Spenden sammeln für die gefährdete Tierwelt von Mauritius

Last updated on 9. Juli 2021


WERBUNG


3 Minuten Lesezeit

Das Paradies Mauritius ist in Gefahr durch die Ölkatastrophe vor der Küste. Der Frachter Wakashio ist vor einigen Wochen auf ein Riff aufgelaufen und inzwischen zerbrochen. Mehr darüber in unserem Beitrag.

The Lux Collective, nach eigenen Angaben einer der größten Hotelbetreiber im Indischen Ozean, hat sich mit dem britischen Fotografen Mark Read und der Mauritian Wildlife Foundation zusammengetan, um durch den Verkauf von Fotoabzügen Spenden für die von der Ölpest bedrohte endemische Tierwelt von Mauritius zu sammeln. Einige Naturreservate und die dortige Fauna und Flora sind von der Umweltkatastrophe stark betroffen.

“Unsere schöne, Covid-freie Insel Mauritius hat einen Schlag erlitten. Die Ölkatastrophe ist weder in der Nähe noch hat sie direkte Auswirkungen auf unsere Resorts, aber wir sind zutiefst besorgt über deren Folgen für die Tierwelt, die Ökosysteme und die Lebensgrundlagen der Communities, die von der biologischen Vielfalt der Meere und Küsten abhängig sind. Wir rufen alle Freunde von Mauritius auf, gemeinsam etwas gegen diese Katastrophe zu tun. Zusammen mit Mark Read, einem Freund von LUX* Resorts & Hotels und renommierten Fotografen, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung”, betont Julian Hagger, Executive Vice President von The Lux Collective.

“Mauritius liegt mir sehr am Herzen, da ich dort seit 2012 fotografiere. Es war eine so herausfordernde Zeit für das Land, und angesichts dieser erschütternden Nachrichten möchte ich alles in meiner Macht Stehende tun, um zur Rettung und Wiederherstellung der zerbrechlichen Tierwelt und der natürlichen Schönheit dieses einzigartigen Teils der Welt beizutragen”, fügt Mark Read hinzu.

Kunstdrucke gegen die Krise

10 Fotografien wurden ausgewählt, welche die Schönheit der Insel, des Ozeans und der Flora und Kultur feiern. Die Drucke können in zwei Größen (16 x 12 cm und 20 x 16 cm) für 100 EUR bzw. 150 EUR über folgenden Link erworben werden. Der gesamte Erlös geht an die Mauritian Wildlife Foundation.

Mauritius-Brillenvogel (Mauritius Olive White-eye, Zosterops chloronothos) gehört zu den sehr seltenen Vögeln und ist vom Aussterben bedroht / Foto: © Jaques de Spéville
Mauritius-Brillenvogel (Mauritius Olive White-eye, Zosterops chloronothos) gehört zu den sehr seltenen Vögeln und ist vom Aussterben bedroht / Foto: © Jaques de Spéville

Ein bedrohtes Ökosystem

Seit 1985 arbeitet die Mauritian Wildlife Foundation daran, die 26 Hektar große Ile Aux Aigrette in einen Küstenwald zu verwandeln, der dem vor 400 Jahren bestehenden Reservat ähnelt. Die Ölkatastrophe bedroht nun das gesamte Ökosystem.

“Wir haben die gefährdeten Pflanzenarten in der Baumschule evakuiert, und während der Wald den Dämpfen und der drohenden Verschmutzung durch Wasser und Boden ausgesetzt ist, sind die meisten Vögel, mit Ausnahme von 12 kritisch gefährdeten Mauritius-Brillenvögeln und sechs gefährdeten Mauritiuswebern, auf der Insel geblieben. Wir müssen nun von Grund auf daran arbeiten, diese Insel wieder so herzustellen, wie sie vor dem Ölleck war, was mindestens 10 Jahre dauern wird”, so Jean Hugues Gardenne, Fundraising- und Kommunikationsleiter der Mauritian Wildlife Foundation. Die Mauritian Wildlife Foundation (MWF) ist die einzige Nichtregierungsorganisation (NGO) in Mauritius, die sich ausschließlich mit dem Erhalt und dem Schutz der bedrohten Pflanzen- und Tierarten des Landes befasst.

Haare gegen die Katastrophe

Im Laufe der letzten Tage haben sich auch Teammitglieder von LUX* Hotels & Resorts, SALT Resorts und Tamassa Resorts sowie lokale und regionale Gemeinden zusammengetan, um fünf Tonnen menschliches Haar zu spenden. Dies wird als effizienter Füllstoff von Nylonplanen verwendet, um den Ölfluss in Richtung Küste einzudämmen.

Der Mauritiusweber (Mauritius Fody, Foudia rubra) wird auf der Roten Liste der gefährdeten Arten der IUCN geführt / Foto: © Jaques de Spéville
Der Mauritiusweber (Mauritius Fody, Foudia rubra) wird auf der Roten Liste der gefährdeten Arten der IUCN geführt / Foto: © Jaques de Spéville

Titelfoto / Aufnahme vom 15. August 2020. An diesem Tag zerbrach die MV Wakashio / Foto: Satellite image ©2020 Maxar Technologies


Reisehinweise Mauritius

Mauritius empfängt internationale Reisende ab dem 15. Juli 2021. Die Insel wird im Laufe des Jahres 2021 in Phasen geöffnet. In der ersten Phase, vom 15. Juli bis 30. September 2021, können geimpfte Reisende einen Resorturlaub auf der Insel genießen.

Urlauber können die Einrichtungen auf dem Gelände des von ihnen gewählten Resorts nutzen, einschließlich Pool und Hotelstrand. Wenn Gäste länger als 14 Tage bleiben und alle PCR-Tests während ihres Aufenthalts im Resort negativ sind, können sie die Attraktionen der Insel erkunden. Bei kürzeren Aufenthalten können sie das Resort früher verlassen und wieder nach Hause zurückreisen. Eine Liste der vorab genehmigten „Covid-19 safe“ Resorts wird ab dem 20. Juni 2021 unter www.mauritiusnow.com verfügbar sein.

Reisende nach Mauritius (mit Ausnahme von Personen unter 18 Jahren) müssen vollständig gegen Covid-19 geimpft sein. Ein negativer PCR-Test, der 5-7 Tage vor der Abreise durchgeführt wird, ist ebenfalls erforderlich, um auf die Insel zu reisen. Zusätzlich werden PCR-Tests für alle Besucher bei der Ankunft am Flughafen in Mauritius sowie an Tag 7 und Tag 14 ihres Urlaubs am Urlaubsort durchgeführt.

Für Phase 2 ab dem 1. Oktober 2021 wird geimpften Reisenden bei Vorlage eines negativen PCR-Tests, der innerhalb von 72 Stunden vor der Abreise durchgeführt wurde, die Einreise ohne Einschränkungen gestattet.
Nicht geimpfte Reisende unterliegen für beide Phasen 1 und 2 bis auf Weiteres einer 14-tägigen Hotelzimmerquarantäne.

Diese Ankündigung folgt auf die Beschleunigung der Impfkampagne, die eine Herdenimmunität bis Ende September zum Ziel hat. Frontliner der Tourismusindustrie wurden priorisiert geimpft. Dies ermöglicht einen schnellen und sicheren Neustart der Tourismusindustrie auf Mauritius.

Quelle: Mauritius Tourism Promotion Authority (MTPA)

Wichtige Links zu Covid-19

Bitte informiert euch, bevor ihr reist auf den entsprechenden Portalen über die Situation vor Ort und die Bedingungen für die Einreise nach Mauritius und die Rückkehr nach Deutschland. Die wichtigste Quelle sind die Reisehinweise des Auswärtigen Amts über Mauritius.

Aktuelle und detaillierte Zahlen über die Covid-19-Pandemie bietet die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Covid-19-Hinweise für Reisende vom Auswärtigem Amt

Covid-19-Seite von Mauritius mit Tipps und Sicherheitshinweisen (in erster Linie für die eigenen Bürger in französischer Sprache; wer kein Französisch kann, schaut sich am Besten die Webseite im Chrome-Browser an, denn Google übersetzt sie automatisch, falls gewünscht)

Reise-Impfempfehlungen des Auswärtigen Amts

Reiseimpfungen – Hinweise und Empfehlungen der DTG

Vorschlag des Auswärtigen Amts für Haus- und Reiseapotheke in medizinisch schlecht versorgten Ländern

Auslandskrankenversicherungsschutz

Arztsuche der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin, Reisemedizin und Globale Gesundheit e.V.

Infektionsschutzseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Hilfreiche Informationen

Mauritius Tourismus-Webseite

Informationen über Öffnungsschritte und Sehenswürdigkeiten auf Mauritius Now

RodriguesTourism

Anreise

Mauritius wird von mehreren Airlines angeflogen. Beispielsweise Air France, Lufthansa, Condor und Emirates.

Emirates fliegt ab 15. Juli wieder nach Mauritius

Emirates nimmt am 15. Juli seinen Passagierflugbetrieb nach Mauritius mit zwei wöchentlichen Verbindungen wieder auf. Die Airline reagiert damit auf die schrittweise Öffnung des Inselstaats im Indischen Ozean für internationale Touristen. Um der großen Nachfrage zu begegnen, setzt Emirates außerdem ab dem 1. August sein Airbus A380-Flaggschiff auf der Strecke ein.

Die Flüge von Dubai nach Mauritius werden jeweils donnerstags und samstags durchgeführt. Ab dem 15. Juli wird die Strecke vorerst mit Boeing 777-300ER-Jets bedient, bis am 1. August die A380 die Verbindung übernimmt. Flug EK701 startet um 2:35 Uhr in Dubai (DXB) und landet um 9:10 Uhr in Mauritius (MRU). Der Rückflug findet freitags und sonntags statt. Flug EK704 verlässt Mauritius um 23:10 Uhr und kommt am nächsten Tag um 5:45 Uhr am Dubai International Airport an. Alle Zeiten sind Lokalzeiten.

Urlauber aus Deutschland erreichen die Trauminsel mit komfortablen Umsteigezeiten ab Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München und nur einem bequemen Stopp in Dubai.

Auch interessant:


* Was der Stern bedeutet:

Unsere Inhalte sind im Web kostenlos verfügbar. Wir finanzieren unsere Arbeit auch mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Etwas Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Wichtiger Hinweis

!!! Bitte beachte die Covid-19-Bestimmungen und -Einschränkungen deines Reiselandes bzw. deiner Reiseregion. Viele Einrichtungen könnten geschlossen sein. Und vor jeder Auslandsreise die Reisehinweise des Auswärtigen Amts checken !!!

ANZEIGE



WERBUNG

Angebote unserer Partner:

Preiswerte Flüge in die ganze Welt finden

Aktuelle Flug-Angebote zum Schnäppchen-Preis

Mit Emirates fliegen und den ausgezeichneten Service genießen

Preiswert mit Eurowings fliegen