Themen » Reisen » Fliegen » Airlines » Condor » Condor: Ferienflieger auf Kurs – Flugziele & Flotte
Neuer Markenauftritt bei Condor / Copyright Condor

Condor: Ferienflieger auf Kurs – Flugziele & Flotte

31 Minuten Lesezeit

(Der Beitrag wird ständig aktualisiert. Falls Du einen Fehler entdeckst, schicke uns eine E-Mail oder hinterlasse einen Kommentar.)

Inhalt:

Neuigkeiten

Condor mit neuem Markenauftritt

Condor trägt künftig Streifen in fünf Farben. Inspiriert von Sonnenschirmen, Badetüchern und Strandliegen entwickelt sich Condor zum unverwechselbaren und einzigartigen Ferienflieger.

„Condor hat in den letzten zweieinhalb Jahren einen Wandel durchlaufen: Vom Tochterunternehmen eines vertikal integrierten Reisekonzerns hin zur unabhängigen Airline, die stolz auf ihre Historie und Tradition zurückblickt, und gleichzeitig den Weg in die Zukunft antritt. Das wollen wir auch über unseren Auftritt unmissverständlich zum Ausdruck bringen: Condor ist Urlaub und Condor ist unverwechselbar – wie unser neues Design, mit dem wir jetzt in die Zukunft starten“, so Ralf Teckentrup, CEO von Condor.

„Unser neues Markenzeichen sind Streifen, unsere Bildmarke steht für unsere Herkunft und die Farben für die Vielfalt.“

Ralf Teckentrup, CEO von Condor

Die Konzeption und Kreation des neuen Markenauftritts entstand unter der Leitung von Remo Masala, Inhaber der Kreativagentur vision alphabet in Berlin. Ralf Teckentrup weiter: „Den Markenauftritt der Condor mit ihrer langen Tradition zu überarbeiten, ist ein feinfühliges Zusammenspiel, das auf dem Respekt vor der Herkunft und den Anforderungen für die Zukunft basiert. Unser Ziel war es, Condor mit einer besonderen visuellen Eigenständigkeit auszustatten, deren Begründungszusammenhang in Condors Markenkern vereint ist: die Erfindung des Ferienfluges, und den wirkungsvollen Urlaubscode, die Streifen des Sommers, der Freude und der Freiheit.“

Die Leitfarben der Corporate Identity sind gelb und blau. Sie wurden um die Kontrastfarbe Grau ergänzt. Das Condor-Signet, der Kondor im Kreis, geht auf einen der prägendsten deutschen Gestalter, Otl Aicher, zurück. Die Bildmarke hat ein Facelift erhalten, die Linien sind feiner und dynamischer geworden. Sie findet sich im Leitwerk der Flugzeuge wieder.

Der Condor-Schriftzug wurde ebenfalls angepasst: Er ist nun kompakter und durch die neue Kleinschreibung wurde die Wortmarke eigenständiger und konsequent zum Bild entwickelt. Das Logo erscheint in kontraststarkem Schwarz auf dem Rumpf der Flugzeuge.

Die Flugzeuge von Condor werden zunächst fünf Farben im Streifenlook tragen: Gelb, Rot, Blau, Grün und Beige stehen für die Facetten der Vielfalt der Condor-Gäste, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Vielzahl an Möglichkeiten, mit Condor die Welt zu entdecken.

An den Uniformen der Crews werden die Accessoires, wie Halstücher, Krawatten und Pins im neuen Design erstrahlen. Und auch an Bord, in den Flughäfen, auf der Webseite und auf Social Media hält das neue Design Einzug: In den kommenden Wochen und Monaten werden viele Gegenstände an Bord ausgetauscht, wie Becher, Decken und Besteck, sowie sämtliche Materialien am Boden wie Bordkarten, Ausweise und Flughafenbeschilderung.

Condor: Die Konzeption und Kreation des neuen Markenauftritts entstand unter der Leitung von Remo Masala, Inhaber der Kreativagentur vision alphabet in Berlin / Foto: Steve Herud
Condor: Die Konzeption und Kreation des neuen Markenauftritts entstand unter der Leitung von Remo Masala, Inhaber der Kreativagentur vision alphabet in Berlin / Foto: Steve Herud

Der Austausch läuft sukzessive, wobei nichts in altem Design entsorgt, sondern alles aufgebraucht wird.

Rund 80 Prozent der Flotte soll bis 2024 umlackiert sein, weil dort ohnehin Neulackierungen anstehen. Damit wählt Condor den nachhaltigsten Weg für die Umgestaltung des Markenauftritts und der Flotte.
Vorgestellt wurde das neue Design in Toulouse mit der ersten A330neo, die ab Herbst für Condor abhebt. Der erste 2-Liter-Flieger werde selbstverständlich mit grünen Streifen an den Start gehen.

Der erste Condor-Flieger im neuen Look, der Airbus A321 mit der Kennung D-AIAD trägt gelbe Streifen und fliegt am 5. April mittags nach Lanzarote. In den kommenden Wochen werden fünf weitere Flugzeuge der Typen Boeing 757 und Airbus A320/1 umlackiert, sodass im Sommerflugplan sechs Maschinen im neuen Design unterwegs sein werden. Sie fliegen vor allem nach Mallorca, Griechenland, auf die Kanarischen Inseln und nach Ägypten.

Condor mit neuem Home Delivery Webshop

Duty-Free-Shopping für zuhause: Condor-Gäste haben ab sofort die Möglichkeit, sich zahlreiche Produkte zum Reisepreis nach Hause schicken zu lassen. Im neuen Home Delivery Webshop des Ferienfliegers steht ein umfangreiches Sortiment an Duty-Free-Produkten, darunter hochwertige Parfums, Kosmetika, Hautpflegeartikel sowie Spirituosen, Wein und Champagner zur Auswahl. Der Webshop wurde in Zusammenarbeit mit Retail inMotion entwickelt.
Um das Angebot nutzen zu können, müssen Gäste mindestens 18 Jahre alt sein und eine bestehende Flugbuchung haben, da die Buchungsnummer bei der Bestellung abgefragt wird. Zudem muss die Rechnungs- und Lieferadresse in Deutschland sein. Die virtuelle Shoppingtour ist ab dem Zeitpunkt der Flugbuchung bis zwei Wochen nach Abflug möglich.

Online-Check-in für bestimmte Flüge möglich

Condor bietet neben zahlreichen Blockbustern, Klassikern, Kinderfilmen und Dokumentationen sowie einem umfangreichen Musik-Angebot, erwartet Gäste auf der Langstrecke zudem ein James Bond-Special.

Anfang Oktober hat Condor ihren Online Check-in um die zusätzliche Option erweitert, EU-Impfzertifikate und Testnachweise digital prüfen und verifizieren zu lassen. Somit können Gäste über die Webseite www.condor.com einchecken, die notwendigen Dokumente hochladen und sie erhalten dann ihre digitale Bordkarte. Der Online Check-in mit Dokumentencheck ist zunächst für alle Flüge nach Spanien, Italien, Kroatien, Griechenland, Portugal und Ägypten sowie für alle Rückflüge zurück nach Deutschland und in die Schweiz möglich. Weitere Destinationen würden kontinuierlich freigeschaltet.

Während des Online Check-ins können Gäste ihr EU-Impfzertifikat, welches den vollständigen Impfschutz bestätigt, oder ihr Testergebnis verifizieren lassen, indem sie entweder den jeweiligen QR-Code scannen oder das Dokument selbst hochladen. Im Anschluss daran wird die Bordkarte digital ausgestellt. Welche Dokumente für das jeweilige Reiseland erforderlich sind, kann auf der Webseite von Condor nachgelesen werden. Auch bei erfolgreicher Verifizierung ist die Mitnahme der Originalzertifikate aller Reisenden erforderlich.

Condor-Gäste können zudem an den Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart und Zürich den Vorabend Check-in nutzen und ihr Gepäck am Vorabend des Abflugtages einchecken. Am Abflugmorgen gehen die Gäste direkt durch die Sicherheitskontrolle zum Gate.

Condor B767 mit der Kennung D-ABUH flog am 8. November von Frankfurt nach New York City / Foto: condor
Condor B767 mit der Kennung D-ABUH flog am 8. November von Frankfurt nach New York City / Foto: Condor

Condor-Kundenservice jetzt über WhatsApp erreichbar

Ab sofort können Condor Gäste sich mit ihren Anliegen auch über WhatsApp an den Kundenservice wenden. Damit werden die bereits bestehenden Kommunikationskanäle Telefon, E-Mail und Live-Chat um eine weitere Möglichkeit ergänzt. Die WhatsApp-Kontaktmöglichkeit (Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr) versteckt sich etwas auf der Hilfeseite. Zukünftig ist eine inhaltliche Weiterentwicklung geplant, sodass Gäste über WhatsApp auch Änderungen an ihrer Reise vornehmen lassen können.

Neue Streaming-Plattform

Auf der Langstrecke haben Gäste ab sofort die Möglichkeit aus einem neuen Filmsortiment auszuwählen. James Bond-Fans erwartet zudem ein besonderes Highlight: Neben „No Time To Die“, stehen auch „Casino Royale“, „Spectre“, „Skyfall“ und „Ein Quantum Trost“ zur Verfügung. Im Bond-Deal werden außerdem Snacks und Getränke vergünstigt angeboten. Für Business Class und Premium Economy Gäste steht das Premium Entertainment kostenfrei zur Verfügung. Gäste der Economy Class können den Zugang zum Premium Entertainment, inklusive James Bond-Special, für „007 Euro“ entweder online oder an Bord für 7 Euro buchen.

Auch auf der Kurz- und Mittelstrecke erwartet Fluggäste bald wieder ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Ab April 2022 wird die gesamte Kurz-Mittelstreckenflotte sukzessive mit dem Entertainmentsystem Flystream ausgestattet, das es ermöglicht, Filme und Serien an Bord über das eigene Endgerät zu streamen. Zur Auswahl stehen über 20 Filme, mehr als 100 Serien sowie Spiele. Auch die Moving Map, die den aktuellen Flugstatus anzeigt, ist abrufbar. Ob das neue Entertainmentsystem auf dem gebuchten Flug bereits zur Verfügung steht, können Gäste 24 Stunden vor Abflug auf der Condor-Website einsehen.

Flugpläne

Winterflugplan

Kurz- und Mittelstrecke

Die Kanarischen Inseln sind auch im Winter eine feste Größe im Condor-Flugplan: Besonders beliebt sind Gran Canaria, Fuerteventura und Teneriffa. Die Inseln werden von mehreren deutschen Abflughäfen bis zu sieben Mal die Woche angeflogen. Condor bietet auch Flüge nach Lanzarote ab Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München an. Bei Tauch- und Wassersportbegeisterten steht Ägypten hoch im Kurs: Condor flieht mehrfach wöchentlich ab sieben Abflughäfen nach Hurghada. Outdoorfans kommen auf der Blumeninsel Madeira voll auf ihre Kosten. Ergänzt wird das Kurz- und Mittelstreckenprogramm wie bereits im vergangenen Sommer mit Jerewan in Armenien, Beirut im Libanon und Sulaymaniyah im Irak.

Langstreckenflüge ab Frankfurt

Cancún, Mexiko: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag
Montego Bay, Jamaika: Donnerstag, Samstag
Puerto Plata, Dominikanische Republik: Mittwoch, Sonntag
Punta Cana, Dominikanische Republik: Täglich ab Frankfurt, Dienstag, Freitag, Sonntag ab Düsseldorf, Mittwoch, Samstag ab München
Santo Domingo, Dominikanische Republik: Mittwoch, Sonntag
Holguin, Kuba: Sonntag (ab Mitte Dezember 2021)
Varadero, Kuba: Dienstag, Freitag (ab Mitte Dezember 2021)
Malediven: Montag, Donnerstag, Samstag (ab Mitte Dezember 2021 zusätzliche Verbindung sonntags)
Seychellen: Freitag
Mauritius: Mittwoch, Freitag, Sonntag
New York, USA: Montag, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag
Seattle, USA: Montag, Donnerstag, Samstag
Toronto, Kanada: Montag sowie Mittwoch, Samstag

Sommerflugplan: Ab Frankfurt in die Ferne

Ab Frankfurt geht es zu 26 Langstreckenzielen. Neben amerikanischen Metropolen, wie Seattle und Las Vegas, stehen sechs weitere US-Ziele im Flugplan sowie fünf im Nachbarstaat Kanada. Aber auch die Karibik, der Indische Ozean und Afrika kehren in den Flugplan zurück.

Mit der Veröffentlichung der Langstreckenziele schaltet Condor einen Großteil des Sommerflugplans 2022 ab Frankfurt zur sofortigen Buchung frei. Weitere Fernstreckenziele sowie Abflughäfen in Deutschland werden geprüft.

Übersicht der Condor-Langstreckenflüge ab Frankfurt

Anchorage (USA): Dienstag, Donnerstag, Samstag

Baltimore/Washington (USA): Montag, Donnerstag, Samstag

Fairbanks (USA): Donnerstag

Las Vegas (USA): Dienstag, Donnerstag, Sonntag

Minneapolis (USA): Mittwoch, Freitag, Sonntag

Phoenix (USA): Montag, Donnerstag, Samstag

Portland (USA): Montag, Dienstag, Freitag, Sonntag

Seattle (USA): täglich

Calgary (Kanada): Dienstag, Freitag

Halifax (Kanada): Dienstag, Donnerstag, Samstag

Toronto (Kanada): Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag

Whitehorse (Kanada): Sonntag

Vancouver (Kanada): Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag

Cancun (Mexiko): Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag

Havanna (Kuba): Montag, Mittwoch, Samstag

Varadero (Kuba): Dienstag, Freitag

Holguin (Kuba): Sonntag

Montego Bay (Jamaika): Mittwoch, Sonntag

Puerto Plata (Dom. Republik): Freitag, Sonntag

Punta Cana (Dom. Republik): Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag

Santo Domingo (Dom. Republik): Freitag, Sonntag

San Juan (Puerto Rico): Samstag

Mauritius (Indischer Ozean): Mittwoch, Sonntag

Mombasa (Kenia): Mittwoch, Sonntag

Sansibar (Tansania): Mittwoch, Sonntag

Windhuk (Namibia): Montag, Donnerstag

Sommerflugplan 2022: Kurz- und Mittelstreckenflüge

Condor startet im Sommer ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München, Stuttgart sowie Zürich zu 33 Urlaubszielen.

Sonne tanken an der französischen Riviera: Am 1. April startete der erste Condor-Flug von Frankfurt nach Nizza (NCE) an der Côte d’Azur. Die Region ist ein beliebtes Badeparadies an der französischen Mittelmeerküste. Die Flieger gehen montags, freitags, samstags und sonntags von Frankfurt und Düsseldorf nach Nizza, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Allerdings haben wir bei einem Check auf der Condor-Buchungswebseite bisher lediglich Flüge für Freitag und Sonntag gefunden.

Von Düsseldorf mit Flug DE1016, Freitag und Sonntag nach Nizza. Start am Freitag um 13:35 Uhr und Landung in Nizza um 15:10 Uhr, am Sonntag geht es um 13:40 Uhr los, Ankunftszeit ist 15:15 Uhr.

Der Rückflug DE1017 startet am Freitag um 21 Uhr in Nizza, Ankunft in Düsseldorf ist um 22:40. Am Sonntag startet und landet der Condor-Flieger fünf Minunten später.

Von Frankfurt fliegt Condor DE1038 freitags um 18:35 Uhr ab und kommt 20:10 in Nizza an. Von Nizza nach Frankfurt geht es um 16:00 Uhr los. Ankunft ist um 17:40 Uhr.

Sonntag geht es mit Condor DE1038 um 18:40 Uhr in Frankfurt los. Ankunft am Mittelmeer ist 20:15 Uhr. Von Nizza nach Frankfurt startet der Flieger DE1039 um 16:05 Uhr und landet 17:45 Uhr.

Das beliebte Ziel Palma de Mallorca wird von sieben der Abflughäfen täglich angesteuert. Neben weiteren Zielen in Spanien und Portugal, werden 16 Destinationen in Griechenland angeflogen. Auch Kroatien, Italien, Ägypten, Zypern und die Türkei stehen im Plan. Dazu kommen die libanesische Hauptstadt Beirut sowie Sulaimaniyya in der Autonomen Region Kurdistan im Irak.

Condor Airbus A320 / Copyright Condor
Condor Airbus A320 / Copyright Condor

Ägypten: Hurghada

Griechenland: Chania, Heraklion, Kalamata, Karphatos, Kavala, Kefalonia, Korfu, Kos, Mykonos, Preveza, Rhodos, Samos, Santorin, Skiathos, Volos, Zakynthos

Kroatien: Split

Italien: Lamezia Terme, Olbia Libanon & Irak: Beirut, Sulaimaniyya
Spanien & Portugal: Lanzarote, Fuerteventura, Madeira, Ibiza, Jerez de la Formentera, Gran Canaria, Palma de Mallorca, La Palma, Teneriffa

Spaniens Costa Blanca oder Portugals Algarve: Deutschlands Ferienflieger ergänzt mit Faro und
Alicante zwei beliebte Urlaubsdestinationen zum Sommerflugplan 2022. Ab dem 29. Juli fliegt Condor freitags und samstags von Frankfurt nach Faro und ab dem 31. Juli mittwochs und sonntags nach Alicante. Zum Einsatz kommt ein Airbus A320.

Türkei: Antalya
Zypern: Larnaka

Ab dem 29. Juli fliegt Condor freitags und samstags von Frankfurt nach Faro und ab dem 31. Juli mittwochs und sonntags nach Alicante. Zum Einsatz kommt ein Airbus A321-211 (WL) / Foto: Condor
Ab dem 29. Juli fliegt Condor freitags und samstags von Frankfurt nach Faro und ab dem 31. Juli mittwochs und sonntags nach Alicante. Zum Einsatz kommt ein Airbus A321-211 (WL) / Foto: Condor

Condor-Flughäfen im deutschsprachigen Raum

Düsseldorf

Seit Beginn des aktuellen Winterflugplans fliegt Condor ihre Gäste ab Düsseldorf mit über 40 wöchentlichen Abflügen zu 13 Zielen in den Urlaub. Neu mit im Flugplan stehen drei wöchentliche Langstreckenflüge in die Karibik nach Punta Cana (Dominikanische Republik). Auf der Kurz- und Mittelstrecke geht es mit Condor zu Warmwasserzielen wie Lanzarote, Fuerteventura oder Hurghada. Zusätzlich haben Urlaubshungrige die Möglichkeit, täglich auf die Kanaren nach Gran Canaria oder Teneriffa zu fliegen. Für den Sommerflugplan 2022 kündigt Condor noch mehr Urlaubsziele ab Düsseldorf an: Der Ferienflieger hebt neben Malaga in Spanien und Nizza in Frankreich auch nach Athen in Griechenland sowie nach Rijeka und Dubrovnik in Kroatien ab.

Als ganz neues Ziel im Condor Flugplan geht es vier Mal pro Woche in Griechenlands Hauptstadt Athen. Athen ergänze die acht weiteren Condor-Ziele in Griechenland ideal. Vier Mal wöchentlich geht es zudem nach Málaga in Spanien und Nizza an der Côte d’Azur. Auch Kroatien liege im Sommer hoch im Kurs: Zusätzlich zu Split an der dalmatinischen Küste fliegt Condor wöchentlich nach Dubrovnik und zwei Mal pro Woche in die Hafenstadt Rijeka an der nördlichen Adria.

Düsseldorf wichtiger Condor-Wartungsstandort

Mit inzwischen rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Condor Technik seit Ende 2018 für Condor ein wichtiger Condor-Wartungsstandort. Bislang übernimmt die Condor Technik vor Ort in Halle 7 am Düsseldorf Airport die Wartung der gesamten Condor Airbus-Flotte. Auch die neu bestellten 16 2-Liter-Langstreckenflugzeuge A330neo der neuesten Generation, die die aktuelle B767-Langstreckenflotte sukzessive ablösen, werden zukünftig neben Frankfurt auch in Düsseldorf gewartet. Und der Technik-Standort in Düsseldorf soll weiter wachsen: In den kommenden Monaten werden hierfür mehr als 30 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Mechaniker und Ingenieure am Standort eingestellt.

Frankfurt

Condor bietet in diesem Sommer Gästen ab Frankfurt am Wochenende die Möglichkeit, den Vorabend Check-in kostenfrei zu nutzen. Für alle Abflüge, die an einem Samstag oder Sonntag stattfinden, können Reisende sich von jeweils 18:00 bis 22:00 Uhr am Vorabend des Fluges einchecken, ihr Gepäck aufgeben, die notwendigen Reisedokumente vorlegen und ihre Bordkarte direkt erhalten. Der Service wird am Flughafen Frankfurt in Terminal 1, Halle C, an den Schaltern 776, 777 und 778 angeboten. Die Gebühr in Höhe von fünf Euro pro Person für den Vorabend Check-in Service fällt für die Abflüge an allen Wochenendtagen bis Herbst nicht an.
Online können Gäste außerdem ab 24 Stunden vor Abflug einchecken, sich ihre Bordkarte ausdrucken oder direkt auf ihr mobiles Endgerät herunterladen. Alle Gäste werden für ihren Flug gebeten, sich mit ausreichend Vorlaufzeit am Flughafen einzufinden und sich mit den Einreisebestimmungen ihres Zielorts sowie mit den geltenden Bestimmungen für ihre Rückreise vertraut zu machen.

Wien

11 wöchentliche Flüge nach Mallorca, Heraklion, Rhodos und Kos. Im Sommer 2022 fliegt Condor mehrfach wöchentlich ab der österreichischen Landeshauptstadt nach Mallorca und zu den gefragtesten drei griechischen Inseln Kreta, Rhodos und Kos.

Mit der Einführung der Flüge ab Wien reagiere Condor auf die große Nachfrage der österreichischen Reiseveranstalter nach maßgeschneiderten Urlaubsflügen. Die Flüge sind entweder als Teil einer Pauschalreise, im Reisebüro oder als Nur-Flug-Ticket online buchbar.

Condor fliegt ab Ostern von Wien immer montags, mittwochs, freitags und sonntags nach Palma de Mallorca, und ab Mitte Mai montags, mittwochs und samstags nach Heraklion auf Kreta, dienstags und freitags nach Kos und am Donnerstag und Sonntag nach Rhodos.

Zürich

Condor fliegt im Sommer von Zürich zu neun Ferienzielen rund ums Mittelmeer. Die beiden in Zürich stationierten Condor A320 starten mehrfach wöchentlich nach Palma de Mallorca, Ibiza, Teneriffa, Gran Canaria, Griechenland (Kreta, Kos, Rhodos), Zypern (Larnaca) und Sardinien (Olbia). Im Winter fliegt Condor ab Zürich nach Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa sowie ab November zusätzlich nach Funchal, Madeira.

Insights Condor-Kabine

Die neue Business Class bietet 30 Full-Lie-Flat Sitze in einer 1-2-1 Konfiguration mit direktem Zugang zum Gang für alle Passagiere. Für einen erholsamen Schlaf und himmlische Träume an Bord lässt sich der Sitz bequem zu einer 1,99 Meter langen Liegefläche mit extra großem Fußraum umfunktionieren. / Foto: Condor
Die neue Business Class bietet 30 Full-Lie-Flat Sitze in einer 1-2-1 Konfiguration mit direktem Zugang zum Gang für alle Passagiere. Für einen erholsamen Schlaf und himmlische Träume an Bord lässt sich der Sitz bequem zu einer 1,99 Meter langen Liegefläche mit extra großem Fußraum umfunktionieren. / Foto: Condor

Die Klassen des neuen Condor A330neo

Ab Herbst 2022 erleben Gäste an Bord des neuen Langstreckenflugzugs A330neo ein Interieur in stilvoller Eleganz. Das Flugzeug wird in einer Dreiklassenkonfiguration abheben: Insgesamt stehen 310 Sitzplätze zur Verfügung, davon 30 in der Business Class, 64 in der Premium Economy Class und 216 in der Economy Class.

Pro Monat soll durchschnittlich ein Airbus A330neo zur Flotte hinzustoßen und die Boeing 767 als Langstreckenmuster ablösen. Im Winter 2022 wird der Condor A330neo dann regulär auf der Langstrecke abheben. Zu den ersten Zielen gehören die Dominikanische Republik, Mexiko und Seattle in Nordamerika.

„Beim neuen Kabinendesign setzen wir auf moderne Eleganz und gesetzte Farben, die gleichzeitig einen deutlichen Bezug zu unserem neuen Markenauftritt herstellen. Der Urlaub unserer Gäste beginnt mit dem Boarding und setzt sich dann mit dem unverwechselbaren Condor-Produkt und dem erstklassigen Service fort“, so Ralf Teckentrup, CEO von Condor.

„So wird Bewährtes durch ein noch nie da gewesenes, stimmiges Innendesign ergänzt, mit höchstem Komfort, dem bislang vielfältigsten und größten Bordunterhaltungsprogramm mit Schnittstelle für den eigenen Bluetooth-Kopfhörer sowie Highspeed Internet Connectivity für alle an Bord.“

In der Premium Economy Class genießen Condor Gäste mehr persönlichen Freiraum dank des Extra-Sitzabstands von knapp 15 Zentimetern mehr als in der Economy Class und einer größeren Neigung der Rückenlehnen von bis zu 15 Zentimetern. / Foto: Condor
In der Premium Economy Class genießen Condor Gäste mehr persönlichen Freiraum dank des Extra-Sitzabstands von knapp 15 Zentimetern mehr als in der Economy Class und einer größeren Neigung der Rückenlehnen von bis zu 15 Zentimetern. / Foto: Condor

Business, Premium Economy und Economy Class mit insgesamt 310 Sitzplätzen

Die neue Business Class bietet 30 Full-Lie-Flat Sitze in einer 1-2-1 Konfiguration mit direktem Zugang zum Gang für alle Passagiere. Für einen erholsamen Schlaf und himmlische Träume an Bord lässt sich der Sitz bequem zu einer 1,99 Meter langen Liegefläche mit extra großem Fußraum umfunktionieren. Business Class-Gäste haben Zugriff zu neuesten Filmen oder Serien, Podcasts und Spielen über den mindestens 17,3 Zoll großen Bildschirm im 4K-Modus, mit Touchscreen und Fernbedienung.

In der Premium Economy Class genießen Condor Gäste mehr persönlichen Freiraum dank des Extra-Sitzabstands von knapp 15 Zentimetern mehr als in der Economy Class und einer größeren Neigung der Rückenlehnen von bis zu 15 Zentimetern. Darüber hinaus sorgen die mehrfach verstellbare Kopf- sowie Fußstütze an jedem Platz für ein komfortableres Flugerlebnis. Sowohl die Sitze in der Premium Economy Class als auch in der Economy Class verfügen über 13,3 Zoll In-Seat 4K-Monitore mit Touchscreen, über den sich das umfangreiche Bordprogramm abrufen lässt. Bei der Bestuhlung setzt Condor auf eine 2-4-2 Konfiguration in beiden Klassen.

Condor A330neo Economy Class / Foto: Condor
Condor A330neo Economy Class / Foto: Condor

Komfort, Technologie und Wohlfühlatmosphäre

Ganz neu erwartet Gäste in allen Klassen die Möglichkeit, auch an Bord jederzeit online erreichbar zu sein, denn der neue A330neo verfügt mit Highspeed Broadband Internet über die neue Art der Connectivity. Für beste Unterhaltung während des Fluges sorgt neueste Inflight Entertainment Technik mit einem ausgewählten und erstklassigen Programm, aus dem die Gäste ihre Favoriten auswählen können – egal ob Film, Serie, Podcast oder weitere Features. An jedem Platz findet sich außerdem eine extra Halterung für das mobile Endgerät, sodass auch an Bord mit dem eigenen Gerät gestreamt werden kann. Darüber hinaus können auch die eigenen Bluetooth-Kopfhörer mit dem Inflight Entertainment System des Flugzeugs verbunden werden. Für optimale Lichtverhältnisse und Wohlfühlatmosphäre verfügt die Kabine außerdem über individuell für alle Klassen einstellbares Moodlight, das den Tageszeiten angepasst werden kann. So schlafen Gäste an Bord besser ein und wachen entspannter auf.

Moderne Eleganz mit stilvollen Akzenten

Optisch soll das neue Kabinenprodukt durch ein stilvolles Farbkonzept bestechen, bei dem die Farben „Condor Marina“ und „Condor Earth“ sowie dezente Streifen als wiederkehrendes Element im Vordergrund stehen. Hierzu gehört beispielsweise ein gestreiftes Badge an jedem Sitz sowie einheitlich gestreifte Headrestcover in der Business und Premium Economy Class.

Virtueller Rundgang durch die Condor A330neo-Kabine / Foto: Screenshot Condor-Webseite
Virtueller Rundgang durch die Condor A330neo-Kabine. Zur Weiterleitung auf die entsprechende Condor-Webseite auf das Foto klicken / Foto: Screenshot Condor-Webseite

Bei einem virtuellen Rundgang können sich schon jetzt alle von der stilvollen Eleganz und der einzigartig komfortablen Kabine des Condor A330neo überzeugen.
Das Design der Kabine wurde von der Design-Agentur müller/romca industrial design mit Sitz in Kiel umgesetzt. Remo Masala, Inhaber der Agentur visionalphabet in Berlin, der den neuen Markenauftritt von Condor entwarf, begleitete den Prozess mit Creative Direction.

Travel Kits für Premium Economy Class und Business Class

Komfortabler Schlafen oder Frischmachen: Condor-Gäste in der Premium Economy Class und in der Business Class können auf Langstreckenflügen ab sofort mit dem Refresh Kit und dem Sleep Kit ihr individuelles Travel Kit zusammenstellen. Außerdem erhalten die Gäste der beiden Buchungsklassen auf allen Flügen ein Willkommensgeschenk, das sie auf ihrem Platz erwartet. Mit der Neuerung stellt Deutschlands bekannter Ferienflieger auch auf eine bedarfsgerechtere und nachhaltigere Variante seines Travel Kits um.

Das Sleep Kit besteht aus Socken, die zu 100 Prozent aus recyceltem PET hergestellt sind, Ohrstöpseln in einer Papierverpackung sowie einer Schlafmaske aus Viskose, basierend auf Bambusfasern.

Travel Kits für Condors Premium Economy Class und  Business Class / Copyright Condor
Travel Kits für Condors Premium Economy Class und Business Class / Copyright Condor

Im Refresh Kit befinden sich Zahncreme und eine Zahnbürste aus Bambus mit Nylonborsten, Lippenbalsam und ein Hygienetuch. Nach dem Start werden den Gästen beide Kits zur Auswahl angeboten.

„Unsere Gäste können entscheiden, ob das Sleep oder das Refresh Kit oder eine Kombination aus beidem ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht. Während ein Gast eher Socken und Schlafmaske wählt, bevorzugt ein anderer Gast vielleicht Zahnbürste und Hygienetuch“, so Yvonne Noack, Produkt Manager Commercial bei Condor. „Die bedarfsgerechte Auswahl reduziert die Anzahl nicht benötigter Artikel, die ungenutzt entsorgt werden müssten. Wir empfehlen unseren Gästen außerdem die Inhalte der Travel Kits mehrfach zu nutzen.“

In der Premium Economy Class und in der Business Class erhalten Gäste zudem auf allen Flügen ein Willkommensgeschenk: ein Travel Organiser, den es in verschiedenen Ausführungen zum smarten Packen für Schuhe, Kleidung oder Kabel gibt.

Kaffee, Tee und heiße Schokolade zur Auswahl

Ab dem 1. Mai 2022 können Condor-Gäste auf allen Kurz- und Mittelstreckenflügen Kaffee, Tee und heiße Schokolade der Marke Starbucks genießen.

Condor serviert auf allen Kurz- und Mittelstreckenflügen den Starbucks Medium Roast Instant Kaffee und die ausgesuchten Teavana Starbucks Teas in den vier Sorten English Breakfast, China Green, Harmonic Mint und Hibiscus Spice.

Ebenfalls im Angebot: Starbucks Instant Hot Chocolate und die beliebte Starbucks Caramel Waffel. Die Starbucks-Produkte sind ab 2,90 Euro an Bord erhältlich. Zukünftig sollen weitere Produkte das Sortiment erweitern.

Condor serviert auf allen Kurz- und Mittelstreckenflügen den Starbucks Medium Roast Instant Kaffee und Teavana Starbucks Teas / Foto: Starbucks
Condor serviert auf allen Kurz- und Mittelstreckenflügen den Starbucks Medium Roast Instant Kaffee und Teavana Starbucks Teas / Foto: Starbucks

Bio-Gerichte auf der Kurz- und Mittelstrecke ein

An Bord von Condor stehen auch Bio-Gerichte zur Auswahl: Das Linsen Dal, die Pasta Bolognese und die Tortelloni Tricolore mit Quinoa-Füllung sind mit dem EU-Bio-Siegel zertifiziert. Die Gerichte werden zunächst auf der Kurz- und Mittelstrecke eingeführt und können bis zu 24 Stunden vor Abflug ab 9,99 Euro vorbestellt werden.

Für die Herstellung der Bio-Gerichte werden bevorzugt regionale Produkte eingesetzt. Bei den enthaltenen tierischen Produkten wird auf eine artgerechte Tierhaltung Wert gelegt. Das Fleisch stammt aus einer deutschen Schlachterei mit Bio-Zertifizierung. Alle verwendeten pflanzlichen Produkte wurden ökologisch und von Bio-Betrieben angebaut, die auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln und Pestiziden verzichten.

Die Speisen in Bio-Qualität sind eines von mehreren Projekten für mehr Nachhaltigkeit an Bord. Schon seit längerem sind die Sandwich-Verpackungen aus abbaubarer, plastikfreier Folie, die Mülltüten an Bord aus recyceltem Plastik, die Rührstäbchen aus Bambus und die Verkaufskopfhörer in Papier verpackt. Künftig sollen weitere Prozessänderungen umgesetzt werden, um Plastik an Bord zu reduzieren.

Die Condor-Flotte

Condor betreibt eine Flotte von über 50 Flugzeugen, die von der Tochtergesellschaft Condor Technik GmbH an den Standorten Frankfurt und Düsseldorf gewartet werden. Condor fliegt mit den Flugzeugtypen Boeing 757-300, Boeing 767-300ER, Airbus A320-200 und Airbus A321-200.

Die 13 Flugzeuge des Typs Airbus A320-200 werden auf den Condor-Kurz- und Mittelstreckenflügen zu Urlaubszielen innerhalb Europas und nach Nordafrika eingesetzt. Flugkapitän, Copilot und vier Flugbegleiter kümmern sich um die bis zu 190 Fluggäste, davon bis zu 24 Plätze der Business Class. Buchbare XL-Seats mit mehr Beinfreiheit sind die Sitze ABC/DEF in den Reihen 12 und 13. In jeder 3. Reihe an der Kabinendecke befindet sich ein Videomonitor.

Die Reisegeschwindigkeit beträgt 840 km/h. Die Reichweite beträgt bis zu 4.630 Kilometer

Die 10 Flugzeuge des Typs Airbus A321-200 werden ebenfalls für Kurz- und Mittelstrecken eingesetzt. Neben den beiden Piloten sind fünf Crewmitglieder für die bis zu 220 Gäste zuständig. Auch hier gibt es bis zu 24 Premium Class-Sitze und 12 zusätzlich buchbare XL-Sitze: 11B, 11C, 11D, 11E, 12A, 12F, 26A/B/C/D/E/F. In jeder 3. Reihe an der Kabinendecke befindet sich ein Videomonitor.

Die Reisegeschwindigkeit beträgt 840 km/h. Die Reichweite beträgt bis zu 5.100 Kilometer.

Auch die 13 Flugzeuge Condor Boeing B757-300 werden für Kurz- und Mittelstrecken eingesetzt. Die Boeing 757 gibt es in zwei Versionen. Jeweils mit insgesamt 275 Sitzen, davon in einer Variante mit bis zu 26 Sitzen in der Business Class, in der anderen mit bis zu 36 Business-Sitzen. 11D/E, 12B/C, 25-26A/B/C/D/E/F und 40B/C/D/E sind die buchbaren XL-Sitze mit mehr Beinfreiheit.

Um die Fluggäste kümmern sich zwei Piloten und sechs Flugbegleiter. In jeder fünften Reihe an der Decke befindet sich ein Videomonitor.

Die Reisegeschwindigkeit beträgt 850 km/h und die Reichweite 5.400 Kilometer.

Die insgesamt 16 Flugzeuge des Typs Boeing 767-300ER werden hauptsächlich auf Condor-Langstreckenflügen eingesetzt. Abhängig von der Flugstrecke, Saison und Nachfrage werden B767-Flugzeuge mit der kleineren oder größeren Business Class Bestuhlung eingesetzt – mit 18 bzw. 30 Plätzen in der Business Class und 35 Plätze der Premium Economy Class.

Erster Condor A330-200 bereit zum Abheben

Am 17. Februar 2022 erhielt Condor die offizielle Zulassung für kommerzielle Flüge mit ihrem ersten Flugzeug des Typs A330-200 mit der Kennung D-AIYC. Das Flugzeug wird als einer von vier A330-200 übergangsweise voraussichtlich rund zwei Jahre für Condor im Einsatz sein.

Ab Herbst 2022 flottet Condor sukzessive die nagelneuen Langstreckenflugzeuge A330neo mit einem Drei-Klassen-Produkt ein. Der Erstflug des nun zugelassenen Airbus A330-200 mit sonnenhungrigen Urlaubern, hauptsächlich vom Reiseveranstalter Alltours, startet am Samstag, den 19. Februar 2022, von Düsseldorf nach Palma de Mallorca.

„Für Condor ist der Passagierflug des ersten A330-200 ein wichtiger Schritt in Vorbereitung auf die Flottenerneuerung und in Richtung Zukunft. In den vergangenen Wochen haben wir uns intensiv auf diesen Tag und den Einsatz des Flugzeugs vorbereitet und freuen uns, am Samstag unsere ersten Gäste auf ihrem Flug nach Mallorca an Bord begrüßen zu können“, so Christian Schmitt, COO Condor. „Auch wenn das Flugzeug vorerst nur für den Übergang im Rahmen der Modernisierung unserer Flotte im Einsatz sein wird, bieten wir unseren Gästen auf diesen Flügen eine Economy und Business Class, damit der Urlaub schon im Flugzeug beginnt.“

Der Airbus A330-200 mit der Kennung D-AIYC wird zunächst auf der Kurz- und Mittelstrecke eingesetzt und voraussichtlich im Sommer auch auf der Langstrecke unterwegs sein. Im Gegensatz zu dem neuen Condor A330neo, der in einer Dreiklassenkonfiguration fliegen wird, verfügt der Condor Airbus A330-200 über eine Zweiklassenkonfiguration mit 240 Sitzplätzen in der Economy Class und 22 Business Class Plätzen.

Allen Business Class-Gästen bietet der A330-200 komfortable Sitze, die sich per Knopfdruck in komplett flache Liegeflächen verwandeln lassen. Alle Economy Class-Plätze verfügen über einen Monitor sowie einen USB-Anschluss und eine Steckdose am Sitz, so haben Gäste jederzeit die Möglichkeit ihre mobilen Endgeräte zu laden. An Bord des Flugzeugs steht in Kürze außerdem das kostenlose WLAN-Bordunterhaltungsprogramm Condor FlyStream zur Verfügung, das Gäste bequem von ihrem mobilen Endgerät aus streamen können.

Condor A330-200: Das Flugzeug wird als einer von vier A330-200 übergangsweise voraussichtlich rund zwei Jahre für Condor im Einsatz sein. / Foto: Condor
Condor A330-200: Das Flugzeug wird als einer von vier A330-200 übergangsweise voraussichtlich rund zwei Jahre für Condor im Einsatz sein. / Foto: Condor

Airbus A330-900neo ab Herbst 2022

Condor hat die Bestellung von 16 Airbus A330-900neo der neuesten Generation beschlossen. Condor setzt als deutscher Erstkunde der Airbus A330neo so auf modernste Technologie, maximale Effizienz und höchsten Kundenkomfort.

Der Treibstoffverbrauch pro Passagier auf 100 Kilometer wird bei 2,1 Litern liegen, damit ist Condor dann mit einem europäischen Spitzenreiterwert unterwegs. Das erste Flugzeug wird im Herbst 2022 erwartet, der Austausch der gesamten Langstreckenflotte von Boeing 767 soll bis Mitte 2024 abgeschlossen sein.

„Wir gehen mit dem Zwei-Liter-Flieger an den Start und setzen damit neue Maßstäbe: Mit unserer modernen Langstreckenflotte werden wir Nachhaltigkeit und Urlaub mit Condor künftig untrennbar miteinander verbinden. An Bord der leisesten Kabine der Welt bei einem Flugzeug dieser Größe erwartet unsere Gäste außerdem höchster Komfort in einer nagelneuen Business, Premium Economy und Economy Class.“

Ralf Treckentrup, CEO Condor


Der Airbus A330-900neo setzt auf innovative Weiterentwicklung für besondere Effizienz bei gleichzeitig höchstem Kundenkomfort: Gäste sollen mit deutlich mehr Raumgefühl unabhängig von der gebuchten Klasse entspannen und genießen das Inflight Entertainment der neuesten Generation sowie Connectivity an Bord.

Insgesamt 16 Airbus A330-900neo hat der Fereinflieger bestellt, um die alten Boeing 767 abzulösen / Foto: Airbus
Insgesamt 16 Airbus A330-900neo hat der Fereinflieger bestellt, um die alten Boeing 767 abzulösen / Foto: Airbus

Die A330neo verfügt über eine besondere Aerodynamik durch verbesserte Tragflächengestaltung und ist mit modernsten Triebwerken des Herstellers Rolls Royce ausgestattet. Die Trent 7000-Triebwerke sind dank neuester Technologie besonders effizient und können mit nachhaltigen Flugkraftstoffen (SAF) betrieben werden. Nicht zuletzt deshalb setze der Airbus A330neo mit 20 Prozent geringeren CO2-Emissionen und deutlicher Treibstoffersparnis neue Maßstäbe.

Der Airbus A330neo ist sogar das erste Flugzeug der Welt, das bereits jetzt für die behördlich vorgegebene Senkung der CO2-Emissionswerte zertifiziert ist, die erst ab 2028 gilt. Für ein Höchstmaß an fliegerischer Effizienz sind zudem modernste Flug- und Navigationssysteme verbaut, die für Condor maßgeschneidert weiterentwickelt wurden, um die besonderen Anforderungen des Ferienfliegers zu erfüllen.

So sind lärm- und CO2-effiziente An- und Abflugverfahren auch an besonders hoch liegenden Flughäfen möglich – aber auch an deutschen Flughäfen reduziert sich die Lärmbelastung um bis zu 60 Prozent.

Durch den Einsatz der neuen Langstreckenflugzeuge senkt Condor nicht nur ihre Emissionswerte, sondern auch die Betriebskosten und verbessert ihre ohnehin schon besonders schlanke Kostenstruktur zusätzlich.
Über alle Details der Verträge wurde Stillschweigen vereinbart.

Attestor ist neuer Mehrheitseigentümer

Der europäische Vermögensverwalter Attestor übernahm Ende Juli wie geplant 51 Prozent der Anteile von Condor. Neben den zuständigen Kartellbehörden hat auch die EU-Kommission der Übernahme zugestimmt und die beihilferechtliche Genehmigung für das Closing des Deals erteilt. Damit war der Weg für die Transaktion von insgesamt 200 Millionen Euro frischem Eigenkapital, das Attestor in Condor investieren wird, frei. Außerdem sollen zusätzliche 250 Millionen Euro in die Modernisierung der Flotte des Ferienfliegers fließen.

„Die Zukunft von Condor beginnt heute: Mit Attestor haben wir nun einen starken Mehrheitseigentümer, der nicht nur alle 4.050 Arbeitsplätze bei Condor und der Condor Technik erhält, sondern auch finanziell die Weichen stellt. Mit dem frischen Eigenkapital ist Condor finanziell stark aufgestellt, um den Flugbetrieb weiter rasch hochzufahren und so der steigenden Nachfrage zu entsprechen. Und wir können uns Projekten wie der Modernisierung unserer Langstreckenflotte widmen. Das werden wir mit derselben Leidenschaft tun, mit der wir unsere Condor in den letzten 22 Monaten durch die Krise geführt haben.“

Ralf Teckentrup, CEO von Condor

Condor war als profitables Unternehmen mit bewährtem Geschäftsmodell durch die Insolvenz der ehemaligen Muttergesellschaft Thomas Cook und der Corona-Pandemie zwei Mal unverschuldet in Not geraten. Attestor übernimmt nun zunächst 51 Prozent der Anteile von Condor, die restlichen 49 Prozent hält weiterhin die SG Luftfahrtgesellschaft im Auftrag von Bund und Land. Der Investor hat die Option, die verbleibenden Anteile zu einem späteren Zeitpunkt zu erwerben. Um die Arbeitsplätze nachhaltig zu sichern, unterstützen Bund und Land Hessen die Neuaufstellung von Condor mit einer Restrukturierung des KfW-Darlehens in Form eines Forderungsverzichts. Das verbleibende KfW-Darlehen werde Condor wie vereinbart fristgerecht zurückführen.

Titelfoto / Neuer Markenauftritt bei Condor / Copyright Condor

Auch interessant

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.