Queensland: Interessante Orte und Reiseanregungen im Überblick

Last updated on 15. August 2020


WERBUNG


8 Minuten Lesezeit

Alan Sandilands, Besitzer einer Rinderfarm bei Biloela in Central Queensland, erzählt Besuchern gerne die Geschichte der „Beautiful Betsy“. Das amerikanische Militärflugzeug stürzte 1945, nach Ende des Luftkrieges im Pazifik, über den schroffen Klippen südlich von Biloela ab. Die sechsköpfige Besatzung befand sich gerade auf dem Heimflug in die USA und wollte in Brisbane zwischenlanden. Erst knapp 50 Jahre später wurde das Flugzeugwrack durch Zufall im Dickicht entdeckt. Immer wieder zieht es Alan an die Absturzstelle und oft führt er auch die Gäste auf seiner Farm dorthin. Die Region um die Kroombit Gorge befand sich früher in seinem Besitz. Nun ist sie als Nationalpark ausgewiesen. Als ehemaliger Besitzer des Landes darf er aber als einziger Touren durch den Park veranstalten.  www.kroombit.com.au

Ein chinesischer Tempel in Queensland

In der Stadt Atherton, im Hochplateau des „Atherton Tableland“, gab es von 1880 bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein eine wachsende chinesische Gemeinde. Wichtigstes Überbleibsel von Athertons Chinatown ist der Hou Wang-Tempel, der 2002 nach einer Restaurierungsphase wieder eröffnet wurde. Halbstündige Besichtigungstouren führen die Besucher durch den Tempel.  www.houwang.org.au

Hinter Gittern

Sydneys Ursprung als Strafgefangenenkolonie ist allgemein bekannt. Aber auch Brisbanes erste Einwohner zählten zu den gefährlichsten Straftätern ihrer Zeit. 1824 wurde in Redcliffe Point in der Morton Bay das erste Gefangenenlager der Gegend errichtet. Wenig später wurde die Siedlung auf die Flussauen des Brisbane River ausgedehnt, dort wo heute die Innenstadt Brisbanes liegt. Einige Gebäude im Stadtzentrum erinnern noch heute daran. Nicht weit entfernt können Besucher das „Boggo Road Goal“ besichtigen, ein Gefängnis in dem von 1883 bis 1989 über 126 Gefangene einsaßen. Noch immer sollen sich die Geister der Verurteilten dort herumtreiben. Tour-Veranstalter Jack Sim führt Besucher am liebsten nachts dorthin. Die „gruselige“ Führung ist aber in jedem Fall ein spaßiges Erlebnis.  www.boggoroadgaol.com.au

Adventure Climb in Brisbane

Nicht nur Sydney hat einen Bridge Climb, sondern auch Brisbane mit dem Story Bridge Adventure Climb. Neben einer fantastischen Aussicht über die Glasshouse Mountains im Norden bis zum Lamington National Park im Süden erhalten die Besucher Informationen über die Stadt und die Story Bridge.  www.storybridgeadventures.com.au

Easy Rider

Queensland-Urlauber können es Dennis Hopper im Film „Easy Rider“ gleichtun und die unverwechselbare Landschaft an der Ostküste Australiens auf einer Motorrad-Tour erkunden. Der Tour-Veranstalter Freedom Wheels bietet dazu verschiedene individuell zugeschnittene Touren. Mit der „Taste of the Tropics“ Tour geht es beispielsweise auf einer Harley-Davidson 22 Tage entlang der Sushine Coast von Queensland.  www.freedomwheels.com.au

Wild-Wasser Rafting

Enge Felsschluchten, ursprünglicher Urwald, reißende Wildbäche – Queenslands Norden eignet sich geradezu hervorragend für Wild-Wasser Rafting. Besonders beliebte Spots sind der Barron und der Tully River im Norden von Cairns. Weit weniger bekannt ist der Russel River etwa 60 Kilometer im Süden der Stadt – ebenfalls einer der besten Gebiete für Rafting-Abenteuer. Der einzige Veranstalter, der Touren dorthin anbietet, ist Foaming Fury.  www.foamingfury.com.au

Waltzing Matilda Country

Winton gilt als Herz im Outback von West-Queensland. Das kleine Städtchen wurde 1875 gegründet und bezaubert vor allem durch seine fesselnde Geschichte und seinen folkloristischen Charme. Inspiriert von der Landschaft soll Banjo Paterson hier den Text zu „Waltzing Matilda“ – Australiens inoffizieller Hymne – geschrieben haben. In Wintons „Waltzing Matilda Centre“ erfahren Besucher mehr über den Landstreicher und seine Geschichte. Auch die australische Fluggesellschaft Qantas hat in Winton ihre Wurzeln. Sie wurde dort im Jahre 1920 gegründet. Seit 1999 darf sich die Stadt mit dem größten Dinosaurier-Skellett Australiens rühmen. „Elliot“ gehört zur Gattung der Sauropoden, wiegt um die 30 Tonnen und ist so groß wie ein zweistöckiges Gebäude. Besucher können sich an Elliots Ausgrabungsstätte als Archäologen versuchen und nach weiteren Funden graben.  www.outbackqld.com.au  www.matildacentre.com.au  www.australiasdinosaurtrail.com

Goldrausch und Geistergeschichten

In Charters Towers, 130 Kilometer westlich von Townsville ist der Glanz aus den Tagen des großen Goldrausches noch immer zu spüren. 1871 entdeckte ein Aboriginal-Junge das erste Gold in einem Flussbett bei Towers Hill. Innerhalb von wenigen Jahren war die Gegend von Goldminen übersäht und die Stadt um ein vielfaches gewachsen. In seiner Blütezeit war Charters Towers wegen seines Reichtums als „The World“ berühmt. Viele der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Gebäude sind gut erhalten und prägen den Charme des Städtchens. In einem der Gebäude, das als „Ay-Ot Lookout“ bekannt ist, soll der Geist des verstorbenen Thomas Smith spuken. Der ehemalige Angestellte einer Minengesellschaft soll Geld aus dem Verkauf von Gold unterschlagen haben.  www.charterstowers.qld.gov.au   www.townsvilleonline.com.au

Ein Deutscher im Outback

Der deutsche Maler Wolfgang John lebt seit 1959 in Birdsville und zählt zu den herausragenden Outback-Malern Australiens. 1977 wurde er als „Best New Artist“ ausgezeichnet. Kontakt: Tel +61 7 4656 3221 oder Lyn Barnes at Quilpie Tel +61 7 4656

Der Pferdeflüsterer

Guy McLean ist die australische Ausgabe des Pferdeflüsterers und als zweifacher „Bush Poetry“-Champion bekannt. Wenn er nicht gerade mit und für seine Pferde im ganzen Land unterwegs ist, lebt er auf seiner Ranch in Hervey Bay an der Fraser Coast.  www.susanriver.com

Schwarzwald in Down Under

Wer im fernen Ausland nach Spuren aus der Heimat sucht, folgt dem Capricorn Highway westlich bis nach Montville, ein malerisches Städtchen auf den Höhen der Blackall Ranges. „Die Landschaft um Montville erinnert ein bisschen an den Schwarzwald“, sagt Phil Hoffman, einer der Kunsthandwerker des Städtchens. Im „Black Forest Hill Clock Center“ verkauft der Australier, dessen Urgroßvater 1960 aus Mannheim auswanderte, original Schwarzwälder Kuckucks-Uhren.

Neben den Uhren gibt es auch Kitsch-Souvenirs wie die Schwarzwald-Püppchen mit roten Bommeln auf dem Hut. Pro Jahr verkauft Phil Hoffmann etwa 600 bis 700 Uhren an Touristen aus aller Welt, aber auch bei Australiern sind die importierten Kuckucks-Uhren sehr beliebt.  www.blackforesthill.com.au

Versenkte Schiffe an der Sunshine Coast

Am 31. Juli 2005 versenkte die australische Marine vor der Sunshine Coast die HMAS Brisbane. Das Wrack des 135 Meter langen Schiffes soll in 35 Metern Tiefe als künstliches Riff dienen. Das neu entstehende Ökosystem ist auch ein Paradies für Taucher.  www.scubaworld.com.au/hmas-brisbane-dive.php

Auf Tauchgang mit Nemo

1.900 Korallenriffe bilden eine spektakuläre Unterwasserwelt vor der Küste von Queensland. 1981 wurde das Great Barrier Reef von der Unesco auf die Liste der Weltnaturerbe gesetzt. Ein Paradies für Taucher und Schnorchler bei einer Sichttiefe von bis zu 60 Metern, 400 Korallen- und 1.500 Fischarten – darunter auch Nemo, der Clownfisch aus dem gleichnamigen Film. Von Cairns und Port Douglas werden zahlreiche Segel- und Tauch-Touren zum Great Barrier Reef angeboten. Spannend ist auch das Reef HQ Aquarium in Townsville, Sitz der „Great Barrier Reef Marine Park Authority“.  www.reefhq.com.au  www.gbrmpa.gov.au

Whale Watching

In den australischen Wintermonaten wird eine Vielzahl von Touren angeboten, die dem Besucher faszinierende Einblicke in die Welt der Meeresriesen bieten. In den warmen Gewässern vor Queenslands Nordküste tummeln sich von Juli bis August tausende „Mink Whales“ (Zwergwale). In dieser Zeit werden am Great Barrier Reef spezielle Entdeckungstouren nicht nur auf, sondern auch unter Wasser angeboten. In Hervey Bay, an der Fraser Coast, werden ebenfalls Whale-Watching-Touren angeboten. Von Juli bis November tummeln sich hier vor allem Buckelwale, die sich auf ihrer jährlichen Wanderung von der Antarktis vor die Küste Australiens befinden.   www.whalesherveybay.com.au

Bush Tucker und Dream Time Stories

Der tropische Regenwald im Norden von Queensland gilt als eines der Naturwunder der Welt. 1988 wurden die Wet Tropics von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Lange bevor europäische Siedler die Region bevölkerten, war der Regenwald Lebensraum für die ortsansässigen Aborigines. Bei Tully, etwa 100 Kilometer südlich von Cairns können Touristen eine Tour durch den Regenwald buchen, begleitet von einem Aborigine-Guide, und Einblicke in das Leben der Ureinwohner vor Ankunft der Siedler gewinnen. Auf der Halb-Tagestour entlang des Echo Creek Walking Track lernen die Besucher Pflanzen und Tierarten kennen, und erfahren über deren Bedeutung als Nahrung und Medizin. Wer möchte, kann die ein oder andere traditionelle Speise – „Bush Tucker“ genannt – auch probieren.

Be Cass – o – wary!

Auf der Straße nach Cape Tribulation im Daintree Rainforest werden Autofahrer auf Verkehrsschildern auf die großen Laufvögel hingewiesen: „Watch out for cassowaries!“. Die Casuaren gibt es nur in den Urwäldern von North Tropical Queensland (oder in Wildparks) und selbst dort sind sie extrem selten geworden. Die Population im Norden Queenslands liegt derzeit bei nur 1.500 Tieren. In der Region um Daintree sind es nur etwa 55 erwachsene Tiere. Jedes Jahr werden vor allem durch Autofahrer mehrere Tiere getötet, so dass die Population der vom Aussterben bedrohten Tiere weiter sinkt.  www.daintreecoast.com

Essen & Trinken

Feine Küche aus Österreich

Der Exil-Österreicher Herbie Gertzer ist erfolgreicher Chef einer der feinsten Küchen Australiens. In der Thala Beach Lodge zaubert er jeden Tag feine Speisen. Die Lodge befindet sich im tropischen Norden von Queensland direkt an einem unberührten Strand. Aus dem Restaurant hat man eine traumhafte Aussicht auf die Küste von Cape Tribulation.  www.thala.com

Wein-Prominenz

Angelo Puglisi gilt als „Godfather” der Weinindustrie in Queensland. Der Australier mit italienischer Herkunft wurde 2003 vom Premierminister von Queensland, Peter Beattie, als einer der fünf „Queensland Greats“ geehrt. Der Premier bezeichnete ihn sogar als lebende Legende und als wahrere Vorreiter der Weinindustrie. Besucher können seinen Weinberg „Ballandean Estate“ in der Gegend um Stanthorpe besichtigen und die Weine kosten; Tel +61 7 4684 1226.  http://www.ballandeanestate.com/

Bed & Breakfast mit deutsch-australischem Charme

Der Australier David Taylor aus Bowral hat seine deutsche Frau Jutta in den USA kennengelernt. Heute lebt das Paar in Eumundi und führt gemeinsam ein Bed & Breakfast. Antiquitäten und Art Deco-Einrichtungsgegenstände prägen ihr zu Hause. Zusammengetragen haben die beiden alles auf ihren Reisen rund um die Welt. Tel +61 7 5442 8685.

Quelle: Tourism Queensland

Titelfoto / Tiefstes Outback. Grenze zwischen Northern Territory und Queensland. Bis Cairns oder Brisbane ist es vor hier aus noch ein gewaltiges Ende. / Foto: Ingo Paszkowsky


Das könnte Sie auch interessieren


 

Wichtiger Hinweis

!!! Bitte beachte die Covid-19-Bestimmungen und -Einschränkungen deines Reiselandes bzw. deiner Reiseregion. Viele Einrichtungen könnten geschlossen sein. Und vor jeder Auslandsreise die Reisehinweise des Auswärtigen Amts checken !!!

ANZEIGE



WERBUNG

Angebote unserer Partner:

Preiswerte Flüge in die ganze Welt finden

Aktuelle Flug-Angebote zum Schnäppchen-Preis

Mit Emirates fliegen und den ausgezeichneten Service genießen

Preiswert mit Eurowings fliegen