New York: Vorfreude ist die schönste Freude…

…und bleibt ungetrübt bis zum Abflug, wenn alle möglichen Unwägbarkeiten vor Reiseantritt bedacht wurden.
Ist Ihr Reiseziel die USA, sollten Sie etwas Entscheidendes unter keinen Umständen vergessen – die Einreiseerlaubnis des „Department of Homeland Security“, kurz ESTA. Als deutsche Staatsbürgerin brauche ich kein Visum für die Einreise in die USA, nichtsdestotrotz ist ein Sicherheitscheck meiner Daten eine Grundvoraussetzung für die Erlaubnis das Land zu betreten. Diese zusätzliche Kontrolle aller Besucher in die USA ist seit Januar 2009, als eine Reaktion auf die Anschläge des Jahres 2001, unerlässlich.

Die Highlights von New York mit einer geführten Tour besuchen (Werbung)

Finden Sie Ihr Hotel in New York (Werbung)

Preiswerte Flüge in die ganze Welt finden (Werbung)

Was passiert, wenn ein Reisender ohne diese elektronische Einreiseerlaubnis am Flughafen den freudig erwarteten Jahresurlaub antreten will? Um mir diese Frage zu beantworten, rufe ich kurzerhand bei der Servicehotline einer amerikanischen Fluggesellschaft an. Die Dame am anderen Ende kann leider nur bestätigen, dass es keine Alternative zur offiziellen, digitalen Erlaubnis gibt. In meinem Kopf werden Bilder von tief betrübten fast-USA-Urlaubern, die unglücklich der abhebenden Maschine hinterher sehen, lebendig. Ich bin der festen Überzeugung, dass ein gut organisiertes System, wie das deutscher Flughäfen, sich mit so viel gebündeltem Unglück nicht abfinden kann. Es muss also irgendwo eine Lösung geben, die unseren säumigen Reisenden entgegen kommt.

Versuch Nummer zwei: Ich rufe die Fluggastinformation des Berliner Flughafens Tegel an. Nachdem mir die sehr zuvorkommende Dame am anderen Ende der Leitung ebenfalls wärmstens die elektronische Vorabgenehmigung ans Herz legt, ändere ich die Taktik und schütte ihr eben jenes aus. Was passiert, wenn ein unbescholtener Bürger aus Unwissenheit ohne die elektronische Vorabgenehmigung an den Schalter kommt? Ich brauche dringend eine zufriedenstellende Antwort. Und ich bekomme sie. Es gibt tatsächlich eine urlaubsrettende Notlösung! Diese findet sich in der Gepäckaufbewahrung des Flughafens nahe Reisemarkt und Post. Die elektronische Beantragung kann hier in letzter Minute für 25 € eingeholt werden.

Mit dieser beruhigenden Information setze ich mich wieder an den Computer und beantrage die elektronische Einreisegenehmigung. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ich zahle online nur 14 US-Dollar, was laut aktuellem Währungsrechner 13,34 Euro entspricht, und gehe sehr viel stressfreier in meinen wohlverdienten Urlaub. Nach genau 17 Minuten bin ich im Besitz einer offiziellen ESTA-Einreisegenehmigung. Diese gilt für zwei Jahre und mehrmalige Ein- und Ausreisen. Mit Hilfe eines onlinefähigen Computers, des eigenen Reisepasses und einer Kreditkarte (VISA, MasterCard, American Express und Discover (JCB, Diners Club)) wäre die kurzfristige Beantragung direkt am Flughafen also auch noch über diesen Weg möglich gewesen.
In diese Sinne, viel Spaß bei der eigenen Urlaubsvorbereitung!

Hier geht es zur ESTA-Formular https://esta.cbp.dhs.gov

Wer als NY-Einsteiger etwas mehr zu wichtigsten Sehenswürdigkeiten von New York erfahren möchte, kann sich hier “Ich war noch niemals in New York…” schlau machen.

Stefanie Gendera

Titelfoto / Auf nach New York. / Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Auch interessant: