Themen » Reisen » Fliegen » Planespotting: Wer fliegt wohin?

Planespotting: Wer fliegt wohin?

2 Minuten Lesezeit

Die Flugbegleitergesellschaft UFO will weiter streiken.  Welche Rechte Reisende bei Streiks haben, darüber haben wir bereits in einem Beitrag informiert. Wo Passagiere sich über den Flugstatus, Verspätungen und gestrichene Flüge informieren können, ebenfalls.

Gerade in derartigen Situationen fließen die Informationen der Fluggesellschaften oft nur spärlich und nicht zeitnah. Das ist ärgerlich, umso mehr, wenn man im Ausland auf den Rückflug nach Deutschland wartet. Nicht selten wird man lange darüber im Unklaren gelassen, ob die  Maschine, mit der man zurückfliegen will, kommen wird oder nicht.

Wie erfährt man nun, ob ein Flieger wirklich in der Luft ist und wohin er fliegt? Ganz einfach, dafür gibt es flightradar24.com (http://www.flightradar24.com/about).

Flightradar24.com liefert in Echtzeit Positionsdarstellungen von Flugzeugen. Durch sogenanntes “Radarspotting” werden die von ADS-B-Transpondern ausgestrahlten Transponder-Daten von am Boden befindlichen ADS-B-Receivern aufgefangen und in das Netzwerk von Flightradar24 übertragen.  Informationen über Flugzeuge auf Flightradar gibt es natürlich nur, wenn sie mit einem ADS-B Transponder ausgestattet sind. Heute sind etwa 60 Prozent (etwa 30 Prozent in den USA und etwa 70 Prozent in Europa) der Passagier- aber nur wenige militärische und private Flugzeuge mit einem ADS-B Transponder ausgestattet.

Folgende Flugzeugmodelle sind mit ADS-B-Transpondern ausgestattet:

Alle Airbus-Modelle (A300, A310, A318, A319, A320, A321, A330, A340, A380),
BAe ATP,
BAe Avro RJ70, RJ85, RJ100,
Boeing 737, 747, 757, 767, 777, 787,
Embraer E190 (die neueren Maschinen),
Fokker 70 und 100,
Gulfstream V, G500/G550,
McDonnell Douglas MD-10, MD-11,
Sukhoi SuperJet 100,
einige neue Iljushin und Tupolew (zum Beispiel Il-96 and TU-204).

Diese Maschinen haben keinen ADS-B-Transponder:

Antonov AN-225,
ATR 42, 72,
Boeing 707, 717, 727, 737-200, 747-100, 747-200, 747SP,
Alle CASA Modelle,
Alle Bombardier Dash Modelle,
Alle Bombardier CRJ Modelle,
Dornier 328,
Alle Embraer Modelle (außer – wie oben erwähnt – die neuesten Auslieferungen der Embraer E190),
Jetstream 32,
Fokker 50,
McDonnell Douglas DC-9, MD-80, MD-90,
Saab 340 and 2000,
Natürlich nicht die “Air Force One”,
Die meisten älteren Maschinen nicht und kaum militärische Flugzeuge.

Derzeit sind rund 500 private ADS-B-Empfänger in Betrieb, die ihre Daten an Flightradar24 liefern. Diese Empfänger decken nach Angaben der Betreiber rund 90 Prozent des europäischen Luftraums und einige Bereiche in Nordamerika, Australien sowie im Nahen Osten ab.


WERBUNG


Apps sind sowohl für IPhone/iPad/iPod Touch als auch Android-Geräte erhältlich. Diese Apps bieten auch einen Augmented Reality View, indem der Nutzer sein Smartphone auf über ihm fliegende Maschinen ausrichtet und darauf hin Informationen über den Flug erhält.

Für Flugzeug-Spotter (Planespotting) ein Muss, für alle anderen liefert Flightradar24 nützliche Zusatzinformationen oder ist einfach nur Spielerei.

Ingo Paszkowsky

Titelfoto / Der Airbus A380 meldet seine Positionsdaten über ADS-B und ist damit für Filghtradar24.com sichtbar. / Foto: Airbus

Auch interessant:

Wichtiger Hinweis

!!! Bitte beachte die Covid-19-Bestimmungen und -Einschränkungen deines Reiselandes bzw. deiner Reiseregion. Viele Einrichtungen könnten geschlossen sein. Und vor jeder Auslandsreise die Reisehinweise des Auswärtigen Amts checken !!!

ANZEIGE


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.