Günstig parken am Flughafen – das sind unsere Tipps

Last updated on 7. September 2021

3 Minuten Lesezeit

Ein Flugticket für wenige Euro finden und damit durch ganz Europa reisen? In diesen Tagen ist dies meist kein Problem. Richtig teuer kann hingegen das Parken am Flughafen für die Dauer des Urlaubs werden. Viele Reisende stellen sich daher die Frage, wie sie horrenden Gebühren einen Riegel vorschieben können. Die wichtigsten Tipps rund um dieses Thema sehen wir uns in diesem Artikel an.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Wer es sich einfach machen möchte, reist erst gar nicht mit dem Auto an. Die Betreiber großer Flughäfen sehen die Vermietung der Parkflächen schon längst als einen wichtigen Teil ihrer Finanzierung an. Dies ändert nichts an der Tatsache, dass meist eine gute öffentliche Anbindung an den Flughafen besteht. Auf diese Weise können Reisende nicht nur den Komfort erleben, selbst nicht am Steuer sitzen zu müssen.

Darüber hinaus bietet die Anreise die Chance, ganz auf das Parken am Flughafen zu verzichten. Wer sich für diesen Weg entscheidet, und die Ersparnis sucht, sollte sich jedoch über die Kehrseite dieses Vorgehens im Klaren sein. Denn nicht immer steht die passende Bahn auch für die Heimreise zur Verfügung. Dies wird besonders dann zu einer Herausforderung, wenn der Heimflug erst am späten Abend eintrifft.

Frühzeitige Buchung

Natürlich empfiehlt sich eine Reservierung, um zielsicher am Flughafen parken zu können. Niemand möchte das Risiko eingehen, dass womöglich am Stichtag gar kein Parkplatz mehr frei ist. Doch auch aus finanziellen Gründen macht sich dieser Schritt bezahlt. Für das Parken am Flughafen Dortmund ist eine Reservierung zum Beispiel direkt im Internet möglich. Auf diese Weise ist nicht nur der Wunschparkplatz direkt reserviert.

Parken am Flughafen muss nicht teuer sein. Flughafen BER / Foto: Ingo Paszkowsky
Parken am Flughafen muss nicht teuer sein. Flughafen BER / Foto: Ingo Paszkowsky

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Kosten für die Parkdauer deutlich zu reduzieren. Schon ab weniger als 4 Euro pro Tag sind einige Stellplätze verfügbar. Wer sich vor Augen führt, dass das Parken am Flughafen unter Umständen zweistellige Beträge pro Tag kosten kann, erkennt den großen Mehrwert dieses Angebots. Unter dem Strich ist dafür gesorgt, dass ein möglichst hoher Betrag des Budgets für die Dinge verwendet werden kann, die während der Reise wirklich Freude bereiten. Ein Grund mehr, diese Chance nicht außer Acht zu lassen.

Lange Stehzeiten vermeiden

Wer tatsächlich auf eine Weltreise aufbricht, die einige Wochen dauert oder deren Ende noch gar nicht abzusehen ist, sollte anders an die Sache herangehen. Unter diesem Umstand steht ohnehin meist direkt am Flughafen die Verabschiedung von den Liebsten an. Damit verbunden ist die Möglichkeit, gemeinsam mit der Familie im Auto zum Terminal zu fahren. Die Abholung nach der Rückkehr ist im besten Fall inklusive.

Sollte dies nicht möglich sein, so ist es zumindest wichtig, die Stehzeit am Flughafen so kurz wie möglich zu halten. Denn unter Umständen sind die Kosten des Parkplatzes letztlich höher als die täglichen Ausgaben, die zum Beispiel ein Backpacker in Südostasien auf sich nehmen muss. Wie wäre es, einen Freund damit zu beauftragen, den Wagen wieder nach Hause zu bringen? Geschieht dies in den ersten Tagen nach dem Abflug, ist damit ein hohes Sparpotenzial verbunden. Für diese nette Unterstützung ist es dann sicher möglich, das eine oder andere Präsent mit aus dem Urlaub zu bringen.

Titelfoto / Günstig parken am Flughafen – das sind unsere Tipps / Foto: Ingo Paszkowsky

Auch interessant: