 2000 nach den Plänen des Münchner Architekturbüros Allmann Sattler Wappner fertiggestellt. Der moderne Bau gehört zu den international anerkannten Ikonen des Sakralbaus.

Auf der Webseite der des Architektenbüros heißt es zu dem Bauwerk: Das architektonische Konzept basiert auf Herausarbeiten und Integration von Gegensätzen. In der Kirche wird Grenzüberschreitung als strategisches Prinzip formuliert – Verwandlung und Transformation in der Architektur statt Verwendung unumstößlicher Dogmen. Die eindeutige Kubatur des Kirchenbaus löst sich durch eine vieldeutige, sich verändernde Oberfläche auf. Die Grenze zwischen Innen und Außen wird nicht definitiv vorgegeben, sondern situativ eingestellt. Dazu wurde die Kirche als Raum im Raum konzipiert – der innere Raum ist von einer Hülle aus Ahornlamellen umgeben, der äußere wird von einer Fassade aus Glas ummantelt. Sehr außergewöhnlich: Das Eingangsportal der Kirche bilden zwei intensiv blaue Glastore, die sich an besonderen Feiertagen komplett öffnen lassen.

weltreisendernet 2012 03 st marien schillig 7 20240109
Außenansicht der katholische Kirche St. Marien in Schillig, Gemeinde Wangerland, Niedersachsen / Foto: WHVer (https://commons.wikimedia.org/wiki/User:WHVer), Uwe Karwath, Wilhelmshaven / CC Attribution 3.0 Unported https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/deed.en

Die „Kirche am Meer“ in Schillig, wird auch gerne mal als „Gottes Halfpipe“, „Seelenabschussrampe“ oder auch Nordseewelle bezeichnet. Die Kölner Architekten Ilse und Ulrich Königs haben die Aufgabe, eine „Kirche am Meer“ zu entwerfen, unter anderem durch den gewählten Grundriss in Form eines Kreuzes und einer geschwungenen gläsernen Dachkonstruktion in Form einer Welle umgesetzt. Durch die Geometrie des Baukörpers wird das einfallende Licht auf dem inneren Wandverlauf wellenartig moduliert und verändert im Tages- und Jahresverlauf ständig seine Erscheinungsform, heißt es auf der Webseite des Architektenbüros. Auch dem Thema verpflichtet ist die Inneneinrichtung, die bewusst schlicht gehalten wurde.

Titelfoto / Aging in Africa church / Foto: HWKN

 (Der Beitrag wurde erstmals im Dezember 2011 veröffentlicht und wird seitdem aktualisiert)


WERBUNG

Spannende Tour-Anregungen für Dich

Nicht die richtige Sehenswürdigkeit dabei? Dann schau hier


Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen