Kirchenfest in Äthopien

Das neue Jahr hat nach der äthiopischen Zeitrechnung zwar schon am 11. September begonnen, eine Reise in das Ostafrikanische Land lohnt sich aber immer. Am 19. und 20. Januar feiert die äthiopisch-orthodoxe Kirche eines ihrer bedeutendsten Feste, das Timkat (amharisch: „die Taufe“). In vielen Teilen des Landes stellen Gläubige an Flüssen oder Wasserbecken die Taufe Jesu Christi im Jordan nach.
Ein besonderer Ort, um die Feierlichkeiten zu erleben, ist das Bad des Fasilidas in Gondar. Die kleine Burg, die von Kaiser Fasilidas errichtet worden sein soll, steht inmitten eines großen Bassins, das heute nur noch anlässlich des Tauffestes mit Wasser gefüllt wird. Die Priester tragen während der Prozession, die bei Morgendämmerung beginnt, die in bestickte Tücher gehüllten Tabot-Tafeln, Nachbildungen der Bundeslade, auf ihren Köpfen. Der Legende nach gibt es nur einen Priester in ganz Äthiopien, der weiß, wo die originale Bundeslade versteckt ist. Wie Indiana Jones findet man bei dieser Gelegenheit vielleicht auch die verschollene Reliquie…

Titelfoto / Auf der Suche nach dem verlorenen Schatz./ Foto: KPRN

Auch interessant: