New York-Tipps für Anfänger

3 Minuten Lesezeit

Sie planen als Reisende/r eine Reise nach New York? Nur Sie haben da ein kleines Problem? Nämlich, dass Sie bisher noch nie im „Big Apple“ gewesen sind. Lehnen Sie sich einfach zurück und lesen Sie hierfür diesen Artikel über die Metropole.

Übernachten in New York

Damit Ihr erster Aufenthalt in New York unvergesslich wird, sollten Sie auch eine für Sie passende Unterkunft haben. Nach einem langen Tag in einem zurück in ein hochwertiges Hotel zu kehren, sich ein warmes Schaumbad einzulassen und den Abend bei einem leckeren Essen entspannt ausklingen zu lassen perfektioniert Ihren New York-Aufenthalt. Es gibt viele Übernachtungsmöglichkeiten in New York! Sehr oft lohnt es sich ein komplettes Paket für die Reise zu buchen. Beispielsweise bietet die Reise-Community Voyage Privé viele Angebote für New York. Dabei  können Sie bis zu 70 Prozent sparen.

Die „Must-sees“ in New York

Natürlich fällt Ihnen da als Erstes die Freiheitsstatue ein. Auch „Lady Liberty“ genannt. Planen Sie hier Ihren Besuch. Außerdem können Sie auf der beziehungsweise in der Krone der Lady Liberty, die fantastische Aussicht über New York bestaunen.

Kombinieren Sie Freiheitsstatue und Museumsbesuch

Wenn Sie schon die Freiheitsstatue besichtigen, dann empfiehlt sich dies mit dem Besuch des Museums namens „Ellis Island Immigration Museum„. In diesem dreistöckigen Gebäude erhalten Sie unter anderem einen Einblick in die Schlafsäle der damaligen Immigranten. Was zu beachten ist, dass man nur mit der Fähre zum Museum kommt. Gut zu wissen ist, dass Sie mit dem Fähre-Ticket, auch das „Liberty Island“, auf der die „Lady Liberty“ hinausragt und die „Lady Liberty“ besichtigen. Falls Ihr Englisch nicht ganz so gut ist, können Sie auch an Führungen auf Deutsch teilnehmen.

Auf Wolke sieben im Empire State Building

Keinesfalls verpassen, sollten Sie das Empire State Building. Um den langen und lästigen Wartezeiten zu weichen, ist es empfehlenswert, den weltberühmten Wolkenkratzer, entweder ganz früh oder ganz spät zu besuchen.


Haben Sie sich erstmal an imposanten Sehenswürdigkeiten satt gesehen? Flüchten Sie einfach in die Idylle oder besser gesagt in die grüne Lunge der Stadt. Mitten im Stadtbezirk Manhattan, liegt der Central Park, der sich besonders für Sportliebhabende anbietet. Wer gerne joggt oder Rad fährt oder eben beides, ist hier gut aufgehoben.

Mögen Sie es lieber gemütlich? Dann leihen Sie sich ein Ruderboot aus und das Paddeln kann losgehen.

Ein Aufenthalt in Manhattan steht ebenso für den Times Square, der als das Herz Manhattans gilt. Tauchen Sie am besten abends oder nachts in die Menschenmenge ein und bewundern Sie die leuchtenden LED-Werbeflächen.

Skyline von New York im Winter. Foto: pixabay / mpewny
Skyline von New York im Winter. Foto: pixabay / mpewny

Bekanntlich ist New York ein teures Pflaster, aber natürlich gibt es hier auch Ausnahmen. Kaum zu glauben, aber die Überfahrt von der Südspitze Manhattans mit der Staten Island Ferry ist kostenfrei und als Bonus ermöglicht Sie einen wunderbaren Blick auf die Wolkenkratzer.

Vergessen Sie außerdem nicht, über die Brooklyn Brigde zu laufen, um den erstaunlichen Blick über Brooklyn und den East River hinweg in vollen Zügen genießen zu können. Durch eine Tour, die sich über die Brooklyn Bridge bis nach Brooklyn erstreckt, können Sie durch den Brooklyn Bridge Park und das stilvolle Wohnviertel Brooklyn Heights streifen.

Des Weiteren wird eine Zeitreise in die jüngere Geschichte ans Herz gelegt. Es geht um das One World Trade Center mit dem National 9/11 Memorial. Tickets kann man schon im Voraus online bestellen.

Ob das Finanzzentrum der USA, die Wall Street, der High Line Park oder das One World Observatory. New York hat für jeden etwas zu bieten. Überzeugen Sie sich selbst!

Sandra Mönkemann

Titelfoto: pixabay / Ronile

Das könnte Sie auch interessieren: