Drei Reisegadgets, die nirgendwo fehlen dürfen

Von Roadtrips durch die USA bis hin zu Backpacking im Outback und Strandurlaub in Griechenland bis hin zu Luxusurlaub in Dubai. Wie man auch zu reisen pflegt: Manche Utensilien sind für Reisende immer nützlich. Diese drei Reisegadgets gehören in jeden Reisekoffer.

1. Sauberes Wasser überall

Ob Bakterien, Metalle oder Umweltgifte: In vielen fremden Ländern ist das Wasser belastet. Innerhalb der EU gelten besondere Anforderungen an das Trinkwasser. Obwohl man sich dadurch auf innereuropäischen Reisen vergleichsweise wenig um die Wasserqualität sorgen muss, ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser auch hier nicht automatisch garantiert. Was tut man zum Beispiel, wenn einem beim Backpacking durch Slowenien die Wasservorräte ausgehen oder falls man auf Roadtrips durch die Highlands großen Durst bekommt? Die Lösung lautet Lifestraw. Per integriertem Filtersystem reinigt dieser Strohhalm das Wasser. Die integrierten Hohlfasern entfernen 99,9 Prozent aller Bakterien und sonstiger Partikel aus der zugeführten Flüssigkeit. Sogar aus Pfützen kann man damit trinken. Im Urlaub spart man sich dadurch die ein oder andere Wasserflasche.

Gut zu wissen: Jeder Lifestraw kann ganz ohne Chemikalien bis zu 1000 Liter Wasser filtern. Hat man mehrere dabei, ist noch länger vorgesorgt.

2. Geräteschutz auf Reisen

Ob es um Reisefotos, Orientierungshilfen oder Unterhaltung geht: Elektronische Geräte gehören in jeden Reisekoffer. Ohne das Smartphone und Tablet verreist heutzutage fast niemand. Schon im Flugzeug sind die elektronischen Begleiter allerdings hohen Belastungen ausgesetzt. Vom Beschädigungsrisiko bei Backpacking-Trips soll gar nicht erst die Rede sein. Damit die Geräte Reisen unversehrt überstehen, brauchen sie entsprechenden Schutz. Schutzhüllen für Smartphones und Tablets bewahren die Geräte nicht nur vor Beschädigungen, sondern auch vor Verschmutzungen. Das macht sie zu unverzichtbaren Reiseutensilien.Nützliche Reisegadgets für Handys sind beispielsweise Mini-Lautsprechern oder eine Powerbank als Ausweich-Akku.

3. Stromadapter für jedes Land

Wer auf Reisen Strom braucht, kennt das Steckdosenproblem durch unterschiedlich geformte Buchsen aus eigener Erfahrung. Abhängig vom Land unterscheiden sich allerdings auch die Spannungsverteilungen. Das kann mitgebrachten Geräten schaden – es sei denn, man besitzt einen Spannungswandler. Obwohl im europäischen Ausland Steckdosenadapter zur Nutzung des Stromnetzes ausreichen, machen echte Stromadapter wie Spannungswandler spätestens für Reisen auf andere Kontinente Sinn. In den USA zum Beispiel kommen Reisende ohne Spannungswandler an ihre Grenzen. Universale Reisestecker verhindern in bis zu 200 Ländern, dass Geräte überlasten. Gleichzeitig passen sie sich an etwaige Steckdosentypen an.

Übrigens: Universale Reiseadapter sind auch nach der Rückreise nützlich. Wer im Urlaub beispielsweise elektrische Geräte kauft, kann sie über den Stecker unbesorgt mit dem heimischen Stromnetz verbinden.
Titelfoto: pixabay / denkendewolke
Preiswerte Flüge und Hotels

Preiswerte Flüge und Hotels