Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Südeuropa » Italien » Die schönsten Wanderungen in Südtirol
Der Gardasee ist das Ziel vieler mehrtägiger Alpenüberquerungen und bietet zahlreiche attraktive Wanderrouten in unmittelbarer Umgebung. / Foto: pixabay / Barni1

Die schönsten Wanderungen in Südtirol

6 Minuten Lesezeit

Südtirol ist die nördlichste Provinz Italiens und verwaltet sich seit dem Inkrafttreten der erweiterten Autonomie im Jahr 1972 weitestgehend selbst. Urlauber kommen hier voll auf ihre Rechnung. Das Angebot reicht von zahlreichen Golfplätzen über einen entspannten Aufenthalt am See bis zu spektakulären Rafting-Fahrten im Wildwasser. Und auch Wanderfreunde finden hier zahlreiche interessante und abwechslungsreiche Routen. Die Auswahl ist nahezu unendlich, doch vor allem die folgenden Wanderungen sind bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt.

Panoramaweg Afers

Wer auf der Suche nach einer abwechslungsreichen Wanderstrecke ist, die auch für Kinder und etwas ungeübtere Wanderer bestens geeignet ist, sollte die Kirche St. Georg bei Afers ansteuern. Denn von dieser kleinen Brixener Gemeinde aus startet und endet der Panoramaweg Afers. Dabei handelt es sich um einen Weg von knapp acht Kilometer Länge, der zu größten Teilen eben verläuft.

Auf der gesamten Strecke sind gerade einmal 174 Höhenmeter zu überwinden. Für die Tour sollten etwa zwei bis drei Stunden eingeplant werden. Der Weg führt entlang der Höferstraße vorbei an zahlreichen Bergbauernhöfen, auf denen es auch für die kleinen Wanderer viel zu bestaunen gibt.  

Wanderung zwischen Rosengarten und Schlern

Wer die schönsten Plätze des Naturparks Schlern-Rosengarten in den Dolomiten erleben möchte, sollte das am besten in Form einer zweitägigen Rundwanderung machen.

Ausgangspunkt dafür ist der Parkplatz von Weisslahnbad bei Tiers am Rosengarten. Von dort geht es aufwärts in das Tschamintal, das sich zwischen den südlichen Ausläufern des Schlern und den Felsen der Rosengartengruppe befindet. Von dort geht es dann weiter zur Grasleitenhütte in über 2.100 Meter Höhe, in der auch übernachtet werden kann. Am zweiten Tag geht es die wilde Mulde entlang und in weiterer Folge die Serpentinen entlang zum Molignonpass in etwa 2.600 Meter Höhe. Nach einer kurzen Rast beim Tierser Alpl geht es schließlich weiter über das Hochplateau bis zur Seiser Alm. Von dort geht es dann über den steilen Prügelsteig hinunter zum Ausgangspunkt.

Die Strecke ist knapp 22 Kilometer lang und weist einen Höhenunterschied von insgesamt knapp 2.000 Metern auf. Geübte Wanderer können die Tour auch an einem einzigen Tag bewältigen.

Für ungeübte Wanderer, die die Dolomiten erobern möchten, bietet sich hingegen ein Aufenthalt im Hotel Seis am Schlern an. Denn das Wanderhotel Südtirol bietet unter anderem geführte Wanderungen für Alleinreisende sowie Ausflüge zu speziellen Wanderrouten, die besonders gut für Hunde geeignet sind.


WERBUNG


Alpenüberquerung von Meran zum Gardasee

Zu den Hotspots von Südtirol gehört mit Sicherheit die Kurstadt Meran. Hier sammelte schon die berühmte österreichische Kaiserin Sissi neue Kräfte für die teilweise sehr strapaziösen Anforderungen ihres Jobs.

Viele Urlauber kommen hierher, um sich in einer Therme zu entspannen oder einen Ausflug zum Pulverturm zu unternehmen, der eine spektakuläre Aussicht über ganz Meran bietet. Die Stadt ist aber auch ein idealer Ausgangspunkt für eine Alpenüberquerung bis zum Gardasee.

Bei unterschiedlichen Anbietern ist es möglich, hier eine mehrtägige Tour zu buchen. Insgesamt sollte für die rund 60 Kilometer lange Strecke in etwa eine Woche eingeplant werden. Eine mögliche Route könnte in etwa wie folgt aussehen:

  • Tag 1: Über die Waalwege bis nach Partschins
  • Tag 2: Begehung der Panoramawege über dem Vinschgau
  • Tag 3: Über das Tarscher Joch ins Ultental
  • Tag 4: Vom Weißbrunner See bis nach Trentino
  • Tag 5: Von Madonna di Campiglio zum Molvenosee
  • Tag 6: Vom Monte Misone bis zum Gardasee

Ein bis zwei Tage können dabei als Puffer für Zwischenaufenthalte sowie für die Rückreise nach Meran eingeplant werden.

Wanderungen rund um den Gardasee

Wer nach der Alpenüberquerung beim Gardasee ankommt und immer noch nicht genug vom Wandern hat, findet rund um den See zahlreiche attraktive Routen.

Eine davon ist beispielsweise der rund 11,5 Kilometer lange Wanderweg „Sentiero Panoramico“, der seinen Ausgangspunkt beim Busatte Adventure Park nimmt. Im Gegensatz zur Wanderung in den Alpen sind hier keine besonderen Anstrengungen erforderlich, um die herrlichen Panoramen entlang des Monte Baldo zu bewundern. Von hier oben lässt sich auch der Gardasee in seiner Ganzheit sehr gut überblicken.

In unmittelbarer Nähe zum Gardasee liegt der etwas kleinere Lago di Ledro. Der Ledrosee ist perfekt für eine etwa zweistündige Umrundung mit der ganzen Familie geeignet. Ein möglicher Ausgangspunkt für die Tour ist der Parkplatz des Pfahlbaumuseums in Molina. Auf dem Weg gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten für eine kleine Verstärkung. Wer die Wanderung mit einem Badeaufenthalt verbinden möchte, hat im Strandbad in der Ortschaft Pur die Möglichkeit dazu.

Wer am Ende noch Zeit hat, sollte sich schließlich auch noch das Pfahlbaumuseum ansehen. Denn seit 2012 gehören die prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen zum UNESCO Weltkulturerbe.

Der Marlinger Waalweg ist die längste der zahlreichen Wanderrouten rund um die künstlich angelegten Bewässerungskanäle. / Foto: pixabay / Hans
Der Marlinger Waalweg ist die längste der zahlreichen Wanderrouten rund um die künstlich angelegten Bewässerungskanäle. / Foto: pixabay / Hans

Die Waalwege im Meraner Land

Die Waalwege haben hier bereits im Zuge der Alpenüberquerung Erwähnung gefunden. Doch selbstverständlich eignen sie sich auch für einen eigenen Ausflug. Bei den Waalen handelt es sich um künstlich angelegte Bewässerungskanäle, die ab dem 13. Jahrhundert hier angelegt wurden.

Heutzutage sind aus den Wegen entlang der Kanäle beliebte Wandertouren geworden. Eine davon ist beispielsweise der Algunder Waalweg. Auf dem Weg gibt es zahlreiche Aussichtspunkte, die einen wunderbaren Ausblick über das gesamte Etschtal bieten. Der Ausgangspunkt für die Wanderung ist die Ortschaft Töll. Parkplätze finden sich unter anderem beim Bahnhof der Vinschgauer Bahn. Die Strecke ist nur rund fünf Kilometer lang und kann von der ganzen Familie in etwa 90 bis 120 Minuten bewältigt werden.

Wer durch die Mischwälder und Obstwiesen von Verdins bis ins Naiftal wandern möchte, hat am Schenner Waalweg die Gelegenheit dazu. Die etwas über zehn Kilometer lange Strecke bietet immer wieder schöne Aussichtspunkte, vor allem der Blick auf das Dorf Sankt Georgen ist dabei besonders idyllisch.

Der längste Waalweg mit einer Länge von rund elf Kilometern ist der Marlinger Waalweg. Er bietet unter anderem einen spektakulären Ausblick auf das Meraner Becken. Entlang des Weges gibt es darüber hinaus zahlreiche Einkehrmöglichkeiten. So lässt sich die Tour zu einem entspannten Tagesausflug ausdehnen.

Titelfoto / Der Gardasee ist das Ziel vieler mehrtägiger Alpenüberquerungen und bietet zahlreiche attraktive Wanderrouten in unmittelbarer Umgebung. / Foto: pixabay / Barni1

Auch interessant:

Wichtiger Hinweis

!!! Bitte beachte die Covid-19-Bestimmungen und -Einschränkungen deines Reiselandes bzw. deiner Reiseregion. Viele Einrichtungen könnten geschlossen sein. Und vor jeder Auslandsreise die Reisehinweise des Auswärtigen Amts checken !!!

ANZEIGE

Strompreise vergleichen und Geld sparen

Strom-Vergleichsrechner


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.