Neu » Themen » Reisen » Fliegen » Airlines » Emirates » So überstehst Du locker Langstreckenflüge

So überstehst Du locker Langstreckenflüge

Emirates fliegt wieder mit der A380 nach Sydney und das ist ein ziemlich langer Flug. Je länger der Flug, desto mehr gilt es für Passagiere zu beachten, um eine möglichst angenehme Reise zu erleben. Mit einer durchschnittlichen Flugdauer von mehr als 20 Stunden gehört Australien zu den Destinationen, die am weitesten von Deutschland entfernt liegen. Sharlene Lowe ist Flugbegleiterin bei der internationalen Airline Emirates und kennt sich bestens mit Langstreckenflügen aus. Sie verrät ihre persönlichen Empfehlungen für lange Flugreisen und gibt Tipps für Sehenswürdigkeiten in Sydney und New South Wales.

Die Reise-Tipps

  • Schwere Mahlzeiten vermeiden: Am besten eignen sich leichte sowie verträgliche Mahlzeiten vor dem Flug, um Unwohlsein während der Reise zu vermeiden. Außerdem sollten Reisende den Koffeinkonsum möglichst einschränken, um für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt und guten Schlaf an Bord zu sorgen.
  • Idealer Sitzplatz: Auch bei der Sitzplatzwahl kann nach eigenen Präferenzen der optimale Platz gebucht werden, um für noch mehr Komfort zu sorgen. Die Vorlieben variieren hier stark: Wer seinen Kopf anlehnen möchte, um besser schlafen zu können, wählt einen Fensterplatz. Andere Passagiere sitzen lieber am Gang, um leichter aufstehen zu können. Für zusätzliche Beinfreiheit bieten sich vor allem die geräumigen Sitze der Premium Economy Class an, bei denen auf breiteren Sitzen Platz genommen wird und durch eine erhöhte, gepolsterte Beinauflage außerdem die Beine ausgestreckt werden können.
  • Zwischenstopp einplanen: Sofern möglich, sollten Reisende auf einer langen Flugreise einen kostenlosen Zwischenstopp einplanen. So haben sie ausreichend Gelegenheit sich auf Langstreckenflügen zwischendurch etwas zu bewegen. Mit einem Zwischenstopp, zum Beispiel in Dubai, haben Reisende zudem die Möglichkeit, weitere Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Zumindest, wer Economy fliegt, sollte bei langen Strecken einen Zwischstopp einlegen. Auch wer mit kleinen Kindern reist, wird die Abwechselung, die ein Zwischenstopp mit sich bringt zu schätzen wissen. Wer allerdings Business oder erster Klasse fliegt, kann sich hoch im Himmel aufs Ohr hauen und den größten Teil des Fluges verschlafen.
  • Vorbereitung auf das Klima: Je nachdem, wohin es genau geht, sollte der Koffer entsprechend gepackt werden. Reisende mit einem Ziel in wärmeren Küstenregion wie Sydney, sollten bequeme Strandkleidung und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor einpacken. In Regionen wie den Blue Mountains kann es etwas kühler sein als in anderen Teilen Sydneys. Hierfür sollten unbedingt ein paar wärmere Klamotten eingepackt werden, insbesondere dann, wenn ein Besuch außerhalb der Sommermonate geplant ist.
  • Ausreichend Schlaf: Bei der Umstellung auf andere Zeitzonen können strategische Nickerchen hilfreich sein. Idealerweise sollten kürzere Nickerchen von 20 bis 30 Minuten angestrebt werden, um sich zu erholen und frisch zu bleiben, ohne den normalen Schlafrhythmus zu unterbrechen. Die kleinen Schläfchen sollten am besten am Nachmittag oder frühen Abend zur Ortszeit des Reiseziels eingelegt werden, damit sich der Körper besser an die neue Zeitzone anpassen kann.
  • Aktivitäten im Voraus buchen: Um Warteschlangen oder ausgebuchte Aktivitäten vor Ort zu vermeiden, ist eine vorherige Reservierung von Tickets für beliebte Attraktionen und Erlebnisse in Sydney und New South Wales, wie den Taronga Zoo oder eine Hafenrundfahrt sinnvoll.
  • Sonne tanken: Die Anpassung an neue Zeitzonen ist häufig sehr anstrengend für den Organismus. Natürliches Licht trägt dazu bei, den Tagesrhythmus aufrechtzuerhalten. Deswegen empfiehlt es sich, vor allem morgens nach draußen zu gehen und sich im Sonnenlicht aufzuhalten, um sich an die neue Zeitzone zu gewöhnen. Leichte Outdoor-Aktivitäten wie die Küstenwanderung von Bondi nach Coogee oder ein Besuch in Australiens ältestem Nationalpark, dem Royal National Park im Süden von Sydney, können das Energieniveau ebenfalls anheben und die Umstellung auf die Ortszeit erleichtern.

Tipps für den Aufenthalt an Bord

  • Richtige Kleidung: Für die Zeit im Flugzeug sollten Reisende unbedingt auf bequeme Kleidung achten, vor allem lockere und atmungsaktive Stoffe bieten sich hier an. Auch lohnt sich die Mitnahme zusätzlicher Kleidungsstücke zum Überziehen, da die Temperatur im Flugzeug manchmal etwas kühler sein kann als erwartet.
  • Ausreichend Bewegung: Durch regelmäßiges Bewegen und Dehnen halten Reisende den Kreislauf in Schwung und beugen auch bei langem Sitzen Verspannungen vor. Das gilt auch für Zwischenstopps: Wer aktiv bleibt, zum Beispiel durch kurze Spaziergänge oder kleine Übungen, hält den Kreislauf in Schwung und wirkt Müdigkeit entgegen.
  • Selfcare ist das A und O: Ein gutes Nackenkissen und Ohrstöpsel sind ein Muss auf Langstreckenflügen. Außerdem empfiehlt es sich, eine kleine Gesichtscreme mitzunehmen, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Denn lange Reisen und die kühle Temperatur im Flugzeug können die Haut sonst schnell austrocknen.

Titelfoto / Emirates fliegt mit der A380 nach Sydney / Foto: Emirates / Dirk Grothe


WERBUNG

Spannende Tour-Anregungen für Dich

Nicht die richtige Sehenswürdigkeit dabei? Dann schau hier


Auch interessant

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen