Trinidad & Tobago – hier hat Feiern Tradition

Die mehr als abwechslungsreiche Geschichte der beiden Inseln spiegelt sich vor allem in den zahlreichen Events und Festivitäten wieder. Hier, im südlichsten Teil der Karibik, zeigt man der Welt, wie Feste richtig gefeiert werden und liefert auch gleich den passenden Sound mit dazu. Denn Trinidad ist nicht nur Wiege des Limbo-Tanzes, auf den Schwesterinseln wurden auch Calypso und Soca samt berühmten Steel Pans Auch Steel Drum) perfektioniert bzw. erfunden.

Der laut Fremdenverkehrsbehörde Trinidad & Tobago Tourism Development Company Limited mit Abstand größte Karneval im karibischen Raum und neben Rio de Janeiro eine der schrillsten Faschingsveranstaltungen stellt ein Feuerwerk an bunt schillernden Farben und heißen Rhythmen dar. Zu seinem Höhepunkt herrscht auf beiden Inseln vier Tage lang Ausnahmezustand. Vier Tage, die für viele Besucher meist gar nicht ausreichen, sich an all dem bunten Treiben satt zu sehen und die prächtigen Kostüme und fantasievollen Körperbemalungen zu bewundern. Der Karnevalsbrauch geht übrigens auf eine französische Tradition aus dem 18. Jahrhundert zurück, als das farbenfrohe Event über den Atlantik auf die Inseln kam und vor allem mit dem Ende der Sklaverei seinen Höhepunkt fand.

 

Karneval. Foto: THA DIV of Tourism

 

Traditionen muss man feiern

Was für Trinidad der Karneval, ist für Tobago das Heritage Festival. Die kulturelle Tradition der Insel lebt während der Sommermonate zwischen Mitte Juli und Anfang August jedes Jahr aufs Neue auf und zieht dabei tausende Bewohner der Insel in ihren Bann. Und während gefeiert wird, gewährt eine Vielzahl an kleinen, malerischen Dörfern den Besuchern nicht nur Einblick ins tägliche Leben, sondern auch in die traditionellen Bräuche, Musik und Tanz und natürlich auch in die lokalen Kochtöpfe.

Einer der Höhepunkte ist der große Moriah Ole Time Wedding Umzug. Hier werden geschichtsträchtige Hochzeitskostüme und Bräuche aus dem 19. Jahrhundert vorgeführt.

 

Fire Limbo Dancing. Foto: THA DIV of Tourism

 

Was die Küchentöpfe hergeben

CNN listete das Blue Food Festival unter die „World´s Best Food Festivals For Serious Food Fanatics“ und reiht sich damit in die große Zahl derer ein, die Mitte Oktober im kleinen Küstenort Bloody Bay einen Tag lang in vielen Facetten genießen, was die traditionelle Inselküche alles zu bieten hat – und dies heuer bereits zum 19. Mal. Es sind vor allem die Dinge, die der inseleigene Grund und Boden hergibt, die in den Küchentöpfen landen – dazu zählt auch die Wasserbrotwurzel. Es gibt etwa inseltypisches „Pholourie“, ein Gericht aus frittierten Teigbällchen, serviert mit einem würzigen Chutney. Probieren sollte man auch vom „Buss-up Shut“, einem schmackhaften Hühnereintopf oder den verschiedenen Punches.

 

Jazz-Mekka

Die ganze Insel ist Musik – alljährlich in der letzten Aprilwoche verwandelt sich Tobago in ein Jazz-Mekka, wenn sich zahlreiche internationale Künstler mit den nationalen Jazzgrößen auf den Insel- Bühnen ein musikalisches Stelldichein geben. Bekannte Namen wie John Legend, Dianna Ross, Jennifer Hudson, Earth, Wind & Fire oder Maxwell and Miss Lauryn Hill performten hier bereits und sind Garant dafür, dass sich um diese Zeit jedes Jahr bis zu 30.000 Jazz-Begeisterte auf Tobago einfinden.

 

Karneval Trinidad. Foto: TDC / Frederic Dubray

 

Ziegen- und Krabben-Rennen

Höhepunkt des traditionellen österlichen Ziegenfestes im kleinen Örtchen Buccoo ist das berühmte Ziegenrennen, ein großes Spektakel samt Kostümparade. Für dieses Relikt aus der Sklavenzeit, als Ziegen anstelle der Pferde für Rennen benutzt wurden, werden die Ziegen sogar speziell trainiert.

Um einiges gemächlicher geht es beim Krabbenrennen zu, müssen diese zwar lediglich eine drei Meter lange Strecke überwinden, benötigen dafür aber aus Orientierungsgründen nicht selten eine ganze Stunde dafür.

 

Festival. Foto: TDC

 

Noch mehr Feste

  • Divali Lichterfestival: Das Hindu-Fest ist gleichzeitig das größte religiöse Fest außerhalb Indiens

 

  • Weihnachten auf Trinidad: Trinidads Kolonisierung durch die Spa- nier brachte der Insel auch das Weihnachtsfest, selbst wenn man diesen Anlass hier auf seine ganz besondere Weise begeht.

 

Jede Menge Sport

  • Im Juni findet im Pigeon Point Heritage Park auf Tobago zum vierten Mal das Drachenboot Festival statt – 20 Mannschaften beider Inseln kämpfen dabei um den Sieg.
  • Zum bereits 29. Mal findet auf Tobago die TTIC Cycling Classic Tour statt. Sechs Tage lang dauert der Wettstreit, an dem rund 500 Fahrer aus 25 Ländern teilnehmen und dessen Höhepunkt das „Tour of Tobago“-Rennen bildet.
  • Auf den beiden wunderschön gelegenen 18-Loch Championship Golfplätzen von Mt. Irvine und Tobago Plantations findet im Juni zum 15. Mal das alljährliche „Chef Secretary Charity“ Golfturnier statt.
  • Erstmals im Mai 2016 liefen ca. 800 Teilnehmer im Rahmen des Tobago „Seat o Sea Marathon“ von der karibischen zur atlantischen Seite der Insel.

 

Titelfoto / Ziegenrennen in Buccoo. / Foto: TDC

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.