Tough Mudder 2018: Mehr Kurse und ein Kurzstreckenformat

Habt ihr schon mal von Tough Mudder gehört? Nein? Aber eventuell schon einmal Bilder gesehen von Leuten, die sich durch Schlamm kämpfen, sich freiwillig Stromstößen aussetzen und dabei kämpferische und zugleich freudige Gesichter zeigen. Ja? Das ist Tough Mudder.

Tough Mudder wurde 2010 gegründet und hat sich zu einer weltweit führenden Sport-, Lifestyle- und Medienmarken entwickelt. Mit mehr als drei Millionen Teilnehmern veranstaltet Tough Mudder in Partnerschaft mit anderen Unterhaltungsfirmen jährlich 130 Events (Mini Mudder, Tough Mudder 5K, Tough Mudder Half und Tough Mudder Full) und Wettkampfveranstaltungen (Tougher, Toughest, Tough Mudder X und World’s Toughest Mudder) in 11 Ländern.

Tough Mudder als Kurzstrecke

Nun gibt es mit „Tough Mudder 5K“ ein neues Kurzstreckenformat in Deutschland – einer neuen Herausforderung, die in der Saison 2018 die Städte Berlin, Hamburg und München auf die Probe stellen soll. Der Kurs, der sich über fünf Kilometer erstreckt, wird mindestens zehn Tough Mudder Hindernisse beinhalten, von denen einige speziell für die neue Veranstaltungsreihe entworfen wurden. Neben den Events am Samstag mit Startzeiten zwischen 9 und 14 Uhr, wird es erstmalig „Up Late“-Veranstaltungen am Freitagabend von 18 bis 20 Uhr geben.

Das Besondere an diesem After Work-Adrenalinkick: Die Mudder absolvieren den brandneuen Tough Mudder Kurs über fünf Kilometer bei abendlicher Festivalatmosphäre im Herzen der Großstadt. Für die richtige Stimmung bei diesem Event sorgen nicht zuletzt die zahlreichen Zuschauer, wenn sie die Teilnehmer vom Streckenrand aus begeistert anfeuern und bei dem Spektakel mitfiebern.

Foto: Tough Mudder
Foto: Tough Mudder

Mit diesem teamorientierten Veranstaltungsformat ohne Wettbewerbsgedanken und den zentralen Austragungsorten folgt Tough Mudder 5K dem aktuellen Trend zum urbanen Gemeinschaftssport. Geübte Hindernisläufer und Hobbysportler, Profis ebenso wie Anfänger können sich der neuen Herausforderung gemeinsam stellen und ihre Fangemeinde ist am Rande des Kurses live mit dabei. Der Eintritt für Zuschauer in das Mudder Village mit Bars, Street Food, Musik und vielem mehr ist kostenfrei.

Tough Mudder Events in Deutschland schon fast Tradition

Aber es geht natürlich auch wieder mit den „normalen“ Hindernisläufen weiter. Bereits zum sechsten Mal finden die Tough Mudder Events für Hindernisläufe auch in Deutschland statt. In den vergangenen Jahren kamen immer neue Formate wie Tough Mudder Half (8-Kilometer-Kurs) oder – für diejenigen, die sich unbedingt mit anderen Muddern messen wollen – Tougher Mudder (16 Kilometer-Kurs auf Zeit) und Toughest Mudder (8-Stunden-Wettlauf auf Zeit) hinzu.

Foto: Tough Mudder / © Gameface Media
Foto: Tough Mudder / © Gameface Media

Auf dem traditionell bis zu 18 Kilometer langen Parcours stellen die Teilnehmer von Tough Mudder nicht nur Ihre Ausdauer, körperliche und mentale Stärke unter Beweis, sondern vor allem ihre Teamfähigkeit. Bei Tough Mudder gibt es keinen Gewinner und es geht nicht darum, den Kurs möglichst schnell oder fehlerfrei zu absolvieren, sondern vielmehr um den Zusammenhalt und das Miteinander. Tough Mudder ist kein Rennen, sondern eine Herausforderung, die im Team bewältigt werden muss.

Die kontinuierlich wachsende Teilnehmerzahl spricht für den Erfolg der ständigen Innovationen: 2017 zogen allein in Deutschland insgesamt 55.000 Mudder in die Schlammschlacht und die offizielle Community „Mudder Nation“ zählt weltweit bereits über drei Millionen Mitglieder.

Mit Neuerungen auf dem Parcours

Die Macher kündigen “revolutionäre Neuerungen” auf dem Kurs für die Saison 2018 an.

Happy Ending – Das Beste kommt zum Schluss

Knapp 8 Meter hoch, über 24 Meter breit und dreißig Meter lang: Das neue Tough Mudder Finisher Hindernis „Happy Ending“ presented by Merrell ist das größte Gebilde, das jemals auf dem Hinderniskurs zu sehen war. Um Happy Ending zu bewältigen, müssen die Teilnehmer menschliche Pyramiden bilden und sich ihren Weg übereinander hinweg nach oben bahnen, um so die rutschigen Wände mit Steigungen von bis zu 45 Grad hinaufzuklettern. Auf dem Gipfel angelangt, geht es für die Mudder dann eine mehr als 9 Meter lange Rutsche hinunter und hinein in die Wassergrube.

Happy Ending – Das Beste kommt zum Schluss. Foto: Tough Mudder
Happy Ending – Das Beste kommt zum Schluss. Foto: Tough Mudder

Das neue Finisher Hindernis bringt die Mudder zusammen, unabhängig von ihrem athletischen Können, ihrer Erfahrung auf dem Kurs oder der Distanz ihrer schlammigen Herausforderung. Ganz im Sinne des Tough Mudder-Spirits werden Teamwork und Kameradschaft spürbar, wenn Teilnehmer aller Formate gemeinsam die Ziellinie überqueren.

Happy Ending presented by Merrell ersetzt das berüchtigte finale Hindernis „Electroshock Therapy“, das in diesem Jahr ein freiwilliges Element des Full-Kurses ist. Wer für den Abschluss seines Parcours aber nicht auf ein elektrisierendes Erlebnis verzichten möchte, der kann als Bonus-Challenge beim Happy Ending auch einfach die mit Stromdrähten versehene „Third Rail“ hinunterrutschen.

Kong Infinity – Gewinner der Obstacle Design Challenge

2018 ist das erste Jahr, in dem das zum Gewinner der Tough Mudder Obstacle Design Challenge gekürte Hindernis weltweit eingesetzt wird. „Kong Infinity“ ist die Weiterentwicklung einer beliebten Hürde der letzten Jahre und zählt zu den technisch anspruchsvollsten Hindernissen auf dem Kurs. Die Mudder erwartet eine Art Holztonne mit einer Reihe parallel angebrachter Griffe an der Außenwand, die auf zwei Schienen über ihren Köpfen aufliegt. An den Griffen dieser Tonne hängend, müssen die Athleten mit Schwung den jeweils nächsten Griff erreichen, um die Tonne über sich vorwärts zu drehen und sich so über den Abhang bis zur anderen Seite fortzubewegen.

Kong Infinity – Gewinner der Obstacle Design Challenge. Foto: Tough Mudder
Kong Infinity – Gewinner der Obstacle Design Challenge. Foto: Tough Mudder

Erfinder des Kong Infinity sind Ross Munro und Jonny McDonald aus Glasgow in Großbritannien. Auch das ursprüngliche Hindernis „Kong“, das den beiden Muddern als Inspiration diente, wird in diesem Jahr Teil des Full Kurses sein.

Tough Mudder-Termine für 2018:

  • Tough Mudder Nordrhein-Westfalen: 2. und 3. Juni 2018, Jagdschloss Herdringen, Zum Herdringer Schloss 7, 59757 Arnsberg
  • Tough Mudder 5K – Berlin: 29. und 30. Juni 2018, Rennbahn Hoppegarten, Goetheallee 1, 15366 Hoppegarten
  • Tough Mudder Norddeutschland: 7. und 8. Juli 2018,Reiter- und Ferienhof Severloh, Hof Severloh, 29320 Hermannsburg
  • Tough Mudder 5K – Hamburg: 27. und 28. Juli 2018, Galopprennbahn Hamburg-Horn, Rennbahnstraße 96, 22111 Hamburg
  • Tough Mudder Berlin-Brandenburg: 1. und 2. September 2018 und Europe’s Toughest Mudder Berlin: 1. September 2018,Lausitzring, Lausitzallee 1, 01998 Schipkau
  • Tough Mudder Süddeutschland: 15. und 16. September 2018, Wassertrüdingen am Oettinger Forst, An der Schloßwand, 91717 Wassertrüdingen
  • Tough Mudder Nordrhein-Westfalen (Eifel): 29. und 30. September 2018, Schloss Wachendorf, Schloß Wachendorf 1, 53894 Mechernich
  • Tough Mudder 5K – München: 19. und 20. Oktober 2018, Olympiapark, Spiridon-Louis-Ring 21, 80809 München

 

Weitere Informationen oder Registrierung: ToughMudder.de/Events

Titelfoto: Tough Mudder / © Gameface Media