Der ICE 4 mit mehr Komfort und vielen Innovationen (Werbung)

Der ICE 4 feierte am 14. September Weltpremiere in Berlin. Viele neue Ausstattungsmerkmale sorgen für hohen Kundenkomfort und entspanntes Reisen.

Wer nicht den Beitrag lesen will, schaut sich einfach das Video hier über die neuen Services des ICE 4 an:

Die neue Zuggeneration der Deutschen Bahn bietet viel Stauraum für Gepäck. Dafür sorgen Gepäckregale in jedem Wagen. In diese können die Gepäckstücke auch bequem in Beinhöhe eingeschoben werden. Zusätzlich gibt es über den Sitzplätzen die gewohnten Ablagen, so dass das Gepäck damit ebenso in Blicknähe ist wie die Fahrgastinformationssysteme, die über Ankunftsziele und –zeiten und Anschlussverbindungen in Echtzeit informieren. Je Wagen sind bis zu sechs Deckenbildschirme angebracht. Jeweils ein Monitor befindet sich in den Einstiegsräumen, im Kleinkindabteil und im Restaurant.

Für ein angenehmes Raumgefühl sorgen große Panoramascheiben und das neue, innovative Lichtkonzept: Ein oberhalb der Sitzreihen verlaufendes LED-Lichtband erzeugt eine der Tageszeit angepasste Beleuchtung: Tagsüber wird ein helles, abends ein gedämpftes Licht eingestreut.

Der Sitzkomfort wurde durch neu entwickelte, ergonomische Sitze verbessert. Die Sitze verfügen über Rückenlehnen, die beim Verstellen nicht nach hinten, sondern in den Sitzrahmen gleiten, so dass der Platz des hinteren Sitznachbarn nicht beeinträchtigt wird.

In der 1. Klasse hat jeder Sitz eine eigene Steckdose und eine Leselampe. Für bessere Orientierung im Zug sorgen die gangseitigen Platznummern und Reservierungsanzeigen, die in den Kopfstützen der Gangplätze integriert sind. Außerdem helfen die optimierte Wegeleitung und die klare Kennung der Bereiche, sich im Zug zurechtzufinden.

Familien reisen im ICE 4 besonders entspannt

Das neu gestaltete Kleinkindabteil hält bunte Spielelemente und eine Stellfläche für Kinderwagen bereit. Weitere Kinderwagenstellplätze gibt es im Familienbereich desselben Wagens.

Der neue ICE 4 bietet mit acht Stellplätzen erstmals die Fahrradmitnahme an. Der ICE 4 verfügt bereits über die neueste WLAN- und Telefonie-Technologie, mit der die Bestands-ICE-Flotte bis Ende des Jahres ebenfalls ausgestattet wird. Auch Reisenden in der 2. Klasse steht damit WLAN kostenlos zur Verfügung.

Die weiterentwickelte Klimaanlage des ICE 4 mit zwei redundanten Kältekreisläufen ist für eine Umgebungstemperatur von minus 25 bis plus 45 Grad Celsius ausgelegt und damit deutlich leistungsfähiger als die bisherigen Klimaanlagen.

ICE 4 – europaweiter Vorreiter in barrierefreier Ausstattung

Außergewöhnlich ist die verbesserte Barrierefreiheit im ICE 4. Ein großzügiger Bereich bietet nun Platz für vier Rollstuhlfahrer inklusive Sitze für Begleitpersonen. Die Tische in diesem Bereich sind höhenverstellbar, daneben befindet sich ein Notrufknopf mit Wechselsprechfunktion. Reisende mit Seheinschränkungen können sich nun vom Einstieg (Türfindesignal) bis zum reservierten Platz, zur Toilette oder ins Bordrestaurant über tastbare Hinweise (taktile Piktogramme, Brailleschrift und Leitschienen im Gangbereich) leiten lassen. Zwei Hublifte ermöglichen Rollstuhlfahrern an allen ICE-Bahnhöfen zuggebundene Ein- und Ausstiege. Damit ist der ICE 4 europaweiter Vorreiter in barrierefreier Ausstattung.

