Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Nordeuropa » Island » Gourmet-Küche in Island

Gourmet-Küche in Island

7 Minuten Lesezeit

Was assoziiert ihr mit Island, der größten Vulkaninsel der Erde? Geysire, Vulkanausbrüche, Aschewolken, Flutkatastrophen? Oder denkt ihr an den Film Prometheus – Dunkle Zeiten, für den die Nordinsel, die ideale Filmkulisse bildete? Und was haltet ihr von der isländischen Küche? Damals warb die inzwischen vom Konkurrenten WOW Air (der selbst mittlerweile in Insolvenz ging) übernommene Fluggesellschaft Iceland Express mit traditionellen Gerichten wie Schafskopfsülze und gesäuertem Widderhoden.

Alles Schnee von gestern. Heute gibt es die „Neue Nordische Küche“. Erfinderisch wie die Isländer sind, nutzen sie ihre geothermalen Energiequellen und beheizen damit ihre Gewächshäuser. So ist auch der Anbau exotischer Obstsorten inzwischen keine Seltenheit mehr. Atlantik, Grönlandsee und Flüsse liefern frische Meeresfrüchte und Fisch satt. Feinstes Lamm, Rentier, isländisches Rind, wilde Kräuter, Pilze und Beeren gibt es ebenfalls en masse. Da wundert es kaum, dass immer mehr ambitionierte Köche aus Island mit dem allseits bekannten „Gammelhai“-Image aufräumen und Gourmets aus aller Welt mit erfindungsreichen und experimentierfreudigen Geschmackskombinationen überzeugen.

„Junge Wilde“ erobern Reykjavíks Küchen

Unter dem Motto  „Food and Fun“ stehen vom 27. Februar bis zum 3. März 2013 in Reykjavik hervorragende Kochkünste auf dem Speiseplan. Die Idee: Junge internationale Kochtalente zaubern aus frischen isländischen Zutaten ein besonderes Menü, das während der Festival-Woche in teilnehmenden Restaurants vor Ort angeboten wird. In diesem Jahr kooperieren „junge wilde“ Köche wie Paul Cunningham vom „Henne Kirkeby Kro“ in Dänemark,  Fredrik Berselius vom angesagten „Aska“ in Williamsburg oder Sternekoch Philippe Girardon aus dem „The Domaine de Clairefontaine“ in Südfrankreich mit isländischen Restaurants wie dem Pearl, Vox, Grillið, Höfnin oder Rub 23. An drei Tagen stehen die renommierten Köche dabei selbst am Herd, bevor sie am letzten Festival-Tag in einem Wettbewerb gegeneinander antreten. Auch für das dreigängige Wettbewerbs-Menü gilt: Ausschließlich frische isländische Zutaten wandern in den Kochtopf. www.foodandfun.is

Gute alte Heringszeit

Vom 1. bis zum 5. August 2013 verwandelt sich das Fischerdörfchen Siglufjörður im Norden Islands wieder ein wenig in das, was es einmal war: ein Zentrum der isländischen Heringsindustrie. Bei einem Festival für die ganze Familie lässt das „Icelandic Herring Era Museum“ die goldenen Zeiten des Herings wiederaufleben und zeigt in drei Museumsgebäuden sowie auf zahlreichen Open-Air-Events, wie es am Fjord in den Hochzeiten des Fischfangs zuging und welche Produkte aus den silbrig-glänzenden Meeresbewohnern hergestellt wurden. www.sild.is und www.fjallabyggd.is/en

Fische feiern

Das kleine Dörfchen Dalvíkurbyggð nördlich von Akureyri hat eigentlich nur 1.400 Einwohner. Aber es gibt eine Woche im Jahr, in der bis zu 70.000 Menschen hierher strömen, um Islands wichtigstes Exportprodukt zu feiern – den Fisch.  Vom 8. bis zum 11. August 2013 laden die Fischer und Bewohner von Dalvíkurbyggð Gäste zu einem großen Meeresfrüchte- und Fischbuffet im Hafen ein, inklusive Unterhaltungsprogramm, Tanz und Feuerwerk. Neben traditionellen isländischen Gerichten und Zutaten wie Hering und frischem Krabbensalat gibt es japanische Krabben, nigerianische Suppe aus getrockneten Dorschköpfen oder frische Fischburger vom Grill. www.dalvik.is

Siggi im Koch-Olymp

Der renommierte Kochwettbewerb „Bocuse d‘Or“ im französischen Lyon wird oft mit den Olympischen Spielen verglichen. In nur fünf Stunden zaubern 24  Meisterköche aus der ganzen Welt hier seit 1987 alljährlich ein innovatives und zugleich handwerklich und geschmacklich erstklassiges Fleisch- oder Fischgericht und stellen sich anschließend dem Urteil einer Jury. Island ging beim diesjährigen Meisterkochen im Januar mit dem jungen Chefkoch Sigurdur Haraldsson an den Start. Der 24-Jährige, von den Isländern nur Siggi genannt, ist der Chef de Cuisine des Vox Restaurants im Hotel Hilton Nordica Reykjavík und wurde 2011 zum isländischen „Koch des Jahres“ gewählt. Er kocht nach den Prinzipien der „New Nordic Cuisine“ und setzt vor allem auf frische Zutaten aus Island und biologische Bezugsquellen. Das brachte Siggi in diesem Jahr beim „Bocuse d‘Or“ zwar nicht unter die Top 3 – aber das junge Kochtalent steht ja noch am Anfang seiner Karriere.  www.vox.is/en

Einer der Höhepunkte ist ein Seminar zur Zubereitung des isländischen Nationalgetränks Skyr, hier eine Torte mit Skyr. Foto: Promote Iceland
Einer der Höhepunkte ist ein Seminar zur Zubereitung des isländischen Nationalgetränks Skyr, hier eine Torte mit Skyr. Foto: Promote Iceland

Taste of Iceland

Eine Kombination aus Islands touristischen und kulinarischen Attraktionen erleben Teilnehmer der achttägigen Gruppentour „Taste of Iceland“ des auf thematische Rundreisen spezialisierten Anbieters Isafold Travel. Hier stehen Besuche auf zahlreichen Farmen, Angeltrips im Fjord und eine Bierverkostung ebenso auf dem Programm wie Stippvisiten im Skaftafell National Park, der Myvatn-Seenregion oder beim berühmten Wasserfall Gulfoss. Die Tour gibt es für Individualtouristen auch als sechstägige Variante. www.isafoldtravel.is


WERBUNG


Skyr-Mixen am Fjord

Ein viertägiges kulinarisches Abenteuer können Gäste im ostisländischen Farmhotel Skálanes buchen. Das Haus am Fjord Seyðisfjörður hat seine gesamte Philosophie auf nachhaltige Gastronomie, Viehzucht und Ökolandbau ausgerichtet. Gourmets ernten  auf der Food Tour gemeinsam mit den Gastgebern landestypische Zutaten, gehen angeln und kosten hochwertige Speisen. Auch kleine Workshops zur Nahrungsmittelkunde und Treffen mit Köchen und Bioland-Bauern stehen auf dem Programm. Einer der Höhepunkte ist ein Seminar zur Zubereitung des isländischen Nationalgetränks Skyr, eines aus entrahmter Milch hergestellter Joghurts. Die kulinarischen 4-Tages-Touren im Skálanes haben 2013 eine Mindestteilnehmerzahl von acht Personen und kosten umgerechnet etwa 1.262 Euro inklusive Unterkunft und Vollverpflegung. www.skalanes.com

Keine neue nordische Küche, keine traditionelle isländische Küche. Irgendetwas dazwischen. Foto: Promote Iceland
Keine neue nordische Küche, keine traditionelle isländische Küche. Irgendetwas dazwischen. Foto: Promote Iceland

Muschelfischen vor Hrísey

Bei der Food Tour von Saga Travel entlang der nordisländischen Küste um Akureyri treffen Besucher auf enthusiastische Farmer, Fischer und Braumeister, die ihre gastronomischen Kenntnisse gern teilen und viele Leckereien zum Kosten bereithalten. Auf der Überfahrt zur Insel Hrísey wird beim Blue-Mussels-Fischen selbst Hand angelegt, zur Belohnung gibt es die Meeresfrüchte danach zum Lunch. In der Brauerei Kaldi in Árskógssandur erzählen Agnes Anna und Olafur Trostur von ihrer Idee, eine Mikrobrauerei zu eröffnen, nachdem sie eine Fernsehreportage über dänische Brauereien gesehen hatten. Heute zählt ihr nach tschechischen Brautraditionen zubereitetes Bier zu den beliebtesten in Island. Die siebenstündige Tour hat eine Mindestteilnehmerzahl von sechzehn Personen und kostet umgerechnet etwa 113 Euro.  www.sagatravel.is/en/all-tours/day-tours-from-akureyri/local-food-coastline-from-akureyri

Erfinderisch wie die Isländer sind, nutzen sie ihre geothermalen Energiequellen und beheizen damit ihre Gewächshäuser. Foto: Promote Iceland
Erfinderisch wie die Isländer sind, nutzen sie ihre geothermalen Energiequellen und beheizen damit ihre Gewächshäuser. Foto: Promote Iceland

Coming soon – TV-Koch Volli im Hotel Borg

Das Restaurant „Lounge“ im Hotel Borg in der Pósthússtræti in Reykjavík wird gerade komplett neu gestaltet. Die für heute geplante Eröffnung wird voller Spannung erwartet, besonders wegen des neuen Chefkochs Volundur Volundarson. Volli ist Islands bekanntester TV-Koch und Co-Autor des wohl wichtigsten Werkes über die isländischen Zutaten und Zubereitungsarten, „Delicious Iceland“. http://en.hotelborg.is/

Foto: Promote Iceland
Foto: Promote Iceland

Silfra Restaurant in neuen ION Hotel

Im gerade eröffneten ION Hotel im Þingvellir-Nationalpark am See Thingvallavatn passt Chefkoch Gudmundur Sverrisson im Silfra Restaurant den Look und Geschmack seiner kulinarischen Kreationen den Ausblicken auf die wie Mondlandschaften wirkenden Lavafelder an. Seine kleine, ausgewählte Karte stellt hochwertige, nachhaltige Produkte aus der Umgebung in den Vordergrund. So serviert Sverrisson isländischen Hummer in Lachs gehüllt mit Petersilienwurzeln und Kräutersalat oder Saibling aus dem Thingvellir-See, mit Fenchel und Bio-Tomaten von der benachbarten Farm Engi. Das neue ION Hotel liegt etwa eine Stunde entfernt von Reykjavík und gilt bereits jetzt als neuer Hot Spot. www.ioniceland.is

Titelfoto / Ein viertägiges kulinarisches Abenteuer können Gäste im ostisländischen Farmhotel Skálanes buchen. / Foto: Promote Iceland


Island Reisehinweise

Island ist seit dem 1. Juli 2021 wieder für den Tourismus geöffnet. Island hat alle Länder, außer Grönland, zu Hochrisikogebieten erklärt. Vollständig geimpfte Reisende können ohne Quarantäne in das Land einreisen. Dafür benötigen sie ein gültiges Impfzertifikat bei der Einreise. Auch sofern man bereits an COVID-19 erkrankt war, ist die Einreise ohne Quarantäne möglich – ebenfalls mit einem gültigen Zertifikat.

Reisende, die noch nicht vollständig geimpft sind, müssen beim Check In ein negatives COVID-19-Testergebnis auf Basis eines PCR-Tests, der nicht älter als 72 Stunden ist, vorlegen. Bei der Einreise in Island erfolgt ein weiterer COVID-Test, anschließend ist man verpflichtet sich fünf Tage in Quarantäne zu begeben. Am Ende der Quarantäne ist ein weiterer COVID-19 Test angesetzt.

Auch Geimpfte und Genesene (Erkrankung liegt länger als sechs Monate zurück) müssen bei der Einreise einen negativen COVID-19-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde. Für diese Personengruppe wird alternativ zum PCR-Test auch ein Antigen-Schnelltest anerkannt. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden.

Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt oder engen Verbindungen in Island sind von der Pflicht befreit, bei Einreise einen negativen COVID-19-Test vorzulegen. Gleiches gilt für Transitpassagiere, die nicht in Island einreisen.

Reisende, die innerhalb der letzten sechs Monate an COVID-19 erkrankt waren, müssen keinen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest bei der Einreise vorlegen. Stattdessen muss ein positiver PCR-Test vorgelegt werden, welcher nicht jünger als 14 Tage und nicht älter als 180 Tage sein darf.

Vor der Reise nach Island muss man sich online zur Einreise anmelden.

Lest auch die Reisehinweise des Auswärtigen Amts zu Island.

Island hat kaum noch neue Covid-19-Infektionen. Aktuelle Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC). Island hat alle Länder außer Grönland als Hochrisikogebiete eingestuft.

Die Webseite der Deutschen Botschaft in Reykjavik

Corona-Hinweise des CRM (Centrum für Reisemedizin) für Island.

Tourismus-Webseite Visit Iceland (auch in deutscher Sprache)

Weitere Reiseanregungen für Island


WERBUNG

Geh in Island mit kundigen Guides auf private Tour

Spar Zeit und Geld in deinem Urlaub – buche jetzt!


Allgemeine Informationen über Island

Island ist in sieben Regionen unterteilt: Nordisland, Ostisland, Westfjorde, Südisland, Reykjanes-Halbinsel, Westisland und Reykjavik.

Isländisch ist die Landessprache. Englisch ist weit verbreitet und Dänisch ist die dritte Sprache, die an Schulen in Island unterrichtet wird.

Island ist assoziiertes Mitglied des Schengener Abkommens, das Reisende von persönlichen Grenzkontrollen zwischen 26 EU-Ländern befreit. Für Einwohner außerhalb des Schengen-Raums ist ein gültiger Reisepass für mindestens drei Monate über das Einreisedatum hinaus erforderlich.

Medizinische Hilfe

In allen größeren Städten Islands gibt es ein medizinisches Zentrum oder Krankenhaus. Die Notrufnummer (24 Stunden) in Island ist 112.

Krankenversicherung

Bürger der EWR-Staaten müssen ihre EHIC-Karte (Europäische Krankenversicherungskarte) vorlegen. Generell wird von Experten der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung empfohlen.

Weitere Informationen erteilt die isländische Krankenversicherung: Tel.: +354-515-0100. Bürozeiten: 10:00–15:00 Uhr.

Apotheken heißen „Apótek“ und sind während der normalen Geschäftszeiten geöffnet. Nachts sind nur wenige geöffnet. Medizinische Versorgung erhältst Du in einem Gesundheitszentrum, auf Isländisch „Heilsugæslustö“ genannt.

Weitere Infos: unter +354-585-1300 oder auf der Website des Gesundheitswesens.

Finde dein Hotel in Reyjavik und Umgebung*

Wichtige Rufnummern

Notrufnummer: 112
Polizei: 444 1000
Medizinische Hilfe: 1770

Für die Einreise nach Island sind keine speziellen Impfungen erforderlich.

Währung ist die isländische Krone ISK. 100 ISK entsprechen rund 0,68 Euro. Stand: 6.7.21

Airlines mit Direktverbindungen von Deutschland

Icelandair von Berlin, Frankfurt und München

Lufthansa von Frankfurt und München

Eurowings von Hamburg

PLAY von Berlin

Wizz Air von Dortmund

Preiswerte Flüge nach Island*

Auch interessant:

* Was der Stern bedeutet:

Unsere Inhalte sind im Web kostenlos verfügbar. Wir finanzieren unsere Arbeit auch mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Etwas Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Wichtiger Hinweis

!!! Bitte beachte die Covid-19-Bestimmungen und -Einschränkungen deines Reiselandes bzw. deiner Reiseregion. Viele Einrichtungen könnten geschlossen sein. Und vor jeder Auslandsreise die Reisehinweise des Auswärtigen Amts checken !!!

ANZEIGE


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.