Roadtrips durch Europa richtig planen: So geht’s!

3 Minuten Lesezeit

Wenn der nächste Urlaub geplant wird, stehen viele Menschen von der Herausforderung, ein vergleichsweise geringes Budget und große Träume miteinander zu vereinen. Es muss aber nicht immer eine Reise in die Ferne sein – auch unsere Nachbarländer haben einiges zu bieten und locken mit Sehenswürdigkeiten, eindrucksvoller Natur und netten Menschen. Besonders flexibel und abwechslungsreich gestaltet sich ein Roadtrip durch Europa, der auch mit einem kleinen Geldbeutel meist problemlos geplant und absolviert werden kann.

Was ist das Besondere an einem Roadtrip?

Wer bei einer Reise möglichst flexibel sein möchte und auf der Suche nach Abenteuern und schönen Momenten abseits der bekannten Touristenziele ist, sollte für seinen nächsten Urlaub einen Roadtrip in Erwägung ziehen. Bei dieser Art des Reisens ist der Weg das Ziel: Alle Strecken werden mit dem eigenen Auto zurückgelegt, was bedeutet, dass alle Mitreisenden einen genauen Einblick in die Länder und Regionen Europas bekommen, die durchquert werden. Auf diese Weise entsteht ein ganz individueller Trip, der ebenso individuell geplant und durchgeführt werden kann. Besonders flexibel fällt die Reise aus, wenn keinerlei Unterkünfte oder vergleichbares gebucht werden: So kann der Aufenthalt jeweils beliebig verlängert werden, wenn es allen Reisenden an einem Ort besonders gut gefällt.

Planen oder einfach losfahren?

Ob ein Roadtrip detailliert geplant oder einfach die Koffer gepackt und losgefahren wird, hängt von der Persönlichkeit der Mitreisenden ab. Manche Menschen lieben das Abenteuer und können nicht spontan genug unterwegs sein, während andere sich nicht vorstellen können, nicht zu wissen, wo sie die nächste Nacht verbringen werden. Wer das Abenteuer sucht, sollte so wenig wie möglich planen und mehr dem Zufall überlassen – was aber nicht bedeutet, dass überhaupt keine Planung stattfinden soll. Ausreichend Benzin im Tank und Bargeld sowie Kreditkarten im Portemonnaie sollten Voraussetzung für einen gelungenen Roadtrip sein, ebenso wie ein funktionsfähiges Mobiltelefon mit Ladekabel für eventuelle Notfälle.

Alleine oder mit Freunden verreisen?

Ganz klar: Bei einem Roadtrip gilt die bekannte Weisheit „geteilte Freude ist doppelte Freude“. Natürlich kann man auch alleine eine gute Zeit haben und neue Orte und Menschen kennenlernen – aber mit guten Freunden macht die Reise noch einmal doppelt so viel Spaß. Außerdem hat das gemeinsame Verreisen den Vorteil, dass sich mit dem Fahren abgewechselt werden kann. Sollen mehr als zwei oder drei Freunde mitfahren, empfiehlt es sich, auf ein großzügig bemessenes Fahrzeug wie etwa einen VW Bus umzusteigen: So ist genug Platz fürs Gepäck vorhanden, und auch das Reisen gestaltet sich um einiges komfortabler.

Wo soll die Reise hingehen?

Ein Roadtrip hat oftmals kein genaues Ziel. Es kann aber durchaus sinnvoll sein, sich vorab zu überlegen, ob es Orte oder Länder gibt, die unbedingt besucht werden sollen. Vielleicht hat jeder Mitreisende einen Wunsch, der in diesem Zusammenhang erfüllt werden kann. Natürlich spielt hierbei auch das zur Verfügung stehende Budget eine Rolle. Bei einer Fahrt mit Freunden kann eine gemeinschaftliche Reisekasse dabei helfen, die Reichweite und auch die Dauer der Reise zu verlängern. So wird ein gemeinsamer Roadtrip zu einem unvergessenen Erlebnis und einem spannenden Abenteuer für alle Beteiligten, der lange in guter Erinnerung bleibt.

Titelfoto: pixabay / jplenio

Auch interessant: