Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Westeuropa » Niederlande » Amsterdam ist ein Blumenparadies
Die Niederlande dominieren den Tulpenhandel weltweit und produzieren jährlich etwa vier Milliarden Tulpenzwiebeln. Diese Blumen werden in einem einzigartigen Klima angebaut, das Feuchtigkeit, Seeluft und sauren Boden kombiniert. / Foto: Sylwia Forysińska/ unsplash

Amsterdam ist ein Blumenparadies

3 Minuten Lesezeit

Die Niederlande dominieren den Tulpenhandel weltweit und produzieren jährlich etwa vier Milliarden Tulpenzwiebeln. Diese Blumen werden in einem einzigartigen Klima angebaut, das Feuchtigkeit, Seeluft und sauren Boden kombiniert. Man kann einige dieser schönen Blüten im Amsterdamer Tulpenmuseum sehen. Die Blumenausstellungen in Amsterdam sind einer der vielen Gründe, um diese europäische Stadt zu besuchen. Besucher aus der ganzen Welt werden von den Gärten der Stadt angezogen. Während eines Aufenthalts in Amsterdam kann man die wunderschönen Blumen in den verschiedenen Gärten und Blumenbeeten bestaunen. Diejenigen, die Blumen lieben, sollten auch den Hortus Botanicus Amsterdam sehen und der Keukenhof Tulpengarten ist ein Muss für Tulpenliebhaber. Da der Keukenhof 2023 erst am 23. März eröffnet wird, sollte man seine Reise danach planen, viele können es kaum erwarten.

Der Keukenhof ist ein Tulpengarten

Der Keukenhof Tulpengarten befindet sich in Lisse, ist das bekannteste Gebiet mit den schönsten Tulpenfeldern und ist rund 40 km vom Zentrum Amsterdams. Die Gärten umfassen mehr als 32 Hektar Land und sind berühmt für ihre schönen Blumenformationen. Es gibt viele Sitzgelegenheiten, um die Frühlingsblumen bestaunen zu können. Das Tulpenparadies ist nur im Frühjahr geöffnet und bekannt für die lebendigen Farben und Liebe zum Detail. Die Tulpenfelder in den Niederlanden ziehen viele Besucher an und man kann eine Menge toller Fotos machen.

Die Keukenhof Tulpengärten sind in den Frühlingsmonaten Mitte April bis Mitte Mai am schönsten, deshalb kommen internationale Besucher in diesem Zeitraum, in Scharen. Zu Beginn des Frühlings ist ebenfalls eine gute Zeit, da die Tulpen noch nicht vollständig blühen und es weniger Menschenmassen gibt. Man kann auch eine Führung durch den Keukenhof buchen, um die langen Schlangen zu vermeiden. Nachdem man dieses Meer aus Blumen genossen hat, sollte man sich außerdem die umliegende Landschaft ansehen.

Hortus Botanicus Amsterdam

Der Hortus Botanicus befindet sich im Amsterdamer Stadtteil Plantage und ist einer der ältesten botanischen Gärten der Welt. Er hat eine umfangreiche Sammlung tropischer Pflanzen und ist ein wunderschöner Ort zum Spazierengehen und Entspannen. Der Garten ist täglich geöffnet und man kann über 6000 Pflanzenarten dort sehen. Es gibt auch ein futuristisches Gewächshaus sowie ein Palmenhaus mit 300 Jahre alten Bäumen.

Für diejenigen, die gerne gärtnern, hat der Hortus Botanicus auch einen umfangreichen Shop mit Pflanzen und Geschenkartikeln. Seine Sammlung an Pflanzen wurde von der niederländischen Ostindien-Gesellschaft kultiviert, die viele von ihnen aus anderen Teilen der Welt importierte. Eine der bekanntesten dieser Pflanzen war Coffee Arabica, die sich in ganz Asien und Mittelamerika verbreitete und schließlich zu einer wichtigen Einnahmequelle der Niederländisch-Indien Firma wurde.

Das Amsterdam Tulpenmuseum

Dieses Museum ist ein charmant bescheidenes Museum, in dem Besucher etwas über die Geschichte der Tulpen erfahren können. Es zeigt Fotos der Vorfahren der Tulpe und einen Geschenkeladen, in dem Besucher die Zwiebeln der Tulpe kaufen können. Das Museum ist für die Öffentlichkeit zugänglich und Spenden sind willkommen. Obwohl es klein ist, bietet dieses Museum eine beeindruckende Atmosphäre, die die ganze Familie ansprechen wird.

Das Museum ist ideal für alle, die sich für Blumen und Gartenarbeit interessieren. Es ist an Weihnachten und am Königstag geschlossen. Besucher können Tulpenzwiebeln oder ganze Körbe dieser Zwiebeln direkt im Museums kaufen. Das Amsterdam Tulpenmuseum verfügt über eine einzigartige Ausstellungsfläche von etwa 2.200 Quadratmetern, die der Geschichte der Tulpe gewidmet ist. Seine Exponate, die von lokalen Künstlern entworfen wurden, verfolgen die Reise der Tulpe vom wilden Hochland des Himalaja zum opulenten Hof von Suleiman dem Prächtigen.

Viel Freude im Blumenparadies Amsterdam!

Titelfoto / Die Niederlande dominieren den Tulpenhandel weltweit und produzieren jährlich etwa vier Milliarden Tulpenzwiebeln. Diese Blumen werden in einem einzigartigen Klima angebaut, das Feuchtigkeit, Seeluft und sauren Boden kombiniert. / Foto: Sylwia Forysińska/ unsplash

Auch interessant

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert