Themen » Reisen » Boots- und Schiffsreisen » Hausboot » Mit dem Hausboot durch Frankreich – Tipps für Hausbootwahl und schöne Destinationen
Ein Hausbooturlaub ist ein besonderes Erlebenis / Foto: Fabien Maurin / Unsplash

Mit dem Hausboot durch Frankreich – Tipps für Hausbootwahl und schöne Destinationen

6 Minuten Lesezeit

Frankreich ist bekannt für guten Wein, köstlichen Käse und eine eindrucksvolle Geschichte, aber wusstest Du, dass es dort auch zahlreiche Wasserwege gibt, die für Hausboote wie gemacht sind? Wie wäre es mit einem Alternativprogramm zum Städtetrip nach Paris oder zum Strandurlaub an der Côte d’Azur? Miete Dir stattdessen ein Hausboot und entdecke das Land von einer ruhigeren Seite.

Gut vorbereitet in den Hausboot-Urlaub

Wenn Du Deinen Urlaub schon öfter auf dem Hausboot verbracht hast, weißt Du wahrscheinlich bereits, worauf es ankommt. Neulinge sollten sich aber nicht nur mit den schönsten Destinationen, sondern auch mit der Größe des Hausboots befassen. Schließlich steht und fällt der Frankreich-Urlaub mit der Unterkunft. Darüber hinaus solltest Du Dir ein Hausboot aussuchen, dessen Liegeplatz für Dich erreichbar ist. Wenn Du mobil sein willst und nicht immer an der gleichen Stelle ankern möchtest, brauchst Du natürlich außerdem ein Hausboot mit Motor, das auch wirklich fahrtüchtig ist. Wir erklären Dir, worauf es bei der Bootsauswahl ankommt, welche Destinationen am schönsten sind und ob du einen Bootsführerschein brauchst.

Wie groß sollte das Hausboot sein?

Besonders wichtig ist, dass es ausreichend Schlafplätze auf dem Boot gibt. Die Vermieter geben in der Regel an, für wie viele Personen, das Boot geeignet ist. Lies Dir aber trotzdem immer auch die Beschreibung durch. Denn wenn Du nach einem Hausboot für neun Personen suchst, sollten nicht nur ausreichend Kojen für jeden, sondern auch zwei Badezimmer und ausreichend Sitzplätze im Gemeinschaftsraum vorhanden sein. Auch die Anzahl der Kabinen oder die Art der Betten kann von Interesse sein. Wenn Du einen romantischen Hausbooturlaub mit Deinem Partner geplant hast, wollt Ihr sicher nicht in zwei Kojen getrennt voneinander schlafen.

Wird ein Führerschein benötigt?

Du möchtest ein Hausboot mieten in Frankreich, besitzt aber keinen Bootsführerschein oder machst Dir Sorgen, dass Du für Frankreich einen anderen benötigst? Dann können wir Dich beruhigen. Die Hausbootreviere unseres Nachbarlands dürfen führerscheinfrei befahren werden. Solltest Du Dich aber gar nicht mit dem Fahren eines Hausbootes auskennen, kann eine kleine Einführung sicher nicht schaden. Meist übernimmt diese der Vermieter des Bootes. Darüber hinaus kannst Du einige Hausboote in Frankreich mit Skipper mieten. Dann musst Du selbst gar nicht fahren.

Das sind die schönsten Destinationen

Frankreich hat eine solche Fülle an verschiedenen Hausbootrevieren zu bieten, dass die Auswahl gar nicht leicht fällt. Denn jede Region begeistert mit ihren eigenen Vorzügen. Um die Durchfahrt so angenehm und reibungslos wie möglich zu gestalten, solltest Du Dich stets mit den Regeln der jeweiligen Wasserwege vertraut machen und Dich unbedingt an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Informiere Dich außerdem über die aktuellen Schleusendurchfahrtszeiten, damit Du nicht so lange warten musst.

Das Elsass – eine lebendige Mischung verschiedener Kulturen

Canal de la Marne au Rhin / Foto: Unsplash / Muriel GARGRE

Man muss nicht immer in die Ferne schweifen, um etwas zu erleben. Denn auch im grenznahen Elsass ist ein Hausboot-Urlaub möglich. Gerade für Urlauber aus dem Westen Deutschlands ist die Region schnell erreichbar und so auch für einen kurzen Wochenendtrip mit dem Hausboot hervorragend geeignet. Das Elsass liefert eine lebendige Mischung aus deutscher und französischer Kultur, was sich nicht nur in den vielen Städten entlang der Wasserwege, sondern auch in der regionalen Küche zeigt. Bei einer Tour durch das Elsass darf natürlich ein Besuch in Straßburg nicht fehlen. Wenn Du genug Zeit mitgebracht hast, kannst Du von dort über den Canal de la Marne au Rhin bis nach Paris fahren.

Bretagne – eine Halbinsel im Nordwesten Frankreichs

Château des ducs de Bretagne / Foto: Unsplash / Hugo Carle
Château des ducs de Bretagne / Foto: Unsplash / Hugo Carle

In der Bretagne herrscht hingegen ein ganz anderes Flair als im Elsass. Hier sind die Spuren der Kelten oft noch gut sichtbar. Es gibt eine Reihe von Kanälen, die für eine Tour mit dem Hausboot infrage kommen. Eine davon ist zum Beispiel der Nantes-Brest-Kanal. Doch auch der kanalisierte Teil des Flusses Blavet ist für die Schifffahrt freigegeben. Die Hausboot-Saison reicht in der Bretagne von April bis Oktober. Schließlich kann es hier im Winter richtig ungemütlich werden. Doch in den wärmeren Monaten kannst Du die raue Natur der Region hautnah kennenlernen. Unterwegs gibt es berühmte Städte wie das eindrucksvolle Nante zu bestaunen. Geschichtsliebhaber können dort dem Château des ducs de Bretagne einen Besuch abstatten. Doch auch Shoppen lässt es sich in der Stadt ganz hervorragend.

Burgund – nicht nur für Weinliebhaber geeignet

Semur-en-Auxois – französische Gemeinde im Zentrum der Region Bourgogne-Franche-Comté / Foto: Unplash / Mr Xerty
Semur-en-Auxois – französische Gemeinde im Zentrum der Region Bourgogne-Franche-Comté / Foto: Unplash / Mr Xerty

Ziemlich zentral liegt das Burgund, eine berühmte Weinregion. Diese Region ist die Heimat des Canal du Bourgogne, der vor allem für echte Fans der Schifffahrtstechnik ein wahrer Genuss ist. Denn dort erwarten dich über 100 Schleusen, die es auf einer Strecke von etwa 242 km zu überwinden gilt. Entlang des Weges findest Du sicher Möglichkeiten, einen der köstlichen Weine der Region zu probieren. Wir raten Dir außerdem zu einem Abstecher zur Abtei von Fontenay. Die liegt nur wenige Kilometer vom Canal du Bourgogne entfernt und gehört seit 1981 zum UNESCO-Weltkulturerbe. 

Canal du Midi – Die Verbindung zwischen Atlantik und Mittelmeer

Canal du Midi / Foto: Unsplash / Margaret Riseley
Canal du Midi / Foto: Unsplash / Margaret Riseley

Mit einer Länge von 240 km ist der Canal du Midi ein wahres Paradies für entdeckungsfreudige Hausboot-Urlauber, die nicht lange an einem Platz bleiben möchten. Heute gehört der Kanal zu den bekanntesten Hausbootrevieren. Ursprünglich wurde er aber gebaut, um endlich eine Verbindung zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantischen Ozean zu schaffen. Tatsächlich wurde dieses Meisterstück schon im 17. Jahrhundert gebaut und leistet uns bis heute gute Dienste. Entlang der Route erwarten Dich traumhafte mittelalterliche Burgen und eindrucksvolle Festungen. Besonders sehenswert ist beispielsweise das gut erhaltene Carcassonne, das nur wenige Kilometer von dem Kanal entfernt ist. Doch auch das Fahren auf der Wasserstraße ist ein unvergessliches Erlebnis. Denn sie wird über weite Strecken von hochgewachsenen Platanen eingerahmt, die Schatten spenden und für ein wunderschönes Lichtspiel auf dem Wasser sorgen.

Carcassonne / Foto: Unsplash / Hugo Margolles
Carcassonne / Foto: Unsplash / Hugo Margolles

Titelfoto / Ein Hausbooturlaub ist ein besonderes Erlebenis / Foto: Fabien Maurin / Unsplash

Auch interessant:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top