07 600

Ausgeflogen: Ju 52 der Lufthansa wird vorerst eingelagert

Fast 80 Jahre alt und fliegt immer noch: Die Ju52, der Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung, eines der ältesten noch fliegerisch aktiven Passagierflugzeuge der Welt, absolviert in diesem Sommer ein reges Flugprogramm in Deutschland und Österreich. Bis Oktober sind in der aktuellen Flugsaison der „Old Lady der Luftfahrt“ zwischen der Nord- und Ostseeküste und dem Alpenraum insgesamt 631 Flüge des dreimotorigen Oldtimers mit der Wellblechhaut geplant, der 1936 in den Dessauer Junkers-Werken gebaut wurde. Dabei können gut 10.000 Fluggäste an Bord der „alten Tante Ju“ – mit ihren gerade mal 16 Passagiersitzen gilt sie als „Großraumflugzeug der 30er Jahre“ – ein ebenso nostalgisches wie faszinierendes Flugerlebnis wie zu Großmutters Zeiten erleben.


Update: Die Ju 52 flog und flog und flog, jetzt ist aber Schluss. Lesen Sie das Update am Ende des Artikels


Wer die Ju52 kennenlernen und sich von ihr in die Pionierzeit der Passagierluftfahrt zurückversetzen lassen möchte, hat dazu in ganz Deutschland jede Menge Gelegenheiten. In den kommenden Wochen können Fans des fliegenden Oldtimers auf  den Flugplätzen folgender Städte mit der Ju52 zu Rundflügen abheben: Bremerhaven (20. – 21. Juni), Kiel-Holtenau (22. Juni), Hamburg (23. – 24. Juni), Strausberg bei Berlin (24. – 27. Juni), Erfurt (28. – 29. Juni), Kassel (30. Juni – 02. Juli), Eisenach (03. Juli),  Leipzig (09. Juli), Dresden (10. – 13. Juli), Nürnberg (14. – 21. Juli), Schwäbisch Hall (am 22. Juli erstmals im Flugprogramm der Ju52), Stuttgart (23. Juli), Friedrichshafen (24. Juli), Memmingen (25. Juli) und München-Oberschleißheim (26. – 27. Juli).

Anfang August wird die „Tante Ju“ – wie schon im vergangenen Jahr – einen längeren Abstecher nach Österreich machen, mit Rundflügen in Salzburg, Wels, Wiener Neustadt, Graz und Klagenfurt.

Überlandflug der Ju 52. Foto: Joe Rimensberger / Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung
Überlandflug der Ju 52. Foto: Joe Rimensberger / Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung

Welche nostalgische Zeitreise die dreimotorige Propellermaschine bei einem der zahlreichen Rundflüge ermöglicht, veranschaulicht das folgende Beispiel. Bei einem 60-minütigem Rundflug ab München-Oberschleißheim fliegt die Ju52 – entsprechende Wetterbedingungen vorausgesetzt – zuerst zum Seehammer See, weiter über Miesbach und zum Schliersee, wo der Blick auf den Wendelstein gerichtet wird. Von dort aus führt die Rundflug-Route über den Tegernsee, Bad Tölz und Benediktbeuren, vorbei an Kochel- und Staffelsee. Vom Starnberger See aus beginnt der Rückflug gen München, wo der Überflug der Altstadt samt Schloss Nymphenburg den Abschluss der kleinen Reise mit dem „Großraumflugzeug der 30er Jahre“ bildet.

Die 30-, 45- oder 60minütigen Rundflüge mit der Ju52 können für 219 €, 299 € bzw. 389 € gebucht werden. Bei Streckenflügen zwischen den einzelnen Flugplätzen richtet sich der Preis nach der Länge der jeweiligen Route. Auch Vollcharter-Flüge sind möglich, ebenso der Kauf von Fluggutscheinen als Geburtstags-, Jubiläums- oder Feiertagsgeschenk. Detaillierte Informationen gibt es auf der Webseite der Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung unter www.lufthansa-ju52.de .

Update – reif fürs Museum

Die Junkers Ju 52 mit dem Kennzeichen D-AQUI ist im August 2018 zu ihrem letzten Flug abgehoben. In 30 Jahren hat sie rund 250.000 Fluggäste befördert und war seit 1986 in Europa fast 11.500 Flugstunden unterwegs. Der Oldtimer ist 83 Jahre alt.

Nach der Evaluierung verschiedener Szenarien für den Verbleib des Flugzeugs, wie etwa die temporäre Unterbringung in einem Museum, hat der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG entschieden, dass es vorübergehend in Deutschland eingelagert wird, um es für eine spätere Ausstellung zur Verfügung zu haben.

Das gleiche gilt für die Lockheed L1649A Super Star, die in den Vereinigten Staaten restauriert wurde. Beide Flugzeuge bleiben im Besitz der Deutschen Lufthansa AG. Die Entscheidung zeige, dass das Unternehmen dem historischen Wert der beiden Flugzeuge eine sehr hohe Bedeutung einräumt.

Die Super Star ist in Auburn, Maine in den USA bereits für den Transport vorbereitet worden. Am 08.09. 2019 werden der Rumpf, die beiden Flügel sowie das Leitwerk als größte Bauteile auf entsprechenden Fahrzeugen in den Hafen von Portland, Maine gefahren. Dort wird das Flugzeug zusammen mit den verpackten Motoren, Fahrwerken und diversen weiteren Komponenten in über 200 entsprechenden Transportbehältern auf ein Schiff verladen. Am 18.09.2019 wird das Schiff ablegen und den Hafen Bremen voraussichtlich am 05.10.2019 erreichen. Das Flugzeug und sämtliche Bauteile werden dort sorgfältig und sicher in einem modernen Lager zwischengelagert.

Bereits am 17.09.2019 wird nach derzeitigem Planungsstand die Ju 52 über den Landweg von der Lufthansa Basis Hamburg in denselben Lagerbereich nach Bremen überführt und ebenfalls fachgerecht eingelagert. Dieser Transport wird mit drei Tiefladern durchgeführt – wegen der Überbreite voraussichtlich in der Nacht.

Titelfoto / Ju 52 und Verkehrsmaschine der Lufthansa im Tandemflug. / Foto: Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung

Preiswerte Flüge in die ganze Welt (Werbung)

Auch interessant:

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen