Themen » Reisen » Fliegen » Airlines » Delta Air Lines » Mit Delta Air Lines von Deutschland direkt in die USA
Delta blockiert den mittleren Sitz in allen Flügen bis zum 30. März 2021 / Foto: Delta / Derek Arwood

Mit Delta Air Lines von Deutschland direkt in die USA

26 Minuten Lesezeit

(Der Beitrag enthält Werbelinks*. Was der Stern* bedeutet.)

Noch immer schränkt Covid-19 den interantionalen Reiseverkehr ein. Mehr Informationen über die Sicherheitsrichtlinien von Delta in deutscher Sprache. Delta hat zudem eine interaktive Karte gestartet, mit der Kunden sofort sehen, welche Länder ihre Grenzen für Reisende geöffnet haben und welche aktuellen Richtlinien bzw. Restriktionen derzeit gelten.

Direktverbindungen aus Deutschland in die USA

Delta beschäftigt über 80.000 Mitarbeiter und betreibt eine Flotte von mehr als 800 Flugzeugen. Atlanta ist dabei der weltweit größte Airline-Hub mit 1.000 täglichen Starts zu 219 Destinationen. Delta bietet Direktverbindungen von Deutschland in die Vereinigten Staaten. So fliegt die Airline von Frankfurt am Main nach Atlanta, New York-JFK und Detroit. Ebenfalls Nonstop geht es von München nach Atlanta und von der bayerischen Landeshauptstadt nach Detroit. Vor der Corona-Pandemie gab es auch noch Direktverbindungen nach Atlanta von Düsseldorf und Stuttgart sowie von Berlin nach JFK. Von Zürich aus ging es nach New York JFK und Atlanta. Die Verbindungen aus Deutschland sollen 2023 wieder aufgenommen werden.

Die Direktverbindungen (Nonstop) in die USA von Delta Air Lines ab Deutschland

FlugnummerStartflughafenZielflughafenAbflugzeit (lokal)Ankunftszeit (lokal)FlugzeitFrequenzMaschinentyp
DL15Frankfurt (FRA), Terminal 2, Halle DAtlanta, Hartsfield-Jackson International Airport ‎(ATL)‎ , Termial I11:3516:0010h 25mtäglichAirbus A330-200 (332)
DL14Atlanta, Hartsfield-Jackson International Airport ‎(ATL)‎, Terminal IFrankfurt (FRA), Terminal 217:5008:40 (+1)8h 50mtäglichAirbus A330-200 (332)
DL107Frankfurt (FRA), Terminal 2New York (NYC), John F. Kennedy International Airport ‎(JFK)‎, Terminal 409:5012:458h 55mtäglichAirbus A330-200 (332) / Boeing 767-300 (76W)
DL106New York (NYC), John F. Kennedy International Airport ‎(JFK)‎, Terminal 4Frankfurt (FRA), Terminal 219:5009:40 (+1)8h 50mtäglichAirbus A330-200 (332) / Boeing 767-300 (76W)
DL87Frankfurt (FRA), Terminal 2Detroit, Metropolitan Wayne County Airport ‎(DTT)‎, Terminal EM10:4014:109h 20mtäglichAirbus A330-200 (332)
DL86Detroit DTT), Metropolitan Wayne County Airport ‎(DTW)‎, Terminal EMFrankfurt (FRA), Terminal 218:5008:55 (+1)8h 50mtäglichAirbus A330-200 (332)
DL131München (MUC), Terminal 1Atlanta, Hartsfield-Jackson International Airport ‎(ATL)‎, Terminal I11:0015:5510h 55mtäglichBoeing 767-400 (764)
DL130Atlanta, Hartsfield-Jackson International Airport ‎(ATL)‎, Terminal IMünchen (MUC), Terminal 117:4509:00 (+1)9h 15mtäglichBoeing 767-400 (764)
DL23München (MUC), Terminal 1Detroit, Metropolitan Wayne County Airport ‎(DTW)‎, Terminal EM10:2514:059h 40mIm Sommer täglichAirbus A330-200 (332) / Boeing 767-400 (764)
DL22Detroit (DTT), Metropolitan Wayne County Airport ‎(DTW)‎, Terminal EMMünchen (MUC)18:0008:20 (+1)8h 20mIm Sommer täglichAirbus A330-200 (332) / Boeing 767-400 (764)
DL93Berlin (BER)New York (JFK)09:4012:308h 50mAb Mai 2023 täglichBoeing 767
DL92New York (JFK)Berlin (BER)17:3007:40 (+1)9h 10mAb Mai 2023 täglichBoeing 767
DL91Düsseldorf (DUS)Atlanta, Hartsfield-Jackson International Airport ‎(ATL)‎, Terminal I10:3514:2510h 50mAb Mai 2023: Mittwoch, Freitag, SonntagBoeing 767
DL90Atlanta, Hartsfield-Jackson International Airport ‎(ATL)‎, Terminal IDüsseldorf (DUS)17:5008:35 (+1)8h 45mAb Mai 2023: Dienstag, Donnerstag, SamstagBoeing 767
DL117Stuttgart (STR)Atlanta, Hartsfield-Jackson International Airport ‎(ATL)‎, Terminal I10:4014:55Ab Ende März 2023: Montag, Dienstag, Donnerstag, SamstagBoeing 767
DL116Atlanta, Hartsfield-Jackson International Airport ‎(ATL)‎, Terminal IStuttgart (STR)17:3508:40Ab Ende März 2023: Montag, Mittwoch, Freitag, SonntagBoeing 767
Bitte beachte, dass die Abflugs- und Ankunftszeiten je nach Wochentag um mehrere Minuten abweichen können.
Alle Angaben ohne Gewähr. Copyright 2022 Ingo Paszkowsky Medien / WeltReisender.net. Quellen: Delta Air Lines / Skyteam

Drei Flugzeug-Typen mit fünf Klassen

Auf den Strecken von und nach Deutschland setzt Delta Air Lines momentan in erster Linie Maschinen vom Typ Airbus A330-200 (332), aber auch Boeing 767-300ER (76W), und Boeing 767-400 (764) ein. In den Klammern steht die interne Bezeichnung der Maschinen von Delta.

Der günstigste Tarif ist Basic in der Economy (die Sitzplatzreservierung erfolgt nach dem Check-in), die Economy heißt einfach Main Cabin, es gibt in der Main Cabin auch noch Prefered-Sitze, Comfort+, Premium Select und Delta One. Der Delta One-Service steht auf Langstreckenflügen aus den USA ins Ausland und auf ausgewählten inneramerikanischen Langstreckenflügen zur Verfügung. Für Verbindungen innerhalb der USA und einigen Auslandsverbindungen gibt es auch noch die First Class.

Passagiere in allen Klassen auf Flügen zwischen Europa und den USA kostenlose Mahlzeiten, Snacks und Getränke. Im November dieses Jahres implementiert Delta zudem ein einzigartiges globales Gastronomie-Konzept in der Main Cabin, inklusive Begrüßungscocktails, Hot-Towel-Service und Mix-and-Match-Optionen für Premium-Apéro und größere Vorspeisen.

Für alle Sitzplätze sind auch ein persönliches Unterhaltungssystem mit kostenlosem Zugang zu Filmen, Musik und Spielen installiert sowie ein kostenloser Messenger-Service, Gepäckfächer über den Sitzen, Wi-Fi und optimierte Amenity-Kits verfügbar.

Flottenerneuerung

Delta setzt die Erneuerung und Modernisierung ihrer Flotte fort und erweitert den Auftragsbestand bei Airbus um 30 zusätzliche A321neo-Flugzeuge. Mit der Transaktion positioniert sich die Fluggesellschaft weiter mit einer hochmodernen, zuverlässigen und schadstoffärmeren Flotte. Gleichzeitig untermauert die Bestellung Deltas strategische Flottenziele zur Förderung der operativen Optimierung, der Skaleneffekte und der Produktivitätssteigerung.

„Die Aufnahme dieser Flugzeuge stärkt Deltas Engagement, ältere Flotten durch nachhaltigere, treibstoffeffiziente Jets zu ersetzen, und bietet somit das beste Kundenerlebnis in der Branche“

Mahendra Nair, Deltas S.V.P. – Fleet and TechOps Supply Chain

Die hochmoderne A321neo ist Deltas treibstoffeffizientestes Flugzeug dieser Kategorie und eignet sich hervorragend zur Ergänzung des Inlandsstreckennetzes. Die Airline wandelt die Kaufrechte für diesen Flugzeug-Typ in Festbestellungen im Rahmen des bestehenden A321neo-Kaufvertrags mit Airbus um. Dies folgt einer ähnlichen Transaktion im April, als Delta und Airbus 25 A321neo-Kaufrechte in Festbestellungen umwandelten und 25 zusätzliche A321neo-Optionen hinzufügten.

Delta betreibt 121 Flugzeuge der größeren A321ceo-Familie und hat mit den soeben angekündigten zusätzlichen A321neo Kaufverpflichtungen für 155 feste A321neo, zusätzlich zu den sechs verbleibenden A321ceo-Auslieferungen. Delta hat Kaufrechte für weitere 70 A321neo. Diese sind auf den künftigen Bedarf der Airline ausgerichtet und dienen dem Ersatz älterer, weniger treibstoffeffizienter Narrowbody-Flugzeuge. Insgesamt hat Delta nun 288 Kaufverpflichtungen für Flugzeuge, darunter sowohl Großraumflugzeuge als auch Narrowbody-Jets.

Die Airline rechnet mit der Auslieferung ihrer ersten A321neo in der ersten Hälfte des Jahres 2022, die sich bis 2027 fortsetzen soll. Viele der A321neo-Flugzeuge von Delta werden von der Airbus U.S. Manufacturing Facility in Mobile, Alabama, ausgeliefert. Seit 2016 hat die Fluggesellschaft 87 in den USA gefertigte Airbus-Flugzeuge übernommen.

Die A321neo wird von Pratt & Whitney PW1100G-Turbotriebwerken der nächsten Generation angetrieben, die eine um zwölf Prozent bessere Treibstoffeffizienz pro Sitzplatz als die A321ceo erreichen. Gewartet werden die Triebwerke von Delta TechOps-Technikern in den modernen Wartungs-, Reparatur- und Überholungseinrichtungen in Atlanta.

Deltas A321neo werden mit insgesamt 194 Sitzplätzen ausgestattet, davon 20 in der First Class, 42 in Delta Comfort+ sowie 132 in der Main Cabin. Sie werden in Deltas umfangreichem Inlandsstreckennetz eingesetzt und ergänzen die bestehende Airbus A321ceo-Flotte von 121 Flugzeugen. Die komfortable Innenausstattung der A321neo bietet durchweg durchdachte Details, darunter ein neues Sitzdesign in der First Class mit einem größeren und stabileren Tablett-Tisch, mehr Stauraum für persönliche Gegenstände sowie verbesserte Memory-Schaum-Kissen. Alle Kunden kommen in den Genuss von Deltas drahtlosem In-Flight-Entertainment-System an jedem Sitz , das von der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Delta Flight Products entwickelt wurde, geräumigen Gepäckfächern und hochmodernen HEPA-Luftreinigungssystemen sowie Zugang zu WLAN und Stromanschlüssen.

Bereits seit 2005 arbeitet Delta mit der Breast Cancer Research Foundation (BCRF) zusammen. In Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation, die sich der Forschung zur Bekämpfung von Brustkrebs verschrieben hat, führte die Fluggesellschaft im Oktober den 15. ‚Breast Cancer One‘ Flug für Mitarbeiter, die Brustkrebs überlebt haben, durch. Dieses Jahr verband die Airline Atlanta und San Diego im Rahmen der Aktion und sammelte insgesamt mehr als 25.000 USD Spendengelder. Dabei setzte Delta erneut das legendäre ‚Pink Plane‘, eine Boeing 767-400ER, die rosa Elemente sowie einen BCRF-Schriftzug trägt, ein. / Foto: Delta Air Lines / © Chris Rank, Rank Studios 2019
Bereits seit 2005 arbeitet Delta mit der Breast Cancer Research Foundation (BCRF) zusammen. In Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation, die sich der Forschung zur Bekämpfung von Brustkrebs verschrieben hat, führte die Fluggesellschaft im Oktober den 15. ‚Breast Cancer One‘ Flug für Mitarbeiter, die Brustkrebs überlebt haben, durch. Dieses Jahr verband die Airline Atlanta und San Diego im Rahmen der Aktion und sammelte insgesamt mehr als 25.000 USD Spendengelder. Dabei setzte Delta erneut das legendäre ‚Pink Plane‘, eine Boeing 767-400ER, die rosa Elemente sowie einen BCRF-Schriftzug trägt, ein. / Foto: Delta Air Lines / © Chris Rank, Rank Studios 2019

Boeing 737-900ER und Airbus A350-900

Delta hat Verträge für die Übernahme von 29 Boeing 737-900ER sowie von sieben Airbus A350-900, die jeweils bereits im Einsatz waren, im Juli 2021 abgeschlossen. Mit beiden Verträgen setzt die Airline die Sanierung und Modernisierung der Flotte fort. Durch die 36 neuen Maschinen steigert sie die Effizienz des Kerosinverbrauchs und verbessert das Kundenerlebnis. Dies unterstützt gleichzeitig die Strategie zur Flottenerneuerung mit dem Fokus auf eine einfache Struktur, Umfang, Größe und Nachhaltigkeit.

„Die Flugzeuge sind eine Investition in die Zukunft von Delta. Wenn wir in die Zeit nach der Pandemie schauen, bringt uns Deltas diszipliniertes und innovatives Vorgehen bei der Flottenmodernisierung in eine gute Position für Wachstum, wenn die Nachfrage nach Reisen wieder steigt, während wir damit auch das Kundenerlebnis verbessern und unser Engagement in Fragen der Nachhaltigkeit unterstützen.“

Ed Bastian, CEO Delta

Die Corona-Pandemie bot die Möglichkeit, die Flotte von Delta besser zu strukturieren und die Außerdienststellung von 18 Großraumflugzeugen des Typs 777 und Kurstreckenflugzeugen der Baureihen MD-88 und MD-90 – alle aus älteren Baujahren und weniger effizient – zu beschleunigen. Die Pandemie verschaffte Delta auch die einzigartige Möglichkeit, Flugzeuge jüngerer Baureihen zu attraktiven Preisen zu erwerben.

Die Erneuerung der Flotte von Großraumflugzeugen ist entscheidend für Deltas Geschäftserholung und hilft dabei, dass die Airline für eine nachhaltige Rentabilität und zukünftiges Wachstum gewappnet ist. Der A350 bietet als Flaggschiff-Flugzeug ein außergewöhnliches Kundenerlebnis, verbessert die Kapazität im Cargosektor, verringert die Stückkosten und trägt zu einer nachhaltigeren Zukunft bei.

Die nächste Baureihe der A350 hat einen pro Sitzplatz um 21 Prozent geringeren Kerosinverbrauch als die 777, die sie ersetzen. Eine höhere Effizienz beim Kraftstoffverbrauch ist von größter Bedeutung für die laufenden Maßnahmen von Delta, um die CO2-Emissionen zu reduzieren sowie für das Programm Flight to Net Zero. Die Übernahme von 29 Kurzstreckenflugzeugen des Typs 737-900 vervollständigt die derzeit bestehende Flotte von Delta.

Delta setzt für die Langstrecke u.a. auf den A350 / Foto: Delta
Delta setzt für die Langstrecke u.a. auf den A350 / Foto: Delta Air Lines

Das Leasing der A350 läuft über AerCap und der Kauf von 27 der 737-900 über Fonds, die von Castlelake, L.P., gemanagt werden. Die beiden verbleibenden 737-900 werden ebenfalls durch Fonds finanziert, die von Castlelake, L.P. gemanagt werden. Beide Transaktionen stehen unter dem Vorbehalt der Abschlussbestimmungen. Die Lieferung wird im ersten Quartal 2022 abgeschlossen und sie werden in Dienst gestellt, wenn alle Modifikationen durchgeführt sind.  

Zusätzlich zu den sieben A350 hat Delta aktuell 15 A359 im Dienst und 20 weitere sind bestellt. Die Erweiterung um 29 737-900 wird die Zahl des Typs in der gesamten Flotte auf 159 erhöhen. Die Verträge sind eine Folge von Deltas Entscheidung im April, die Optionen auf 25 weitere A321neo in Anspruch zu nehmen.

Ziel: erste klimaneutrale Fluggesellschaft weltweit

Seit März 2020 investiert Delta Air Lines in den kommenden zehn Jahren insgesamt eine Milliarde US-Dollar in die Förderung von Innovationen, die Weiterentwicklung von Verkehrstechnologien für saubere Luft sowie die beschleunigte Reduzierung von CO2-Emissionen und Abfällen.

Außerdem hat die Airline angekündigt, an die Mitarbeiter eine Gewinnbeteiligung in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar auszuschütten.

„Da wir Kunden rund um die Welt verbinden, ist es unsere Verantwortung, unser Versprechen einzulösen, Menschen zusammenzubringen und gleichzeitig den größtmöglichen Einsatz für unsere Umwelt zu gewährleisten“, sagt Ed Bastian, CEO von Delta. „Es ist jetzt an der Zeit, unsere Investitionen zu beschleunigen und ein ehrgeiziges Engagement zu etablieren, das das gesamte Delta-Team erfüllen wird.“

Die Luftfahrtindustrie ist für etwa zwei Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich.

Passagiere, die ab März in Detroit und in New York-JFK im Laufe des Jahres auf ausgewählte Flüge umsteigen, kommen in den Genuss von Deltas neuestem Flugzeug, der A220. Foto: Delta Air Lines
Passagiere, die ab März in Detroit und in New York-JFK im Laufe des Jahres auf ausgewählte Flüge umsteigen, kommen in den Genuss von Deltas neuestem Flugzeug, der A220. Foto: Delta Air Lines

98 Prozent der Gesamt-Emissionen der Airline, wird von den Flugzeugen verursacht und ist anteilig die größte Umweltbelastung. Das Unternehmen konzentriert seine Bemühungen, klimaneutral zu werden, daher auf folgende Bereiche:

* CO2-Reduzierung: Verkleinerung des CO2-Fußabdrucks von Delta durch unternehmensweites Engagement zur Verringerung des Verbrauchs von Treibstoff und zur Steigerung der Effizienz. Zu den Schwerpunkten gehören ein ehrgeiziges Flottenerneuerungsprogramm, ein verbesserter Flugbetrieb, Gewichtsreduzierung sowie die verstärkte Entwicklung und Verwendung von nachhaltigen Flugkraftstoffen.

* CO2-Abbau: Investitionen in innovative Projekte und Technologien zum Ausgleich von CO2-Emissionen in der Atmosphäre, die über die derzeitigen Verpflichtungen der Fluggesellschaft hinausgehen. Darüber hinaus untersucht Delta Möglichkeiten zum CO2-Abbau durch Forstwirtschaft, die Wiederherstellung von Feuchtgebieten, die Erhaltung von Grünflächen, Erfassung von Meeres- und Bodenproben und andere Technologien zur Beseitigung schädlicher Emissionen.

* Übergreifendes Engagement: Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Lieferanten, globalen Partnern, Kunden, Investoren und anderen Interessengruppen, um die Ziele der Kohlenstoffreduzierung und -beseitigung voranzutreiben und den globalen Einfluss zu maximieren.

Eine Flugzeuglackierung mit allen 90.000 Mitarbeiter-Namen innerhalb des Schriftzugs THANK YOU. Die Fluggesellschaft zahlte Anfang 2020 mehr als eine Milliarde US-Dollar Gewinnbeteiligung an ihre Angestellten aus, was einer Auszahlung von 16,7 Prozent an die Mitarbeiter entspricht. / Foto: Delta Air Lines / John Paul Van Wert for Rank Studios
Eine Flugzeuglackierung mit allen 90.000 Mitarbeiter-Namen innerhalb des Schriftzugs THANK YOU. Die Fluggesellschaft zahlte Anfang 2020 mehr als eine Milliarde US-Dollar Gewinnbeteiligung an ihre Angestellten aus, was einer Auszahlung von 16,7 Prozent an die Mitarbeiter entspricht. / Foto: Delta Air Lines / John Paul Van Wert for Rank Studios

Delta ist die erste und einzige US-Fluggesellschaft, die freiwillig ihre Treibhausgasemissionen auf das Niveau von 2012 begrenzt und erhielt 2019 unter anderem mehr als 80 neue Flugzeuge, die 25 Prozent treibstoffeffizienter sind als die Jets, die sie ersetzten. Als Teil ihres Engagements hat sich die Airline zudem mit Innovatoren aus der Industrie zusammengetan, um die Entwicklung und Produktion von nachhaltigen Flugtreibstoffen voranzutreiben, einschließlich der jüngsten Partnerschafts- und Abnahmevereinbarungen mit Northwest Advanced Bio-Fuels und Gevo.

Besserer Service in der Economy auf internationalen Langstreckenflügen

Mit dem von Flugbegleitern mitentwickelten setze Delta neue Standards für die Branche, teilt das Unternehmen mit. Der Service zeichnet sich unter anderem durch Begrüßungs-Cocktails, einen Hot-Towel-Service und ein Gastronomiekonzept im Bistro-Stil aus.

Das Designteam von Delta, welches aus mehr als 20 Flugbegleitern besteht, hatte im Vorfeld die Aufgabe übernommen, den Service zu testen und zu verfeinern, um laut Delta ein herausragendes Produkt zu entwickeln. Auf mehr als 1.200 Flügen wurden Probeläufe durchgeführt, was das Konzept zu einem der meistgetesteten neuen Produkte einer Fluggesellschaft macht. Dabei habe das neue Konzept bereits sehr positive Resonanz von Passagieren erhalten – mit gestiegener Kundenzufriedenheit auf den Routen, auf denen es im letzten Jahr erprobt wurde.

Darum geht es:

Begrüßungs-Cocktails

Kurz nach Erreichen der Reiseflughöhe servieren die Flugbegleiter den Gästen der Main Cabin einen Willkommensdrink zum Auftakt ihrer Reise. Hierbei handelt es sich um einen italienischen Klassiker: den Bellini, eine Kombination aus Sekt und Pfirsichnektar. Der Cocktail ist international bekannt und repräsentiert mit dem Pfirsich auch die Heimat von Delta, den US-Bundesstaat Georgia.

Bistroähnliches Essen und elegantes Geschirr

Zum überarbeiteten Gastronomie-Konzept gehören eine verbesserte Auswahl an Vorspeisen, die individuell gewählt werden können – ähnlich wie in einem Restaurant. Die bisherigen Teller werden durch geschmackvolles, individuell gestaltetes Servicegeschirr aus 30 Prozent biobasierten Materialien ausgetauscht, die auch neues, verbessertes Besteck umfassen. Die Plastikverpackung wird ersetzt – zudem kommt eine neue, elegante Tischunterlage auf dem Tablett-Tisch zum Einsatz.

Snacks auf Bestellung

Auf den Langstrecken wird, zusätzlich zu den Begrüßungscocktails und dem neuen Meal-Service, ein neuer Snackkorb eingeführt. Dieser steht den Passagieren nach dem Essen zur Verfügung. Der Korb enthält eine wechselnde Auswahl an süßen und herzhaften Snacks, z.B. Cheez-It-Cracker, Tillamook-Käse, OREO-Kekse, KIND-Bars und die Biscoff-Cookies der Fluggesellschaft.

Den neuen Hauptkabinenservice soll es auf internationalen Strecken ab 6,5 Stunden Dauer und auf ausgewählten, kürzeren internationalen Flügen geben, auf denen Delta One oder Delta Premium Select angeboten wird.

Flug-, Rabatt- und Sonderangebote*

Günstig mit Lufthansa fliegen*

Preiswerte Mietwagen*

Delta Air Lines Boeing 767-300ER / Foto: Delta Air Lines

Das Plus an Komfort: Delta Comfort+

Mit bis zu zehn Zentimetern mehr Beinfreiheit und einem um 50 Prozent erhöhten Neigungswinkel der Rückenlehne genießen Gäste in Delta Comfort+ ein Plus an Komfort. Das persönliche Entertainment-System bietet direkten Zugriff auf hunderte von verschiedenen Musiktiteln für jeden Geschmack, über 300 Filme, viele TV-Shows und Spiele. Den Passagieren steht zudem während ihres gesamten Aufenthalts an Bord kostenfrei eine Auswahl an Softdrinks, Bier, Wein und Spirituosen zur Verfügung. Neben Priority Boarding genießen die Gäste außerdem auch die Annehmlichkeiten eines persönlichen Gepäckfaches an Bord.

In der Main Cabin erhalten die Gäste ebenfalls ein Amenity Kit, kostenfreie nicht-alkoholische Getränke sowie Bier und Wein. Das persönliche Entertainment System bietet eine vielfältige Mediathek mit unterschiedlichsten Unterhaltungsmöglichkeiten.

Delta Boeing B767-300ER (76W) Grafik: Delta Air Lines

Die Flugzeuge

Die Boeing 767-300ER (76T/76W) verfügt über 208 Sitzplätze insgesamt, davon 36 in der Delta One, 29 in der Delta Comfort+ und 143 Plätze in der Main Cabin. In der Hauptkabine gibt es auch eine „Preferred Class“, die jeweils die „Außenplätze“ in den Reihen 22 bis 26 umfasst.

Die Reihen 1-9 und 17-26 haben einen Stromanschluss mit 110V, über eine USB-Stromversorgung soll jeder Sitz verfügen.

Top10-Erlebnisse für New York*

Weitere Daten zur Boeing 767-300ER von Delta Air Lines:

Es gibt acht Ausgänge, vier Bordküchen und sechs Toiletten. Die Reisegeschwindigkeit beträgt 832 Kilometer in der Stunde und die Reichweite rund 10.500 Kilometer.

Delta Boeing B767-400ER (76D) Grafik: Delta Air Lines

Die Delta Boeing 767-400ER (76D) verfügt insgesamt über 246 Sitzplätze, davon 40 in der Delta One, 28 Plätze in der Klasse Delta Comfort+ und 178 in der Hauptkabine. Die Reihen 19 bis 22 in der Holzklasse (abgesehen von dem Mittelsitz der mittleren drei Plätze) sind „Preferred“-Sitze.

Auch hier gibt es natürlich WLAN (Konditionen wie oben angeführt), USB-Stromversorgung an jedem Sitz und in den Reihen 1 bis 10 und 15-24 eine Stromversorgung mit 110 Volt.

Weitere Daten zur Delta Boeing 767-400ER:

Die Maschine verfügt über acht Ausgänge, fünf Bordküchen und sechs Toiletten. Die Reisegeschwindigkeit beträgt 832 Kilometer pro Stunde bei einer Reichweite von gut 10.000 Kilometern.

Delta Airbus A330-200 (332) Grafik: Delta Air Lines

In geringem Maße setzt Delta Air Lines für seine Direktverbindungen nach Deutschland auch einen Airbus A330-200 (332) ein mit insgesamt 234 Sitzplätzen. Davon entfallen auf die Delta One 34 Plätze und auf die Delta Comfort+ 32. In der Touristenklasse sind insgesamt 168 Plätze, wobei auch hier wieder so genannte Preferred-Sitze in den Reihen 14 bis 19 angeboten werden. Dabei sind jeweils die beiden Innensitze in der inneren 4er-Reihe „normale“ Economy-Sitze.

Alle Sitze verfügen über USB-Stromversorgung und WLAN gibt es auch wie oben bereits ausgeführt. Zudem sind die Reihen 1 bis 19 mit einem ein Stromanschluss mit 110 Volt ausgestattet.

Top10-Erlebnisse in Atlanta*

Weitere Daten zum Delta Air Lines Airbus A330-200 (332):

Die Maschine verfügt über acht Ausgänge, sechs Bordküchen und sechs Toiletten. Die Reisegeschwindigkeit beträgt 855 Kilometer pro Stunde bei einer Reichweite von rund 10.500 Kilometern.

Sitzplatzübersicht der Maschinen von Delta Air Lines

TypKlasseKonfigurationSitzplätzeLänge des Bettes / SitzesBreite
B767-300ER (76T)Delta One (Business Class)1+2+136194-207 cm53 cm
B767-300ER (76T)Delta Comfort+ (Premium Economy Class)2+3+22989 cm45 cm
B767-300ER (76T)Economy2+3+214379-81 cm45 cm
B767-400ER (76D)Delta One (Business Class)1+2+140194-207 cm53 cm
B767-400ER (76D)Delta Comfort+ (Premium Economy Class)2+3+22889 cm45 cm
B767-400ER (76D)Economy2+3+217879-81 cm45 cm
A330-200 (332)Delta One (Business Class)1+2+134203 cm53 cm
A330-200 (332)Delta Comfort+ (Premium Economy Class)2+4+23289 cm46 cm
A330-200 (332)Economy2+4+216879-81 cm46 cm
Sitzplatzspezifikationen der Maschinen von Delta Air Lines, die für Nonstop-Verbindungen nach Deutschland eingesetzt werden.
Alle Angaben ohne Gewähr. Copyright 2017 Ingo Paszkowsky Medien / WeltReisender.net

Innerhalb der USA setzt Delta Airlines künftig verstärkt auf den Airbus A220-100. Delta hat seine Bestellungen des Airbus A220 auf insgesamt 95 Flugzeuge aufgestockt.Die Airline bezieht in den nächsten vier Jahren 45 A220-100 und 50 A220-300.


Fotostrecke Delta Air Lines


Auto Check-in für Nutzer der Fly Delta App

Um den Check-in-Vorgang für die Kunden zu modernisieren und den Zugang zur Bordkarte zu erleichtern, hat Delta Air Lines eine Funktion zum automatischen Check-in zur Fly Delta App hinzugefügt. Mit der neuen Funktion, die in der aktuellen Version der App verfügbar ist, werden berechtigte Kunden automatisch 24 Stunden vor ihrem planmäßigen Abflug eingecheckt. Fluggäste erhalten per E-Mail oder Push-Nachricht eine Mitteilung, öffnen die App, stimmen dem „federal government mandate for restricted items“ zu und haben Zugriff auf ihre Bordkarte inklusive aller Services, die sie für ihre Reise benötigen.

In der App können Kunden aufzugebendes Gepäck hinzufügen, ihren Sitzplatz ändern und Upgrades erwerben – alles vom „Today“-Modus aus.

Auto Check-in ist generell für Fluggäste mit reinen Inlandsflügen verfügbar, die bereits einen Sitzplatz zugewiesen bekommen, ansonsten wird er ihnen automatisch beim Check-in zugeteilt. Kunden, die Unterstützung bei besonderen Anfragen benötigen und beispielsweise mit einem Haustier an Bord reisen möchten oder als sogenannte „Unbegleitete Minderjährige“ unterwegs sind, müssen weiterhin über einen Mitarbeiter am Schalter einchecken.

Weitere Updates in Version 4.6 der Fly Delta App:
– Hin- und herschalten zwischen Flügen im „Today“-Modus für Kunden mit mehreren Flügen an einem Tag
– Anmeldung bei SkyMiles direkt über die App

Die Fluggesellschaft teilt mit, dass bereits mehr als die Hälfte aller Passagiere die mobilen Tools der Airline nutzen würden.

Delta One-Kunden können ihr Menü vorab bestellen

Anfang des kommenden Jahres können Passagiere in Delta One ihr Menü schon vor ihrem Flug von Düsseldorf, Frankfurt, München und Stuttgart sowie Amsterdam und Paris nach Atlanta und auch von Frankfurt, Zürich, Amsterdam und Paris nach New York bestellen und so immer das Gericht ihrer ersten Wahl genießen. Auch in der Main Cabin wird es ab Mitte 2018 weiter verfeinerte Menüs und ein noch ansprechenderes Gedeck geben.
Gäste, denen der neue Service zur Verfügung steht, werden sechs Tage vor ihrem Flug per E-Mail kontaktiert und können ihr Menü für den Flug auswählen. Weitere Kommunikationskanäle für die Vorbestellung wird Delta später in 2018 einführen.

Die Erweiterungen in der Main Cabin umfassen neu designte Tabletts und eine noch hochwertigere Ausdeckung, die, gemeinsam mit den weiter verfeinerten Menüs, für ein Restaurantgefühl sorgen. Im Rahmen dessen erhalten Passagiere in der Main Cabin ab kommenden Monat eine Speisekarte, die nicht nur weitere Details zu den Speisen, sondern auch die Servicezeiten und die Getränkeauswahl enthält. Ab Dezember wird in der Main Cabin neu designtes Besteck ausgegeben, bevor die neuen Menüs im kommenden Jahr eingeführt werden.

Main Cabin-Gäste auf Transatlantikflügen erhalten an Bord außerdem kostenfreies Bier, Wein, Prosecco, Spirituosen und ein Täschchen mit praktischen Utensilien.

Detroit mit einem Insider erleben*

Freigepäck

Wer mit Delta aus Europa (und Nordafrika) nach USA, Kanada, Mexiko, die Karibik, Mittelamerika und Südamerika (ausgenommen Brasilien) fliegt, kann in der First Class, in der Delta One und in der Business-Klasse kostenlos zwei Gepäckstücke mit jeweils 32 Kilogramm als Aufgabegepäck mitnehmen. Wobei die Gepäckstücke jeweils in den Gesamtabmessungen (Länge + Breite + Höhe) 157 cm nicht überschreiten dürfen.

Die Passagiere in der Touristenklasse können ein Gepäckstück mit den gleichen maximalen Abmessungen mitnehmen, wobei es nicht mehr als 23 Kilogramm wiegen darf. Ein weiteres Gepäckstück mit diesen Abmessungen und dem Gewicht kostet 85 Euro pro Strecke extra.

Hier kann man interaktiv testen (http://dl.fltmaps.com/en), welche Destinationen Delta Air Lines bedient.

WLAN und Bord-Entertainment

Auf allen Flügen der Airline ist WLAN verfügbar. Seit Oktober 2017 biete Delta Air Lines als erster internationaler amerikanischer Carrier seinen Kunden kostenfreie Nutzung von Mobile Messaging an Bord an – und ermögliche so mehr Kunden Zugang zum kostenlosen Kommunizieren als jede andere Airline.

Dieser Service ist ausschließlich für Textnachrichten der Apps iMessage, Facebook Messenger oder WhatsApp gedacht und unterstützt nicht den Versand von Foto- oder Videodateien sowie SMS.

Zusätzlich zum mobilen Messenger-Dienst baut Delta ihr High-Speed WLAN, die Bordunterhaltungsbildschirme und das kostenlose Entertainment-Programm weiter aus.

Das Unternehmen hat angekündigt, bis Ende 2022 fast die gesamte inländische Hauptflotte mit „erstklassigem“ Hochgeschwindigkeits-WLAN auszurüsten.

Die Fluggesellschaft wird zunächst mehr als 300 Flugzeuge bis Ende 2021 mit Hochgeschwindigkeits-Satellitenverbindungen (Ka-Band) ausstatten, die von Viasat bereitgestellt werden.

Das neue Wi-Fi-System bietet eine zuverlässige Verbindung in Streaming-Qualität für alle Passagiere an Bord – eine entscheidende Maßnahme für Deltas Vision des zukünftigen Kundenerlebnisses. Ab Juni haben Gäste in Viasat-fähigen Flugzeugen Zugang zu verbesserter Konnektivität für einfache und einheitliche 8 Dollar pro Flug und Gerät, unabhängig von ihrem Reiseziel.

Sie verbinden sich mit einem Laptop oder einem mobilen Gerät mit dem DeltaWifi.com-Netzwerk und erwerben WLAN-Zugang über die neue Delta Portal Plattform – die Startseite des Borderlebnisses, das im Laufe des Sommers für Viasat-fähige Flugzeuge eingeführt werden soll.

Mit der Delta Portal Plattform können sich Kunden mit dem Gerät ihrer Wahl verbinden, shoppen, browsen und streamen. Sie bietet den Kunden Zugang zu den heute verfügbaren kostenlosen Messaging-Diensten und ihren bevorzugten Delta.com-Diensten ohne zusätzliche Kosten. Darüber hinaus sei die Plattform so aufgebaut, dass sie sich mit den sich ändernden Kundenbedürfnissen weiterentwickeln kann, mit neuen Funktionen, die für später in diesem Jahr geplant sind.

Deltas erstes Viasat-fähiges Flugzeug, ein neuer Airbus A321ceo, wird am 1. Mai den regulären Flugbetrieb aufnehmen. Das Unternehmen wird die Konnektivitätsleistung dieses ersten Flugzeugs testen und genau überwachen. Weitere Flugzeuge sollen im Juni in Betrieb genommen werden, beginnend mit den verbleibenden neuen A321ceos, 737-900 und 757-200 Flugzeugen, die traditionell auf Strecken mit hohem Kundenaufkommen eingesetzt werden. Die Fluggesellschaft plant, sie bis Ende 2021 mit dem neuen Service auszustatten.

Die Fluggesellschaft rüstet ihre Maschinen auf schnelleres Internet um / Foto: Delta / Mark Hill Photography

Die Hochgeschwindigkeits-Konnektivität sei nur der Anfang. In den letzten Jahren habe Delta fast die gesamte Mainline-Flotte (Deltas 717-Flotte ist nicht mit In-Flight-Entertainment an der Sitzlehne ausgestattet) mit Bildschirmen in der Rückseite des Vordersitzes ausgestattet und noch mehr branchenführende Inhalte an Bord gebracht. Die Fluggesellschaft fügt Delta Studio kontinuierlich neue Film- und Fernsehhits hinzu und bietet darüber hinaus Podcasts, Gesundheits- und Wellness-Inhalte, Live-Satelliten-TV-Zugang und ausgewählte Spotlight-Sammlungen.

Die Airline bietet auf ihren Flügen im Rahmen von Delta Studio mehr als 1.000 Stunden Unterhaltung mit Filmen, TV-Sendungen, Spielen und Musik über persönliche Bildschirme in den Rückenlehnen eines jeden Sitzes an. Reisende können beispielsweise in 16 verschiedenen Kanälen nach ihrer Lieblingsmusik – von Klassik über Rock bis hin zu Reggae – suchen.

Das bisherige High-Speed WLAN von Delta Air Lines, das weiterhin auf internationalen Flügen eingesetzt wird, basiert auf der 2Ku-Wi-Fi-Technologie von Gogo. Diese soll eine einheitliche und kontinuierliche Abdeckung überall auf der Welt – auch über den Ozeanen – sicher stellen. Delta ist derzeit der Betreiber mit den meisten Gogo-2Ku-Flugzeugen in seiner Flotte und weltweit die führende Airline im Engagement mit 2Ku.
Das High-Speed Wi-Fi 2Ku ermöglicht das Streamen von Videos und auch die Nutzung von beruflichen Netzwerken über VPN.

Um Gogo Air nutzen zu können, muss vorab ein Internet Pass erworben werden. Die Kosten gehen los bei 7 US-$ für eine Stunde, 19 US-$ für einen Tagespass für einen Inlandflug, 28 US-$ für einen Tagespass für einen internationalen Flug bis hin zu 600 Dollar für einen Jahrespass.

Personalisierbares TUMI Amenity Kit

Gäste von Delta Air Lines können ihr Amenity Kit selbst gestalten. Das von Delta angebotene Etui basiert auf der beliebten TUMI Kollektion 19 Degree und gibt den Kunden die bisher einzigartige Möglichkeit, die Vorderseite mit einem persönlichen Monogramm zu versehen und ganz nach ihrem eigenen Geschmack zu entwerfen.

„Jedes Detail in unserem TUMI Amenity Kit ist sorgsam nach den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden ausgewählt worden – ganz gleich, wie groß oder klein”, so Allison Ausband, Delta’s Senior Vice President – In-Flight Service. „Wir freuen uns, unseren Kunden so ein personalisiertes Souvenir ihres Fluges um die Welt mitgeben zu können.“

Um auch über den Wolken ein Rundum-Wohlfühlerlebnis zu ermöglichen und beispielsweise der Haut die Möglichkeit zur Regeneration zu geben, kombinieren die Delta One Kits zwei Premium-Marken von höchster Qualität – TUMI und Kiehl‘s Since 1851. Die exklusiven Kits beinhalten neben neuen Produkten wie einer hochwertigen Hand- und Bodylotion mit Grapefruit-Duft, Aloe Vera und Hafermehl und einer Schlafmaske auch das Lip Balm #1 von Kiehl‘s, Socken im Streifendesign, ein Zahnreinigungsset mit Zahnpasta von Crest, Taschentücher, Mundwasser und Ohrstöpsel.

Die Kits sind auf allen Delta One-Flügen, also auch allen transatlantischen Verbindungen sowie den Inlandsverbindungen wie zwischen JFK und LAX/SFO, BOS-SFO oder DCA-LAX, in der Hard- und Softcase-Variante verfügbar. Für Abwechslung sorgen neben dem personalisierten Design die verschiedenen Varianten der Kits: Ausgehend von den USA kommen Kunden in den Genuss von silbernen Hartschalenetuis, Fluggäste in Richtung USA erhalten schwarzen Softcase-Kits. Die Kits zum Selbstgestalten sind außer an Flughäfen auch in jedem TUMI-Geschäft erhältlich. Kunden können ihr Kit auch einfach mitbringen und es in den Geschäften mit ihrem Monogramm versehen lassen.


Fotostrecke Delta Amenity Kit

Fotos: Delta Air Lines

Titelfoto / Delta blockiert den mittleren Sitz in allen Flügen bis zum 30. März 2021 / Foto: Delta / Derek Arwood


Delta Air Lines will die Funktechnologie RFID für die Verfolgung des Reisegepäck in den USA einsetzen. Damit soll die Identifizierung der Gepäckstücke zuverlässiger werden.

Delta Air Lines verfolgt das Gepäck per RFID. Foto: Delta Air Lines / Alec Thomas
Delta verfolgt das Gepäck per RFID. Auch die Kunden wissen dadurch jederzeit, wo ihr Gepäck ist. Foto: Delta Air Lines / Alec Thomas
Gepäckverfolgung per Funkchip RFID. Foto: Delta Air Lines / Alec Thomas

Eine Aufstellung der wichtigsten Flugzeugtypen, die bei Delta im Einsatz sind

Grafik: Delta Air Lines

Auch interessant:


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.