Queensland: Alle bekannten Self Drive-Routen und Panoramastraßen auf einen Blick

4 Minuten Lesezeit

Urlauber können den Norden Queenslands jetzt noch einfacher auf eigene Faust bereisen, teilt Tourism Queensland mit. Egal, ob es an einen Strand, in den tropischen Regenwald, zu Wasserfällen oder ins Outback gehen soll – die neue Website www.DriveNorthQueensland.com.au und eine neue App listen erstmalig alle bekannten Self Drive-Routen und Panoramastraßen der Region auf einen Blick.

„Drive North Queensland“  ist der Weggefährte für Besucher, die auf dem Great Tropical Drive, Overlander‘s Way, Savannah Way oder Matilda Highway unterwegs sind. Selbstfahrer haben die Möglichkeit, Unterkünfte entlang des Weges zu suchen sowie alle wichtigen Informationen zu Sehenswürdigkeiten und spannenden Events abzurufen. Eine Entfernungsanzeige hilft beim detaillierten Planen des Reiseverlaufs. Videos sollen Lust auf Höhepunkte der einzelnen Strecken machen.

Horse Shoe Bay, Bowen. Foto: Gary Blake / THL
Horse Shoe Bay, Bowen. Foto: Gary Blake / THL

Die App punktet darüber hinaus mit der Positionsanzeige. So wissen Reisende immer, wo sie sich gerade aufhalten. Auskünfte über aktuelle Wetter- und Straßenbedingungen runden den Service ab. Die App für Smartphones und Tablet PCs steht kostenfrei im Google Play Store (setzt allerdings eine Android-Version von 2.3.3 oder höher voraus) und im Apple App Store sowie unter www.DriveNorthQueensland.com.au zur Verfügung.

Die abwechslungsreiche Natur in Nord-Queensland lässt sich am besten mit einem Mietwagen oder Wohnmobil erkunden. Auf einem gut ausgebauten Streckennetz können alle Attraktionen leicht erreicht werden. In den meisten Gegenden sind die Straßen asphaltiert – ein (teuerer) Allradwagen wird nur in sehr wenigen Regionen empfohlen. Treibstoff ist billiger als in Deutschland und in den bekannten Varianten an zahlreichen Tankstellen erhältlich. Besonders zu Beginn des Urlaubs sollte man darauf achten, nicht aus Gewohnheit auf der rechten Straßenseite zu fahren, denn in Australien herrscht Linksverkehr.

Höhepunkte der einzelnen Panoramastraßen

Great Tropical Drive: Traumstraßen zwischen Riff und Regenwald

Kreuz und quer schlängelt sich der Great Tropical Drive auf einer Länge von 1.500 Kilometern durch den Norden Queenslands. Die Strecke von Townsville beziehungsweise Cairns führt ins tropisch grüne Hinterland, zu Aborigines-Stämmen bis hinauf nach Cape York und besticht durch zahlreiche Nationalparks, Wasserfälle und Zuckerohrfelder. Fährt man von Cairns gen Norden, kommt man zu unzähligen palmengesäumten Stränden. Besonders beeindruckend ist der 35 Kilometer lange Abschnitt zwischen Palm Cove und Port Douglas – er zählt zu den schönsten Küstenstraßen der Welt. Hier windet sich der zweispurige Captain Cook Highway über vielen Kurven auf und ab, zum Teil auch unmittelbar am Ozean entlang. Urlauber erleben dabei die Küste auf der einen und tropischen Regenwald auf der anderen Straßenseite. Weiter nördlich zählt die Halbinsel Cape York zu den größten und weltweit ältesten Regenwaldgebieten, die noch fast unberührt sind. Diejenigen, die nur bis Cape Tribulation und in den zum Weltnaturerbe der UNESCO gehörenden Daintree Nationalpark fahren, benötigen keinen 4WD, erleben aber dennoch Regenwald aus nächster Nähe. Spektakulär ist eine Fahrt mit einem Allradfahrzeug auf dem Bloomfield Track zwischen Cape Tribulation und Cooktown.

Mit einem Bushcamper kommt man fast überall hin. Wer allerdings fernab von Siedlungen im Outback unterwegs ist, sollte zwei Reserve-Reifen dabei haben und körperlich fit sein. So ein Rad bringt etliche Kilo auf die Waage. Foto: Tourism Queensland.
Mit einem Bushcamper kommt man fast überall hin. Wer allerdings fernab von Siedlungen im Outback unterwegs ist, sollte zwei Reserve-Reifen dabei haben und körperlich fit sein. So ein Rad bringt etliche Kilo auf die Waage. Foto: Tourism Queensland.

Outback-Abenteuer auf dem Savannah Way

Rund eine Stunde landeinwärts von Cairns beginnt mit der „Gulf Savannah“-Region das trockene Outback von Queensland. Auffallend sind die rote Erde, viele Termitenhügel, versteckte Schluchten und Überreste des Bergbaus. Als besondere Attraktion gelten die Lavahöhlen im Undara Volcanic Nationalpark – eines der größten geologischen Wunder Australiens. Auf über 3.500 Kilometern Länge führt der Savannah Way von Cairns bis nach Broome in Westaustralien. Die Strecke richtet sich an alle Australien-Reisende, die das Abenteuer und unentdeckte Regionen suchen. Die Straßen reichen dabei vom gut ausgebauten Highway bis zu staubigen Outback-Pisten.

Dinosaurier auf dem Overlander’s Way

Diese vollständig asphaltierte 1.500 Kilometer lange Route beginnt in Townsville und geht durch die sehenswerten Outback-Orte Charters Towers (Goldgräber-Feeling), Hughenden (Dinosaurier), Richmond und Mount Isa ins Northern Territory.

Matilda Highway: Hier ist der Name Programm

Der 1.810 Kilometer lange Matilda Highway führt von Barringun an der Grenze zu New South Wales bis nach Karumba am Gulf of Carpentaria, dem Norden Australiens. Entlang der Strecke präsentiert sich das Outback Queenslands mit empfehlenswerten Stopps wie Longreach mit dem Qantas Founders Qutback Museum und Winton – hier sind ein Museum zum Nationalsong „Waltzing Matilda“ und Dinosaurier-Stätten zu besichtigen.  IP

Titelfoto / Kreuz und quer schlängelt sich der Great Tropical Drive auf einer Länge von 1.500 Kilometern durch den Norden Queenslands. / Foto: Tourism Queensland

Vorschau auf die App. Screenshot
Vorschau auf die App. Screenshot

Weitere Reiseanregungen für Queensland