Neu » Reise-Ziele » Europa » Etwas weiter weg reisen » Nordeuropa » Island » Island: Moderne Spas, heiße Quellen und Naturkosmetik
Direkt auf dem Weg vom Großen Geysir zum berühmten Wasserfall Gullfoss und nur eine Autostunde von Reykjavik entfernt liegt das moderne Spa „Fontana“. Foto: Laugarvatn Fontana

Island: Moderne Spas, heiße Quellen und Naturkosmetik

Die Vulkaninsel erfreut sich steigender Besucherzahlen. Der vergangene Sommer brachte Island einen Rekord an Gästen. Der Keflavik International Airport der Hauptstadt Reykjavik zählte in den verkehrsreichsten Monaten Juni, Juli und August neun Prozent mehr Passagiere als im selben Zeitraum 2011. Bis zum Ende des Jahres 2012 sollte ein Wachstum von 19,8 Prozent mit einer Gesamtzahl von 2,4 Millionen Passagieren erreicht sein. Davon kommen schätzungsweise rund 650.000 Passagiere als Touristen nach Island. Für die Monate Januar bis September 2012 lag ihre Zahl um 17,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Damit lag die Zahl der Touristen erstmals doppelt so hoch wie die Zahl der Einwohner – in Island leben 320.000 Menschen.

Wachsende Besucherzahlen

Hauptquellmarkt sind die USA, die im Jahr 2011 mit rund 78.000 Passagieren ein Wachstum von 51,6 Prozent brachten. Nach Großbritannien (67.600, plus 12,1 Prozent) folgt Deutschland an dritter Stelle: 56.800 Passagiere bedeuteten 2011 ein Wachstum von 4,5 Prozent. Zu den am stärksten wachsenden Quellmärkten gehörten im Jahr 2011 China (plus 69,1 Prozent auf 8.800 Passagiere) und Russland (plus 46,7 Prozent auf 2.600 Passagiere). In den Monaten Januar bis September 2012 blieb die Rangfolge unverändert: Nach den USA (plus 21,4 Prozent auf 79.100 Passagiere) folgen Großbritannien (plus 35,8 auf 67.900) und an dritter Stelle Deutschland mit einem Plus von 12,6 Prozent, was 59.200 Passagieren entspricht.

Direkt auf dem Weg vom Großen Geysir zum berühmten Wasserfall Gullfoss und nur eine Autostunde von Reykjavik entfernt liegt das moderne Spa „Fontana“. Foto: Laugarvatn Fontana
Direkt auf dem Weg vom Großen Geysir zum berühmten Wasserfall Gullfoss und nur eine Autostunde von Reykjavik entfernt liegt das moderne Spa „Fontana“. Foto: Laugarvatn Fontana

Der Tourismus hat sich damit in Island zur drittstärksten Einnahmequelle nach Fischfang und Schwerindustrie entwickelt und zu einer der treibenden Kräfte bei der Wiederherstellung der isländischen Wirtschaft nach dem Bankenzusammenbruch des Jahres 2008. 2011 gaben internationale Besucher rund 133 Milliarden isländische Kronen (818,5 Millionen Euro) in Island aus – ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zu 2010.

„Wir registrieren unverändert Rekord-Passagierzahlen im Sektor Tourismus – die unberührte Natur, die raue Landschaft und die einzigartige Kultur des Landes ziehen auch immer mehr Besucher aus Deutschland an“, sagte Inga Hlín Pálsdóttir, Direktorin von Marketing & Visit Iceland. „Das hat dazu geführt, dass Island sich von einem Sommerziel zu einer Ganzjahresdestination entwickelt hat.“

Isländische Wellness-Geheimnisse

Apropos Kultur: Schwimmen und Baden in den heißen Quellen ist traditionell fester Bestandteil der isländischen Kultur: Schon im 12. Jahrhundert ließ der Dichter und Historiker Snorri Sturluson ein eigenes Becken bauen, um sich im heißen Wasser „einzuweichen“. Noch heute treffen sich die Isländer zum Diskutieren und Quatschen in den „heitir pottar“ (wörtlich „heißen Töpfen“) – diese Whirlpools sind daher fast vergleichbar mit deutschen Stammtischen. Die Vulkaninsel verfügt dementsprechend wohl über das höchste Mensch-zu-Schwimmbad-Verhältnis der Welt. Alleine in Reykjavik finden sich 18 Bäder.

Die „Blaue Lagune“ mit ihrem mineralhaltigen, tiefblauen Wasser ist mittlerweile so etwas wie das Wahrzeichen Islands. Aber auch andere moderne Wellness-Einrichtungen rund um die Thermalquellen des Landes versprechen Erholung. Darüber hinaus bieten zahlreiche versteckte Bäder ein besonderes Wellnessvergnügen in der einzigartigen Natur Islands. Und auch die isländische Kosmetik setzt auf Natur und verwendet einheimische Kräuter und die Geothermal-Energie zur Herstellung von Pflegeprodukten.

Warme Wasserfall-Dusche im Laugavalladalur

Im Osten Islands lockt ein besonderes Naturerlebnis: Unter einem Wasserfall im Tal Laugavalladalur können Wanderer bei einer natürlichen „Dusche“ mit warmem Wasser Schweiß und Staub loswerden. Ein geothermaler Fluss ergießt sich hier ins Tal und lässt nicht nur den Wasserfall entstehen, sondern auch mehrere natürliche Becken zum Baden – aber Achtung, das Wasser erreicht manchmal Temperaturen weit über dem Erträglichen!

Sprung ins kalte Meer in Borgarfjörður

Das Gästehaus Blábjörg im ostisländischen Borgarfjörður bietet seinen Gästen einen eigenen kleinen Spa-Bereich mit Whirlpool und Sauna – mutige Besucher können außerdem von hier direkt in den eiskalten Atlantik springen, um sich nach dem Sauna-Besuch abzukühlen. Das fördert die Durchblutung und sorgt für rosige Haut!

Heiße Quellen im Hostel

Wie eine Jugendherberge mit Spa: Im Laugarfell Highland Hostel im Osten des isländischen Hochlands finden Gäste neben 38 Schlafplätzen in 2er-, 4er- oder 8er-Zimmern auch zwei natürliche heiße Quellen. Von diesen offenbart sich ein Blick auf die Umgebung bis hin zum Berg Snæfell. Dem Wasser der Quellen werden Heilkräfte nachgesagt.

Das Spa „Fontana“ besteht aus einer Reihe von miteinander verbundenen Bädern und Dampfräumen und erstreckt sich bis an den See Laugarvatn und dessen warmen Strand. Foto: Laugarvatn Fontana
Das Spa „Fontana“ besteht aus einer Reihe von miteinander verbundenen Bädern und Dampfräumen und erstreckt sich bis an den See Laugarvatn und dessen warmen Strand. Foto: Laugarvatn Fontana

Dampfende Erde in Hveravellir

Mitten im west-isländischen Hochland liegt das Thermalgebiet Hveravellir mit seinen zahlreichen Austrittslöchern, aus denen heißer Dampf aus dem Erdboden pfeift. Die Erdwärme des Gebiets kommt auch der natürlichen heißen Quelle des Ortes zugute. Das Besondere: Das Becken wird gleichzeitig von warmem und kaltem Wasser gespeist. Während des Bades genießen Besucher den Ausblick auf das Kjalhraun-Lavafeld und den Gletscher Langjökull.

Laugarvatn Fontana

Direkt auf dem Weg vom Großen Geysir zum berühmten Wasserfall Gullfoss und nur eine Autostunde von Reykjavik entfernt liegt das moderne Spa „Fontana“. Die Anlage besteht aus einer Reihe von miteinander verbundenen Bädern und Dampfräumen und erstreckt sich bis an den See Laugarvatn und dessen warmen Strand. Vom Whirlpool aus bietet sich ein reizvoller Panoramablick auf den See. Die Dampfbäder liegen direkt über einer natürlichen heißen Quelle, die bereits seit 1929 genutzt wird – durch Gitter im Boden können die Gäste sie sprudeln hören und sogar riechen.

Mývatn Nature Baths

Im Herzen Nord-Islands, rund 105 Kilometer vom Polarkreis entfernt, liegt der See Mývatn innerhalb eines einzigartigen Ökosystems. Seit Sommer 2004 zählen die Mývatn Nature Baths zu den Highlights der Region. Der moderne Komplex knüpft an die isländische Badetradition an, bezieht das Geothermalwasser für Swimmingpool und Dampfbäder aber mit moderner Technik aus bis zu 2.500 Metern Tiefe im Erdboden. Das so gewonnene warme Badewasser mit seinen Mineralstoffen und geothermalen Mikro-Organismen beruhigt und entspannt Haut und Seele gleichermaßen.

Lýsuhóll Swimming Pool

Auf der Halbinsel Snæfellnes im Westen Islands finden sich diverse heiße Quellen und Bäder. Eines der schönsten Schwimmbäder ist Lýsuhóll mit seinem natürlichen Thermalwasser, das reich ist an Mineralien und ohne chemische Zusätze auskommt. Zum Angebot des nur von Juni bis August geöffneten Bads gehören ein Whirlpool und eine Dampfsauna.

Isländische Kosmetik

Sif Cosmetics: Bio-Hautcreme auf Gerstenbasis

Schönheit aus Gerste – diesem Geheimnis sind die isländischen Unternehmen Sif Cosmetics und Orf Genetics seit mehr als zehn Jahren auf der Spur. Ihr „Bioeffect EGF Serum“ basiert auf EGF-Proteinen, die denen der Menschen gleichen, aber aus den Körnern der Gerste hergestellt werden. Sie sollen die Erneuerung von Hautzellen anregen, die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, die Zeichen der Hautalterung verringern und so für Wohlbefinden und Schönheit sorgen. Sif Cosmetics und Orf Genetics fühlen sich der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit verpflichtet und verwenden nachhaltige geothermische Energie für ihre Gersten-Gewächshäuser.

Urtasmidjan: Uralte Hautpflege-Tradition aus isländischen Kräutern

Das nordisländische Familienunternehmen Urtasmidjan hat sich auf biologische Hautpflege-Produkte spezialisiert. Auf der Grundlage uralter Traditionen wie auch modernster Forschung stellt die Firma unter der Marke „Sola“ Cremes, Salben und Öle für eine gesündere Haut her, die sich gezielt die pflegenden Eigenschaften der isländischen Kräuter zunutze machen. Die von Hand gesammelten Kräuter werden mit reinen Naturprodukten verarbeitet, darunter Pflanzenölen und Bienenwachs, zur Konservierung dient natürliches Vitamin E. Alle Produkte von Urtasmidjan – von der Hautcreme über Massageöle bis zur Babypflege – kommen ohne künstliche Farbstoffe oder Parfüme aus. An der Spitze des Unternehmens steht seit 20 Jahren die Gründerin und Inhaberin Gigja Kj Kvam.    IP

Titelfoto / Direkt auf dem Weg vom Großen Geysir zum berühmten Wasserfall Gullfoss und nur eine Autostunde von Reykjavik entfernt liegt das moderne Spa „Fontana“. / Foto: Laugarvatn Fontana


Island Reisehinweise

Island hat alle Covid-bezogenen Beschränkungen aufgehoben. An den Grenzen gibt es keine Seuchenpräventionsmaßnahmen für Passagiere, die nach Island reisen, unabhängig davon, ob Personen geimpft oder ungeimpft sind. Darüber hinaus müssen Reisende keine Impf- oder Vorinfektionsnachweise mehr erbringen. Es gibt keine Beschränkungen für gesellschaftliche Zusammenkünfte oder Quarantäneanforderungen für Personen, die mit COVID-19 infiziert sind.

Weitere Informationen findest Du unter https://island.is/upplysingar-covid19

Lies auch die Reisehinweise des Auswärtigen Amts zu Island.

Seite für sicheres Reisen in Island von ICE-SAR, der isländischen Vereinigung für Suche und Rettung

Die Webseite der Deutschen Botschaft in Reykjavik

Tourismus-Webseite Visit Iceland (auch in deutscher Sprache)

Weitere Reiseanregungen für Island

Vulkanausbruch auf Island

Auf der Halbinsel Reykjanes in Island brach am Montag, 10. Juli 2023, kurz vor 19 Uhr deutscher Zeit der Vulkan Fagradalsfjall aus. In der Nähe des Berges Litli Hrútur (zu Deutsch „Kleiner Widder/Bock“) hat eine Eruption begonnen, die derzeit weder den Flugplan noch den Betrieb von Airlines beeinträchtigt. Der Berg ist nahe des Fagradalsfjall und Teil des vulkanischen Systems. Das Vulkansystem befindet sich nicht weit vom internationalen Flughafen Keflavík entfernt.

Quelle: PLAY Airlines

Neuer Vulkanausbruch auf Island am 10. Juli 2023. Die Aufnahme stammt von einem vorherigen Ausbruck des Vulkans Fagradalsfjall. / Foto: PLAY Airlines

In Island gibt es viele Webcams und natürlich welche in Vulkannähe. Hier kannst Du live den Vulkan beobachten


Allgemeine Informationen über Island

Island ist in sieben Regionen unterteilt: Nordisland, Ostisland, Westfjorde, Südisland, Reykjanes-Halbinsel, Westisland und Reykjavik.

Isländisch ist die Landessprache. Englisch ist weit verbreitet und Dänisch ist die dritte Sprache, die an Schulen in Island unterrichtet wird.

Island ist assoziiertes Mitglied des Schengener Abkommens, das Reisende von persönlichen Grenzkontrollen zwischen 26 EU-Ländern befreit. Für Einwohner außerhalb des Schengen-Raums ist ein gültiger Reisepass für mindestens drei Monate über das Einreisedatum hinaus erforderlich.

Medizinische Hilfe

In allen größeren Städten Islands gibt es ein medizinisches Zentrum oder Krankenhaus. Die Notrufnummer (24 Stunden) in Island ist 112.

Sicherheit

Island ist ein Land mit einer der niedrigsten Kriminalitätsraten der Welt, belegt fortlaufend den ersten Platz im Global Peace Index und beheimatet keine für den Menschen gefährlichen Raubtiere. Aber Wetter und Natur bestimmen Islands Alltag. Am Polarkreis und mitten im Atlantik gelegen, sind unvorhersehbare Wetterausbrüche und schnelle Temperaturwechsel normal. Die raue, unberührte und kaum besiedelte Landschaft ist atemberaubend, erfordert aber auch Sorgfalt und Vorsicht bei der Erkundung.

Die Website für alle Reise-Sicherheitsinformationen, die Du während Deiner Reise benötigst, ist www.safetravel.is. Oder nutze die SafeTravel Island-App.

Krankenversicherung

Bürger der EWR-Staaten müssen ihre EHIC-Karte (Europäische Krankenversicherungskarte) vorlegen. Generell wird von Experten der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung empfohlen.

Weitere Informationen erteilt die isländische Krankenversicherung: Tel.: +354-515-0100. Bürozeiten: 10:00–15:00 Uhr.

Apotheken heißen „Apótek“ und sind während der normalen Geschäftszeiten geöffnet. Nachts sind nur wenige geöffnet. Medizinische Versorgung erhältst Du in einem Gesundheitszentrum, auf Isländisch „Heilsugæslustö“ genannt.

Weitere Infos: unter +354-585-1300 oder auf der Website des Gesundheitswesens.

Finde dein Hotel in Reyjavik und Umgebung*

Wichtige Rufnummern

Notrufnummer: 112
Polizei: 444 1000
Medizinische Hilfe: 1770

Für die Einreise nach Island sind keine speziellen Impfungen erforderlich.

Währung ist die isländische Krone ISK. 100 ISK entsprechen rund 0,68 Euro. Stand: 6.7.21

Airlines mit Direktverbindungen von Deutschland

Icelandair von Berlin, Frankfurt und München

Lufthansa von Frankfurt und München

Eurowings von Hamburg

PLAY von Berlin

Wizz Air von Dortmund

Preiswerte Flüge nach Island*

* Was der Stern bedeutet:

Unsere Inhalte sind im Web kostenlos verfügbar. Wir finanzieren unsere Arbeit auch mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Etwas Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen