Aruba in Kürze – Daten und Fakten – ein Steckbrief

Aruba ist eine schöne, lediglich 180 Quadratkilometer große Insel, die rund 100.000 Einwohner zählt. Das entspricht ungefähr einer Bevölkerungsdichte von 564 Einwohnern pro Quadratkilometer. Zum Vergleich: In Deutschland liegt dieser Wert bei 226. Laut Wikipedia wird Aruba jährlich von 1,5 Millionen Touristen besucht, wovon dreiviertel aus den USA stammen. Aruba ist also nichts für Leute, die Einsamkeit im Urlaub bevorzugen.

Hier nun die wichtigsten Fakten über die Insel:

Allgemeine Daten

Lage: Aruba gehört zu den ABC-Inseln / Niederländische Karibik; 25 Kilometer vor der Küste Südamerikas.

Größe:  31,5 Kilometer lang, 9,6 Kilometer breit, eine Fläche von 181 Quadratkilometern.

Hauptstadt: Oranjestad

Bevölkerung: 120.000 Einwohner aus über 90 Nationen

Regierung: Seit 1986 hat Aruba den „Status Aparte“ als autonomes Staatsgebieten im Königreich der Niederlande mit eigener Regierung.

Religionen: Katholisch, protestantisch, u.v.m

Sprachen: Amtssprachen sind Holländisch und Papiamento. Englisch und Spanisch werden überall gesprochen und verstanden.

Klima/Reisezeit: Reisezeit ist das ganze Jahr über, ganzjährig trockene Wärme, Jahresdurchschnittstemperatur 28° C, Wassertemperatur 25° C, angenehme Passatwinde, kurze Niederschläge. Durch die begünstigte geographische Lage im Süden der Karibik ist die Wahrscheinlichkeit, dass Aruba von einem Hurrikan heimgesucht wird, äußerst gering.

Kreuzfahrten: Fast alle Kreuzfahrtgesellschaften mit einem Karibikprogramm laufen Aruba an.

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

Sehenswürdigkeiten: Weiße, ruhige Sandstrände + kristallklares Wasser auf der einen und wilde, zerklüftete Küsten mit Klippen und Felsbrücken auf der anderen Inselseite. Dazwischen: Wüstenlandschaft mit Kakteen, Divi-Divi-Bäumen sowie den Ayo- und Cashibari-Felsformationen. Sehenswert sind auch die California- und Boca Prins-Dünen, der knapp 160 Meter hohe Hooiberg im Zentrum Arubas, die Bushiribana-Goldmine, der Arikok-Nationalpark, die Fontein-Höhlen, die Mangel Alto-Mangroven, De Palm Coral Island und vieles mehr.

Strände: Feinsandig und weiß: Palm Beach + Eagle Beach (11 km), Druif Beach, Malmok, Arashi, Baby Beach, Roger‘s Beach, Andicuri, Mangel Halto.

Elf Kilometer reiner weißer Sandstrand. Foto: Aruba Tourism Authority
Elf Kilometer reiner weißer Sandstrand. / Foto: Aruba Tourism Authority

Veranstaltungskalender: Diverse Feste und Aktivitäten gibt es das ganze Jahr über, z.B. Karneval, internationale Golfturniere, Aruba International Film Festival, Aruba International Half-Marathon, Soul Beach Music Festival im Mai, Electric Festival, Sea Jazz Festival im Oktober, Ausstellungen, Windsurf-Wettbewerbe etc. und die Internationale Windsurfregatta der Amateure im Juni.

Sport: Wassersport: Hochseeangeln, Schwimmen, Segeln, Tauchen, Schnorcheln, Wasserski und Jetski, Parasailing. Aruba gilt als Mekka für Surfer, Kitesurfer und Wracktaucher. An der Südwestküste beträgt die Unterwasser-Sichtweite oft mehr als 30 Meter, die Wassertemperaturen liegen bei 25°C. Eine Fülle an farbenprächtigen Korallen und tropischen Fischen sowie Seepferdchen und Schildkröten sind zu entdecken.

Das berühmteste Riff ist das Lago Reef mit einer Tiefe von über 40 Metern. Aruba gilt außerdem als eine der besten Wracktauchregionen in der Karibik. Das Wrack des deutschen Frachters Antilla aus dem 2. Weltkrieg ist das größte betauchbare Wrack der Karibik. Zudem gibt es einige Flugzeugwracks zu erkunden.

Allgemeine Sportarten: Golfen (Robert Trent Jones 18-Loch Golfplatz sowie 9-Loch „The Links at Divi“), Tennis, Squash, Reiten, Bowling, Go-Kart-Bahn, Beach-Tennis und Rock-Climbing, Mountain-Biking und vieles mehr.

Kinderprogramme: Die Resorts auf Aruba bieten eine Vielzahl von Aktivitäten und Einrichtungen für Kinder und Eltern, z.B. qualifizierte Babysitter, Tagescamps für Kinder und Jugendliche. Das One Happy Family Programm bietet zahlreiche Boni für Familien.

Kultur/Museen: Kulturzentrum Aruba: veranstaltet Konzerte, Ballettaufführungen, Folkloreshows, Kunstausstellungen; mehrere Kunstgalerien mit Werken einheimischer Künstler, Kunsthandwerk; Museen: archäologisches Museum, historisches Museum und Aloe-Museum. Das alte holländische Oranjestad lädt zur Besichtigung farbenprächtiger Kolonialbauten im arubanischen Stil ein: Im Fort Zoutman, dem ältesten Gebäude der Insel, findet jede Woche das Bonbini Festival, ein Markt mit einheimischen Spezialitäten, Kunsthandwerk, Folkloretänzen und anderen Darbietungen statt.

Gastronomie: 250 Restaurants aller Kategorien, internationale Küche, zusätzlich Take Aways, wo man das Essen mitnehmen kann.

Heiraten: Die zur Eheschließung erforderlichen Unterlagen – Ehefähigkeitszeugnis, Geburtsurkunden und Kopien der Pässe – müssen mindestens einen Monat vor dem Termin beim zuständigen Beamten im Department for Civil Registry eingegangen sein. Bei der Heirat müssen zwei Trauzeugen anwesend sein. Kirchliche Trauungen nach katholischem, protestantischen oder jüdischem Ritus möglich (Details zu erfragen bei aruba@sergat-caribbean.com)

Kasinos: Mehr als ein Dutzend, vor allem im Bereich Palm Beach, mit Roulette, Crabs, Caribbean Stud Poker, Black Jack und Spielautomaten.

Kinos: 5 Kinos in der Palm Beach Plaza Mall; Oranjestad Seaport Cinema

Konferenzen/Tagungen: Aruba Renaissance Conference Center, viele Resorts bieten ebenfalls Möglichkeiten für Tagungen, Bankette und Konferenzen.

Shopping: Läden und Boutiquen mit internationalen Labels befinden sich an den Hauptstraßen von Oranjestad und in verschiedenen Einkaufszentren, sowie am Palm Beach (u.a. die Shopping Center Paseo Herencia und Palm Beach Plaza). Auch in den wichtigsten Hotels, am Flughafen, in San Nicolas und in Noord befinden sich Geschäfte. Geöffnet: Main Street Mo. bis Sa. 8:00 bis 18:00 Uhr, Einkaufszentren 10:00 bis 18:00 Uhr. Supermärkte sind bis spät und am Sonntag (bis 17:00 Uhr) geöffnet. Wenn Kreuzfahrtschiffe anlegen, haben manche Läden auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Foto: Aruba Tourism Authority

Foto: Aruba Tourism Authority

Wichtige touristische Informationen

Zeitunterschied: Differenz zu Europa/MEZ: Sommerzeit minus 6 Stunden, Winterzeit minus 5 Stunden.

Einreisebestimmungen: Es ist ein gültiger Reisepass (nach Rückkehr noch mindestens 3 Monate) und ein Weiterflug- oder Rückflugticket zur Einreise erforderlich. EU-Staatsbürger benötigen kein Visum, keine Impfungen notwendig. Erlaubte Aufenthaltsdauer: 30 Tage (mit Reisepass und Rückflugticket)

Flugverbindungen:

Ab Amsterdam mit KLM: Flugzeit ca. 9,5 Stunden (Zubringer von den meisten Flughäfen in D, A, CH); 5x pro Woche

Ab Amsterdam mit Arkefly: Flugzeit ca. 9,5 Stunden (Zubringer von den meisten Flughäfen in D, A, CH); 4x pro Woche

Via USA: z. B. mit US Airways (ab Boston, Charlotte, Philadelphia), Continental (ab New York, Newark, Houston), American Airlines (ab Boston, Miami, New York), Delta Airlines (ab Atlanta, New York) , United Airlines (ab Washington DC Dulles, Chicago), Jetblue Airways (ab Boston, New York), AirTran (ab Atlanta, Orlando)

Via Südamerika: z. B. mit Lufthansa, Swiss, Iberia nach Caracas und Weiterflug mit Aserca, Dutch Antilllies Express, Insel Air oder Avianca.

Island-Hopping innerhalb der ABC-Inseln: mit Dutch Antillies Express, Tiara Air, Insel Air

Veranstalter:

Deutschland: z.B. Airtours, DERTOUR, FTI, CI CaribicInseln, Karibik & more, Meier’s Weltreisen, TUI sowie etliche Südamerika-Veranstalter(Miller-Reisen) und Spezialisten (u.a. Action Sport)

Österreich: z.B. DERTOUR, Ruefa-Jumbo Reisen, Sunny Islands

Schweiz: z.B. Hotelplan-Caribtours, DERTOUR/Meier’s Weltreisen Switzerland, Green Golf, Knecht Reisen, KUONI Travel, Jet GolfTours, TUI Suisse-Schöner Reisen, MJM Caribbean für französische Schweiz

Kreuzfahrten: Fast alle Kreuzfahrtgesellschaften mit einem Karibikprogramm laufen Aruba an.

Transfers/Ausflüge:

www.depalmtours.com

www.fofoti.com

www.eltoursaruba.com/de (deutschsprachige Touren)

www.ktsaruba.com (deutschsprachige Touren)

Auto/Motorrad/Fahrradverleih: PKW, Jeeps, Motorräder, Mofas, Fahrräder; mindestens seit zwei Jahren gültiger Führerschein, Mindestalter 24 Jahre, Limousinenservice bei Tuxedo Limousine Service.

Foto: Aruba Tourism Authority
Foto: Aruba Tourism Authority

Kleidung: Leichte Baumwollkleidung bzw. Strand- und Freizeitkleidung. In den Restaurants, Nachtclubs, Casinos etc. gilt leger, aber korrekt. Badebekleidung ist in Städten und Dörfern nicht erwünscht, Nacktbaden und „oben ohne“ nicht erlaubt.

Währung: Arubanischer Florin (Afl.) unterteilt in 100 Cents, der Kurs schwankt mit dem US-Dollarkurs (1 USD = 1,80 Afl.), außerhalb des Landes ist der Afl. nicht umtauschbar. (Währungsrechner oanda.com)

US-Dollar werden akzeptiert, ebenso alle Kreditkarten. Traveller Cheques, Euro werden in den Banken und einigen Hotels gewechselt. Mit der europäischen Eurocard/Maestro und dem persönlichen PIN kann an Geldautomaten Bargeld in US-Dollar oder in Afl. gezogen werden.

Behindertengerechtes Reisen: Einzelne Hotels haben rollstuhlgerechte Zimmer, Red Sail Sports bietet spezielle Tauchprogramme. Die Firma Aruba Happy Wheels ermöglicht den Strandzugang mit Spezialrollstühlen.

Haustiere: Erlaubt, wenn gültiges Gesundheitszeugnis und Nachweis der Tollwutimpfung (maximal 30 Tage vor Einreise ausgestellt) vorliegen, sofern sie nicht aus Mittel- oder Südamerika stammen, Hotels lassen jedoch i.d.R. keine Haustiere zu.

Infrastruktur

Unterkünfte: Etwa 4.500 Hotelzimmer im 3- bis 5-Sternebereich, drei All-Inclusive-Anlagen. Zusätzlich ca. 4.000 Time-Share Einheiten, mehrere Appartement-Anlagen.Camping ist nicht gestattet.

Steuer: Service-Zuschlag von circa 11% auf den Zimmerpreis, Steuersatz der Regierung auf die Zimmerpreise nochmals 9,5 %. 1,5 % Mehrwertsteuer auf Essen und Getränke.

Medizinische Versorgung: Alle Ärzte, Zahnärzte, Ärztezentren und Krankenhaus Dr. Horacio Oduber mit Notfallstation (Flugrettung), Posada Clinic Aruba (Privatklinik für Hämodialyse mit acht Dialyseeinheiten).

Straßenverkehr: In der Niederländischen Karibik gilt Rechtsverkehr und die europäischen Verkehrsregeln und -zeichen.

Öffentliche Verkehrsmittel: Tägliche Busverbindungen (circa Afl. 1,80) zwischen allen Regionen der Insel und den Hotelgebieten. Auskünfte über Fahrpläne in den Hotels. In Oranjestad verkehrt eine Straßenbahn (1 USD), die das Kreuzfahrtterminal mit der Einkaufsstraße verbindet.

Taxi: Kein Taxameter, festgesetzte Preise per Aushang am Flughafen und in den Hotels. Preis Flughafen – Hotels zwischen 12 und 18 US-Dollar.

Strom: 110 Volt Wechselstrom nach amerikaischem Muster, die Nutzung eines Adapters ist notwendig.

Telekommunikation: Mobiltelefone funktionieren in Aruba, außerdem kann man dort Sim-Karten erwerben und Mobiltelefone mieten.Trinkwasser: Das Leitungswasser stammt aus der zweitgrößten Meerwasser-Entsalzungsanlage der Welt und ist ohne Bedenken genießbar.

Quelle: Aruba Tourismusbüro/noblekom

Titelfoto: Aruba Tourism

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Preiswerte Flüge und Hotels

Preiswerte Flüge und Hotels