Reise in die Welt der Wikinger
Neu » Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Nordeuropa » Schweden » Auf den Spuren der Wikinger – Rundreise durch Skandinavien

Auf den Spuren der Wikinger – Rundreise durch Skandinavien

Auch heute noch sind wir fasziniert von der rauen und romantischen Welt der Nordmänner, die vor Jahrhunderten die Meere beherrschten und viele Länder erkundeten. Ihre beeindruckenden Leistungen in Schifffahrt, Handel und Handwerk und ihre einzigartige Kultur haben ihren Einfluss hinterlassen. Wer sich für die Wikinger und ihr Leben interessiert, möchte sich daher möglicherweise auf eine Rundreise in die Länder begeben, in denen es noch heute Spuren der Wikingerzeit zu entdecken gibt. Wir möchten den Fußstapfen des legendären Volkes folgen und einige wichtige Stationen einer solchen Reise vorstellen.

Dänemark – Das Tor zur Welt der Wikinger

Viele Rundreisen mit Wikinger-Thema beginnen in Dänemark. Als südlichstes der skandinavischen Länder bietet das Land nämlich den idealen Einstiegspunkt, um das Erbe des spannenden und teils geheimnisvollen Volkes zu entdecken. Dänemark ist reich an historischen Stätten, die von der tiefen Verwurzelung der Wikingerkultur vor Ort zeugen. Interessante Stationen in Dänemark sind beispielsweise:

  • Roskilde: Hier befindet sich das berühmte Wikingerschiffmuseum, in welchem fünf originale Wikingerschiffe ausgestellt sind.
  • Jelling: Hier stehen die berühmten Jellingsteine, die im 10. Jahrhundert nach Christus vom dänischen König Harald Blauzahn errichtet wurden und als „Taufurkunde“ Dänemarks gelten.
  • Ladby: Hier befindet sich ein gefragtes Wikingermuseum, welches das einzige erhaltene Schiffsgrab aus der Wikingerzeit beherbergt und faszinierende Einblicke in die damaligen Bestattungsrituale bietet.
  • Ribe: Als älteste Stadt Dänemarks veranstaltet Ribe jährlich eine Wikinger-Marktwoche, welche die Besucher auf eine Zeitreise ins 8. bis 11. Jahrhundert mitnimmt.
  • Fyrkat: Die Festung Fyrkat ist ein beeindruckendes Bollwerk aus der Wikingerzeit. Rekonstruierte Häuser und ein Wikingercenter laden zum Entdecken ein.

Für die Unterkunft in Dänemark bieten sich die zahlreichen Ferienhäuser mit viel Platz und der typisch dänischen Gemütlichkeit an. Nach einem Tag voller Abenteuer auf den Spuren der Wikinger kannst Du so mit viel Privatsphäre ausspannen. Insbesondere wer mit Kindern reist, wird den Komfort und die gleichzeitig vorhandene Eigenständigkeit eines Ferienhauses zu schätzen wissen.

Norwegen – Auf den Pfaden der Entdecker

Zu einer umfassenden Wikinger-Rundreise durch Skandinavien gehört Norwegen definitiv dazu. Besonders die Region um die historische Stadt Trondheim, einst bekannt als Nidaros, war zur Zeit der Wikinger ein einflussreiches Zentrum und spielt bis heute eine bedeutende Rolle in der nordischen Geschichte.

Oslo, die moderne Hauptstadt Norwegens, versteckt in seinen Mauern ein beeindruckendes Wikingerschiffmuseum. Dort wird unter anderem die Ladegast, eines der besterhaltenen Wikingerschiffe, präsentiert. Viele weitere Wikingermuseen und historische Städten sind im ganzen Land verteilt.

Wikingerin bessert Wäsche aus
In Norwegen gibt in einigen Wikingermuseen Schauspieler, welche die damalige Zeit realistisch nachstellen. / Foto: adriankirby / pixabay

Schweden – Zeugen der Vergangenheit

In Schweden bekommen interessierte Reisende viele Möglichkeiten für eine faszinierende Geschichtsstunde unter freiem Himmel. In Gamla Uppsala beispielsweise, dem früheren Machtzentrum der schwedischen Könige, erheben sich mächtige Grabhügel. Dort wurden Wikinger bestattet, die in ihrem Stamm einen hohen Rang hatten. Besucher können vor Ort die religiösen Bräuche und sozialen Strukturen der damaligen Gesellschaft entdecken und verstehen.

Etwas südlich von Stockholm lädt die Insel Björkö mit der historischen Stätte Birka. Hier befand sich eine der ersten städtischen Siedlungen in Schweden. Als blühender Handelsort war Birka in der Wikingerzeit in Ort von großer Bedeutung. Heute befindet sich dort ein umfangreiches und vielseitiges Wikingermuseum.

Island – Wo die alten Sagen lebendig werden

Alte Wikingersagen scheinen in Island buchstäblich lebendig zu werden. Zwischen brodelnden Geysiren und eisbedeckten Vulkanen entstanden hier vergleichsweise spät Wikingersiedlungen. Noch immer sind hier jedoch viele Spuren der damaligen Zeit zu finden.

Auch das kulinarische Angebot in Island zeigt, dass das Land stark durch die Wikinger geprägt wurde. Viele bereits zu Wikingerzeiten in abgewandelter Form genossenen Gerichte sind auch heute noch üblich, und Touristen können sich in speziellen Restaurants mit kulinarischen Spezialitäten der Wikinger verwöhnen lassen.

Die Auswahl an Wikingermuseen ist auch in Island groß. Besonders lohnt sich ein Besuch im nationalen Wikingermuseum in Reykjavík, wo die Geschichte der Seefahrt und der Wikingersiedlungen auf Island detailliert dargestellt wird. Eine weitere Attraktion ist der historische Ort Thingvellir, wo das Althing, das älteste noch bestehende Parlament der Welt, gegründet wurde.

Finnland – Land der tausend Seen und Wikinger-Routen

Finnland mag zwar nicht das erste Land sein, das Dir beim Gedanken an die Wikinger in den Sinn kommt, es ist jedoch ein faszinierender Teil der wikingerzeitlichen Geschichte. Vor allem in der Region um Turku, einer der ältesten Städte Finnlands, finden sich Spuren der Wikinger. Der jährlich stattfindende Mittelaltermarkt von Turku lässt die Ära der Wikinger und ihre Interaktion mit anderen Völkern Europas lebendig werden.

Die Ålandinseln zwischen Schweden und Finnland, die zu Finnland gehören, auf denen jedoch überwiegend Schwedisch gesprochen wird, sind bekannt für ihre zahlreichen Artefakte aus der Wikingerzeit. Für die Wikinger hatte diese Insel aufgrund ihrer strategisch günstigen Position eine wichtige Bedeutung.

Grönland – Am Rande der Wikingerwelt

Eingerahmt von mächtigen Eisbergen und weitläufiger Tundra bieten in Grönland Überreste von Wikingersiedlungen einen einzigartigen Einblick in das Leben der Wikinger, die weit weg von ihren skandinavischen Ursprüngen sesshaft wurden.

Besonders die südgrönländische Region um die Siedlung Brattahlid, die einst von Erik dem Roten gegründet wurde, ist bemerkenswert. Hier konnten die Wikinger trotz des rauen Klimas eine florierende Gemeinschaft aufbauen, deren Ruinen Du noch heute besichtigen kannst. Besucher können die Überreste von Langhäusern und Kirchen betrachten, die von einer Zeit erzählen, als Grönland als fruchtbares Land galt. Auf Grönland gibt es eine Welt voller Kontraste und Geschichten, die von der Entschlossenheit und Anpassungsfähigkeit der Wikinger zeugen.

Siedlung vor Gebirge
Grönland ist der entlegenste Ort, den die Wikinger besiedelt haben. / Foto: Barni1 / pixabay

Reiseplanung – Die Etappen einer Wikingerreise

Angesichts der geografischen Entfernungen und der Menge an historischen Stätten ist es für die meisten Menschen sinnvoll, eine Wikingerreise in mehrere Abschnitte zu unterteilen und zunächst nur einzelne davon zu bewältigen. Bei mehreren Trips kann jeweils ein spezielles Gebiet Skandinaviens intensiv erkundet werden. Das ist in der Regel besser, als unter Zeitdruck zu geraten, um alle Etappen in der verfügbaren Zeit zu absolvieren. Wer die Möglichkeit hat, mehrere Monate am Stück zu reisen, kann diese natürlich auch intensiv den Wikingern widmen und sämtliche Stationen in Ruhe hintereinander bewältigen.

Titelfoto / Die Welt der Wikinger ist faszinierend. / Foto: paologhedini / pixabay


WERBUNG

Spannende Tour-Anregungen für Dich

Nicht die richtige Sehenswürdigkeit dabei? Dann schau hier


Auch interessant

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen