Neu » Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Südeuropa » Spanien » Kanaren » Urlaub in Gran Canaria für die ganze Familie

Urlaub in Gran Canaria für die ganze Familie

Sommerzeit ist Reisezeit. Besonders für Familien ist der heiße Sommer und die Sommerferien, die perfekte Zeit für Urlaub. Spanien ist dabei eines der beliebtesten Reiseziele vieler Deutscher. Neben dem wunderschönen Festland haben es den Touristen aber besonders die vielen Inseln mit ihrer atemberaubenden Natur und den unzähligen schönen Stränden angetan. Nach Fuerteventura und Teneriffa ist Gran Canaria die drittgrößte Insel der Kanarischen Inseln von Spanien. Groß genug, um ein riesiges Angebot an Freizeitaktivitäten anzubieten, klein genug, um nichts zu verpassen. Wir finden heraus, welche Strände, familienfreundliche Aktivitäten und wichtigen Sehenswürdigkeiten man auf keinen Fall verpassen sollte.

Stressfreie Planung des Familienurlaubs

Besonders als Familie kann Verreisen mit viel Stress verbunden sein. Neben langer Reisezeiten und dem vielen Gepäck muss auch vor Ort für alle Eventualitäten vorgesorgt sein. Hier ist Vorbereitung und Recherche die halbe Miete. Zuerst sollte klar werden, was die Erwartungshaltung an den Urlaub ist. Soll es ein aktiver Urlaub werden, oder vor allem entspannend sein? Nah am Meer oder lieber weiter im Inland? Will man sich selbst um Verpflegung kümmern, oder wünscht man sich Bewirtung vor Ort? Dann kann nach der passenden Anreisemöglichkeit und Unterkunft Ausschau gehalten werden. Viele Familien entscheiden sich an dieser Stelle für einen Package-Deal, wie beispielsweise bei den Opodo Pauschalreisen. Der Vorteil dabei ist, dass dadurch mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden, denn Pauschalreisen beinhalten oft Flug- und Hotelbuchung und regeln nicht selten auch den Transfer vom Flughafen. Neben viel Stress bei der An- und Abreise spart man so auch häufig Geld, denn der Kauf kombinierter Reiseleistungen wird nicht selten zu einem günstigen Gesamttarif angeboten.

Der schöne Sand am Strand Playa de las Canteras lädt zum Burgenbau ein / Foto: Ingo Paszkowsky

Warum gerade Gran Canaria?

Bereits seit einigen Jahrzehnten ist Gran Canaria ein besonders bei Familien bevorzugtes Reiseziel. Aus ganz Europa reisen Eltern mit ihren Kindern auf die schöne Insel, um den Sommer zu genießen, denn die Insel bietet viele Möglichkeiten für eine angenehme Zeit. Die unterschiedlichen Strände, von kilometerlangen Sandstränden, wie die von Maspalomas, bis hin zu der Vielzahl kleiner Buchten bei Mogán laden die Küsten Gran Canarias zum Baden ein. Selbst die belebten Strände an Städten wie Las Canteras sind einen Besuch wert. Und auch das Wetter ist ein großer Faktor, warum es jedes Jahr viele Urlauber in die beliebte Ferienregion zieht. Neben vielen Sonnenstunden erwartet die Reisenden ein mildes Klima, welches das ganz Jahr mit angenehmen Temperaturen lockt, denn die verhältnismäßig warmen Winter werden vom Sommer ohne große Hitze abgelöst.

Die Größe der Insel macht sie zum perfekten Urlaubsort. Ohne Verbindung zum spanischen Festland, wo ebenfalls schöne Reiseziele, wie die das Naturparadies Cabrera viele Urlauber anziehen, fühlt sich die Reise noch einmal erholsamer an. Gleichzeitig bietet die Ferieninsel den modernen europäischen Standard im Bereich Sicherheit und medizinischer Versorgung. Gerade bei action- und abenteuerreichen Urlauben kann das besonders wichtig sein. Auf der Insel kommt in jedem Fall keine Langeweile auf.

Aktivitäten für die ganze Familie in der Natur

Dass Gran Canaria eine Insel für Sportler ist, ist weitestgehend bekannt. Auf den zig Stränden am Meer sind der sportlichen Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Die Region ist ein Paradies für Surfer, Kitesurfer, Taucher, Segler, Windsurfer und Sportfischer. Und auch auf dem Land bietet die Insel viele Trails für begeisterte Mountainbiker und lädt zum Wandern und Klettern ein. Auch Sportler, die Eltern geworden sind, kommen gerne in die Region, denn hier lässt sich Leidenschaft und Familie ideal verbinden, denn auch für Kinder gibt es Aktivitäten, die Spaß machen und sicher sind.

Ein großes Highlight für alle, die die Insel gerne zu Fuß erkunden möchten, ist die Wasserfall-Wanderung durch den Barranco de los Cernícalos, auch Falkenschlucht genannt. Hier kann man sich einmal wie Indianer Jones fühlen, wenn man in teil gebückter Haltung über Bäche und durchs Dickicht läuft. Die etwa zweistündige Wanderung führt an zwei größeren und mehreren kleineren Wasserfällen vorbei. Am Bach, der den Weg nach etwa 20 Minuten kreuzt, kann nach Herzenslust geplanscht werden. Für Familien mit größeren Kindern ab 10 Jahren gibt es auch die Möglichkeit ein Canyoning durch die Schlucht zu buchen. Dabei lässt sich auch der Teil der Schlucht entdecken, die für Wanderer gesperrt ist.

Der Plaza De Santa Ana vor der Kathedrale de Canarias. / Foto: Ingo Paszkowsky

Gran Canaria hat neben Strand und Wasserfällen auch noch eine Menge Höhlen zu bieten. Über die ganze Insel verteilt, gibt es viele Möglichkeiten sie zu entdecken, aber besonders die Cuevas de Cuatro Puertas eignen sich für Familien. Es gibt eine schöne Natur-Spielfläche für Kinder und die unzähligen kleinen und großen Höhlen sind über Gänge und Löcher im Felsen zu erreichen. Hier kann Verstecken gespielt und getobt werden. Spannend, dass hier einmal kanarische Ureinwohner gewohnt und geschlafen haben.

Wer auf Gran Canaria ist, sollte auf jeden Fall die Sanddünen in Maspalomas gesehen haben, sie sind die Sehenswürdigkeit Nummer 1 der Insel. Und auch für Familien bietet die Insel viele Möglichkeiten. Neben einem gemütlichen Tag am Strand, mit entspannten Strandspaziergängen und Spielen im Wasser, können auch die imposanten Dünen erklommen werden. Während ein Teil der Familie unter dem Sonnenschirm Karten spielt oder ein Buch liest und die Füße ins salzige Wasser hält, können die anderen sich am Sandboarding oder Kamelreiten probieren. Besonders gut für einen ganztägigen Strandausflug geeignet sind Playa del Inglés oder Meloneras. Von beiden Richtungen aus sind die Sanddünen ausgezeichnet zu sehen. Zwischen den beiden Plätzen liegen etwa sechs Kilometer, die sich für einen ausgedehnten Strandspaziergang ideal eignen.

Ein weiteres Highlight der Region sind die Surfer vor Ort, denn die meisten Kinder sehen sie nicht alle Tage. Wer selbst surft und seine Kinder mitnehmen möchte, oder gerne selbst bei dem Spektakel am Wasser zusieht, sollte unbedingt die Hotspots der Insel besuchen. Die meisten Surfer und Bodyboarder findet man in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria. Wer Surfen einmal ausprobieren möchte, ist hier genau richtig, denn die Wellen sind nicht zu groß. Aus einer Vielzahl an Surfschulen kann gewählt werden und sogar Kinder ab 7 Jahren sind für die ersten Versuche herzlich willkommen, denn es gibt eigene Kinder-Surfkurse.

Das einmalige Erlebnis Delfine in freier Wildbahn zu erleben bietet eine Wal- und Delfinbeobachtungstour auf Gran Canaria. Vom Hafen von Puerto Rico de Gran Canaria starten die Boote größtenteils früh morgens auf der Suche nach den majestätischen Geschöpfen. Weil die Tiere das ganze Jahr über an der Südwestküste leben wird auch die beliebte Tour das ganze Jahr über angeboten. Viele Anbieter bieten sogar freien Eintritt für Kinder unter 6 Jahren an, hier lohnt sich eine gute Recherche vorab, um etwas Geld zu sparen.

Auf der ganzen Insel bekannt ist das Mineralwasser von Firgas. Wasserkaskaden plätschern beim Paseo de Gran Canaria entlang der Treppenpassage. An der rechten Seite sind 21 Keramikbänke, deren Rückenlehnen Ortsansichten, Landschaften und Gemeindewappen zieren. / Foto: Ingo Paszkowsky

Kultur und Freizeitparks für die ganze Familie

Wer auf der Suche nach klassischen Kinder-Aktivitäten ist, wird im Angry Birds Activity Park fündig. Kinder bis etwa 10 Jahre kommen hier voll auf ihre Kosten. Beim Trampolin springen, Luftkissen hüpfen, Tretauto fahren, rutschen und klettern haben alle Spaß. Sogar einen Minigolfplatz für die kleinen Sprösslinge gibt es und der Wasserbereich mit verschiedenen Wasserfontänen sorgt für den Extra-Spielspaß. 

Kulturelles Highlight der Insel ist die beliebte Sehenswürdigkeit Roque Nublo, ein etwa 80 Meter großer Gesteinsblock. / Foto: Ingo Paszkowsky

Nicht weniger wild und mit genauso viel Spaß lässt sich ein Tag in einem der Wasserparks der Insel verbringen. Besonders beliebt ist das Aqualand Maspalomas, wo Kinder und Erwachsene 22 Rutschen entdecken können. Für Kinder über 1,20 Meter sind alle Rutschen zugänglich, aber auch für Kleinkinder hat der Wasserpark einiges zu bieten. Neben zwei Kinderbereichen und zehn Kinderrutschen wartet ein Wasserspielbereich mit Klettergerüst und ein Wellenbad auf die kleinen Entdecker. Wer weniger tief in die Tasche greifen möchte, fährt zum Lago Taurito Waterparkoder in den Amadores Fun Park. Hier gibt es zwar weniger Rutschen, dafür erwartet Familien im Amadores Fun Park ein großer Luftkissen-Parcours, auf dem man sein Gleichgewicht testen, vor allem aber richtig viel Spaß haben kann.

Kulturelles Highlight der Insel ist die beliebte Sehenswürdigkeit Roque Nublo, ein etwa 80 Meter großer Gesteinsblock. Über einen rund 1,5 Kilometer langen Wanderweg gelangt man ganz nah an ihn heran. Wer klettern kann, ist hier klar im Vorteil. Der Weg ist mit einem Kinderwagen nicht zu empfehlen, es lohnt sich das Mitbringen einer Trage oder Kraxe. Nach etwa einer Stunde erreicht man den auf rund 2000 Höhenmetern liegenden Stein. Um die Felsformation abseits der Massen zu bestaunen, rentiert sich frühes Aufstehen. Auch die Sicht ist in den frühen Morgenstunden oftmals klarer und wolkenlos.

Weitere bekannte Sehenswürdigkeit auf Gran Canaria ist der Puerto de Mogán, der Hafen, der oft kleines Venedig genannt wird. In der Bucht ankern Jachten und Ausflugsboote und es gibt eine Vielzahl an urigen Restaurants in den kleinen Gassen des Dörfchens. Im Gegensatz zu anderen kanarischen Inseln, wie beispielsweise La Gomera, die für ihre schwarzen Strände bekannt ist, erfreuen sich Reisende hier am weißen Sandstrand. Die Bucht eignet sich auch zum Baden für kleinere Kinder, da sie durch Wellenbrecher gut geschützt ist. Tretboote stehen zum Verleih bereit und es gibt einen kleinen Spielplatz vor Ort. Das malerische Ambiente ist außerdem die ideale Kulisse für Familienfotos.

Der Roque Nublo ist ein lohnendes Ziel zum Wandern. Belohnung ist eine wunderschöne Aussicht. / Foto: Ingo Paszkowsky

Kaum eine Insel ist so ideal für aktiven Familienurlaub wie diese. Egal ob für Familien mit Teenagern oder den Urlaub mit Kleinkindern, hier werden alle glücklich. Neben jeder Menge Wasserspaß und Naturabenteuern bietet die Insel viele verschiedene Spielparks, Erlebnisse mit wilden Tieren und Sportangebote. Obwohl einige der Attraktionen kostspielig sein können, hat die Insel auch viele Optionen, die kostenfrei zugänglich sind und der ganzen Familie Spaß bereiten. Um Stress zu verringern und Zeit zu sparen, lohnt sich das Buchen einer Pauschalreise und die Miete eines Autos vor Ort. Mit einer entspannten Anreise, einer schönen Unterkunft und der Freiheit, die ein Mietwagen bietet, steht einem angenehmen Aufenthalt nichts mehr im Wege.

Titelfoto / Die Dünenlandschaft bei Maspalomas im Süden Gran Canarias ist ein Naturreservat. Sie erinnert daran, dass die Sahara nicht weit. Der Strand der Engländer – Playa del Ingles / Foto: Ingo Paszkowsky

Auch interessant

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen