Ski-Gebiete in den Kanadischen Rockies im Überblick

Last updated on 8. November 2019


WERBUNG


11 Minuten Lesezeit

Die Skisaison in der westkanadischen Provinz Alberta beginnt bereits Anfang November und dauert bis in den Mai hinein. Der aufgrund geringer Luftfeuchtigkeit sehr leichte und trockene Pulverschnee, der auch als „Champagne Powder“ bezeichnet wird, lockt Besucher auf die traumhaften Pisten der Nationalparks von Banff und Jasper.

Albertas Skigebiete im Überblick:

Banff/Mount Norquay

Mount Norquay ist für sein familienfreundliches Ambiente bekannt und gilt als Geheimnis in den Rockies. Es befindet sich nur wenige Autominuten vom Zentrum Banffs entfernt und umfasst ein weitläufiges Gelände mit idealen Bedingungen sowohl für Anfänger als auch für Experten. Die anspruchsvolle Abfahrt The American lockt Könner nicht nur mit einer extrem steilen Buckelpiste, sondern an der Bergstation des Liftes auch mit dem schönsten Rundum-Panoramablick des Skigebietes. Mount Norquay wurde vom Ski Canada Magazine zum Skigebiet mit den am besten präparierten Pisten in ganz Westkanada gewählt. Wenn man nicht den gan­zen Tag fahren möchte, kann man auch Ski­päs­se erwerben, die stun­denweise be­rech­net werden. Die erste Abfahrt wurde hier schon 1926 gespurt.

Snowbiking, Sunshine Village, Banff National Park Foto: Travel Alberta
Snowbiking, Sunshine Village, Banff National Park
Foto: Travel Alberta

Seit der letzen Wintersaison ist das historische Teehaus, das aus den 1950er Jahren stammt, wieder geöffnet. Marilyn Monroe zählte zu den berühmtesten Gästen.

Banffs Hausberg hat den einzigen Snowtubing Park im Nationalpark – das Areal wird zum Start der neuen Saison erweitert: Die Anzahl der Bahnen und Spuren wird verdoppelt. Hier können sich Alt und Jung austoben: Anstatt mit Skiern oder einem Snowboard fahren Abenteuerlustige beim Snowtubing in einem aufgeblasenen Autoreifen den Hang hinunter.

Als einziges Skigebiet in den Kanadischen Rocky Mountains ermöglicht Mount Norquay das Nachtskifahren. Für Besitzer eines Tri-Area Lift Tickets, das die Gebiete Lake Louise, Sunshine Village und Mount Norquay umschließt, ist dieses Vergnügen kostenlos. Jeden Mittwoch und Freitag zwischen Januar und März stehen die Pisten den Skifahrern und Snowboardern von 17 bis 22 Uhr zur Verfügung.

Eine Pause gönnen sich Wintersportler gern in der gemütlichen Cascade Lodge. Am Fuße des 2.133 Meter hohen Mount Norquay gelegen beherbergt die erst kürzlich renovierte Lodge ein Pub, eine Cafeteria und ein Restaurant.

Nach einem anstrengenden Tag auf der Piste bieten die heißen Quellen in Banff – die Upper Hot Springs – die richtige Entspannung für müde Knochen. Hier sprudelt eine von 47° Celsius auf 39° Celsius abgekühlte heiße Quelle. Sauna, Massage und ein Tauchbecken runden das Bad ab, und Stärkung bietet ein Restaurant am Pool. Nostalgie versprüht ein Badehaus im Stil der 1930er Jahre, wo sogar zeitgenössische Badekleidung ausgeliehen werden kann. www.hotsprings.ca

Mount Norquay – www.banffnorquay.com

 28 Abfahrten, davon 20 Prozent für Anfänger, 36 Prozent mittlere Schwierigkeit, 28 Prozent für Fortgeschrittene, 16 Prozent für Experten

Pistennetz: 16,4 km, längste Abfahrt 1,2 km

Befahrbares Terrain: 0,8 km2

Höhendifferenz: 503 m

Höhe der Talstation: 1.630 m

Gipfelhöhe:  2.133 m

Jährlicher Schneefall:  3 m

Lifte: 5

Banff/Sunshine Village

Sunshine Village, nur 15 Minuten vom berühmten Städtchen Banff entfernt, bietet die längste Skisaison der Rocky Mountains (von No­vember bis Mai). Skifahrer und Snowboarder erreichen mit der Achtergondelbahn vom Parkplatz aus in nur 13 Minuten das Village. Der Delirium Dive ist mit einem durchschnittlichen Gefälle von 39 Grad, in einigen Sektionen fast 50 Grad, eine der steilsten Abfahrten der Rocky Mountains überhaupt. Man muss mindestens zu zweit und mit Lawinen-Ortungsgerät sowie einer Schaufel ausgerüstet sein, um eine Zugangserlaubnis zu bekommen.

Sunshine Village bietet im Banff National Park in 2.133 Metern Höhe mit der Sunshine Mountain Lodge die ein­zige Ski-in–Ski-out Unterkunft in einem kanadischen Nationalpark. Der Schnee ist zu 100 Prozent na­tür­lich. Für Snowboarder gibt es eine Halfpipe und einen Terrain Park. Warteschlangen am Lift sind kein Thema, denn das Resort bietet 12 verschiedene Lifte inklusive sieben modernen Vierersesseln – den meisten in den Kanadischen Rockies.

Per Live-Webcam können sich Interessierte schon einmal vor Ort umsehen und auf den Urlaub einstimmen. Die insgesamt vier Kameras bieten ausgezeichnete Live-Aufnahmen des gesamten Ski-Areals. http://www.skibanff.com/

Als einziges Skiresort in den Kanadischen Rockies bietet Sunshine Village ein modernes Messgerät zum Ausborgen an, das vor allem erfahrene Skifahrer und Snowboarder begeistert: Der mit GPS versehene Slope Tracker ist sehr handlich und wird um den Arm geschnallt. Er erfasst während des Fahrens die Geschwindigkeit, die Anzahl der Abfahrten, verbrannte Kalorien und die gesamte Fahrzeit. Wenn die Benutzer am Ende des Tages das Gerät zurückgeben, erhalten sie einen Papierbeleg mit persönlicher Auswertung, der ihre Leistungen dokumentiert und zur anschließenden Analyse dient.

Nach einem ereignisreichen Tag auf der Piste können sich Wintersportler im Creekside Bar & Grill und in der Chimney Corner Lounge zurücklehnen. Letztere besticht mit einem großen Kamin und einer gemütlichen Außenterrasse; an den Wochenenden wird hier sogar Live-Musik gespielt. Der Mad Trapper’s Saloon zieht wegen seiner urigen Atmosphäre Einheimische und Besucher gleichermaßen an. Der Salon im Western-Stil bietet sehr gute Specials an Après-Ski-Drinks und wird in dieser Wintersaison um das Smoke House erweitert, wo Grillspezialitäten serviert werden. Außerdem dürfen sich Gäste auf das neue vietnamesische Restaurant Pho Café in der Daylodge und die Creperie freuen.

Sunshine Village Ski Resort – www.skibanff.com

107 Abfahrten, davon 20 Prozent für Anfänger, 55 Prozent mittlere Schwierigkeit, 25 Prozent für Fortge­schrit­tene

Pistennetz: 82 km, längste Abfahrt 8 km

Befahrbares Terrain: 13,6 km2

Höhendifferenz: 1.070 m

Höhe der Talstation: 1.660 m

Gipfelhöhe: 2.730 m

Jährlicher Schneefall: 9 m

Lifte: 12

Lake Louise Ski Area

Lake Louise ist mit rund 17 km2 das größte zusammenhängende Skigebiet Kanadas, das sogar für seine schöne landschaftliche Kulisse prämiert worden ist. Es bietet sowohl flache, bestens präparierte Anfängerabfahrten als auch rote und schwarze Pisten mit tiefen Bowls. Nicht umsonst wurde das Resort vom Ski Canada Magazine für die anspruchsvollsten Abfahrten des Landes („the best super steeps“) ausgezeichnet und ist Austragungsort vieler Skirennen inklusive der ersten Weltcup-Läufe der Saison.

Lake Louise ist besonders bekannt für das Tree-Skiing – das Skifahren zwischen den Bäumen – sowie die großen Pulverschnee-Bowls. Bei den Extremabfahrten East Bowl, Eagle Ridge, Paradise Bowl und The Wall werden Könner aus der Reserve gelockt.

In dieser Wintersaison kann die Lake Louise Ski Area mit einigen Neuheiten auftrumpfen: Die Base Area Play Zone in der Talstation wird um einen Tube Park erweitert, und Extrem-Skifahrer und -Snowboarder können nach ihren Luftsprüngen sanft im neuen Big Air Bag Jump landen. Darüber hinaus öffnet das Learning & Adventure Centre erstmals seine Pforten.

Hüttenzauber versprüht die Lodge of Ten Peaks, wo Skifahrer in der Mittagspause das spektakuläre Bergpanorama auf der Sonnenterrasse genießen können. Der beliebteste Après-Ski-Treff in Lake Louise ist die Kokanee Kabin. An den meisten Wochenenden wird hier Live-Entertainment geboten. Gemütlicher geht es da im Temple Beach BBQ zu – bei Bier und Prime Rib Burger kann man den Skitag entspannt Revue passieren lassen.

Eine rustikale Unterkunft mit majestätischer Note ist die Skoki Lodge, die elf Kilometer von der Lake Louise Ski Area entfernt im Hinterland liegt. Die Geburtsstätte des Skifahrens in Kanada liegt hier, und im Juli 2011 haben sogar Prinz William and seine Frau Katherine eine Nacht in dieser urigen Blockhütte verbracht.

In Lake Louise werden je­des Jahr die ersten Ski-Weltcuprennen der Saison in Abfahrt und Super G ausgerichtet. Die Rennen der Herren finden am letzen Novem­ber-Wochenende (24. bis 25. November 2012) statt, die Damen gehen eine Woche später (30. November bis 2. Dezember 2012) an den Start. Die kontinu­ier­lich guten Schneeverhältnisse zum Saisonstart haben dazu bei­getragen, dass Lake Louise seit mehreren Jahren regelmäßig als Austra­gungs­ort dieser Wettkämpfe auserwählt ist.

Chair Lift, Sunshine Village, Banff National Park Foto: Travel Alberta
Chair Lift, Sunshine Village, Banff National Park
Foto: Travel Alberta

 

Lake Louise Ski Area – www.skilouise.com

139 Abfahrten, davon 25 Prozent für Anfänger, 45 Prozent mittlere Schwierigkeit, 30 Prozent für Fortgeschrittene

Pistennetz: über 100 km, längste Abfahrt 8 km

Befahrbares Terrain: 17 km2

Höhendifferenz: 991 m

Höhe der Talstation: 1.646 m

Gipfelhöhe: 2.637 m

Jährlicher Schneefall: 454 cm / 520 cm in den Back Bowls

Lifte: 9

Nakiska Ski Resort

Nakiska liegt im Kananaskis Country und ist Calgarys Hausberg, da die „Cowtown“ in nur einer Stunde mit dem Auto zu erreichen ist. Dort ist das olympische Erbe noch immer zu spüren, denn die alpinen Skiwettbewerbe fanden hier 1988 am Mount Allan statt. Damals entstand hier auch der Ort Kananaskis Village, wo sich 2002 die Regierungschefs der G-8 zum Weltwirtschaftsgipfel trafen. Das Resort verfügt über sechs Lifte und ist bekannt für seine gut präparierten Steilhänge und baumgesäumten Strecken. Nakiska ist ebenfalls eine gute Adres­­se für Snow­board­er, denn es besitzt die älteste und beste Halfpipe- und Boarder­cross-Strecke. Darüber hinaus wird das Skigebiet als ein Alpine Canada Alpin (ACA) Training und Race Center genutzt. Freestyle-Skifahrer können auf den neu errichteten Skicross-Strecken ihr Können testen, und Anfang Dezember 2012 wird sogar der Skicross-Weltcup im Nakiska Ski Resort ausgerichtet.

Urlauber, die in Banff oder Canmore untergebracht sind und gern die olympischen Pisten in Nakiska ausprobieren möchten, können einen täglich verkehrenden Shuttle-Bus nutzen. Die Transferzeit zwischen Banff und Nakiska beträgt circa 50 Minuten.

 

Nakiska Ski Resort www.skinakiska.com

71 ausgewiesene Abfahrten, davon 13 Prozent für Anfänger, 59 Prozent mittlere Schwierigkeit, 28 Prozent für Fortgeschrittene

befahrbares Terrain: 4 km2

längste Abfahrt: 3,3 km

Höhenunterschied: 735 m

Höhe der Talstation: 1.525 m

Gipfelhöhe: 2.260 m

Jährlicher Schneefall: 2,5 m

Lifte: 6

Jasper/Marmot Basin

Nur 20 Minuten von dem im Jasper National Park gelegenen Ort Jasper entfernt befindet sich Marmot Basin. Dieses Skigebiet zeichnet sich vor allem durch seine familiäre Atmosphäre aus, da es hier wesentlich ruhiger zugeht als in Banff. Ein knapp 7 km2 großes Areal mit einer Vertikalen von gut 900 Metern und 100% trockenem Pulverschnee wartet auf Skifahrer und Snowboarder jeden Alters und jeder Fähigkeit. Aufgrund seiner steilen Tiefschneehänge und Buckelpisten gilt es dabei besonders unter Könnern als Geheimtipp. Aber auch Anfänger kommen auf ihre Kosten: Die weitläufigen Abfahrten der Skipisten eignen sich hervorragend für Ski-Neulinge oder Wiedereinsteiger, die ganz ungestört und ungezwungen ihre Kenntnisse vor traumhafter Kulisse erweitern möchten.

In dieser Wintersaison können Gäste nun auch schon ihre Lifttickets im Zentrum von Jasper im neuen Marmot Town Store in der Patricia Street kaufen und sparen somit Zeit im Skigebiet. Sogar Reservierungen für Skiausrüstung und Unterrichtsstunden können bereits direkt im Laden getätigt werden.

Wellness bietet nicht nur Banff seinen Gästen an. Auch in Jasper können Urlauber nach einem Tag auf der Piste die heilende Kraft des Thermalwassers spüren. Die Miette Hot Springs in Jasper zählen mit einer Temperatur von fast 54° Celsius zu den heißesten Quellen der Rockies. Sie waren den First Nations schon lange bekannt, und 1910 bahnten Bergarbeiter der Pocahontas Coal Mine einen Weg dorthin. Heute speisen die Quellen einen heißen Pool mit 39° Celsius sowie drei kühlere Pools. Eine schöne Aussicht auf die malerische Bergwelt erhalten Gäste von der Terrasse des Poolcafés. www.hotsprings.ca

Marmot Basin www.skimarmot.com

86 Abfahrten, davon 30 Prozent für Anfänger, 30 Prozent mittlere Schwierigkeit, 20 Prozent für Fort­ge­schrittene, 20 Prozent für Experten

befahrbares Terrain: 7 km2, längste Abfahrt 5,6 km

Höhendifferenz: 915 m

Höhe der Talstation: 1.697 m (die höchste von allen Skigebieten  Kanadas)

Gipfelhöhe: 2.612 m

Jährlicher Schneefall: 4 m

Lifte: 8

Castle Mountain Resort

Im Süden der Provinz in der Nähe des Waterton Lakes National Park wird das Castle Mountain Resort als Geheimtipp gehandelt. Das noch fast unentdeckte Skigebiet umfasst sechs Lifte und ist in etwa zwei­­­einhalb Autostunden von Calgary aus zu erreichen. Platzprobleme und Men­schen­massen sind kein Thema. Durch die besondere Lage kann Castle Mountain mit dem leich­testen und trockensten Pulverschnee in ganz Alberta aufwarten. Hier befindet sich eine der längsten Abfahrtsstrecken Kanadas, und der legendäre Tiefschnee macht das Heli-Skiing überflüssig. Waldabfahrten und extreme Steilhänge locken vor allem echte Cracks in diese Ecke Albertas, wo sich das einzige Cat-Skiing Terrain der Provinz befindet. Stärkung nach einem anstrengenden Tag auf der Piste bieten das Restaurant Barnaby Steakhouse and Fireside Lounge sowie das T-bar Pub.

Castle Mountain www.skicastle.ca

104 Abfahrten, davon 15 Prozent für Anfänger, 40 Prozent mittlere (mit Cat Skiing-Terrain) Schwierigkeit, 35 Prozent für Fortgeschrittene, 10 Prozent für Experten

Längste Abfahrt: 5 km

Höhendifferenz insgesamt: 863 m

Höhe der Talstation: 1.410 m

Gipfelhöhe: 2.273 m

Anzeige

Fliege mit Emirates

Die Airline hat zahlreiche Sonderangebote aufgelegt.

Beispiele:
Dubai in der Economy ab 448€, Busniness ab 2349€
Malé in der Economy ab 685€, Business ab 2800€
Seychellen in der Economy ab 692€, Business ab 2427€
und weitere Ziele, jeweils buchbar bis 7. Oktober 2021

Fliege mit Emirates sorgenfrei und mit Multi-Risiko-Abdeckung während der Reise, einschließlich bis zu 500.000 USD für medizinische Notfallkosten, gültig für COVID-19.
Es gelten die Geschäftsbedingungen von Emirates.

Jährlicher Schneefall: 9,1 m

Lifte: 6

Alberta, die Heimat der Kanadischen Rocky Mountains, ist die viertgrößte Provinz Kanadas mit einem Gebiet von insgesamt 661.185 Quadratkilometern und einer Bevölkerung von 3,5 Millionen Einwohnern. Alberta befindet sich im kanadischen Westen und ist eine der reichsten Provinzen des Landes. Mit der Kultur der First Nations, den UNESCO-Welterben – Dinosaur Provincial Park, Head-Smashed-In Buffalo Jump, Banff-Jasper National Parks, Waterton Lakes National Park und Wood Buffalo National Park – sowie den Weltstädten Calgary und Edmonton ist Alberta das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel. Alberta ist über die internationalen Flughäfen von Calgary und Edmonton erreichbar. Deutschsprachiges Informationsmaterial über Alberta unter:  info@infokanada.de und  https://www.travelalberta.com/de/.   IP

Titelfoto / Sunshine Village, Banff National Park / Foto: Travel Alberta


 

 

Wichtiger Hinweis

!!! Bitte beachte die Covid-19-Bestimmungen und -Einschränkungen deines Reiselandes bzw. deiner Reiseregion. Viele Einrichtungen könnten geschlossen sein. Und vor jeder Auslandsreise die Reisehinweise des Auswärtigen Amts checken !!!

ANZEIGE



WERBUNG

Angebote unserer Partner:

Preiswerte Flüge in die ganze Welt finden

Aktuelle Flug-Angebote zum Schnäppchen-Preis

Mit Emirates fliegen und den ausgezeichneten Service genießen

Preiswert mit Eurowings fliegen