Mauritius: Paradies von Ölkatastrophe bedroht

Last updated on 19. September 2020

ANZEIGE

Über 2 Millionen Kunden - bis 24 Stunden vor Mietbeginn stornieren Sie kostenlos

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich

Aus dem am 25. Juli auf dem Weg von China nach Brasilien vor der Südostküste von Mauritius auf Grund gelaufenen Massengutfrachter MV Wakashio läuft mittlerweile Öl aus. Der Frachter liegt vor einem Korallenriff in der Nähe von Pointe d’Esny. Auf den Satellitenaufnahmen vom 7. August 2020 ist zu erkennen, dass aus dem Schiff viel Öl austritt. Der Ölteppich treibt nach Nordwesten und an die Küste.

Das aus dem Frachter austretende Öl ist auf diesem Foto vom 7. August 2020 deutlich zu erkennen / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Das aus dem Frachter austretende Öl ist auf diesem Foto vom 7. August 2020 deutlich zu erkennen / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies

Medienberichten zufolge hatte das Schiff 3.894 Tonnen schwefelarmes Heizöl, 207 Tonnen Diesel und 90 Tonnen Schmieröl an Bord.

Mauritius ist für derartigen Krisensituationen nicht aufgestellt. Da der Ort der Havarie in der Nähe von zwei Naturschutzgebieten liegt, fürchtet man, dass dies eine der schlimmsten ökologischen Katastrophen für den kleinen Inselstaat werden könnte.

Mauritius mit seinen 1,3 Millionen Einwohnern ist mit 1,4 Millionen Touristen im Jahr 2019 eine beliebte Urlaubsdestination.

Das Schiff versinkt in den Ozean und es tritt weiter Öl aus. Aufnahme vom 7. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Das Schiff versinkt in den Ozean und es tritt weiter Öl aus. Aufnahme vom 7. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Der WorldView-1-Satellit von Maxar Technologies hat am 8. August 2020 mehrere Bilder des Schiffswracks der MV Wakashio und der Ölpest vor der Südostküste von Mauritius aufgenommen. / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Der WorldView-1-Satellit von Maxar Technologies hat auch am 8. August 2020 mehrere Bilder des Schiffswracks der MV Wakashio und der Ölpest vor der Südostküste von Mauritius aufgenommen. / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Der Ölteppich driftet nach Nordwesten um die Insel Ile Aux Aigrettes und in Richtung Mahebourg. Aufnahme vom 8. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Der Ölteppich driftet nach Nordwesten um die Insel Ile Aux Aigrettes und in Richtung Mahebourg. Aufnahme vom 8. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Mehrere Hilfsschiffe sind in der Nähe des auf Grund gegangenen Schiffes positioniert. Zudem wurden an mehreren Stellen in der Nähe Ölsperrausleger aufgestellt, um den Ölteppich einzudämmen. Aufnahme vom 8. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Mehrere Hilfsschiffe sind in der Nähe des auf Grund gegangenen Schiffes positioniert. Zudem wurden an mehreren Stellen in der Nähe Ölsperrausleger aufgestellt, um den Ölteppich einzudämmen. Aufnahme vom 8. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Schiffsunglück vor der Südostküste von Mauritius. Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Schiffsunglück vor der Südostküste von Mauritius. Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Öl tritt aus dem Frachter Wakashio aus. Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Öl tritt aus dem Frachter Wakashio aus. Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Wettkampf gegen die Zeit. Der Frachter Wakashio droht auseinanderzubrechen. Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Wettkampf gegen die Zeit. Der Frachter Wakashio droht auseinanderzubrechen. Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Oben links gut zu erkennen, der havarierte Frachter Wakashio, aus dem Öl austritt. Aufnahme vom 12. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Oben links gut zu erkennen, der havarierte Frachter Wakashio, aus dem Öl austritt. Aufnahme vom 12. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Ölrückhaltesperren vor Mauritius. Satellitenaufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Ölrückhaltesperren vor Mauritius. Satellitenaufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Barrieren gegen das Öl sind gut zu erkennen / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Barrieren gegen das Öl sind gut zu erkennen / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Blue Bay Marine Park. Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Blue Bay Marine Park. Aufnahme vom 12.8.20 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Aufnahme vom 15. August 2020. An diesem Tag zerbrach die MV Wakashio / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Aufnahme vom 15. August 2020. An diesem Tag zerbrach die MV Wakashio / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Am 15. August 2020 ist die MV Wakashio zerbrochen. Aufnahme vom 18. August / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Am 15. August 2020 ist die MV Wakashio zerbrochen. Aufnahme vom 18. August / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Zwei Schlepper ziehen das vordere Teil des zebrochenen Schiffes auf die offene See hinaus, wo es rund 1000 Kilometer von der Küsten entfernt versenkt werden soll. Aufnahme vom 18. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies
Zwei Schlepper ziehen das vordere Teil des zebrochenen Schiffes auf die offene See hinaus, wo es rund 1000 Kilometer von der Küsten entfernt versenkt werden soll. Aufnahme vom 18. August 2020 / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies

Kurzinfo Mauritius

Mauritius liegt im Indischen Ozean, etwa 800 Kilometer östlich von Madagaskar. Die Vulkaninsel ist berühmt für die Herzlichkeit seiner multikulturellen Bevölkerung, für weiße Sandstrände sowie für erstklassige Hotels. Dank des subtropischen und beständig warmen Klimas ist Mauritius ein ganzjähriges Urlaubsziel. Die Insel ist ideal für Wassersportler, Golfer, Wanderer, Kulturliebhaber, Wellness-Gäste, Hochzeitspaare und für Familien.


Preiswerte Flüge in Europa und weltweit (Werbung)

Direktflüge von Deutschland dauern ungefähr elf Stunden. Während der europäischen Sommerzeit beträgt die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Mauritius lediglich zwei Stunden. Besondere Impfungen sind nicht notwendig. Hauptstadt der repräsentativen Demokratie ist Port Louis. In Mauritius und auf der dazugehörenden Insel Rodrigues wohnen 1,2 Millionen Menschen. Hindus, Muslime und Christen leben in dem Inselstaat friedlich miteinander. Englisch ist die offizielle Amtssprache. Im Alltag wird neben Englisch auch Französisch und Kreolisch gesprochen.

Mauritius-Reisehinweise Covid-19

Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens warnt das Auswärtige Amt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Mauritius. Reise-Hinweise des Auswärtigen Amts zu Mauritius

Mauritius hat alle Einreisen bis auf weiteres untersagt. Der Flughafen ist für den regulären Reiseverkehr geschlossen, Air Mauritius führt jedoch vereinzelt Rückkehrflüge nach Paris durch. Premierminister Pravind Jugnauth kündigt eine stufenweise Wiederöffnung der Grenzen von Mauritius für internationale Reisen an. Die Rückführung mauritischer Staatsangehöriger wird bis Ende September fortgesetzt. Ab Anfang Oktober werden weitere Flüge von und zu bestimmten Zielen geplant. Mauritische Staatsangehörige, Einwohner und Inhaber einer Arbeits-/Berufserlaubnis werden bei Reisen nach Mauritius bevorzugt behandelt. Die Passagiere werden ihre Flugtickets und Hotelzimmer online buchen können. Die nächste Phase werde die vollständige Wiederöffnung der Grenzen sein, die auf der Grundlage der Entwicklung der Covid-19-Pandemie in Betracht gezogen wird.

Bearbeitungsstand: 2.9.2020

Weitere Informationen zu Mauritius

Titelfoto / Aufnahme vom 15. August 2020. An diesem Tag zerbrach die MV Wakashio / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies

Auch interessant:

 


Werbung

Angebote unserer Partner:

Finden Sie Ihren günstigen Urlaubsflug

Preiswerte Flüge in die ganze Welt finden

Aktuelle Flug-Angebote zum Schnäppchen-Preis



Preiswerte Flüge und Hotels