Foto: pixapay.com / stevepb

Richtig vorbereitet eine Weltreise antreten: Eine optimal ausgestattete Reiseapotheke sollte dabei sein

Wer eine Weltreise plant, sollte nicht leichtfertig mit seiner Gesundheit umgehen. Risiken lauern in nahezu sämtlichen Ländern, weshalb Impfungen dringend empfohlen werden und eine Reiseapotheke mitgenommen werden sollte. Natürlich nicht mit x-beliebigem, sondern mit ausgewähltem Inhalt. Die Krankheitsrisiken der jeweiligen Länder und der individuelle Gesundheitszustand des Reisenden sollte immer berücksichtigt werden. Kleiner Tipp: Günstiger als bei der Apotheke vor Ort bekommt man Medikamente meist in einer Online Apotheke wie der Shop-Apotheke.


 

Diese Reiseimpfungen werden für Weltreisende dringend empfohlen

  • Impfung gegen Gelbfieber für afrikanische Länder und für Mittel- und Südamerika
  • Impfung gegen Hepatitis A und B für Afrika, Asien sowie für Mittel- und Südamerika
  • Impfung gegen Tollwut für weltweite Reisen
  • Impfung gegen Encephalitis für Südostasien
  • Impfung gegen Typhus für Südamerika, Afrika und Südostasien

 

Wichtig: Wer in tropische Regionen reist, sollte wissen, dass es gegen Malaria keine Schutzimpfung gibt. Es gibt aber die Möglichkeit einer medikamentösen Prophylaxe sowie Standby-Medikamente, die jedoch eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Weitere Informationen hierzu findet man auf der Webseite des Tropeninstituts.

 

Welchen Inhalt sollte eine Reiseapotheke für Weltreisende beinhalten?

Weltreisende sollten in erster Linie ihre Reiseapotheke mit Medikamenten füllen, die sie zu ihrer eigenen Gesunderhaltung benötigen und auf die sie während einer Reise nicht verzichten können. Besonders chronisch Kranke wie sollten  Diabetiker, Herzkranke etc. sollten unbedingt eine entsprechende Vorsorge treffen. Grund für die Mitnahme der Medikamente aus der Heimat ist, dass in vielen Urlaubsländern gleichwertige Präparate nicht zur Verfügung stehen oder nicht erhältlich sind. In manchen Ländern werden zwar Generika vertrieben, doch entsprechen diese Medikamente nicht dem europäischen Standard. Zudem sollte man eine Bescheinigung vom Arzt mitführen (möglichst in englischer Sprache), dass die Medikamente benötigt werden.

 

Was auf jeden Fall in eine Reiseapotheke gehört:

Eine Weltreise dauert meist eine längere Zeit, wobei mit Sicherheit Beschwerden wie Durchfall, Darm- und Mageninfektionen, Reisekrankheit und andere Krankheiten auftreten werden. Deshalb sollten Medikamente gegen diese Beschwerden dringend mit auf Reisen gehen. Woran kaum jemand denkt, ist, einen guten und zuverlässigen Sonnenschutz mitzunehmen. Sonnenbrand zählt mit zu den häufigsten Beschwerden auf Reisen.

 

So sieht der Inhalt in einer gut durchdachten Reiseapotheke für Weltreisen aus:

  • Medikamente gegen Magenbeschwerden, Verstopfung und Durchfall
  • Medikament gegen Erkältungskrankheiten und Halsschmerzen
  • Salben gegen Insektenstiche, Muskelverspannungen, Rheuma und Prellungen
  • Salben gegen Hauterkrankungen, Pilzerkrankungen, Hautverletzungen und Venenerkrankungen
  • Sonnenschutz und Mittel gegen Sonnenbrand, Hitzschlag und Sonnenstich
  • Soforthilfe gegen plötzlich auftretende Allergien
  • Medikament gegen Bindehautentzündung
  • Schmerztabletten gegen Zahnschmerzen, Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen
  • Medikamente gegen die Reisekrankheit
  • gegebenenfalls Verhütungsmittel
  • Verbandsmaterial und Zubehör wie beispielsweise Mullbinden, Klammern etc.
  • Jodtinktur zur Desinfektion von Wunden
  • Fieberthermometer
  • Pinzette
  • Schere

Was ist hinsichtlich der Reiseapotheke bei Flugreisen zu beachten?

Auch bei Aufbewahrung und Transport der Reiseapotheke ist einiges zu beachten. Empfohlen wird, Arzneimittel in einem Plastikbeutel zu transportieren, der fest verschließbar ist und dessen Inhalt maximal einen Liter ausmacht. Hauptsächlich ist zu beachten, dass Produktbehältnisse wie beispielsweise Fläschchen oder Tuben, nicht mehr als 100 Milliliter enthalten. Medikamente, die größerer Kälte nicht ausgesetzt werden dürfen oder die druckempfindlich sind, sollten mit ins Handgepäck genommen werden.

 

Hitzeempfindliche Medikamente dürfen nicht zu warm gelagert werden

Die sollte vor allem auf Reisen in Länder mit sehr heißem und tropischem Klima beachtet werden. Gegen Hitze empfindliche Medikamente sollten möglichst kühl und dunkel gelagert werden. Beispielsweise in einem Kühlschrank im Hotel oder im Getränkeschrank im Hotelzimmer. Während des Transports im Koffer oder Rucksack, sollte darauf geachtet werden, dass ihnen längere Sonneneinwirkung auf das Behältnis nichts anhaben kann.

Simeon Dursinov

Titelfoto: pixapay.com / stevepb

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.