Katar: Visumspflicht für Reisende aus 80 Nationen aufgehoben

Katar oder auch als Qatar bezeichnet, ist das reichste Land der Welt, gemessen am kaufkraftbereinigten Bruttoinlandsprodukt pro Kopf. Das Emirat liegt im Clinch mit einigen seiner Nachbarn, die den reichen Wüstenstaat isolieren wollen. Offensichtlich in Folge der Auseinandersetzungen mit der von Saudi-Arabien geführten Alianz, vereinfacht Katar für die Bürger aus 80 Staaten die Einreise mit sofortiger Wirkung.

Damit müssen Einwohner dieser Länder, die Qatar besuchen wollen, kein Visum mehr beantragen. Stattdessen erhalten sie bei der Einreise eine kostenlose Genehmigung („Visa Waiver“). Voraussetzung ist die Vorlage eines Reisepasses mit einer Mindestgültigkeit von sechs Monaten und ein bestätigtes Rückflugticket.

Für Bürger aus 33 Ländern (siehe unten), vor allem aus Europa – darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz, ist das neue kostenfreie Visum 180 Tage gültig. Es erlaubt Besuchern, sich bis zu 90 Tage am Stück in Qatar aufzuhalten oder mehrfach ein- und auszureisen. Bürger der anderen 47 Länder, darunter die USA, Großbritannien und Japan, bekommen für 30 Tage ein gebührenfreies Visum, das sie verlängern lassen können.

Diese Neuregelung kommt im Zuge diverser Einreiseerleichterungen, die Qatar in jüngster Zeit unternommen hat. Im vergangenen Monat wurde ein Online-Visum eingeführt. Unter der Seite www.qatarservices.qa sollen Reisende aller Nationalitäten Touristen- und Besuchervisa schnell und einfach beantragen können. Offensichtlich kommt die Entscheidung so pötzlich, dass zwei Tage nach der offiziellen Mitteilung auf der betreffenden Webseite lediglich folgendender Hinweis „Qatar Services :: Will be live soon. Thank you..!!“ zu sehen ist, ohne weitere Informationen.

Auf der Webseite von Qatar Airways (http://www.qatarairways.com/de/de/homepage.page) findet sich der Hinweis, dass von deutschen Staatsbürgern sogar Personalausweise als Einreisedokument und abgelaufene Pässe, sofern nicht länger als ein Jahr, akzeptiert werden.

 

Weitere Vereinfachungen geplant

Das Land erwägt weitere Verbesserungen seiner Visumspolitik, heißt es weiter in der Mitteilung. So unter anderem die Aufhebung der Visumspflicht für Besitzer einer Aufenthaltserlaubnis oder eines gültigen Visums aus den Nationen des Golfkooperationsrates (Bahrain, Kuwait, Oman, Saudi Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate), Großbritannien, USA, Kanada, Australien, Neuseeland oder den Schengen-Ländern.

Laut Hassan Al Ibrahim, Chief Tourism Development Officer bei QTA, ist der Verzicht der Visumspflicht ein wichtiger Bestandteil der nationalen Tourismusstrategie, die derzeit in Partnerschaft mit Akteuren aus dem öffentlichen und privaten Sektor überarbeitet wird. Der Hauptfokus der Führung des Landes liegt auf der zunehmenden Diversifizierung der Volkswirtschaft Qatars, die den Tourismus weiter stärken soll. Eine überarbeitete Entwicklungsstrategie wird am 27. September 2017 bekannt gegeben, wenn Qatar die offizielle Feier anlässlich des Welttourismus-Tages veranstaltet.

Im November 2016 führte Qatar ein freies Transitvisum ein, das Passagieren aller Nationalitäten die Einreise in Qatar für mindestens fünf und bis zu 96 Stunden ermöglichte. Im Mai 2017 riefen Qatar Airways und QTA die Kampagne „+Qatar“ ins Leben. Sie dient insbesondere der Förderung des Landes als Stopover-Destination. Diese sowie weitere internationale Marketing-Maßnahmen führten zu einem Anstieg der Anzahl an Zwischenstopps in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

 

Staatsangehörige der folgenden 33 Länder bedürfen keiner Visumspflicht und erhalten bei Ankunft in Qatar eine Visumsbefreiung. Diese gilt für 180 Tage ab Ausstellungsdatum und berechtigt den Inhaber bis zu 90 Tage in Qatar zu verbringen, auch bei mehreren Reisen. Die Einreise in Qatar werde nach alleinigem Ermessen des Innenministeriums von Qatar genehmigt.

Bahamas, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Seychellen, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn und Zypern

 

Staatsangehörige der folgenden 47 Länder bedürfen keiner Visumspflicht und erhalten bei Ankunft in Qatar eine Visumsbefreiung. Diese gilt für 30 Tage ab Ausstellungsdatum und berechtigt bis zu 30 Tage in Qatar zu verbringen, auch bei mehreren Reisen. Die Befreiung kann für weitere 30 Tage verlängert werden.

Andorra, Argentinien, Aserbaidschan, Australien, Bolivien, Brasilien, Brunei, Chile, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Großbritannien, Guyana, Hongkong, Indien, Indonesien, Irland, Japan, Kanada, Kasachstan, Kolumbien, Kuba, Libanon, Malaysia, Malediven, Mazedonien, Mexiko, Moldawien, Monaco, Neuseeland, Panama, Paraguay, Peru, Russland, San Marino, Singapur, Südafrika, Südkorea, Suriname, Thailand, Ukraine, Uruguay, Vatikanstadt, Vereinigte Staaten von Amerika, Venezuela und Weißrussland

Weitere Informationen:

www.visitqatar.qa

Titelbild / Das Museum of Islamic Art (MIA) zählt weltweit zu den bekanntesten Kultureinrichtungen. / © Bildrechte: Qatar Tourism Authority

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.