Ab Dezember 2017 in den Regelbetrieb

Die Deutsche Bahn und Siemens gehen von einer rechtzeitigen Zulassung der Züge für die Einführungsphase aus. Antragsteller für die Zulassung ist die Siemens AG.

Die neue Zuggeneration bildet das Rückgrat des neuen Fernverkehrskonzepts, mit dem die Deutsche Bahn (DB) ihr Angebot bis 2030 um 25 Prozent erweitert. Künftig wird es 150 ICE-Fahrten mehr pro Tag geben. Dann verbinden pro Stunde bis zu zwei Züge die Metropolen Deutschlands miteinander. Zwischen fast allen Städten über 100.000 Einwohnern wird es einen Zwei-Stunden-Takt geben. Mit der größten Fahrgastoffensive des Fernverkehrs will die DB bis 2030 rund 50 Millionen Kunden pro Jahr dazugewinnen. Der ICE 4 macht das erweiterte Angebot möglich und verbindet modernen Reisekomfort, innovative Technik und hohe Umweltfreundlichkeit.

Ab Dezember 2017 ist der Regelbetrieb mit dem ICE 4 auf einigen Verbindungen der ICE-Linien 22 und 25 geplant. Das sind die Strecken Hamburg–Frankfurt/Main–Stuttgart und Hamburg–Würzburg–München. Im grenzüberschreitenden Verkehr ist der Einsatz zunächst für die Schweiz vorgesehen und später auch für Österreich möglich. Das neue Flaggschiff der ICE-Flotte wird Schritt für Schritt die ICE-1- und ICE-2-Flotte ersetzen.

Bessere Energieeffizienz

Angetrieben wird ein 12-teiliger Zug durch sechs sogenannte Powercars. Diese angetriebenen Wagen verfügen über jeweils komplette, von anderen Wagen weitgehend unabhängige Traktionsanlagen, die im Unterflurbereich angeordnet sind. Weil damit die Endwagen über Fahrgasträume verfügen, können im ICE 4 nun 830 Sitzplätze angeboten werden – über 15 Prozent mehr als in einem ICE 1 und bei vergleichbarer Länge.

Die um etwa zwei Meter längeren Einzelwagen machen den ICE 4 zu einem Nutzflächenweltmeister und sorgen für gewohnte Beinfreiheit. 346 Meter beträgt die Gesamtlänge des Zuges. Die Sitzplätze verteilen sich auf 205 in der 1. und 625 Plätze in der 2. Klasse. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Trotz seiner hohen Sitzplatzkapazität mit 830 Plätzen ist der 12-teilige Zug vergleichsweise leicht. Gegenüber einem ICE 1 mit zwölf Mittelwagen und zwei Triebköpfen ist der ICE 4 mit 670 Tonnen Leergewicht um rund 120 Tonnen leichter. Diese Gewichtsreduzierung wird auch durch weiterentwickelte innengelagerte Laufdrehgestelle erreicht. Sie sind gegenüber den bisherigen Drehgestellen deutlich leichter. Durch ihre neue Bauweise sind sie schmaler geworden und lassen sich an den nicht angetriebenen Endwagen aerodynamisch verkleiden. Das Außendesign des Zuges wurde bereits mit zwei renommierten Designpreisen ausgezeichnet.

Gegenüber einem ICE 1 liegt der Energieverbrauch beim ICE 4 je Sitzplatz um bis zu 22 Prozent niedriger. Zudem wurde bei der Konstruktion des ICE 4 auf umweltfreundliche und recyclebare Materialien geachtet.

Der 12-teilige ICE 4 verfügt über zwei End-, einen Service-, einen Restaurant-und acht Reisewagen. Der Servicewagen ist ausgestattet mit einem Kleinkindabteil, einem Familien- und Rollstuhlbereich sowie Diensträumen für das Bordpersonal.

Titelgrafik: Deutsche Bahn

Quelle: Deutsche Bahn
Quelle: Deutsche Bahn

 


Preiswerte Flüge und Hotels