Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Südeuropa » Italien » Italien: Die Marken entdecken
Piazza del Popolo in Fermo, Ende Februar 2020 / Foto: Ingo Paszkowsky

Italien: Die Marken entdecken

2 Minuten Lesezeit

Die Marken gelten noch als Geheimtipp und sind von Touristen noch nicht so überlaufen. Die Region verzaubert Urlauber mit viel Ursprünglichkeit, charmanten Städtchen und sanfter Hügellandschaft. Die Region bietet die ganze Vielfalt Italiens mit langen Sandstränden und kleinen Badebuchten, grünen Weinbergen und gelben Weizenfeldern, silbrigen Olivenhainen und roten Klatschmohnwiesen, weiten Tälern und hohen Gipfeln von Apennin und Sibillinischen Bergen. Kunststädte wie Urbino und Ascoli Piceno sowie mittelalterliche borghi wie Corinaldo und Fano sind sehenswerte Ziele, die man bei einer Markenreise einplanen sollte.

Die mittelitalienischen Marken sind reich an Borghi, kleinen verträumten Dörfern, die ihren ursprünglichen Charakter bewahrt haben. Die Veranstaltung Marchestorie lädt im September dazu ein, diese Kleinode der Region, die von den Hängen der Apenninen bis zu den belebten Küsten an der Adria zu finden sind, zu entdecken.

An drei Wochenenden, von 2.- 4. September, von 9.- 11. September und von 16.- 18. September, wird in den verschiedenen teilnehmenden Borghi ein spannendes Unterhaltungsprogramm geboten: die Aufführungen sind stets mit einer Legende, einer Tradition oder einem historischen Ereignis des jeweiligen Dorfes verwoben und werden auf unterschiedliche Weise dargeboten: durch Theater, Musik oder Videoinstallationen erfährt man mehr über die geheimnisvolle Geschichte der Apennin-Sybille, über Begebenheiten von historischen Figuren wie Papst Sixtus V., der in den Marken geboren wurde, von Schlachten zwischen Burgherren, verschwundenen Schlössern und vieles mehr.

Anlässlich der Initiative laden Museen, Bibliotheken, Kirchen und Palazzi auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten zur Besichtigung. Bei geführten Touren, Ausstellungen, Verkostungen, Kulinarik- und Kunsthandwerksmärkten haben die Besucher Gelegenheit, mehr über die lokalen Traditionen und das Leben in den Dörfern zu erfahren.

Rund 100 Borghi, einige davon wie Gradara, Grottamare, Offagna oder Sarnano sind im Verband der Schönsten Dörfer Italiens, bieten eine malerische Kulisse für die „Geschichten aus den Marken“.

Lies unseren Bericht über die Marken und sieh unsere Fotostrecken

Quellen: ENIT, eig. Recherche

Titelfoto / Beeindruckende Piazza del Popolo in Fermo, Ende Februar 2020 / Foto: Ingo Paszkowsky

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.