Holland: Jumbo-Jet im Hotelgarten des Corendon Village Hotels „gelandet“

Nach einem fünf Tage dauernden Mammut-Transport vom Amsterdam Airport Schiphol nach Badhoevedorp ist die Corendon Boeing 747 am 10. Februar am Morgen im Garten des Corendon Village Hotels eingetroffen. Dort soll das Flugzeug in diesem Jahr für 5D-Erlebnisse über die 747 und die Geschichte der Luftfahrt hergerichtet werden.

Was ist ein 5D-Erlebnis? Ich hoffe, wir erfahren es noch später in diesem Artikel. Die Boeing begann am Dienstagabend ihre letzte Reise vom Flughafen Schiphol – nicht wie bisher in der Luft, sondern auf dem Boden. Das demontierte Flugzeug wurde auf einem Anhänger des Spezial-Transportunternehmens Mammoet transportiert, um die 12,5 Kilometer bis zum Hotel zurückzulegen.

Dabei musste der Jumbo-Jet 17 Gräben, die Autobahn A9 und eine Straße überqueren. Die A9 wurde in der Nacht von Freitag bis Samstag erfolgreich pssiert. In der Nacht von Samstag auf Sonntag überquerte der Transport den Schipholweg, anschließend wurde er rückwärts in den Hotelgarten manövriert.

Schwergewicht City of Bangkok

Diese Boeing 747 ist die ehemalige “City of Bangkok” von KLM, das nach 30 Jahren zuverlässigen Dienstes ein neues Ziel im Hotelgarten erhält. Sozusagen ihren Alterssitz. Die Maschine ist nicht gerade klein und leicht: 64 Meter breit, 71 Meter lang und wiegt 160 Tonnen. Um es sicher und stabil halten zu können, wurde das Flugzeug an seinem neuen Standort auf 1,5 Meter hohen Stahlsockel gehoben. Diese Stahlsockel mit einem Gewicht von insgesamt 15 Tonnen, sind auf schweren Betonplatten gebaut.

5D-Expierience

Hier taucht es wieder auf – das 5D-Erlebnis, was bedeutet es nun? Besucher können über oder unter dem Flugzeug laufen und Orte in dem Oldtimer besichtigen, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Sie können den Laderaum, in dem das Gepäck geladen wird, inspizieren, sich über das Betanken des Flugzeugs informieren, einen Blick in die Küche der Business Class und in das Cockpit auf dem Oberdeck werfen. Sie können sogar über die dreißig Meter langen Flügel laufen.

Foto: Corendon / Olaf Kraak
Jede dieser Eisenplatten am Boden wiegt anderthalb Tonnen. Foto: Corendon

Die Besucher machen auch eine Reise durch die Geschichte der Luftfahrt. Es beginnt mit dem uralten menschlichen Verlangen, fliegen zu können und führt sie von den ersten ernsthaften Flugversuchen um 1900 zur Entwicklung der Boeing 747.

Für viele ist der Jumbo eine Ikone

Der Transport des Flugzeugs an diesem Wochenende fiel mit der Feier des ersten Testfluges der Boeing 747 am 9. Februar 1969 vor genau fünfzig Jahren zusammen. Die 747 ist ein Kultflieger und war bis 2007 das größte Flugzeug der Welt. Sie konnte 2,5-mal mehr Passagiere befördern als andere herkömmliche Typen. Charakteristisch ist das Oberdeck, wo sich das Cockpit befindet. Es gehörte zum Prestige einer Fluggesellschaft, Jumbos im Flugpark zu haben.

KLM führte 1971 die erste Boeing 747 in ihre Flotte ein. Die 1989 in die Flotte aufgenommene “City of Bangkok” wurde von neun thailändischen Mönchen getauft. Nach fast dreißig Jahren treuer Dienste schmückt das Flugzeug mit einem neuen Anstrich nun den Corendon-Hotelgarten.

Der Trailer verfügt über 192 Räder. Foto: Corendon / Olaf Kraak
Der Trailer verfügt über 192 Räder.
Foto: Corendon / Olaf Kraak

Der Transport in Zahlen

Die letzte fünftägige Reise der Boeing war eine aufwändige Operation. Das Flugzeug musste zuerst acht Kilometer über das Flughafengebiet Schiphol und dann weitere viereinhalb Kilometer durch die Felder transportiert werden. Der Schwerlasttransportspezialist Mammoet beförderte das 160-Tonnen-Flugzeug auf einem noch schwereren Auflieger, der über 200 Tonnen auf die Waage bringt. Der Auflieger verteilte das Gewicht der Boeing auf 192 Räder.

Um sicherzustellen, dass die kostbare Fracht nicht in sumpfigem Gelände versinkt, wurde eine spezielle Straße aus etwa 2.100 Metallplatten verlegt. Jede dieser Platten wiegt 1.500 Kilogramm.

Über die 17 Gräben wurden spezielle Brücken gebaut. Der Trailer fuhr mit einer Geschwindigkeit von fünf Stundenkilometern und wurde von Mitarbeitern des Schwerlasttransportunternehmens, die neben dem Transport liefen, ferngesteuert. Zwei sogenannte Power Packs mit jeweils 390 kW Leistung trieben den Schwertransport an. Zusammen sind das mehr als 1000 PS.

Corendon ist nach eigenen Angaben ein führender Reiseveranstalter, zudem eine Fluggesellschaft und eine Hotelkette auf dem niederländischen und belgischen Reisemarkt. Im Jahr 2018 nahmen mehr als 750.000 Urlauber die Services von Corendon in Anspruch.

IP

Weitere Informationen

Titelfoto / Eine Boeing 747, die früher ihren Dienst bei KLM tat, ist nun Mittelpunkt des Hotelgartnes von Corendon Hotel Amsterdam. / Foto: Corendon

Das könnte Sie auch interessieren: