Tipp: Reiseeindrücke sichern

Reist man viel um die Welt, sammeln sich schnell unzählige Fotos auf Speicherkarten, Festplatten oder Clouds. Jeder einzelne Ort auf der Welt zeichnet sich durch einmalige Naturschauspiele, den Menschen und Tieren aus. Man sammelt die verschiedensten Eindrücke und möchte diese am liebsten alle in Erinnerung behalten. Doch ist das bei vielen aneinander gereihten Reisezielen einfach nicht möglich. So hat man am Ende eine Masse an Bildern und fragt sich „Wohin damit?“.


ANZEIGE

HERBSTAKTION

Fallende Blätter und fallende Hotelpreise bei Hotels.com

Sparen Sie bis zu 40 Prozent!

Buchungszeitraum: 29. August bis 25. September 2017
Reisezeitraum: 29. August bis  5. November 2017

Jetzt buchen und sparen.


 

Beherzigt man einige Tipps, behält man den Überblick über seine Fotos und erinnert sich viel intensiver an die schönsten Erlebnisse und Orte auf seiner Reise. Am besten vor Augen behält man seine Bilder in gedruckter Form, z.B. als XXL Poster in der Wohnung. Einfache und schnelle Möglichkeiten bietet dazu www.druckstdu.de.

 

Bewusst Fotografieren

Oft werden eine große Anzahl an Fotos ohne Hintergedanken und Plan hintereinander geschossen, die auch noch fast alle gleich aussehen. Dies sorgt dafür, dass riesen Mengen an Fotos existieren, die unbearbeitet und unbeachtet bleiben. Fotos durchzuschauen ist anstrengend und zeitraubend und deswegen bleiben die Fotos liegen. Bevor also ein Foto geschossen wird, sollte man sich kurz darüber Gedanken machen, wie das Motiv optimal in Szene gesetzt werden kann. So steigt gleichzeitig auch die Qualität der Fotos.

 

Regelmäßig Fotos sichten und aussortieren

Wird der erste Tipp berücksichtigt, bleiben natürlich immer noch genügend Bilder übrig. Diese gilt es möglichst in regelmäßigen Abständen durchzusehen und auszusortieren. Das ist ein Punkt, der sich einfach anhört, doch den meisten die größten Probleme bereitet. Nach Wochen des Reisens nehmen sich die Wenigsten ihre komplette Fotosammlung vor, um diese auszusortieren und zu bearbeiten. Der Alltag lässt dies auch nicht immer zu.

Einfacher ist es also täglich oder wöchentlich die Bilder auf eine Menge zu reduzieren, die auch benötigt und beachtet wird. Empfehlenswert ist es wirklich sich diese Arbeit täglich zu machen. So wird es zu einer Routine und spart am Ende viel Zeit und bringt die besten Ergebnisse zum Vorschein.

 

Fotos drucken

Hat man die vorangegangen Punkte beachtet, sollten nun die beeindrucktesten Bilder übrig sein. Diese bieten sich optimal für einen Druck an. Dabei gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten auf http://www.druckstdu.de/. Um ganz besondere Momente und Orte festzuhalten, sind große Poster und Leinwände besonders gut geeignet. Diese gibt es mittlerweile auch sehr kostengünstig. Die eigenen Fotos riesengroß in der Wohnung zu hängen, gibt dem zu Hause ein ganz besonderes Flair. In einem Bilderrahmen platziert, wirken Poster besonders wertig. Ist das Budget nicht so knapp bemessen, lassen sich die Fotos sogar noch hochwertiger präsentieren, z.B. auf Acrylglas oder Alu-Dibond. Auch der Druck auf einer Plane und weiteren Materialien ist möglich und bieten vielseitigen Einsatz.

Maximilian Storch

Titelfoto / Seine besten Fotos sollte man drucken lassen. Wie dieses vom Köcherbaumwald in Namibia. Köcherbäume werden bis zu 9 Meter hoch. Der Quivertree Forest ist natürlich gewachsen, kein Baum wurde geplanzt. Die ältesten Bäume sind bis zu 300 Jahre alt. / Foto: Ingo Paszkowsky

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jQuery(document).ready(function($){ $('a[href*="www.agoda.com"]').text(function(_,text){ return text + "*"; }); });