Malta: Die Inseln Gozo und Comino in Kürze

Der kleine Staat im Mittelmeer umfasst neben der Hauptinsel Malta die kleine Insel Gozo und das winzige Eiland Comino.

Gozo – Insel mit rauer Landschaft und spektakulärer Küste. Foto: Fremdenverkehrsamt Malta

Gozo

Gozos Charme erschließt sich sofort nach der Ankunft mit der Fähre (www.gozochannel.com). Das Leben auf dieser kleineren und ländlicheren Insel verläuft gemächlich, der Lebensrhythmus wird bestimmt durch die Jahreszeiten, die Fischerei und die Landwirtschaft. Im Winter und Frühjahr bedeckt ein dichter Teppich aus duftenden Kräutern und üppiger Flora die Insel. Im Sommer blühen Oleander, Bougainvillea und Geranien. Barockkirchen und alte Bauernhäuser aus Stein sind die typischen Bauten und prägen das Gesicht der Insel. Besucher können die raue Landschaft und spektakuläre Küste erkunden. Das Meer lädt zu vielfältigen Aktivitäten ein: Urlauber haben die Wahl zwischen Badespaß an felsigen Buchten, roten Sandstränden, Segeltörns oder Schnorchel- und Tauchgängen. Auf Gozo finden sich einige der besten Tauchplätze des Mittelmeers.

An Land erschließt sich dem Besucher die jahrtausendealte Geschichte der kleinen Insel. Historische Stätten, Forts und – nicht zu vergessen – einer der besterhaltenen prähistorischen Tempel des maltesischen Archipels, Ggantija. Auch in der Antike spielte das kleine Gozo bereits eine Rolle. Hier, in dieser friedlichen, fast mystischen Idylle, soll die Meeresnymphe Kalypso Homers Odysseus sieben Jahre lang im „Calypso Cave“ oberhalb der Ramla Bay festgehalten haben.

Das Leben auf Gozo verläuft gemächlich, der Lebensrhythmus wird bestimmt durch die Jahreszeiten, die Fischerei und die Landwirtschaft. Foto: Fremdenverkehrsamt Malta

Alle Straßen Gozos führen in die Hauptstadt Victoria oder „Rabat“, wie sie die Gozitaner nennen. Victorias imposante Zitadelle erhebt sich auf einem Hügel steil über der Landschaft. Von ihren beeindruckenden Bastionen bietet sich ein herrlicher Ausblick über die ganze Insel. Jahrhundertelang bot die Zitadelle Schutz vor nordafrikanischen Korsaren und Sarazenen, von denen die Bevölkerung Gozos im Lauf der Geschichte mehrfach versklavt wurde. Victoria ist heutzutage nicht nur geographisches Zentrum der Insel, sondern auch ihr Lebensmittelpunkt. Hier verbindet sich das pulsierende Leben der Märkte und Geschäfte mit einer entspannten, geselligen Atmosphäre. Man kann in Victoria hervorragend beobachten, wie die Inselbewohner den Tag verbringen – besonders dann, wenn der kleine Marktplatz „It-Tokk“ an jedem Morgen zu neuem Leben erwacht. Auf dem Markt und in den engen, gewundenen Gassen Victorias findet sich alles, was das Herz begehrt: köstliche, frische Lebensmittel, vor allem Ziegenkäse und Wein, Antiquitäten, Handwerkserzeugnisse, Fischernetze und Strickwaren.

Zudem besitzt die Stadt ein eigenes pulsierendes Kulturleben, zu dessen überraschenden Attraktionen zwei Opernhäuser, aber auch am Tag der „Festa“ Pferderennen auf der Hauptstraße gehören.

Comino

Zwischen Malta und Gozo liegt die winzige Insel Comino. Sie ist nur 3,5 qkm groß, autofrei und leicht zu Fuß zu erschließen. Der Name Comino ist eine romantische Ableitung von „Cumin“, dem Kreuzkümmel, der hier einst angebaut wurde.

Comino ist auf Grund ihrer Lage ein Paradies für Schnorchler, Taucher, Windsurfer und Wanderer. Die Blaue Lagune ermöglicht sicheres Baden in türkisblauem Wasser und ist Ziel eines idyllischen Tagesausflugs auf dem Boot.

Ein Besuch auf Comino ist das ganze Jahr über lohnend. Foto: Fremdenverkehrsamt Malta

Über die Jahrhunderte hinweg wurde Comino von verschiedenen Herrschern der Maltesischen Inseln unterschiedlich genutzt. Die Insel war in der Römerzeit besiedelt, hatte bis zur Ankunft der Ritter aber nur geringe Bedeutung. Danach diente die Insel zwei Hauptzwecken – als Jagd- und Erholungsgebiet sowie als Vorposten während der Verteidigung der Inseln gegen die Osmanen. 1618 wurde das imposante Fort St. Mary’s erbaut, ein kilometerweit sichtbares Wahrzeichen.

Ein Besuch auf Comino ist das ganze Jahr über lohnend. Im Winter ist die Insel ideal für Wanderer und Fotografen. Ohne störende Stadtatmosphäre oder Autos kann man den Duft von wildem Thymian und anderen Kräutern atmen. Im Sommer macht das klare, warme Meer Comino zu einem Paradies für Wassersportler jeder Art. Die Insel verfügt über ein kleines Hotel, das sich für einen etwas längeren Aufenthalt ideal eignet.

Gozo: Taucher bei Mgarr Ix-Xini. Foto: Markus Kirchgessner/Fremdenverkehrsamt Malta
Zitadelle auf Gozo. Foto: Fremdenverkehrsamt Malta
Die Blaue Lagune ermöglicht sicheres Baden in türkisblauem Wasser und ist Ziel eines idyllischen Tagesausflugs auf dem Boot. Foto: Fremdenverkehrsamt Malta

Anreise

Malta erreicht man von Deutschland aus am besten mit dem Flugzeug. Air Malta fliegt von mehreren Städten in Deutschland nach Malta. Direktflüge nach Malta starten von Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt und München. Hier geht es zum deutschsprachigen Buchungsportal von Air Malta.

Titelfoto / Im Sommer macht das klare, warme Meer Comino zu einem Paradies für Wassersportler jeder Art. / Foto: Clive Vella/Fremdenverkehrsamt Malta


Auch interessant